Predigten

Thema 16: Das Evangelium nach Johannes

[Kapitel 3-7] (Johannes 3:21) An was müssen wir vor Gott glauben?

(Johannes 3:21)
„Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht, damit offenbar wird, dass seine Werke in Gott getan sind.”


Die heutige Schriftpassage aus Johannes 3:21 sagt: „Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht, damit offenbar wird, dass seine Werke in Gott getan sind.” Diejenigen, die noch aus Wasser und Geist wiedergeboren werden müssen, folgen ihren eigenen Gedanken. Jeder, der seinen eigenen Gedanken folgt, ist aufgrund seiner Handlung gebunden, zugrunde zu gehen. Aber wenn wir nur unsere Richtung von unseren eigenen Gedanken auf die Wahrheit des Herrn lenken und an Ihn glauben, können wir dem wahren Licht der Erlösung begegnen und darin bleiben. Die Menschen  dieser Welt sind immer noch in geistiger Verwirrung gefangen, in der Finsternis herrscht. Sobald sie erkennen, dass ihre Seelen in Sünde gefallen sind, sollten sie  ihre Hoffnung nicht mehr auf ihren eigenen Willen setzen. Vielmehr sollten sie ihre Hoffnung auf Jesus setzen, der das wahre Licht ist. Nur dann können sie Gottes Kinder durch Glauben an Jesus werden, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist. Durch das Evangelium des Wassers und des Geistes hat unser Herr uns, die früher Finsternis waren, auf einmal zu Gottes eigenem Volk gemacht (Epheser 5:8).


Wir müssen an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben

„Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht,” (Johannes 3:21). Wenn Sie an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, dann sind Sie jemand geworden, der dem Licht der Erlösung folgt. Sie sollten jedoch wissen, dass diejenigen, die immer noch nicht dem Evangelium aus Wasser und Geist folgen und daher nicht wiedergeboren wurden, diejenigen sind, die der Finsternis folgen. Diejenigen, die immer noch nicht dem Evangelium aus Wasser und Geist folgen, sind die, die nur ihrem eigenen Willen folgen.
Das wahre Licht der Erlösung in dieser Welt ist Jesus, der uns durch das Evangelium aus Wasser und Geist von  unseren Sünden gerettet hat. Diejenigen, die glauben, dass Jesus auf diese Erde gekommen ist, von Johannes dem Täufer getauft wurde, um alle unsere Sünden auf sich zu nehmen, gekreuzigt wurde und in drei Tagen von den Toten  auferstanden ist, sind diejenigen, die dem Licht der Erlösung folgen.
Das Evangelium aus Wasser und Geist ist das Licht der Erlösung, an das Sie und ich glauben. Dieses Evangelium aus Wasser und Geist ist das wunderbare Licht der Wahrheit, das uns von den Sünden der Welt gerettet hat. Um all unsere Sünden auszulöschen, kam unser Herr auf diese Erde und ließ das Licht der Erlösung auf uns scheinen, und dieses Licht der Wahrheit ist das Evangelium aus Wasser und Geist. Um durch Glauben gerettet zu werden, müssen wir alle dem Licht der Wahrheit folgen, dem Evangelium aus Wasser und Geist. Alle, die an dieses wahre Evangelium glauben, sind Anhänger des Lichts der Erlösung geworden.
Aber auch die Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes können zeitweise  in ihre eigenen Schwächen fallen. Aber auch wenn diese Gläubigen schwach sein mögen, leben sie dennoch, indem sie ihren Glauben an das Licht der Wahrheit platzieren. Doch trotz der Tatsache, dass der Herr auf diese Welt gekommen ist und alle Sünder von ihren Sünden erlöst hat, leben diejenigen, die nicht daran glauben, immer noch in ihren Sünden versunken. Während wir selbst durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes an Jesus als unseren Retter glauben, glauben diejenigen, die vor Gott böse sind, nicht an dieses wahre Evangelium, wie es in Johannes 3:20 geschrieben steht: „Wer Böses tut, der hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.” Diejenigen, die vor Gott Böses tun, glauben nicht an das Licht der Erlösung, denn sie hassen dieses Licht. Sie widmen ihre ganzen Anstrengungen, um ihre Bosheit zu verstecken.
Gott sagte, dass diejenigen, die nicht dem Licht der Wahrheit vor Gott folgen,  besorgt sind, dass ihre bösen Taten vor Ihm aufgedeckt werden könnten. In Südkorea gab es  früher viele Spione aus Nordkorea, daher gab es viele Plakate, die sie ermahnten, sich den südkoreanischen Behörden zu stellen, und auf denen stand: „Zittern Sie nicht in Angst, sondern geben Sie auf und kommen Sie zum Licht.” Auf diese Weise müssen die  mit Sünde durch Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wasser und des Geistes von ihren Sünden befreit werden. Aber weil manche Menschen Gott im Grunde nicht lieben, glauben sie nicht an das Evangelium aus Wasser und Geist, selbst wenn sie es kennen, und können daher nicht von ihren Sünden befreit werden. Solche Menschen lieben Finsternis mehr als das  Licht. Viel zu viele Menschen sind immer noch nicht in der Lage, von ihren Sünden befreit zu werden, da sie nicht an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Diejenigen, die ihre Bosheit lieben, glauben nicht an das Evangelium aus Wasser und Geist, denn sie befürchten, dass ihre Bosheit sichtbar werden könnte. Deshalb leben sie in der Finsternis und versuchen, ihre Bosheit zu verstecken.
Alle von uns müssen erkennen, dass der Wille Gottes für uns darin besteht, an das Evangelium aus Wasser und Geist zu glauben und von all unseren Sünden erlassen zu werden. Was hat Gott uns gesagt? Er hat uns gesagt, dass jeder von Anfang an mit seinen Sünden geboren wird.  Im Grunde genommen ist daher jeder ein Samen eines Übeltäters, der von Anfang an als Sünder in diese Welt hineingeboren wurde, und daher müssen all solche Samen der Übeltäter unfehlbar mit ihrem Herzen an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Weil jeder grundsätzlich nicht in der Lage ist,  Gutes zu tun, muss er an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Und dadurch muss jeder von seinen Sünden gerettet werden.
Die Bibel sagt: „Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.
Da ist keiner, der verständig ist;
da ist keiner, der nach Gott fragt.
Sie sind alle abgewichen
und allesamt verdorben.
Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer” (Römer 3:10-12).
Als solcher muss jeder zuerst seine Bosheit bloßlegen, um von seinen Sünden durch Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist erlassen zu werden.


Im Grunde genommen, als welche Art von Menschen leben wir vor Gott?

