Predigten

Thema 16: Das Evangelium nach Johannes

[Kapitel 3-8] (Johannes 3:35-36) Unser Gott ist der Herr, der uns wahres, ewiges Leben gegeben hat

(Johannes 3:35-36)
„Der Vater hat den Sohn lieb und hat ihm alles in seine Hand gegeben. Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.”


Aus Seiner Liebe für uns, hat Gott uns ewiges Leben gegeben

Heute möchte ich mit Ihnen die Botschaft teilen, dass Gott uns ewiges Leben gegeben hat. Johannes 3:35-36 sagt: „Der Vater hat den Sohn lieb und hat ihm alles in seine Hand gegeben. Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.”Hier wird gesagt, dass Gott der Vater denen, die an Seinen Sohn glauben, ewiges Leben geschenkt hat. Dieses ewige Leben, von dem Gott hier sprach, bedeutet genau das, was es wörtlich bedeutet, für immer zu leben. Was für ein großer Segen ist es für Sie, das ewige Leben zu empfangen und für immer zu leben?
Wie lange haben Menschen um Gottes Gnade gebeten, damit sie ewiges Leben erhalten mögen? Der chinesische Kaiser Qin Shi Huangdi, der sich nach dem ewigen Leben sehnte, hatte unzählige Untertanen überallhin ausgesandt, um zu versuchen, das Lebenselixier zu finden, aber ohne Erfolg. Es gab einfach kein Lebenselixier auf dieser Welt, das tatsächlich ewiges Leben bringen könnte. Unzählige Menschen haben es versäumt, den Weg zu entdecken, um wahres, ewiges Leben zu empfangen. Der einzige Weg für die Menschheit, wirklich ewiges Leben zu erlangen, besteht darin, an Jesus Christus, den Sohn Gottes, als den Retter zu glauben. Mit anderen Worten, der einzige Weg für uns, ewiges Leben zu erhalten, besteht darin, an das Evangelium aus Wasser und Geist zu glauben, das der Sohn Gottes uns gegeben hat. Wir können das ewige Leben verdienen, indem wir unseren Glauben an die Wahrheit platzieren, dass Er uns von den Sünden der Welt gerettet hat. Wenn wir betrachten, dass der Herr uns die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist gegeben hat, die uns ermöglicht, für immer zu leben, können wir nicht anders, als all unseren Dank geben.  
Haben Sie darüber nachgedacht, für immer zu leben? Und wissen Sie, wie traurig und tragisch es ist zu sterben? Wenn jemand stirbt und seine Lieben zurücklässt, trauern seine Hinterbliebenen wegen der Tatsache, dass der Verstorbene nie wieder auf diese Welt zurückkehren kann. Es ist nur eine Tatsache, dass, sobald einer stirbt, er niemals mehr auf diese Welt zurückkehren kann. Deshalb sind selbst die Lebenden über ihren bevorstehenden Tod betrübt und suchen nach einem Weg, ihm zu entkommen. Aber für alle, wenn man diese Welt verlassen hat, kann man nie wieder in sie zurückkehren. Tod ist für alle gleichermaßen tragisch. Es ist, weil die Menschen nicht zurückkehren können, sobald sie von dieser Welt gegangen sind, dass sie sich alle nach dem von Gott gegebenen ewigen Leben sehnen. Es ist eine solche Tragödie für uns, durch den Tod von den Menschen getrennt zu sein, mit denen wir in dieser Welt gelebt haben, denn Tod ist die Trennung, die uns für immer von unseren Lieben abschneidet, und Leben und Tod macht so viel Unterschied.
Jeder verliert alles und ergibt sich schließlich dem Tod. Unser Tod schwächt und betrübt unsere Gedanken. Sobald wir erkennen, dass wir sterben werden, sind wir alle so traurig darüber und wünschten uns alle so sehr zu leben. Dies ist, weil jedermanns Herz sich nach ewigem Leben sehnt. Wenn wir also tatsächlich unserem Tod gegenüberstehen, erkennen wir erneut, wie kostbar Leben ist. Es wird gesagt, dass, wenn diejenigen, die zur Todesstrafe verurteilt wurden, in Richtung Exekution gehen, eine Pfütze vom Regen der letzten Nacht sehen, sie um die Pfütze herum gehen anstatt hindurch. Sie tun dies, weil sie ihren Aufenthalt in dieser Welt noch ein bisschen verlängern wollen. Für alle menschlichen Wesen ist es gut zu leben. Leben ist wunderbar. Leben ist nur schwer, weil wir in dieser Welt in Leiden leben; wenn es kein Leiden gibt, sondern nur gute Dinge gibt, ist zu leben ganz gut und wunderbar. Sind Sie schon einmal direkt vor der Tür des Todes gewesen? Wenn ja, dann würden Sie wissen, wie glücklich es ist, zu leben.


Es gab eine Zeit, als ich die Kostbarkeit meines Lebens erkannte

Die folgende Geschichte ist eine, die mir tatsächlich vor langer Zeit passiert ist. Ich bin einmal vom Dach eines fünfstöckigen Gebäudes in eine Lüftungsöffnung gefallen und wäre fast gestorben. Die Bauarbeiter hatten am Lüftungssystem dieses fünfstöckigem Mehrfamilienhauses gearbeitet und ein dünnes Brett hingelegt, um den Lüftungsschacht abzudecken, an dem sie gearbeitet hatten. Ohne dies zu wissen, trat ich auf dieses dünne Brett und ich fiel in das Loch. Aber glücklicherweise verfingen sich meine Ellenbogen in den Ecken der Öffnung und so fiel in nicht auf den Boden. Unabhängig davon, in diesem Moment war alles, was ich denken konnte, dass ich sterben würde. So geriet ich in diesem Moment in Panik.