Sind Menschen vor Gott grundsätzlich böse oder gut? Sie sind alle böse. Meine Glaubensgenossen, weil jeder mit zwölf Arten von Sünde in dieser Welt geboren wird, begehen alle Menschen immer wieder die zwölf Arten von Sünden in ihrem Leben. Sie begehen diese Sünde heute und diese Sünde morgen. Tatsächlich begehen wir nicht nur eine einzige Sünde am Tag, sondern wir begehen Dutzende von Sünden. Weil wir so viele verschiedene Sünden auf so viele verschiedene Arten begehen, merken wir oft nicht einmal, welche Sünde wir begangen haben, und darüber hinaus sind wir so mit unserem Leben beschäftigt, dass wir unsere Sünden vergessen. Die Bibel sagt, dass es zwölf Arten von Sünden gibt, die von innen aus unserem Herzen kommen (Markus 7:21-23). Selbst wenn wir davon ausgehen, dass wir nur eine einzige Sünde am Tag begehen, würde es zwölf Tage dauern, sie zu umrunden. Wir begehen Ehebruch heute, töten morgen, haben die Sünde böser Gedanken am nächsten Tag, Unzucht am folgenden Tag, Lästerung den nächsten Tag, Irrsinn am folgenden Tag und so weiter - da wir alle Arten von Sünden immer wieder aufs Neue begehen, wissen wir nicht einmal, welche Sünden wir begehen, noch erkennen wir, wie böse wir sind.  
Gott beschrieb unsere menschlichen Herzen als verwirrt, leer, ohne Zufriedenheit und tief in Finsternis (1.Mose 1:2). Um es anders auszudrücken, Gott beschrieb menschliche Wesen als Masse von Sünden, die alle Arten von Missetaten tief in ihren Herzen haben. Als solche Wesen können Menschen nie etwas Gutes tun. Der Apostel Paulus sagte daher: „Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich” (Römer 7:19). Weil alle Menschen im Grunde als Sünder geboren werden, erheben sich bei jeder Gelegenheit die Sünden, die tief in ihren Herzen sind, und lassen sie sündigen.  
Meine Glaubensgenossen, ein Apfelbaum trägt Äpfel, gerade weil er ein Apfelbaum ist. Genauso ist unser Leben. Ein Apfelbaum sprießt nur, wenn er jung ist. Aber wenn die Zeit vergeht und der Baum dicker wird und reift, beginnt er schließlich im Frühling zu blühen. Und wenn die Blüten blühen und verwelken, werden dort sicher Früchte geboren.
Wenn der Winter kommt, wirft der Baum alle seine Blätter ab, aber wenn der Frühling kommt, sprießt er wieder. Im Folgejahr wird der Stamm deutlich dicker, neue Triebe wachsen zuhauf und es blühen noch mehr Blüten als im Vorjahr. Aber was würde geschehen, wenn der Apfelbaum sich sagen würde: „Dieses Jahr will ich keine Äpfel tragen. Ich möchte stattdessen Birnen tragen.”? Egal wie sehr der Apfelbaum Birnen  tragen möchte, er kann nicht anderes tragen als nur Äpfel. An einem Apfelbaum können nur Apfelblüten blühen und er kann nur nach Äpfeln riechen.
Dass jeder gegen seinen Willen sündigt und jeder Böses tut, obwohl er dies nicht  will, liegt daran, weil jeder als Sünder von seiner Geburt an geboren wurde. Trotzdem erkennen viele Menschen nicht, dass sie nicht umhin können, als zu sündigen, und stattdessen nur damit beschäftigt sind, ihre Sünden und Bosheit zu verstecken. Die Bibel sagt, dass diejenigen, die versuchen, ihr schmutziges Herz und ihre abscheulichen Taten zu verbergen, Heuchelei üben und nicht zu dem Licht kommen. Warum? Weil sie befürchten, dass das Böse in ihnen sichtbar werden könnte - deshalb täuschen  sich selbst, gut und tugendhaft zu sein, und aus diesem Grund kommen sie nicht zu dem Licht.
Solche Menschen müssen an Gottes Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Um dies zu tun, müssen sie sich zuerst selbst Gott ergeben, und zwar unabhängig davon, ob sie sich schämen oder nicht, und Ihm bekennen: „Gott, ich bin ein böses Wesen. Aber ich möchte vor Dir sündlos werden und in den Himmel durch den Glauben an Jesus kommen. Ich möchte eine gerechte Person werden. Und ich möchte die neun Früchte des Heiligen Geistes tragen. Also, obwohl ich mich schäme, möchte ich dennoch glauben, dass das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das von Jesus gesprochen wird, die Wahrheit ist.” Auf diese Weise muss jeder Gott zugeben, dass er ein Sünder ist, und er muss an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Indem wir sagen: „Herr, Du hast Recht zu sagen:  „Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht“ und indem wir  an das Wort der Wahrheit glauben und es befolgen, sind wir, die der Finsternis angehörten, vollkommen gerechtfertigt. Es ist nicht durch unsere eigenen Anstrengungen, dass wir Licht werden, sondern es ist durch Gott selbst, der das Licht ist, das uns, die wir selbst Finsternis waren, in Licht verwandelt. Wenn wir so unser wahres Selbst als Finsternis zugeben, kommt der Herr in uns und erleuchtet uns mit Seinem Licht und segnet uns dadurch, das wir Licht  werden.
„Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht, damit offenbar wird, dass seine Werke in Gott getan sind” (Johannes 3:21). Diejenigen, die an Jesus als ihren Retter und an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, folgen der Wahrheit. Jeder muss dem Licht der Wahrheit folgen. Es sind nur Tiere wie Fledermäuse, die der Finsternis folgen. Jeder muss dem Licht folgen, und all diejenigen, die dem Licht folgen, sind diejenigen, die Jesus richtig begegnet sind. Alle menschlichen Wesen sind in ihrem Grundwesen gleich, aber in welche Richtung sie schauen, ist von entscheidender Bedeutung. Meine Glaubensgenossen, ob Sie auf das Licht schauen oder in die tiefe Finsternis fallen, ist das, was Ihre letzten Tage bestimmt.
Diejenigen, die nicht aus Wasser und Geist wiedergeboren sind und nicht in den Bereich des Licht eingetreten sind, verstecken sich selbst in völliger Finsternis und kommen niemals zu dem Licht, denn sie befürchten, dass ihre Finsternis und Schmutzigkeit aufgedeckt werden könnte. Da sie weiterhin ihre Bosheit verstecken, als ob sie mit einer Entschlossenheit brennen würden, um in Finsternis zu bleiben, sind sie letztlich auf ihrem Weg zur Hölle. Sie werden in das ewige Feuer der Hölle geworfen  und werden für immer an diesem finsteren und brennenden Ort leiden. Wollen Sie so enden wie diese Leute?
Das Wort der Schrift ist das Barometer der Wahrheit. Dieses Wort ist Gott selbst. Glauben Sie an das geschriebene Wort, das von Gott gesprochen wird? Glauben Sie an die Bibel als das Wort Gottes? Die Blumen neben dieser Kanzel könnten nicht existieren, wenn es unseren Herrn nicht gäbe. Es ist, weil unser Herr lebendig ist, dass alles auf dieser Erde existiert. Sie sollten glauben, dass diese Welt nur existiert, weil unser Herr sie an erster Stelle geschaffen hat. Wenn Gott etwas sagt, dann müssen Sie daran als die unfehlbare Wahrheit glauben, auch wenn es Ihnen schwerfällt, es in ihren Gedanken zu verstehen. Dem Licht der Wahrheit zu folgen bedeutet für uns nichts anderes als Gott zu folgen.
Als der dreifaltige Gott die Menschheit schuf, sagte Er: „Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht” (1.Mose 1:26). Unser Gott hat den Menschen aus Staub gemacht und ihm den Odem des Lebens in seine Nase gehaucht; und dann wurde der Mensch ein lebendiges Wesen, das seine Augen öffnete. Dieser erste so gemachte Mensch war Adam, und Jesus machte auch seine Frau Eva. Es war von Gott, dass Adam und Eva neues Leben erhielten. Der Herr unseres Lebens ist Jesus.
Gott sagte Adam und Eva: „Du darfst essen von allen Bäumen im Garten, aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, das du von ihm issest, musst du des Todes sterben” (1.Mose 2:16-17), aber Adam und Eva gaben der Versuchung der Schlange, Satan, nach und aßen vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, was Gott ihnen gesagt hatte, nicht zu tun. So wichen Adam und Eva schließlich von ihrem Glauben an das Wort Gottes ab. Nachdem sie so von Satan versucht wurden und vom Wort Gottes abwichen, erreichten sie ihren Tod gemäß dem Gesetz, das besagt: „Denn der Sünde Sold ist der Tod” (Römer 6:23).
Deshalb muss jeder von seinen Sünden wiedergeboren werden. Die Bibel sagt: „Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht:” (Hebräer 9:27). Da jeder in Sünde gefallen ist, sind wir alle praktisch bereits tot, aber die Bibel sagt uns, dass wir die Vergebung unserer Sünden und neues Leben durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist erhalten müssen. Zuallererst, von Anfang an, war es von unserem Herrn, dass wir Leben empfangen hatten. Deshalb müssen wir auch jetzt wieder neues Leben von unserem Herrn empfangen. Wenn Sie an Jesus als ihren Retter glauben möchten, dann müssen Sie mit Sicherheit durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren werden.


Wer ist das wahre Licht der Erlösung in dieser Welt?

Die Bibel erwähnt das Licht des Lebens, und dieses Licht, Leben selbst, bezieht sich auf keinen anderen als Jesus. Unser Herr selbst sagte in Johannes 8:12: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.” Hier offenbarte sich unser Herr selbst als „das Licht der Welt” und sagte zu uns, dass Er alle unsere Sünden ausgelöscht und uns vollkommen von Sünde gerettet hat. Daher ist das wahre Licht, das Leben der Menschheit, kein anderer als Jesus. Dass Jesus alle Sünden der Menschheit ausgelöscht hat, ist das Licht der Erlösung für unser finsteres Leben. Haben Sie dieses wahre Licht der Erlösung gefunden? Glauben Sie an das Licht des Evangeliums des Wassers und des Geistes?
Unser Herr sagte, dass diejenigen, die der Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist folgen, zu dem Licht kommen. Wenn es in Johannes 1:9 heißt: „Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen” , auf wenn bezieht sich dieses wahre Licht? Weil es auf dieser Welt viele Menschen gab, die behaupteten, selbst das Licht zu sein, ganz zu schweigen von den vielen falschen Göttern, offenbarte der Apostel Johannes die Wahrheit, indem er verkündete: „Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben,” (Johannes 1:9-12). Der wahre Gott ist Jesus. Die wahre Güte ist auch Jesus. Und die wahre Liebe ist auch Jesus. Der Herr der wahren Erlösung ist auch Jesus, und Er allein ist der wahre Gott. Meine Glaubensgenossen, wir müssen dem Licht folgen, das auf jeden von uns scheint.
Unser Gott sagt uns zwei Dinge. Erstens, Er sagt zu uns: „Ihr seid böse Sünder. Deshalb müsst ihr gemäß meinem Gesetz, das besagt, der Sünde Sold ist der Tod, in die Hölle geworfen werden. Wenn ihr immer noch eure Sünden intakt habt, dann könnt ihr nicht dem Gesetz des Todes entkommen, das sagt: „Sünder müssen in die Hölle geworfen werden.“” Zweitens, Gott sagt auch zu uns: „Dennoch hatte ich so sehr Mitleid mit euch, dass ich euch selbst gerettet habe. Ich habe alle eure Sünden ausgelöscht.” Und Er hat uns das Evangelium aus Wasser und Geist gegeben, damit wir von all unseren Sünden gerettet werden. Glauben Sie an dieses Evangelium?
Meine Glaubensgenossen, wahrhaftig, dies ist das Licht der Wahrheit, die Gott zu  jedem einzelnen von uns spricht. Nur wenn wir diesem Licht der Wahrheit folgen, können wir von unseren Sünden gerettet werden. Wenngleich jeder andere in Richtung Finsternis geht, dürfen wir diesen Weg niemals einschlagen.  
„Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen” (Johannes 1:9). Dieses Licht der Wahrheit bezieht sich auf Jesus. Jesus hat diese Welt geschaffen, und der einzige Gott, der die Welt erschaffen hat, weilte 33 Jahre lang als Mensch auf dieser Erde. Während der 33 Jahre Seines Lebens auf dieser Erde vollendete Jesus alle Seine Dienste, um die gesamte Menschheit von ihren Sünden durch das Wort des Wassers, des Blutes und des Geistes zu retten. Er fuhr dann in den Himmel auf, während Seine Jünger Ihn mit bloßen Augen folgten. Auch nach Jesus Himmelfahrt geht die Geschichte Seiner Erlösung auf diesem Planeten Erde weiter. Deshalb gehört die Menschheitsgeschichte auch zu Jesus.
Unser Herr sagt uns, dass Er jedem von uns das Licht der Erlösung erleuchtet hat. Und Er sagt uns, dass Er in dieser Welt war und dass die Welt durch Ihn gemacht ist. Doch die Welt erkannte Ihn nicht, und Sein Volk nahm Ihn nicht auf, als Er auf diese Erde kam. Diejenigen jedoch, die annehmen, was Er auf diese Erde getan hat und Ihn als Gott empfangen, können Gottes eigene Kinder werden. Das Volk Gottes, das aus Wasser und Geist von neuem geboren wurden, empfängt Jesus. Diejenigen, die dem wahren Licht folgen, akzeptieren dieses wahre Licht. Diejenigen in dieser Welt, die der Wahrheit folgen, das heißt dem Evangelium aus Wasser und Geist, nehmen das Licht an.  
Aber diejenigen, die der Finsternis folgen, kommen nicht zu dem Licht, denn sie befürchten, dass ihre Bosheit sichtbar werden würde. Im Gegensatz dazu glauben diejenigen, die dem Licht folgen, in Gehorsam, dass alles, was der Herr gesprochen hat, richtig ist, auch wenn das Licht das Böse in ihnen sichtbar machen würde. Infolgedessen werden sie, wenn sie mit Seiner Gnade beschenkt werden, gerecht werden, zu Gottes Kindern und Sein verherrlichtes Volk. Diejenigen, die dem Licht der Wahrheit folgen und es annehmen, sind diejenigen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben.  
Welche Art von Menschen sind dann diejenigen, die das Evangelium aus Wasser und Geist annehmen, das Jesus gegeben hat? Diese Menschen glauben nur an das Wort Gottes, und sie folgen allein diesem Wort. Ohne auf menschengemachte Gedanken und menschengemachte Logik zu achten, glauben sie nur an das Wort Gottes und befolgen es, egal was irgendjemand auf dieser Welt sagen mag. So können nur diejenigen, die an Gottes Wort der Wahrheit glauben und es allein befolgen, von ihren Sünden von neuem geboren werden, sündlos werden und in das Reich Gottes eingehen. Aber diejenigen, die, obwohl sie an das Wort Gottes glauben, immer noch Wert auf die Worte von Menschen legen, werden vom Satan getäuscht und können daher weder wiedergeboren werden noch in das Reich Gottes eingehen. Wenn sie ihre von Menschen gemachten Gedanken nicht ablehnen, werden sie letztlich ins Verderben stürzen, auch wenn sie an Jesus glauben.


„Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns,” alle Gerechtigkeit zu erfüllen (Matthäus 3:15)