Aber bald sammelte ich mich und merkte, dass ich noch am Leben war und dass meine Ellenbogen von den Ecken des Lochs erfasst wurden und meine Füße vergeblich in der Luft kämpften. Als ich vorsichtig nach unten schaute, konnte ich Leute in den Straßen sehen. Aber sie hatten nicht die Voraussetzung, mir zu helfen, auch wenn sie sahen, wie offensichtlich ich kämpfte, und ich selbst war nicht in der Verfassung, um ihre Hilfe zu bitten. Wenn sich mein Körper auch nur ein wenig bewegte, war ich kurz davor, durch das fünfstöckige Gebäude zu fallen. Wenn nur einer meiner Füße etwas Festes finden würde, um sich abzustützen, dann könnte ich aus dem Loch entkommen, aber es gab nichts, was ich tun konnte. Dieser kurze Moment kam mir so lang vor.
Von da an wurde mir klar, wie gut es ist, am Leben zu sein. Trotz des Unfalls war ich so glücklich, einfach noch lebendig zu sein. Obwohl ich an der Schwelle des Todes am seidenen Faden hing, und auch wenn ich schließlich all meine Kraft verlieren würde und durch das Loch fallen sollte, war ich in diesem Moment so glücklich, dass ich noch am Leben war und atmete. Glücklicherweise war mein Körper damals in ausgezeichneter körperlichen Verfassung, und so schaffte ich es schließlich, mich selbst aus dem Loch in Sicherheit zu bewegen. Aber aufgrund dessen, was damals geschah, bin ich auch heute noch sehr dankbar, am Leben zu sein.  
In einer anderen Zeit erkrankte ich in jungen Jahren an Tuberkulose. Der Doktor, der damals bei mir Tuberkulose diagnostizierte, sagte mir, wie leid es ihm täte, solch jungen Menschen an einer solch verheerenden Krankheit erkrankt zu sehen. Zu dieser Zeit, als ich dachte, dass ich sterben würde, schätzte ich tatsächlich des Geheimnis des Lebens eher, als dass ich verzweifelt war. Als ich gesund war, hatte ich wenig Wertschätzung für die Schönheit der Natur. Wenn der Frühling kam und die natürliche Welt mit neuen Sprossen zum Leben erwachte, dachte ich nur, dass das Gras jetzt wächst; wenn die Bäume den Winter überstanden, wuchsen, blühten und Früchte trugen, dachte ich ich an nichts Besonderes; und wenn die Sonne auf - und unterging, sah ich es nur als einen vergangenen Tag an. Aber sobald ich meinen Krankenhausaufenthalt begann, sahen  diese Dinge, vom reinen Grün der Pinien bis zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, nicht mehr so gewöhnlich aus. Und ich fing an, eine starke Bindung zu meinem Leben zu haben, und keine einzige Lebensform, egal wie klein sie auch sein mochte, schien länger so klein zu sein. So bestaunte ich sogar auf meinen Spaziergängen den blühenden Löwenzahn zwischen den Felsen und die Ameisen, die ihre Nahrung in einer Linie trugen, alles schaute für mich so erstaunlich aus. Jeden Morgen, wenn ich im Morgenlicht aufwachte und mich streckte, konnte ich das Leben in mir klopfen fühlen. Mein Leben schien in jenen Tagen ganz wunderbar und erstaunlich.  
Eines Tages, nachdem ich wegen Tuberkulose über einem Monat im Krankenhaus  war, aß ich früh zu Abend und sah durch das Fenster auf einen Hügel, als die Sonne langsam unterging und der Abend nahte. Ganz plötzlich wollte ich spazieren gehen, also zog ich meine Kleidung an und begann den Hügel zu erklimmen. Pinien wurden vom Wind am Hügel bewegt. Als ich die Pinien vom Wind langsam hin und her schwingen sah, fühlte ich in meinem Herzen: „Ah! Die ganze Schöpfung lobt Gott!” Jetzt, wenn die Pinien von den Winden bewegt wurden, bewegten sie sich nicht nur für mich, sondern ich konnte sehen, dass sie tatsächlich Gott lobten, und ich war so erstaunt, dankbar und verblüfft über diese neue Wertschätzung. Bis dahin, bevor dies geschah, war ich nicht in der Lage, das geheimnisvolle von Gott gegebene Leben zu schätzen, aber als mein eigenes Leben selbst unsicher war, wie eine Kerze im Wind, lernte ich intensiv die Kostbarkeit meines Lebens zu schätzen.  
Als ich gesund war, hatte ich wenig Bezug auf mein Leben. Ich hatte meiner Gesundheit nicht viel Beachtung geschenkt, dass ich in meiner jugendlichen Energie selbst im tiefsten Winter in den See springen würde und nach dem Schwimmen unbeschwert mit nassen Kleidern umher wandern würde. Aber als ich tatsächlich meine Gesundheit verlor, wurde mir bewusst, wie wertvoll sie ist. Dank dieser Erfahrung konnte ich die wahre Kostbarkeit des Leben schätzen.