In Matthäus 3:15-16 steht geschrieben: „Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Das ließ er`s geschehen. Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen.” Hier bezieht sich „alle Gerechtigkeit zu erfüllen” auf die Ausführung aller gerechten Werke. Es war, um all diese gerechten Werke zu erfüllen, dass Jesus, als auf diese Erde kam, alle unsere Sünden durch Seine Taufe auf sich nahm und keine zurückließ. Dies ist die allererste Sache, die Jesus tat, um uns Menschen zu retten. Er wurde getauft, um alle Sünden eines jeden Menschen auszulöschen. Wir müssen jetzt klar und exakt erkennen, warum Jesus getauft wurde, und wir müssen an diese Antwort glauben.
Jesus kam auf diese Welt und vergoss das Licht der Wahrheit auf jedermann (Johannes 1:9). Anders ausgedrückt, unser Gott hat uns das Geschenk der Gnade gegeben, diese Taufe, die Jesus empfing, um die Sünden der Menschheit auf sich zu nehmen, damit jeder fähig sein würde, zu Gott zurückzukehren und durch Glauben an Ihn in das Reich des Himmels zu gelangen. Jetzt sind wir mit Seiner Gnade und Wahrheit erfüllt. Unser Herr hat alle Gerechtigkeit erfüllt. Er hat alle Sünden der Menschheit auf sich genommen. Diejenigen, die Ehebruch begehen, sind nicht in der Lage, ihre Lust zu steuern, diejenigen, die stehlen, sind nicht in der Lage, ihre Gier zu kontrollieren, diejenigen, die jedes Mal lügen, wenn sie ihren Mund öffnen - Jesus wurde getauft, um alle Sünden auf sich nehmen, die diese Menschen ihr ganzes Leben lang begehen. Und wir alle sind solche Menschen, die nicht umhin können, als diese Sünden jeden Tag zu begehen. Es war, um alle Gerechtigkeit zu erfüllen, dass Johannes der Täufer Jesus taufte.
Dieser Johannes der Täufer ist der Hohepriester der Menschheit. Die Taufe, die Jesus empfing, war ein Ritual, bei dem Johannes der Täufer seine beiden Hände auf Sein Haupt legte und Ihm ein für allemal alle Sünden dieser Welt übertrug, wobei Jesus ins Wasser ging und herauskam. Es war im Jordan, dass Jesus getauft wurde; warum musste Er dann in diesem Fluss Jordan getauft werden? Der Jordan ist der Fluss des Todes. Es ist, weil der Sold der Sünde der Tod ist und weil wir für unsere Sünden vernichtet und in die Hölle geworfen werden müssen, dass Jesus an diesen Jordan kam, den Fluss des Todes, und von Johannes dem Täufer getauft wurde. Jesus war nicht von einem beliebig ausgewählten Mann getauft, sondern Er wurde von Johannes dem Täufer getauft, dem Hohepriester der ganzen Menschheit, den Gott für Jesus vorbereitet hatte. Alle Gerechtigkeit Gottes sollte in diesem Moment erfüllt werden.
In einer Form des Auflegens der Hände legte Johannes der Täufer seine Hände auf Jesu Haupt. Das Auflegen der Hände impliziert „etwas weitergeben“ oder „etwas übertragen“. Was wurde dann weitergegeben, als Johannes die Hände auf Jesus legte? So wie die Sünden der Israeliten auf das Opfertier des Alten Testaments übertragen wurden, als der Hohepriester ihm die Hände auflegte, und wie dieses Opfertier dann stellvertretend an ihrer Stelle verurteilt wurde, wurden alle Sünden der ganzen Menschheit dieser Welt, als Johannes der Täufer seine Hände auf Jesus legte, auf Jesus übertragen, und Jesus wiederum trug später die Verurteilung der Kreuzigung. In diesem  Moment hat Jesus alle Ihre Sünden auf sich genommen.
Das Wort Gottes sagt, dass Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde, um alle Gerechtigkeit zu erfüllen (Matthäus 3:15). Die Methode, mit der Gott die Sünden der Menschheit auslöschte, bestand darin, dass Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde. Erst als Jesus auf diese Erde kam und getauft wurde, konnten alle Sünden der Menschheit auf Ihn übertragen werden. Glauben Sie dies, dass Jesus getauft und gekreuzigt wurde, um uns das vollkommene Geschenk der Erlösung zu geben? Diejenigen, die an diese Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, kommen zu dem Licht und folgen dem Licht.
Um alle Gerechtigkeit durch durch das Aufnehmen der Sünden der Menschheit zu erfüllen, wurde unser Herr getauft, und durch diese Taufe nahm Er all die Sünden aller auf diesem Planeten auf sich und ließ keine aus: Er trug jede einzelne Sünde, von den Erbsünden, die alle Menschen von ihrem Mutterleib an geerbt haben, bis hin zu allen persönlichen Sünden, die jemals begangen wurden und immer bis zum dem Tag, an dem wir sterben, begangen werden. Jeder muss diese Wahrheit aus Wasser und Geist glauben und annehmen, dass Jesus alle unsere Sünden durch die Taufe und den Tod am Kreuz weggenommen hat, um uns das vollkommene Geschenk der Erlösung zu geben. Dies ist, weil unser Herr das wahre Licht ist, das all diejenigen erleuchtet, die an dieses wahre Licht glauben. Er hat Seine Gnade der Vergebung der Sünde geschenkt, die sie zu Gottes Kindern macht. Wer auch immer an das von Gott erfüllte Evangelium aus Wasser und Geist  glaubt, wird die Vergebung all seiner Sünden empfangen. Glauben Sie dies?
Es ist durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist, dass man die Vergebung der Sünde empfängt. Es ist nicht dadurch, etwas Tugendhaftes auf eigene Faust zu tun, dass wir die Vergebung der Sünde erhalten, sondern indem wir an das glauben, was Jesus für uns getan hat, dass wir von all unseren Sünden erlassen werden. Durch die Taufe im Jordan nahm unser Herr all die Sünden der Menschheit an (Matthäus 3:15). Wo sind dann also all unsere Sünden hin? Sie wurden alle auf das Haupt von Jesus übertragen. Weil Jesus so alle unsere Sünden auf sich nahm, musste Er nach dem Gesetz, das Er selbst festgelegt hatte, das erklärt, dass der Sünde Sold der Tod ist, zum Tode verurteilt werden. Nur wenn Er an unserer Stelle demütigende, höllische Qualen trug, konnten wir vollständig gerettet werden.  
Wenden wir uns hier dem zu, was unser Herr selbst gesagt hat. Es steht in Johannes 1:14 geschrieben: „Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.” Jesus ist tatsächlich voller Gnade und Wahrheit. Johannes 1:29 sagt: “Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!”
Wir müssen aufhören zu denken, dass wir irgendwie von unseren Sünden gerettet werden können, indem wir etwas tun und es selbst versuchen.
Anstatt weiterhin solche Gedanken zu hegen, müssen wir genau auf das Wort Gottes hören, hören, was Gott sagt, und an dieses Wort der Wahrheit glauben. Jesus wurde das Lamm Gottes, das durch die Taufe die Sünden der Welt wegnahm. Wir müssen hier ruhig und still betrachten, was Er für uns getan hat. Es ist, weil Er uns gerettet hat, dass wir die Vergebung unserer Sünden empfangen können, aber wenn Er uns nicht gerettet hätte,  wären wir immer noch alle an die Hölle gebunden. Unsere Zukunft, mit anderen Worten, hängt ganz von unserem Retter ab. Wir haben bereits Sünde geerbt. Aber Jesus hat uns  zur Vollkommenheit gerettet, wie geschrieben steht: „Wie nun durch die Sünde des Einen die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, so ist auch durch die Gerechtigkeit des Einen für alle Menschen die Rechtfertigung gekommen, die zum Leben führt. Denn wie durch den Ungehorsam des einen Menschen die Vielen zu Sündern geworden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen zu Gerechten” (Römer 5:18-19). Deshalb, wenn Jesus uns rettet, empfangen wir die Vergebung unserer Sünden und werden gerecht, aber wenn Er uns nicht rettet, dann können wir nicht vermeiden, in die Hölle geworfen werden, unabhängig davon, wie leidenschaftlich wir an Ihn glauben mögen.
Das Evangelium aus Wasser und Geist ist die Wahrheit, mit der unser Herr die Sünden der Welt ausgelöscht hat. „Am nächsten Tag” in Johannes 1:29 ist der Tag, nachdem Johannes der Täufer Jesus getauft hatte. Am folgenden Tag, nachdem Jesus  von Johannes dem Täufer gerauft worden war, sah Johannes Jesus auf sich zukommen und sagte: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” Deshalb müssen wir genau hinschauen, was unser Herr für uns getan hat. Anstatt uns an unsere eigenen Gedanken zu binden, müssen wir vor den Herrn treten, indem wir unseren Glauben an das Evangelium der Wahrheit platzieren, das Evangelium aus Wasser und Geist, das von Jesus gegeben wurde, so wie die Bibel sagt, dass der, der die Wahrheit tut, zu dem Licht kommt.
Johannes 3:16 sagt: „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.” Gott benutzte hier den Ausdruck „Welt”, um jeden einzelnen Menschen zu beschreiben, der jemals in diese Welt geboren wurde. Anders ausgedrückt bedeutet dies, dass Jesus uns die Menschheit reichlich geliebt hat. Gott liebte uns Menschen so sehr, dass Er uns Seinen eigenen Sohn gab und Ihn unsere Sünden annehmen  und anstelle der Menschheit zum Tode verurteilt werden ließ.
Wir müssen erkennen, welche Art von Liebe uns geschenkt wurde. Auf diese Weise können wir die Vergebung unserer Sünden und ewiges Leben erhalten, die uns zu Kindern Gottes machen. Gottes Erlösung der Wahrheit ist, dass Jesus im Fleisch verkörpert auf diese Erde kam, alle Sünden der Menschheit im Jordan annahm, als Er 30 Jahre alt wurde, alle unsere Sünden ans Kreuz trug und für uns verurteilt wurde. Dieses Licht des Evangeliums leuchtet die Wahrheit, dass Jesus die Sünden der Welt weggenommen hat. Daher können wir durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist Kinder des Lichts werden und für immer in Jesus bleiben, der das Licht ist.
Meine Glaubensgenossen, Jesus hat die Sünden der Welt weggenommen. Hat Jesus  dann nicht auch alle Ihre Sünden weggenommen?  Er hat auch alle Ihre Sünden weggenommen. Wie viele Sünden begehen wir? Wir alle haben Sünde von dem Moment an geerbt, als wir aus unserem Mutterleib geboren wurden. Schon in unserer Kindheit hatten wir viele Sünden begangen. Gehören diese Sünden nicht zu den Sünden der Welt? Natürlich tun sie das. Hat Jesus dann diese Sünden weggenommen oder nicht? Er hat sie bereits alle weggenommen. Wann hat Er sie weggenommen? Er nahm sie alle weg,  lange bevor wir geboren wurden, vor nahezu 2000 Jahren, als Er getauft wurde. Was ist mit unserer Jugend? Haben wir in unserem Jugendalter gesündigt oder haben wir nicht gesündigt? Natürlich haben wir das gemacht. Tragen wir nicht noch mehr Früchte der Sünde, wenn wir älter werden? Je älter einer wird, desto mehr gierige Sünden begeht er. Und weil Sünder der Finsternis gehören, fühlen sie sich mit Sünde wohl, und wann immer sie sündigen, sehnen sie sich danach, noch mehr Sünden zu begehen.
So ist die grundlegende menschliche Natur, aber dennoch kommen diejenigen zu dem Licht, die an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben und die Vergebung der Sünde empfangen haben, denn sie glauben an die Wahrheit. Das Licht ist der Gott, der all unsere Sünden ausgelöscht hat, und zu dem Licht zu kommen bedeutet, an das zu glauben, was Gott für uns getan hat. Jeder, der durch Glauben daran gerettet wird, liebt das Licht und kommt zu dem Licht, indem er seine Sünden zugibt und sie auf Gott überträgt. Wer auch immer die Vergebung der Sünde empfangen möchte, muss zuerst seine Sünden und seine sündige Natur vor Gott zugeben, indem er sagt: „Gott, ich habe viele solcher Sünden begangen. Ich habe in meiner Vergangenheit so viele Sünden begangen, dass ich mich schäme, sie alle zu erwähnen, und es gibt nicht genug Finger an meinen Händen, um auch nur die schrecklichsten Sünden aufzuzählen, die ich begangen habe.”
Wir vergessen oft unsere eigene Sündhaftigkeit, zum Teil wegen unseres kurzen Gedächtnisses, aber meistens, weil wir absichtlich versuchen, unsere sündige Vergangenheit zu vergessen. Wir sind so großzügig zu uns selbst, dass wir unsere Unreinheiten ohne zu zucken tolerieren, und doch, wenn es um Fehler anderer Menschen geht, hetzen wir ständig weiter und weiter. Es gibt ein Sprichwort in Korea, das besagt: „Wenn jemand anderes eine außereheliche Affäre hat, ist es Ehebruch, aber wenn ich eine Affäre habe, ist es nur Romantik.” Dieses Sprichwort zeigt uns, wie großzügig wir mit unseren eigenen Fehlern und Missetaten umgehen.
Unabhängig davon sind alle Sünden, die wir aus welchem Grund auch immer in unserer Vergangenheit begangen haben, absichtlich oder unabsichtlich, Sünden, die wir in dieser Welt begangen haben. Jesus hat alle diese Sünden der Welt weggenommen. Selbst bevor wir auf diese Erde geboren wurden, wusste unser Herr bereits, dass wir bis zu unserem Tod sündigen würden, und mit diesem Wissen nahm Er sogar die Sünden auf sich, die wir noch begehen werden. Deshalb sagt die Bibel, dass unser Herr voller Gnade und Wahrheit war, wie geschrieben steht: „Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit” (Johannes 1:14). Glauben Sie an dieses Wort? Jesus  hat unsere Sünden ganz und vollkommen weggenommen.
Es ist eine gegebene Tatsache, dass jeder auf dieser Welt lebt, egal ob sein Leben kurz oder lang ist. Johannes der Täufer, der unsere Sünden auf Jesus übertragen hatte, bezeugte: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” (Johannes 1:29) Alle  Sünden, die wir während des Lebens auf dieser Welt begehen, gehören zu den Sünden der Welt. Nur wenn wir glauben, dass alle Sünden, die nicht nur wir, sondern auch die  Generationen vor und nach uns begangen haben, auf Jesus übertragen wurden, können wir von den Sünden der Welt befreit werden und unser Leben als leuchtendes Licht leben.
Meine Glaubensgenossen, Jesus sagte: „Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht,.“ All diese Menschen, die zu diesem Licht kommen, indem sie ihren Glauben an das setzen, was Jesus, Gott selbst, das wahre Licht und der wahre Retter für sie getan hat, werden die Vergebung ihrer Sünden empfangen. Wer auch immer heute an dieses Wort glaubt, wird durch Glauben von all seinen Sünden erlassen werden. Meine Glaubensgenossen, Sie und ich haben noch nicht unser ganzes Leben gelebt. Aber früher oder später werden wir  alle irgendwann sterben. Die Bibel sagt, dass es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht  (Hebräer 9:27). Während es in der Tat für uns alle bestimmt ist, einmal geboren zu werden und einmal zu sterben, gibt es für diejenigen von uns, die während des Lebens auf dieser Welt durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist  wiedergeboren wurden, kein Gericht, sondern nur das ewige Leben, das auf uns wartet.
Meine Glaubensgenossen, so wie die Bibel sagt: „Das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt” (John 1:29), ist das Evangelium aus Wasser und Geist das Licht. Da unser Herr alle unsere Sünden durch die Taufe auf sich genommen hat und Sein Blut am Kreuz vergossen hat, gibt  noch Sünde auf dieser Welt oder gibt es keine? Es gibt keine Sünde mehr. Wurden alle unsere Sünden auf Jesus übertragen oder nicht? Sie wurden alle übergeben. Da alle Sünden in unseren Herzen auf Jesus übertragen wurden, haben wir jetzt die Vergebung unserer Sünden durch Glauben erhalten.
„Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sehen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit” (Johannes 1:14). Jesus, der eingeborene Sohn Gottes, der voller Gnade und Wahrheit ist, hat alle unsere Sünden durch die Taufe und das Vergießen Seines Blutes am Kreuz ausgelöscht. Dies ist das Evangelium des Wassers und des Geistes. Das einzig wahre Licht dieser Welt ist Jesus allein, und um uns zu retten, wurde Er getauft und starb - dies ist das genaue Licht und die reale Wahrheit. Jesus, Gott selbst und unser Retter, lügt nie und hat daher genau nach Seiner Verheißung noch vor der Grundlegung der Welt unser Heil ein für allemal vollendet.