Hier dachte ich nochmals über die Kostbarkeit des Lebens nach. Ich erkannte, dass die Tatsache, dass ich das von Gott gegebenes Leben habe, in sich selbst eine wunderbare Sache ist. Wenn es so kostbar und wertvoll ist, auf dieser Erde zu leben, kann ich schätzen, wie wundervoll das Leben in Reich Gottes sein würde, wo es kein Leiden gibt. Wenn ich über die Tatsache nachdenke, dass ich für immer leben werde, wenn ich diese Erde verlasse und in die nächste Welt gehe, wird mein Herz vor Freude überwältigt. Es ist solch ein Segen, ewiges Leben von Gott zu empfangen und für immer mit Ihm in ewiger Glückseligkeit und ewiger Herrlichkeit zu leben, dass mein Herz umso dankbarer ist, je mehr ich darüber nachdenke. Diejenigen, die diese Art von Erfahrung nicht gemacht haben, diejenigen, die gesund sind und ihrem Tod nicht unmittelbar gegenüber stehen, diejenigen, die nicht über ihren Tod nachgedacht haben oder keine Nahtod - Erfahrung hatten, und diejenigen, die nicht über den Wirkungsbereich Gottes nachgedacht haben, wo es ewiges Leben gibt - diese Menschen sollten alle die Kostbarkeit des Lebens  erkennen, das Gott uns gegeben hat.    
Gott hat denen ewiges Leben gegeben, die alle ihre Sünden von ihrem Herzen weg gewaschen haben, indem sie das Evangelium der Sühne durch den Sohn Gottes angenommen haben. Wie gesegnet ist es, dass Gott all denen, die an Seinen Sohn glauben, ewiges Leben gegeben hat? In dieser Welt haben besonders die Reichen große Bindung an ihr Leben. Die Gesunden, die Mächtigen und die Reichen dieser Welt sehnen sich so sehr ein nach einem langen Leben, dass einige von ihnen sogar bereit sind, die Hälfte ihres Vermögens aufzugeben, wenn sie nur einen Tag länger leben könnten. Dies liegt daran, weil der Tod das Ende von allen Segnungen erzählt, die Gott der Menschheit gegeben hat.
Im Evangelium nach Johannes sagte Gott, dass diejenigen, die an Seinen Sohn glauben, ewiges Leben haben, und diejenigen, die nicht an den Sohn glauben, das Leben nicht sehen können, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihnen (Johannes 3:36). Meine Glaubensgenossen, Sie müssen erkennen, dass für all diejenigen, die den Sohn Gottes nicht kennen, mit anderen Worten, für all diejenigen, die die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist, das vom Sohn Gottes gegeben wurde, weder kennen noch daran glauben, ihr Glücklichsein enden wird. Wenn wir in diesem Leben nicht von unseren Sünden wiedergeboren werden und von dieser Welt durch unseren Tod in solch einem sündigen Zustand abgeschnitten werden, ist alles, was uns in der nächsten Welt erwartet, nur ewiges Leiden. Auf all diejenigen, die nicht aus Wasser und Geist wiedergeboren sind, wartet nur ihre ewige Strafe aus dem Zorn Gottes. Sie müssen erkennen, dass dies für jeden das Ende seines ganzen Glücks und der Beginn seiner Flüche ist, wenn er stirbt, ohne an Jesus Christus zu glauben, während er in dieser Welt ist.
Tod ist für alle solch eine schreckliche Sache, aber im Gegensatz dazu ist ewiges Leben eine solche Freude. Nur diejenigen, die durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist die Vergebung ihrer Sünden empfangen haben, können ewiges Leben erhalten, und wenn der Tod kommt, werden sie allein das Ende ihrer Trauer und den Beginn ihrer Glückseligkeit sehen. In Johannes 3:15 sagt Gott: „damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.” Glauben Sie an den Sohn Gottes als ihren Retter und Herrn? Und glauben Sie an das Evangelium aus Wasser und Geist, das uns der Sohn Gottes gegeben hat? Für diejenigen, die glauben, gibt es die Vergebung der Sünden und ewiges Leben, aber für diejenigen, die nicht glauben, gibt es nur Flüche, die auf sie warten.


Wer auch immer an das von Gott gegebene Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glaubt, wird ewiges Leben empfangen

Aus dem Nichts erschuf Gott dieses Universum und alle Dinge darin, einschließlich uns Menschen. Gott ist der Allmächtige, der jede Existenz aus keiner Existenz erschuf. Unser Gott hat der Menschheit, die Er geschaffen hat, ewiges Leben in Jesus Christus ermöglicht. Allen Menschen, Seiner eigenen Schöpfung, hat unser Gott die Möglichkeit gegeben, von all ihren Sünden erlassen zu werden, und denen, die glauben, hat Er ewiges Leben geschenkt. In Johannes 3:14-15 sagte Jesus Christus: „Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.” Hier zitierte Jesus Christus eine Passage aus dem 4. Buch Mose des Alten Testaments.
Das 4. Buch Mose beschreibt, was das Volk Israel durchmachte, als es aus Ägypten floh und das Rote Meer überquerte, um in Richtung Land Kanaan zu gehen. 40 Jahre lang wanderte das Volk Israel durch die Wüste, immer wieder im Kreise gehend. Dies war, weil sie die Sünde des Unglaubens begangen hatten, da sie nicht in Gott vertraut hatten. Da sie wegen ihrer Sünde des Unglaubens 40 Jahre lang durch die Wüste gewandert waren, wie hart würde dies für sie gewesen sein? Die Israeliten begannen schließlich, Gott und Seinen Dienern für ihre missliche Lage Vorwürfe zu machen. Sie sprachen vorschnell gegen Gott, indem sie sagten: „Hast Du uns aus Ägypten geführt, nur um uns in der Wüste sterben zu lassen?” Also sandte Gott feurige Schlangen in ihre Zelte, um sie zu beißen, und diejenigen, die von den feurigen Schlangen gebissen wurden, waren alle von dem Gift angeschwollen und starben.
Die Israeliten baten Mose: „Bete zu Gott, dass Er diese feurigen Schlangen  entfernt und uns von unseren Leiden ihrer giftigen Bisse erlöst!” Mose hatte Mitleid mit dem Volk Israel und betete für sie zu Gott. Gott sagte dann zu Mose: „Mache dir eine eherne Schlange und richte sie an einer Stange hoch auf. Wer auf die an der Stange erhobene eherne Schlange schaut, wird geheilt werden.” Mose tat genau das, was ihm von Gott gesagt wurde, und übermittelte Seine Botschaft an das Volk Israel. Diejenigen, die tatsächlich auf die eherne Schlange an der Stange schauten, wurden alle von ihren Wunden geheilt, da das Gift der feurigen Schlangen vollständig entfernt wurde. Dies ist die Geschichte, die in Johannes 3:14-15 erwähnt wird, wo Jesus sagte: „Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.”
Gott hat der Menschheit ewiges Leben gegeben, aber wer hat dieses ewige Leben tatsächlich von Ihm erhalten? Als das Volk Israel im Alten Testament gegen Gott gesündigt hatte und es von den feurigen Schlangen gebissen wurde und für ihre Sünden starben, hatte Mose für es zu Gott gebetet, um es zu retten, und Gott hatte gesagt: „Mache dir eine eherne Schlage und richte sie an einer Stange hoch auf. Wer darauf schaut, wird gerettet werden.” Genauso hat Jesus Christus alle Sünden dieser Welt auf sich genommen und schulterte sie, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, wurde gekreuzigt, und hat dadurch all denen ewiges Leben gegeben, die auf dieses Heil, das uns befreit hat,  schauen und daran glauben, das uns von all den Sünden der Welt und das Leiden unserer Flüche befreit hat.
Gott hat uns die Menschheit gemacht, und als wir in die Versuchung des Satans fielen und gegen Ihn sündigten, sandte Er uns auch Jesus Christus; und indem Er Seinen Sohn von Johannes dem Täufer taufen ließ und Er am Kreuz starb, hat Gott uns ein für allemal von all unseren Sünden und Zerstörung gerettet. Es sind diejenigen, die an diese Wahrheit glauben, denen Gott ewige Erlösung und ewiges Leben gegeben hat. Mit anderen Worten, Gott hat jedem, der an diese Wahrheit glaubt, ewiges Leben gegeben.  Dies ist genau der Zweck, zu dem Gott uns Menschen gemacht hat, und es auch der Zweck, uns von allen unseren Sünden zu retten.  
Gott wollte uns Menschen durch Jesus Christus ewiges Leben geben. Und nach Seinem Willen hat Er in der Tat all denen, die an Jesus Christus als ihren Retter und an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, dieses ewige Leben geschenkt. Der Bericht über die feurigen Schlangen im Alten Testament impliziert die Gnade Gottes, die alle heilte, die auf die eherne Schlange an der Stange schauten. Die Schlange  symbolisiert hier Satan und ehern symbolisiert Gericht. Die Sünden der Menschheit bringen den Tod mit sich. Der Sünde Sold ist der Tod. Wenn ein Geschöpf vor dem Schöpfer sündigt, führt dies unweigerlich zum ewigen Tod. Da wir nicht anders konnten, als durch die eherne Schlange - Satan, getäuscht – zu sündigen, verdienen wir alle, verurteilt zu werden.  
Allerdings wurden diese Sünden und die Verurteilung der Sünden, die uns durch Satan angerechnet wurden, durch unseren Herrn ein für allemal getragen. Um Ihnen und mir, die wir in Sünde gefallen sind, ewiges Leben zu geben, hat unser Vatergott uns Seinen Sohn Jesus Christus gesandt, und Er ließ Seinen Sohn unsere Sünden durch Seine Taufe annehmen, zu Tode kreuzigen und von den Toten auferstehen. Nun haben all diejenigen, die an diesen Jesus Christus glauben, neues Leben empfangen, um nie wieder zu sterben, denn Gott selbst hat uns ewiges Leben gegeben.
Genau um uns ewiges Leben zu geben, hat Gott Jesus Christus auf diese Erde gesandt. Deshalb sagte Jesus Christus: „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern das die Welt durch ihn gerettet werde” (Johannes 3:16-17). Dass Gott diese Welt geliebt hat, bedeutet, dass Gott Sie und mich, die wir in dieser Welt leben, geliebt hat. Deshalb hat Gott Seinen Sohn Jesus Christus gesandt, um Sie und mich von allen Sünden der Welt zu retten. Gott schätzte uns so sehr, dass Er sogar Seinen eingeborenen Sohn auf diese Erde sandte, um uns ewiges Leben zu geben, und zu denen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, hat Er es in der Tat ermöglicht,  nicht verloren zu gehen, sondern die ewige Vergebung der Sünde und das wahre Leben zu empfangen.