Durch die Erfüllung aller Gerechtigkeit hat uns unser Herr von all unseren Sünden ein für allemal befreit

In Johannes 19:15-18 steht geschrieben: „Sie schrien aber: Weg, weg mit dem! Kreuzige ihn! Spricht Pilatus zu ihnen: Soll ich euren König kreuzigen? Die Hohenpriester antworteten: Wir haben keinen König als den Kaiser. Da überantwortete er ihnen Jesus, dass er gekreuzigt würde. Sie nahmen ihn aber, und er trug sein Kreuz und ging hinaus zur Stätte, die da heißt Schädelstätte, auf hebräisch Golgatha. Dort kreuzigten sie ihn und mit ihm zwei andere zu beiden Seiten, Jesus aber in der Mitte.”
Johannes 19:28-30 setzt fort zu sagen: „Danach, als Jesus wusste, dass schon alles vollbracht war, spricht er, damit die Schrift erfüllt würde: Mich dürstet. Da stand ein Gefäß voll Essig. Sie aber füllten einen Schwamm mit Essig und steckten ihn auf ein Ysoprohr und hielten es ihm an den Mund. Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! und neigte das Haupt und verschied.”
Folgen Sie dem Licht? Können Sie an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben? Kann jeder von Ihnen dieses Wort in sein Herzen annehmen, dass Jesus durch Seine Taufe und Sein Kreuz das Auslöschen der Sünden der Welt beendet hat?
Es heißt, wer Gott folgt, kommt zum dem Licht der Wahrheit. Der, der aus Wasser und Geist wiedergeboren ist, folgt unserem Herrn. Diejenigen, die gerecht durch Glauben an das, was der Herr für sie getan hat, geworden sind, preisen freudig den Herrn. Drei Jahre nach Seine Taufe ging Jesus ans Kreuz, wurde gekreuzigt, vergoss Sein Blut und verkündete kurz vor Seinem Tod: „Es ist vollbracht!” Er stand in drei Tagen von den Toten wieder auf, so wie Er verheißen hatte. Der auferstandene Jesus offenbarte sich den elf Aposteln und wurde von fünfhundert Brüdern auf einmal gesehen (1.Korinther 15:6), trug 40 Tage lang Zeugnis und versprach: „So wie Ich aufgefahren bin, so werde ich zurückkehren.” Er wird mit Sicherheit wiederkommen, wie die Bibel sagt: „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinetwillen alle Geschlechter der Erde” (Offenbarung 1:7). Wenngleich, als der Herr zum ersten Mal kam, in einem Stall in einer kleinen Stadt geboren wurde und  alle unsere Sünden vollkommen, aber leise ausgelöscht hat, sagt uns die Bibel, dass der Messias, der wiederkommen wird, majestätisch als  König der Könige zurückkehren wird und als der Herr des Gerichts herabsteigt.
Deshalb muss jeder an die Wahrheit glauben, dass Jesus all seine Sünden ein für allemal ausgelöscht hat. Gott hat zugelassen, dass jeder, der an dieses Licht glaubt,  in die Gnade der Vergebung der Sünde gekleidet wird. „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben” (Johannes 3:16). Jesus sagte, dass Gott Seinen Sohn nicht gesandt hat, um die Welt zu richten, sondern damit die Welt durch Ihn gerettet wird. (Johannes 3:17). Aber jeder, der nicht an Jesus Evangelium aus Wasser und Geist glaubt und stattdessen bis zum Ende Unwahrheiten folgt, wird mit Sicherheit verurteilt. Weil solche Menschen nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes glauben, sind sie bereits gerichtet. Es steht geschrieben: „Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse. Wer Böses tut, der hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden” (Johannes 3:19-20). Hier  bedeutet „wer Böses tut” nicht an das Licht zu glauben. Es ist die schlimmste aller Sünden, sich zu weigern, an die Erlösung, die der Herr für uns erfüllt hat, zu glauben und sie in unseren Herzen anzunehmen.  
Es ist meine aufrichtige Hoffnung, dass keiner von Ihnen jemals wie solche Menschen enden würde. Die Bibel sagt, dass Gott Seinen Sohn nicht in diese Welt sandte, um die Welt zu richten. Jesus ist nicht auf diese Erde gekommen, um uns zu richten. Er kam auf diese Erde, um all die Seelen zum Himmel zu senden, die an Seine Verdienste glauben, die all unser Sünden vollständig ausgelöscht haben. So ist Jesus  das wahre Licht, das uns von unseren Sünden gerettet hat.
Der Allmächtige, der alle unsere Sünden ausgelöscht hat, ist niemand anderes als Jesus. Niemand sonst kann daher unser Retter sein. Kein eloquenter Redner ist der Erretter, noch ist das Dogma irgendeiner renommierten Denomination die reale Wahrheit. Unser Herr, der Schöpfer, der dieses Universum geschaffen hat, ist der einzige Retter, der kam, um unter uns zu wohnen, als das Wort Fleisch wurde, um die in Sünde gefallene Menschheit aus dem Sumpf der Sünde zu befreien. Nur dieser Jesus allein konnte all unsere Sünden auslöschen. Jesus liebte uns Menschen so sehr, dass Er Seinen Thron der Herrlichkeit verließ, in einer niedrigen Gestalt auf diese Erde kam und alle unsere Sünden durch die Taufe auf sich nahm. Jetzt kann jeder ein für allemal von all seinen Sünden  durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist gerettet werden.
Sie lesen jetzt dieses Buch, aber haben Sie die Vergebung Ihrer Sünden ein für allemal erhalten? Was mich betrifft, ich bin ein gerechter Mann durch den Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist geworden. Meine Glaubensgenossen, nichts, was Gott für uns getan hat, als Er auf diese Erde kam, ist nicht von dem Licht.
Meine Glaubensgenossen, warum musste unser Herr in Fleisch des Menschen verkörpert auf diese Erde kommen? Und warum musste Er getauft werden?  Warum wird an so vielen Stellen in der Bibel berichtet, dass Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde? Warum heißt es, dass Jesus die Sünden dieser Welt durch die Taufe weggenommen hat? Warum legte der Apostel Johannes Zeugnis von Johannes dem Täufer ab?  Warum musste Jesus am Kreuz sterben?Warum sagte Jesus vor Seinem Tod: „Es ist vollbracht”?
 Meine Glaubensgenossen, heute habe ich dieses Licht der Wahrheit erläutert. Ich habe Ihnen die Kernessenz der Wahrheit des wahren Evangeliums erklärt. Es gibt unzählige Passagen in der Bibel, aber hier habe ich von diesem Licht gezeugt, dass unser Herr auf diese Erde gekommen ist und uns gerettet hat, und ich habe über die Wahrheit Seiner Taten gepredigt, die uns vollständig von all unseren Sünden gerettet haben. Jetzt hängt unser Heil davon ab, ob wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben oder nicht. Da war das Licht, das alle erleuchtete (Johannes 1:9), allen, die Ihn aufnahmen, die an Seinen Namen glauben, gab Er das Recht, Gottes Kinder zu werden (Johannes 1:12). Glauben Sie an das Evangelium aus Wasser und Geist? Jeder von Ihnen muss an diese Wahrheit glauben. Wenn Sie nicht daran glauben, dann sind Sie an die Hölle gebunden. Jeder atmende Mann und jede atmende Frau als menschliches Wesen geboren, muss Jesus folgen, der Gott selbst ist, der Retter und das wahre Licht. Dem Licht zu folgen bedeutet, an das geschriebene Wort zu glauben, das die Werke zeigt, die der Herr für uns Menschen getan hat, indem wir in die Gemeinde Gottes gehen, wo die Werke des Herrn exakt gepredigt werden, und davon hören und lernen.
Es gibt so viele Menschen auf dieser Welt, die denken, sie seien besser als Jesus. Die heutigen Menschen sind arrogant, dass sie sich selbst als Gottes Diener bezeichnen, und doch schweigen sie über das Evangelium aus Wasser und Geist und sind nur damit beschäftigt, sich selbst zu erhöhen. Da sie nicht erkennen, dass nur Jesus Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist wahr ist, schwatzen sie pausenlos, als ob sie andere retten könnten. Insbesondere gibt es viele Menschen auf dieser Welt, die behaupten, das Evangelium zu predigen, aber was wir wissen müssen, sind nicht die falschen Evangelien, die diese Menschen predigen, sondern das wahre Evangelium, das Evangelium des Wassers und des Geistes. Ich möchte nicht, dass Sie von solchen Lügen getäuscht werden und für immer nicht gerettet in der Finsternis weilen.  
Damit Jesus unsere Sünden auslöschen und an unserer Stelle verurteilt werden konnte, musste Er von Johannes dem Täufer getauft werden. Wenn Jesus am Kreuz gestorben wäre, ohne vorher getauft worden zu sein, hätte Sein Tod keine Wirkung gehabt. Es wäre gerade deshalb nicht wirksam gewesen, weil dies nicht mit dem Gesetz der Erlösung übereinstimmt, das Er selbst festlegt hat. So wie die Bibel sagt, dass unser Herr voller Gnade und Wahrheit war, nahm Jesus ein für allemal unsere Sünden auf sich, und indem wir diese Wahrheit in unseren Herzen annehmen, werden wir die Vergebung unserer Sünden empfangen und das Evangelium predigen.
Meine Glaubensgenossen, ich glaube an das Evangelium aus Wasser und Geist. Es gibt niemanden auf dieser Welt, nicht einmal einen, dem Sie vertrauen können. Weil sich jeder ständig verändert, kann das, was aus dem Menschen kommt, nicht die reale Wahrheit sein. Wir müssen an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, die Methode der Erlösung, die unser Herr erfüllt hat, denn nur dieses vom Herrn erfüllte Evangelium aus Wasser und Geist ist die echte Wahrheit. Wenn es darum geht, dem Licht zu folgen, ist dies genau das Tor, das man durch Glauben passieren muss. Jeder, der nicht an das vom Herrn erfüllte Evangelium aus Wasser und Geist glaubt und ihm folgt, kann weder das Himmelreich betreten noch Sein Diener werden, noch weniger alle von Gott gegebenen Segnungen empfangen und  genießen. Unser Herr ist das wahre Licht der Wahrheit und der Retter, der auf diese Erde kam.
Glauben Sie daran, was Jesus in Johannes 3:16 sagte, dass  „also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben”? Wenn diejenigen, die behaupten, ewiges Leben ohne den Glauben an dieses Wort erhalten zu haben, gefragt werden: „Sind Sie gerecht geworden?” antworten sie: „Wie könnte ich gerecht geworden sein? Wie könnte ein unzureichendes menschliches Wesen jemals behaupten, eine gerechte Person zu sein?” Auch wenn sich viele Menschen fragen: „Wie könnte ich gerecht werden?” können diejenigen, die der Wahrheit folgen, getrost sagen, auch wenn sie unzureichend sind, dass sie zu dem Licht gekommen sind, die Vergebung ihrer Sünden empfangen haben und nun gerecht geworden sind. Gott ist das Licht der Wahrheit, und wir sind  im Wesentlichen Finsternis. Während unser Same solcher ist, dass wir nicht umhin können, als mit unserem Fleisch zu sündigen, ist das Licht grundsätzlich von Gott, dem Heiligen. Und für uns ist es durch Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das von Jesus, dem wahren Licht, gegeben wurde, dass wir durch Glauben geheiligt sind.   
Wir sind seit unserer Geburt nichts anderes als ein Haufen Sünde. Wir sind Sünder, und deshalb sollten wir in die Hölle geworfen werden und verdienen es, verurteilt zu werden. Deshalb brauchen wir dringend Gottes Barmherzigkeit. Weil wir Seine Erlösung der Liebe brauchen, müssen wir unser sündiges Selbst vor Gott zugeben, an das glauben, was Er für uns getan hat, und dadurch die Vergebung unserer Sünden empfangen. Wir müssen bekennen: „Du hast Recht, Herr. Ich kann nicht anders, als zu sündigen, bis zum dem Tag, an dem ich sterbe. In meinem Fleisch bin ich immer unzureichend und ich sündige allezeit. Aber trotzdem bin ich ein gerechter Mensch, denn ich glaube an die Wahrheit, dass der Herr alle meine Sünden der Welt durch die Taufe und das Vergießen Seines Blutes weggenommen hat. Ich danke Dir, Herr. Ich glaube an das, was Du für mich getan hast.”
Auch in fand es anfangs schwer zu verstehen, was damit gemeint ist, dass Jesus die Sünden der Welt hinweg nimmt. Da ich damals verstand, dass Jesus nur meine Erbsünde wegnahm, als Er die Sünden dieser Welt wegnahm, konnte ich die Gesamtheit der Wahrheit nicht begreifen und fragte mich: „Wie konnte Jesus all meine Sünden wegnehmen, wenn ich so viele Sünden in dieser Welt begangen habe? Und wie konnte Er die Sünden meiner Kinder wegnehmen, wenn sie noch nicht einmal geboren sind? Es macht keinen Sinn.” Aber dies waren nur meine eigenen bösen Gedanken. Gerade weil Jesus Gott und der Retter der Menschheit ist, waren all diese Dinge mehr als möglich. Weil Jesus selbst Gott ist, konnte Er all die Sünden dieser Welt ein für allemal auslöschen. Und auch wir wurden ein für allemal durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist geheiligt, das Er für uns erfüllt hat.
Meine Glaubensgenossen, wie könnten wir jemals wissen, welche Sünden wir morgen mit unserem Fleisch begehen würden? Stellen Sie sich vor, Sie laufen auf der Straße und jemand tritt Ihnen auf den Fuß. Würden Sie nicht sofort wütend werden und verlangen, dass sich dieser Mann bei Ihnen entschuldigt, als ob Sie ihn ins Gesicht schlagen würden? Welche Art von Worte würden Sie ihm sagen? Nur eine Minute zuvor mögen Sie gelächelt haben, aber im Handumdrehen können Sie sich aufregen und Ihre Wut rauslassen und in Handumdrehen Sünde begehen, ohne es zu merken. Das sind wir.  Weil unser Herr Gott selbst ist, wusste Er sehr genau, dass wir alle so sind, und deshalb hat Er vor fast 2000 Jahren alle unsere Sünden im Voraus weggenommen.
Durch das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist hat unser Herr alle unsere Sünden ein für allemal ausgelöscht und so unsere Errettung vollständig erfüllte. Es ist nicht der Fall, dass Gott unsere Sünden irgendwie immer noch auslöscht, als ob Er sie nicht ein für allemal auslöschen könnte. Jesus vergibt unsere Sünden nicht in der Gegenwartsform, sondern Er hat die Vergebung aller Sünden bereits vor 2000 Jahren durch das Wasser und den Geist erfüllt. Es ist, weil unser Herr bereits alle unsere Sünden durch das Evangelium aus Wasser und Geist ausgelöscht hat, dass wir nun durch Glauben sündlos geworden sind.
Allerdings gibt es eine Sache, die wir alle wissen müssen: Wir haben immer noch unzureichendes Fleisch. Mit anderen Worten, obwohl wir wiedergeboren wurden und keine Sünde mehr durch den Glauben in unseren Herzen an das Evangelium aus Wasser und Geist haben, können wir, weil unser Fleisch immer noch unzureichend ist, morgen  uns dabei finden, zu sündigen. Bedeutet dies dann, dass wir immer wieder in unseren Status als Sünder zurückkehren würden, wenn wir Sünde begehen? Nein, Sie müssen hier erkennen, dass dies überhaupt nicht der Fall ist. Hat unser Herr nicht alle unsere Sünden vor langer Zeit durch Seine Taufe weggenommen? Deshalb können wir, wann immer wir sündigen, unsere Sünden erkennen und unseren Glauben bekennen, indem wir Gott so für Seine Gnade danken: „Herr, obwohl ich so unzureichend bin, weil Du sogar diese Sünden weggenommen hast, bin ich immer noch sündlos. Danke, Herr. Ich preise Dich dafür, dass Du eine so unzureichende Person wie mich gerettet hast. ”