Niemand auf diesem Planet kann geboren werden, weil er es wünscht, geboren zu werden. Dies geschah ganz durch den Willen Gottes. Mit anderen Worten, um uns ewiges Leben zu geben, hat Gott alles in Jesus Christus geplant. Und als die Zeit kam, ließ Er Jesus Christus sich uns offenbaren, ermöglichte uns, das Evangelium der Wahrheit zu hören und daran zu glauben, und ermöglichte uns dadurch, das ewiges Leben zu empfangen. So wie wir alle durch Gott auf diese Erde geboren wurden, liegt auch unsere Zukunft in den Händen Gottes. Wir können mit anderen Worten nur dann ewiges Leben erhalten, wenn Gott uns rettet. Gott hat uns wirklich geliebt. Deshalb sandte Er Jesus Christus auf diese Erde und erfüllte durch Ihn das Evangelium der Wahrheit aus Wasser und Geist; und denen, die daran glauben, hat Gott das ewige Leben gegeben, während Er denen, die nicht glauben, ewige Zerstörung gebracht hat. Dies ist, was Gott für uns getan hat. Unabhängig davon, wer oder was wir sind, hat Gott Sie und mich und die gesamte Menschheit durch das Evangelium aus Wasser und Geist gerettet.


Jeder von uns muss jetzt das Evangelium des Wasser und des Geistes kennen und daran glauben

Gott sagt uns, dass wir, um die Vergebung unserer Sünden und ewiges Leben von Ihm zu empfangen, aus Wasser und Geist von neuem geboren werden müssen. Wenn wir von unseren Sünden reingewaschen und ewiges Leben von Gott erhalten wollen, dann müssen wir diese Erlösung annehmen, bei der wir aus unserem alten Selbst in neue Kreaturen von neuem geboren werden. Diejenigen, die ewiges Leben empfangen können, sind nicht diejenigen, die noch dieses Fleisch von ihren Eltern und die Seelen behalten, die mit Sünde befleckt sind, sondern sie sind diejenigen, deren Seelen und Körper von all ihren Sünden befreit sind, die einmal gestorben waren und durch ihren Glauben von Gott wieder zum Leben erweckt wurden.
In Johannes, Kapitel drei, woher die heutige Schriftpassage stammt, kommt ein Mann namens Nikodemus vor. Nikodemus war ein Pharisäer. Pharisäer waren zutiefst religiöse Menschen, die das Wort des Gesetzes des Alten Testaments hielten, daran glaubten und es gewissenhaft befolgten. Aber dieser Mann wusste nichts über das ewige Leben oder Jesus Christus oder wie man aus Wasser und Geist von neuem geboren wird. Alles, was er nur wusste, war, was das Gesetz des Alten Testaments sagte. Er kannte und hielt nur die Lehren der Thora. Aber eines Tages, als Jesus Christus in seiner Nation geboren war und mit der Zeit Sein Wort ganz Israel predigte, kam Nikodemus schließlich, um zu hören, was Jesus Christus predigte. Ein Jude von Geburt und ein Pharisäer, als Nikodemus Jesus Christus ansah, dachte er:  „Dieser Jesus Christus ist kein gewöhnlicher Mann.” So kam er bei Nacht zu Jesus Christus und lobte Ihn mit den Worten: „Wenn Du nicht von Gott gekommen bist, kannst Du nicht tun, was Du tust. Ganz klar, Du bist von Gott.” Aber Jesus sprach zu ihm ernst und geradeheraus: „Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.” Jesus Christus sprach zu Nikodemus über das Evangelium aus Wasser und Geist.
Es steht geschrieben: „Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von neuem geboren werden. Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist” (Johannes 3:5-8).
Wie können wir dann von neuem geboren werden? Wir müssen aus Wasser und Geist von neuem geboren werden. Ganz am Anfang wird jeder mit Fleisch durch den Körper seiner Eltern geboren. Wir alle erben Gene von unseren Eltern, wenn wir geboren werden, und wir folgen ihnen danach in unseren Gedanken, Köpfen, Persönlichkeiten und sogar in unserer sündigen Natur. Und jetzt müssen wir alle, die wir mit unserer von unseren Eltern geerbten sündigen Natur geboren wurden, einmal geistlich von neuem geboren werden. Da das, was aus dem Fleisch geboren ist, Fleisch ist, und das, was vom Geist geboren ist, Geist ist, ist es für uns unerlässlich zu verstehen, was Jesus Christus meinte, als Er sagte, dass wir die Vergebung unserer Sünden erhalten und durch das Evangelium aus Wasser und Geist von neuem geboren werden müssen. Wir müssen nach dem Evangelium schauen, das es uns ermöglicht, aus Wasser und Geist von neuem geboren zu werden, denn es sind die Wiedergeborenen, die Gottes Kinder zum ewigen Leben geworden sind.
Was unser Herr hier sagte, ist, dass es durch Wissen und Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist ist - das heißt, genau wie Jesus Christus tatsächlich all unsere Sünden ausgelöscht hat, dass wir in das Reich Gottes eingehen können. Doch Nikodemus konnte nicht verstehen, was Jesus Christus sagte. So hatte Jesus Christus zu ihm gesagt: „Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von neuem geboren werden. Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist” (Johannes 3:7-8).
Kennen Sie das Evangelium aus Wasser und Geist, über die Geburt durch den Mutterleib hinaus, das Leben im Fleisch und das Sterben im Fleisch? In Allgemeinen wissen die Menschen auf dieser Welt nur die scheinbare Binsenwahrheit, dass es für sie einmal bestimmt ist, einmal geboren zu werden und einmal zu sterben. Aber jeder kann zu Lebzeiten zweimal geboren werden. Zikaden, Fliegen, Motten und Schmetterlinge werden alle zweimal geboren. Verwandelt sich eine Larve nicht in eine Zikade, um in den Himmel zu fliegen? Damit aus eine Raupe eine Motte oder ein Schmetterling oder aus eine Larve eine Zikade wird, all dies beinhaltet zweimal geboren werden. Sollten wir Menschen also nicht auch wiedergeboren werden, indem wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben?