Der, der an das Evangelium aus Wasser und Geist glaubt, wird ein für allemal von all seinen Sünden erlassen

Durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist können wir frei von aller Verdammnis sein. Unser Herr hat uns durch das Evangelium aus Wasser und Geist vollkommen gerettet. Der Apostel Paulus sagte daher: „Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass, seid dankbar in allen Dingen;” (1. Thessalonicher 5:16-18). Und er sagte auch: “Denn Gott, der sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsre Herzen gegeben, dass durch uns entstünde die Erleuchtung zur Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes in dem Angesicht Jesu Christi” (2. Korinther 4:6).
Meine Glaubensgenossen, Jesus hat all Ihre Sünden ein für allemal durch das Evangelium aus Wasser und Geist auf sich genommen. Hebräer 9:12 sagt: „Er ist auch nicht durch das Blut von Böcken oder Kälbern, sondern durch sein eigenes Blut ein für allemal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erworben.” Anders ausgedrückt, dass Er ein für allemal in das Heiligtum eingegangen ist, bedeutet, dass Er  sofort in das Reich Gottes eintrat, nachdem Er Seine Mission mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes erfüllt hatte. Dass Jesus die ewige Erlösung vollbracht hat, die all unsere Sünden ein für allemal ausgelöscht hat, bedeutet, dass Er dies nie wieder tun muss. Durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist, das vom Herrn ein für allemal erfüllt wurde, können auch Sie nun ein für allemal die Vergebung Ihrer Sünden empfangen und in das Reich Gottes eingehen.
In Hebräer 10:9-10 steht geschrieben: „Dann aber sprach er: Siehe, ich komme, zu tun deinen Willen. Da hebt er das erste auf, damit er das zweite einsetze. Nach diesem Willen sind wir geheiligt ein für allemal durch das Opfer des Leibes Jesu Christi.” Hier bedeutet „Willen” den Willen Gottes, alle Sünden der Menschheit ein für allemal durch das Evangelium aus Wasser und Geist auszulöschen. Diese Passage hier sagt nicht, dass wir ein für allemal durch das Opfer von Jesus geheiligt werden würden, sondern  beschreibt die Errettung Jesu im Perfekt, dass wir geheiligt sind.
Durch das Opfer Seines Leibes hat Jesus bereits alle unsere Sünden ausgelöscht. Dies ist das Licht der Erlösung. Weil Jesus Seinen Leib gab, indem Er getauft wurde und am Kreuz starb und von den Toten auferstanden ist, ist es durch Glauben an Jesus, den Gott des Heils, dass wir zu Gott kommen können, der das Licht ist. Es ist, wenn wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, dass Gott unseren Glauben mit den Worten genehmigt: „Du bist richtig. Dein Glaube ist richtig. Mein Sohn, wegen deines Glaubens sind dir deine Sünden vergeben.”
Hebräer 10:11-18 sagt: „Und jeder Priester steht Tag für Tag da und versieht seinen Dienst und bringt oftmals die gleichen Opfer dar, die noch niemals die Sünden wegnehmen können. Dieser aber hat ein Opfer für die Sünden dargebracht, und sitzt nun für immer zur Rechten Gottes und wartet hinfort, bis seine Feinde zum Schemel seiner Füße gemacht werden. Denn mit einem Opfer hat er für immer die vollendet, die geheiligt werden. Das bezeugt uns aber auch der heilige Geist. Denn nachdem der Herr gesagt hat: Das ist der Bund, den ich mit ihnen schließen will nach diesen Tagen, spricht er: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn will ich es schreiben, und ihrer Sünden und ihrer Ungerechtigkeit will ich nicht mehr gedenken. Wo aber Vergebung der Sünden ist, da geschieht kein Opfer mehr für die Sünde.”
Was bedeutet es, wenn hier in Vers 18 steht: „Wo aber Vergebung der Sünden ist, da geschieht kein Opfer mehr für die Sünde”? Es bedeutet, dass Jesus unsere Sünden vergeben hat und daher alle Menschen den Erlöser in Freude empfangen sollten. Gott sagte, dass diejenigen, die dem wahren Licht folgen, ewiges Leben durch Glauben daran empfangen sollen, was der Herr Jesus getan hat. Diese Wahrheit ist das Evangelium aus Wasser und Geist. Dies ist die Wahrheit, das wahre Licht. Jesus brachte das ewige Opfer dar, indem Er Seinen eigenen Leib durch Seine Taufe und Sein Blutvergießen darbrachte,  und Er hat all diejenigen, die durch den Glauben an diese Wahrheit geheiligt worden sind, für immer vollkommen gemacht. Deshalb, meine Glaubensgenossen, sind Sie, wenn Sie einmal gerecht geworden sind, für immer gerecht.
Lassen Sie uns nun wieder zu Johannes, Kapitel drei zurückkehren und sehen, was unser Herr gesagt hat: „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben” (Johannes 3:16). Wer auch immer an das Evangelium aus Wasser und Geist glaubt, wird ewiges Leben erhalten und nicht in die Hölle geworfen werden. Was ist dann mit Ihnen? Haben Sie das ewige Leben erhalten? Wann wurde Ihr Glaube heil? Ihr Glaube war vollständig, als Sie aus Wasser und Geist von neuem geboren wurden. Und es ist durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist, dass Sie wiedergeboren wurden, egal ob Sie dieses Evangelium heute, gestern oder vor einem Jahr gehört haben. Während Jesus etwa vor 2000 Jahren unsere Sünden ausgelöscht hat, haben Sie und ich dies erst jetzt erkannt und daran geglaubt und dadurch die Vergebung unserer Sünden erhalten.
Indem Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde, Sein Blut am Kreuz vergoss und in drei Tagen wieder von den Toten auferstand, löschte Jesus die Sünden der Welt aus. Am folgenden Tag Seiner Taufe wurde Er von Johannes dem Täufer bezeugt. Dass Jesus alle Sünder von ihren Sünden erlöst hat, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde und Sein Blut am Kreuz vergossen hat - dies ist die Wahrheit. Dies ist das Licht der Wahrheit. Dass der Sohn Gottes auf diese Erde kam, bedeutet, dass Jesus kam, um alle unsere Sünden mit dem Wasser, Blut und Geist auszulöschen (1. Johannes 5:4-8).
Unzählige Menschen sagen immer noch, weil sie die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist nicht kennen, dass sie Sünde haben. Aber gibt es eine Sünde in dieser Welt? Nein! Da Jesus tatsächlich alle Sünden weggenommen hat, gibt es keine Sünde mehr auf dieser Welt. Der einzige Grund, warum so viele Menschen glauben, Sünde zu haben und durch diese so sehr gequält werden, ist, weil sie von Satan getäuscht wurden.
Wenn Sie von Ihren Sünden befreit und errettet werden wollen, müssen Sie dem Licht der Wahrheit folgen, das vom Herrn gegeben wurde. Es sind nicht die von Menschen gemachten Lehren, denen wir folgen sollten, sondern wir müssen dem Licht des Wortes des Evangeliums aus Wasser und Geist folgen. Wir sollten nicht durch unsere eigenen Gedanken, unseren eigenen Stolz oder unseren eigenen Unzulänglichkeiten gebunden sein, sondern wir sollten im wahren Licht verweilen, indem wir an die Taufe Jesu, der alle unsere Sünden wegnahm, und an Sein Blutvergießen am Kreuz glauben. Als menschliche Wesen haben Sie vor Gott nichts zu rühmen, selbst wenn Sie es versuchen, und als ein Same von einem Übeltäter können Sie nichts anderes tun, als Heuchelei zu praktizieren und vorgeben, jemand zu sein, der Sie nicht sind.
Sie müssen mit Ihrem Herzen an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben und das wahre Licht verbreiten. Dieses Evangelium des Wassers und des Geistes ist das Evangelium der Wahrheit, an das die Apostel der frühen Gemeinde glaubten. Sind Sie wiedergeboren und haben Sie die Vergebung Ihrer Sünden empfangen, indem Sie auf  eine biblisch-fundierten Weise an das Evangelium aus Wasser und Geist geglaubt haben? Sind Sie jetzt gerecht?