Jesus Christus sagte Nikodemus, dass einer das Reich Gottes nur sehen kann, wenn er von neuem geboren wird. Nikodemus verstand dies allerdings nicht,  und so fand er es  seltsam, dass er von neuem geboren werden musste. So sagte Jesus Christus zu ihm: „Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist. Man wird einmal im Fleisch geboren und dann von neuem geboren aus Geist; es sind eindeutig diejenigen, die von neuem geboren wurden. Es ist, weil du selbst nicht wiedergeboren bist, dass du dich darüber verwunderst, und du kannst nicht die Wiedergeborenen erkennen, selbst wenn du sie siehst. Du kennst die Wahrheit nicht.”
Tatsächlich sind es die religiösen Führer dieser Welt, die die Wahrheit nicht begreifen können, die die wahre Reinigung von der Sünde und die Befreiung von der Verurteilung der Sünde bringt.  Ihre und meine Seele hat Gott ewigen Segen gegeben. Tatsächlich war es, um uns ewiges Leben zu geben, dass Gott uns auf diese Erde geboren werden ließ und uns auch das Evangelium finden und hören ließ. Sobald einer aus dem Schoß der Mutter geboren wurde, ist es, wenn er dem Evangelium aus Wasser und Geist begegnet, dass er wiedergeboren wird. Wenn er auf diese Weise von neuem geboren wird, wird er mit Sicherheit ewiges Leben erhalten. Gott ließ uns nicht nur im Fleisch leben, sondern Er ließ uns an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben und wiedergeboren werden, wodurch wir ewiges Leben erhalten und Gottes Kinder werden.  
Allerdings erkennen die Religiösen auf dieser Erde dies nicht. Deshalb konnte Nikodemus, als Jesus Christus zu Nikodemus sprach, nicht verstehen, was Jesus Christus sagte. Die vielen Religiösen in dieser Welt wissen tatsächlich nichts. Sie wissen nichts über die Wiedergeburt aus Wasser und Geist, den Erhalt des ewigen Lebens oder das Eingehen in das Reich Gottes, um für immer zu leben, und noch schlimmer, sie haben keine Ahnung, wie sie sündlos werden können
Es ist durch unseren Glauben, dass wir ewiges Leben erhalten, und es ist auch durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist, dass wir wiedergeboren werden. Diese Religiösen erkennen dies nicht. Deshalb fragen sie genau wie Nikodemus: „Sollte ich in den Leib meiner Mutter wieder gehen, um wiedergeboren zu werden?” Dies ist, was manche Menschen sagen. Tatsächlich sind es nicht nur einige Menschen, die dies sagen, sondern selbst die besten Erweckungsprediger in Korea sind so. Ich hörte tatsächlich einige von ihnen predigen, und was ich hörte, zeigte deutlich, dass sie nichts über die Wiedergeburt wussten.
Einer von ihnen sagte in etwa: „Keiner weiß, ob er wiedergeboren ist oder nicht. So sagt die Bibel: „Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist.“ Jesus Christus sagte, dass einer aus Wasser und Geist von neuem geboren werden muss. Das Wasser bedeutet hier Fruchtwasser, was schwangere Frauen haben. Für Mann und Frau gleichermaßen, damit ein Menschenleben geboren wird, muss ein Spermium mit einem Ei zusammentreffen. Unter allen Spermien ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmtes Spermium sich mit einem Ei vereint, eins zu zweihundert Millionen. Jedes Sperma muss verzweifelt rennen, um das Ei zuerst zu erreichen. Nur ein Spermium kann durch sein verzweifeltes Bemühen zum Leben erweckt werden. So wurden Sie und ich geboren, wie Menschen im Fleisch geboren werden. Aus Wasser und Geist wiedergeboren zu werden ist auch so. Obwohl es Millionen und Abermilliarden von Christen auf diesem Planeten gibt, sind diejenigen unter ihnen, die tatsächlich wiedergeboren werden, äußerst selten, und deshalb müssen wir  Gott bis zu unserem Tod treu sein, Ihm bis zu unserem Tod dienen und bis zum Tod laufen. Aber wir wissen nicht genau, wer unter uns tatsächlich wiedergeboren wurde. Wir versuchen nur, fleißig zu sein.” Aber was ist das für eine absurde Interpretation? Kein anderer als dieser Pastor ist wie Nikodemus. Mit anderen Worten, er hat keine Ahnung, wie man wiedergeboren wird.
Meine Glaubensgeschwister, aus Wasser und Geist wiedergeboren zu werden, ist zu glauben, dass Jesus Christus verkörpert in Fleisch als Mensch auf diese Erde gekommen ist, getauft wurde, Sein Blut am Kreuz vergoss und von den Toten auferstanden ist, um  Sie und mich zu retten. Der Grund, warum Gott selbst verkörpert in Fleisch auf diese Erde kam und sich im Jordan taufen ließ, war, all unsere Sünden auf sich zu nehmen und auszulöschen, damit Sie und ich wiedergeboren werden können, uns sündlos zu machen und um uns ewiges Leben zu geben. Es war, um Ihnen und mir ewiges Leben zu geben, dass Gott selbst getauft wurde, Sein Blut vergoss und am Kreuz starb. Mit anderen Worten, es ist Jesus Christus, der uns durch das Evangelium aus Wasser und Geist von unseren Sünden gerettet hat. Gott tat uns nicht danach gefragt, sondern Er tat dies alles von sich aus, um uns ewiges Leben zu geben. Und wir können ewiges Leben durch Glauben an diese Wahrheit erlangen.
„Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist” (Johannes 3:6). Aus unserer fleischlichen Sicht ist es unmöglich, dass jemand wiedergeboren wird. Wie könnte ein Erwachsener in den Schoß seiner Mutter gehen und erneut herauskommen? Da heutzutage praktisch alle Jugendliche größer sind als ihre Mütter, ist es unmöglich, sogar darüber nachzudenken. Aus diesem Grund können manche Menschen in ihren fleischlichen Gedanken einfach nicht verstehen, wie sie von neuem geboren werden und ewiges Leben erhalten können. Wie können wir dann für immer leben? Das Konzept des ewigen Lebens selbst ist aus einer fleischlichen Perspektive nicht mehr als ein Wunsch. Unser Herr hat uns jedoch klar gesagt, dass wir wiedergeboren werden müssen und dass wiedergeboren zu werden bedeutet, durch das Evangelium aus Wasser und Geist geboren zu werden.
Tatsächlich kam unser Herr von sich aus, ohne uns zu fragen, auf diese Erde, und um Sie und mich sündlos zu machen und um uns das ewige Leben zu geben, nahm Er alle Sünden der Welt an, indem Er sich von Johannes dem Täufer taufen ließ. Nachdem Er so die Sünden der Welt auf sich genommen hatte, starb Er am Kreuz, ist von den Toten  auferstanden und hat uns dadurch alle gerettet. Wenn Gott selbst uns sagt, das Er all diese Dinge getan hat, um uns ewiges Leben zu geben, dann müssen wir daran glauben. Wer auch immer an das Evangelium aus Wasser und Geist glaubt, das von Jesus Christus erfüllt wurde, wird von neuem geboren und erhält ewiges Leben, aber wer nicht glaubt, wird nicht wiedergeboren und wird zugrunde gehen.
Es ist durch Glauben, dass wir ewiges Leben erhalten. Dies bedeutet nicht, dass Sie und ich irgendwie für immer auf dieser Erde leben würden, sondern es bedeutet, dass wir für immer im ewigen Reich Gottes leben werden. Deshalb sagt der Herr, dass man Sein Königreich nur sehen kann, wenn man von neuem geboren wird. Diese Erde wurde von Gott geschaffen, aber Er hat auch den Himmel erschaffen. Mit anderen Worten, während Gott die sichtbaren Bereiche des gesamten Universums geschaffen hat, hat Er auch Seinen Bereich geschaffen, der mit bloßem Auge nicht gesehen werden kann. Es war, um uns dort eintreten und für immer leben zu lassen, dass Gott uns das Evangelium aus Wasser und Geist gab. Es war, um uns tatsächlich ewiges Leben zu geben, dass Er unsere neue Geburt plante, Seinen Leib aufopfernd darbot und dadurch unsere Wiedergeburt ermöglicht hat und uns so neue Geburt und ewiges Leben gewährte. Daher ist es ganz durch Glauben daran, was Gott für uns getan hat, dass wir wiedergeboren werden und ewiges Leben erhalten.
Zu Nikodemus, einem Lehrer Israels, sagte unser Herr: „Bist du Israels Lehrer und weißt das nicht?” (Johannes 3:10), und sagte dann: „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben; ihr aber nehmt unser Zeugnis nicht an” (Johannes 3:11). Hier benutzte der Herr das Wort „wir.” Dies zeigt im Wesentlichen, dass unser Herr hier nicht ganz allein wirkt. Der dreifaltige Gott wirkt in Übereinstimmung miteinander. Jesus Christus kam auf diese Erde, weil Gott der Vater Ihn gesandt hat. Der Schöpfergott, mit anderen Worten, sandte Seinen Sohn verkörpert in Fleisch eines Menschen auf diese Erde. Unser Herr hat unsere Erlösung auf dieser Erde erfüllt, und der Heilige Geist hat dies bezeugt. Deshalb sagte unser Herr hier: „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben; ihr aber nehmt unser Zeugnis nicht an” (Johannes 3:11). Jesus Christus hat uns nicht alle allein gerettet, sondern unsere Erlösung wurde durch den Vater, Jesus selbst und den Heiligen Geist erreicht. Deshalb hat Jesus Christus hier den Ausdruck „wir”  verwendet.
Es war, um Seine Geschöpfe von neuem geboren werden zu lassen, um ihnen ewiges Leben zu geben und um sie in Gottes Kinder zu verwandeln, dass unser Herr dies hier sagte. Er fuhr fort zu sagen: „Glaubt ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sage? Und niemand ist gen Himmel aufgefahren außer dem, der von Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn” (Johannes 3:12-13). Jesus Christus bezeichnete sich selbst als Menschensohn, weil Gott selbst fleischgeworden auf diese Erde gekommen war. Dieser Jesus Christus, Gott selbst, der verkörpert in Fleisch des Menschen auf diese Erde kam, ist der Menschensohn. Es gibt niemanden, der jemals in den Himmel aufgefahren ist, außer diesem Menschensohn.