Meine Glaubensgenossen, die Bibel sagt, dass Gott allen, die Jesus aufnehmen - das heißt, denen, die an Jesus als ihren Erlöser glauben – das Recht gegeben hat, Seine Kinder zu werden (Johannes 1:12). Um uns zu Kindern Gottes zu machen, hat Jesus Sie und mich durch das Evangelium aus Wasser und Geist gerettet. Die Bibel sagt, dass Gott den Heiligen Geist als Gabe denen gibt, die diesen Jesus in ihren Herzen durch Glauben aufnehmen. Wenn der Heilige Geist in unsere Herzen kommt, befürwortet Er uns als Gottes Kinder und bestätigt dies. Weil es den Heiligen Geist in den Herzen derer gibt, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, und weil Er es verabscheut, wenn sie sündigen, distanzieren sich diejenigen, deren Herz sündlos ist, noch mehr von der Sünde. Es ist nicht, weil wir es auf eigene Faust versuchen, dass sich unsere Herzen verändern, sondern es ist, weil der Herr selbst uns verändert, dass unsere Herzen durch den Glauben verwandelt werden.
Niemand wird im Laufe der Zeit allmählich geheiligt. Es ist ein großer Irrtum zu denken, dass wir alle irgendwie zu heiligen Menschen geheiligt werden würden, wenn genug Zeit vergeht, seit wir Christen geworden sind. Im Gegenteil, je älter wir werden, desto mehr Sünden begehen wir und umso schwächer werden wir. Doch der Heilige Geist ist in die Herzen derer gekommen, die durch das Evangelium aus Wasser und Geist, das der Herr gegeben hat, die Vergebung ihrer Sünden empfangen haben, und genau deshalb tun sie die Werke der Gerechtigkeit, die Gott gefallen, und dienen dem Evangelium; es kann überhaupt keinen Zweifel daran geben, dass wir nicht sündigen, weil wir beschließen, nie wieder auf dieser Erde zu sündigen.
So wie unsere Sünden von uns abgeschnitten wurden, als unsere Herzen an das glaubten, was unser Herr für uns getan hatte, ist ihr Glaubensleben für diejenigen, die aus der Sünde durch den Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren wurden, eine Fortsetzung von der Art des Lebens, das Glauben ihres Herzens in Heiligkeit gelebt wird. Es ist der Herr selbst, der unser Sünden ausgelöscht und uns gerecht gemacht hat. Und es ist nicht durch unsere Stärke, dass wir unser Glaubensleben führen, sondern vielmehr ist es durch die Kraft des Herrn, der uns von all unseren Sünden gerettet hat, dass wir durch Glauben leben. Wir müssen uns mit Glauben erheben und gegen diejenigen kämpfen, die versuchen, uns zu ruinieren und gegen uns böse stehen.
Meine Glaubensgenossen, sobald Sie durch das Evangelium aus Wasser und Geist von neuem geboren sind, müssen Sie unter der Führung eines Pastors leben, der auch an das wahre Evangelium glaubt, und Sie müssen auf das Wort des Glaubens hören. Nur dann können Sie für immer die Freude Ihres neu gewonnenen Status als gerechter Mensch genießen und nur dann den Herrn für immer preisen. Wenn Sie sich hingegen einem Pastor unterwerfen, der nicht aus seinen Sünden wiedergeboren wurde, und seine Predigten hören,  auch wenn Sie zum Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen sind, dann werden Sie zugrunde gehen.
Solche Pastoren, die nicht aus ihren Sünden wiedergeboren sind, predigen auf diese Weise: „Meine Glaubensgenossen, lassen Sie uns für alle unsere Sünden Buße tun. Lassen Sie uns für alle Sünden Buße tun, die wir in der vergangenen Woche begangen haben.” Diese Lügner haben 1. Johannes 1:9 missverstanden, in dem es heißt: „Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit,” und behaupten, dass wir unsere Sünden durch Bußgebete reinigen müssen, aber „bekennen” bedeutet in dieser Passage, unser wahres Selbst zu bekennen, zuzugeben, wer wir wirklich sind, nicht Bußgebete geben, um Gott zu bitten, unsere Sünden zu reinigen. Verstehen Sie dies? Das wahre Bekenntnis vor Gott besteht darin, zuzugeben: „Herr, ich habe wieder gesündigt. Herr, in meinen Fleisch kann ich nicht umhin, als so zu leben. Aber ich glaube, dass Du selbst einen solchen Menschen wie mich durch das Evangelium aus Wasser und Geist gerettet hast, und dafür lobe ich Dich.” Es ist, wenn wir so zugeben, dass wir die Samen von Übeltätern sind, und erneut über das Evangelium aus Wasser und Geist nachsinnen, dass unsere Seelen gesund gemacht werden. Es ist dann, dass all die Reste in unseren Herzen durch das Evangelium der Wahrheit, das vom Herrn gegeben wurde, gereinigt werden. Das Evangelium aus Wasser und Geist hat alle unsere Sünden ein für allemal ausgelöscht. Es sind die Verdienste Jesu, die als Fluss des Lebens in unseren Herzen fließen. Wir wurden mit sauberen Wassers dieses Flusses gereinigt. Dies ist nichts anderes als der Glaube, der im Evangelium aus Wasser und Geist platziert ist, und dies ist, was es bedeutet, dem wahren Licht zu folgen.
Diejenigen, die aus Wasser und Geist wiedergeboren wurden, können geistlich nur wachsen, wenn sie weiterhin auf das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist in Gottes Gemeinde hören und diesem Evangelium dienen. Selbst wenn wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, werden wir sicherlich am Ende sterben, wenn wir geistlichen Sauerteig essen. Der Herr hatte geboten, dass, wenn das Volk Israel Sauerteigbrot isst, sie von Israel abgeschnitten werden würden. So aß das Volk Israel nach den Ritualen des Passas für eine Woche des Festes der ungesäuerten Brote nur ungesäuertes Brot. „Sieben Tage sollt ihr ungesäuertes Brot essen. Schon am ersten Tag sollt ihr den Sauerteig aus euren Häusern tun. Wer gesäuertes Brot isst, vom ersten Tag an bis zum siebenten Tag, der soll ausgerottet werden aus Israel” (2.Mose 12:15).
Meine Glaubensgenossen, Sie müssen sich daran erinnern, dass Sie, selbst nachdem Sie die Vergebung Ihrer Sünden erhalten haben, wenn Sie auf die Worte der Unwahrheit hören, die menschengemachte Gedanken und menschengemachte Lehren enthalten, anstatt auf das Wort Gottes zu hören, dann von Gott abgeschnitten werden. Das liegt nicht daran, weil Gott Ihre Errettung irgendwie gnadenlos aufheben würde, sondern weil Sie selbst das Gift des Todes trinken und Gottes Geschenk der Gnade ablehnen, indem Sie praktisch sagen: „Gott, Du hast versagt, alle meine Sünden auszulöschen. Ich bin daher ein Sünder.” Und das ist, warum Sie in der Hölle enden werden.
Die Bibel sagt: „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse” (Johannes 3:16-19).
Meine Glaubensgenossen, was wird dann denen geschehen, die die Wahrheit des Herrn mit ihren eigenen fleischlichen Gedanken ablehnen? Solche Menschen werden alle wie Judas enden, der sich erhängt hat.
Meine Glaubensgenossen, wir müssen Jesus, dem wahren Licht, durch das Evangelium aus Wasser und Geist folgen. Wer auch immer dem Evangelium aus Wasser und Geist vor Gott folgt, wird von all seinen Sünden erlassen und gerecht gemacht. Der, der durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren ist, lobt unseren Herrn. Genau aus diesem Grund predige ich Ihnen jetzt das Evangelium des Wassers und des Geistes.  
In diesem Zeitalter und Zeit, in der das wahre Evangelium nirgendwo zu finden ist, werden diejenigen von Ihnen, die auf das Evangelium aus Wasser und Geist hören, wahrhaftig von Gott gesegnet.
Ich ermahne  jeden einzelnen von Ihnen, an das Evangelium aus Wasser und Geist zu glauben und Ihr Leben von all Ihren Sünden vergeben zu leben. Sie müssen auf das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist hören, von ganzem Herzen daran glauben und die Vergebung Ihrer Sünden empfangen. Und während Sie von da an Ihr Leben fortsetzen, müssen Sie weiterhin auf das reine Wort hören und dann in das Königreich des Himmels eintreten.
Wir haben unseren Herrn gelobt, der uns ermöglicht hat, für immer im Reich Gottes zu leben. Und wir werden Jesus in Ewigkeit loben. Ich gebe Ihm all meinen Dank.