In der Tat, bevor Jesus Christus auf diese Erde kam, gab es keine vollkommene Vergebung der Sünde. Und da Jesus Christus der wahre Gott ist, konnte Er zu Gott dem Vater auffahren. Es gibt niemanden außer Jesus Christus, der in das Himmelreich aufgefahren ist. Es ist durch diesen Jesus Christus, dass Gott ewiges Leben denen gegeben hat, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Er hat es, mit anderen Worten, Seinen Gläubigen ermöglicht, in das Königreich einzutreten, wo sie für immer leben können.
Es ist durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, dass wir ewiges Leben empfangen können, und Sie und ich haben genau dieses Evangelium kennengelernt und daran geglaubt. Genau so haben wir das ewige Leben gefunden, dem ewige Leben begegnet und ewiges Leben empfangen. Wir sind von Gott gesegnet worden, um dieses ewige Leben zu empfangen, wie geschrieben steht: „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben” (Johannes 3:16). Unser Herr selbst sagte dies.  
Trotzdem gibt es immer noch viele Menschen, die sich weigern, es anzunehmen. Leider sind solche Menschen bereits gerichtet. Nicht an das zu glauben, was Gott für uns getan hat, bedeutet, um Verdammung zu bitten. Diejenigen, die auf diese Erde im Fleisch geboren wurden und nicht an die Wahrheit in ihrem Herzen glauben, werden alle für immer sowohl in dieser Welt als auch in der kommenden Welt gerichtet. Sie werden sowohl in dieser Welt als auch in der ewigen Feuergrube, die für sie bereitet ist, für immer verdammt werden.
Für diejenigen jedoch, die an diese Wahrheit glauben, ist das ewige Leben gekommen. Unser Herr hat ewige Glückseligkeit all denen gegeben, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Leben auf dieser Erde, wo Sie und ich mit unserem Fleisch, unseren Umständen und Situationen kämpfen, ist nicht alles, was es gibt. Dies ist in der Tat nicht mehr als eine Illusion und ein Schatten. Für diejenigen von uns, die aus Wasser und Geist von neuem geboren sind, wird das tatsächliche und wirkliche Leben kommen, das des ewigen Lebens. Als solche haben wir, die Gläubigen,  ewiges Leben erhalten. Gott hat ewiges Leben all denen von uns gegeben, die von neuem geboren wurden. Er hat uns ewiges Leben gegeben, damit unsere Seelen niemals sterben, sondern für immer leben würden. Nichts anderes als dies ist die Liebe Gottes, die erstaunliche und grenzenlose Liebe, die Gott uns so reichlich geschenkt hat. Und durch unseren Glauben haben wir diese Liebe und unser wirkliches, ewiges Leben erhalten.


Unser Herr kam nur einmal auf diese Erde

Obwohl unser Herr auf diese Erde kam, nahmen Menschen Ihn nicht auf, denn ihre Werke waren böse. Anders ausgedrückt, es gab diejenigen, die nicht an Ihn glaubten, und als Folge ihres Unglaubens waren sie nicht in der Lage, ewiges Leben zu empfangen, sondern blieben Sünder auf dem Weg in Richtung Hölle. Welche Art von Menschen sind unfähig, aus Wasser und Geist von neuem geboren zu werden? Johannes 3:19 sagt: „Und das ist das Gericht, dass das Licht an die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse.” Ob einer von neuem geboren werden kann oder nicht, hängt mit anderen Worten davon ab,  ob er das Licht mehr liebt als die Bosheit.
Sie und ich und alle anderen auf diesem Planeten praktizieren alle Böses. Und unsere Taten sind immer böse und unzureichend. Obwohl wir alle böse und unzureichend sind, gibt es immer noch diejenigen, die in ihrem Herzen tugendhaft leben wollen. Auf der einen Seite gibt es diejenigen, die sich danach sehnen, das Licht in ihr Herz zu empfangen, und wirklich Tugend ausüben, aber auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die die Bosheit mehr als das Licht lieben, auch in ihren Herzen. Diese Menschen, letztere, müssen Buße tun. Sie müssen umkehren.
Gott hat das Evangelium aus Wasser und Geist erfüllt, so dass all die Seelen, die sich nach Erlösung und ewiges Leben sehnen, diese tatsächlich durch Glauben empfangen. Daher ist Ihr Herz wichtiger als Ihre Taten. Obwohl wir wirklich nicht in der Lage sind,  Gutes zu praktizieren, müssen wir dennoch tugendhafte Herzen haben, die das Gute begehren und lieben. Der Apostel Paulus war auch so, als er bekannte: „Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich” (Römer 7:19). Was der Apostel Paulus hier sagte, ist, dass er, obwohl er wahrhaftig Gutes praktizieren wollte, stattdessen Bosheit praktizierte, denn in seinem Fleisch war er nicht in der Lage, Tugend zu praktizieren; dies bedeutet nicht, dass der Apostel Paulus das Böse irgendwie mehr mochte als das Gute.  Egal wie unzureichend einer sein mag, wenn er dies in seinem Herzen zugibt, nach Gutes suchen will und sich danach sehnt, gerettet zu werden, dann kann er tatsächlich durch Glauben an das von Gott gegebene Evangelium aus Wasser und Geist von neuem geboren werden. Erst danach können die wahrhaft wiedergeboren Geister Gottes heilige Werke tun.
Lassen Sie uns nicht am Ende als die Erbärmlichen scheitern, die versagten, von neuem geboren zu werden und das ewige Leben zu empfangen, so wie Gott es uns bereits geben hat. Es tut mir so weh zu sehen, dass, obwohl Gott uns den Weg zum Empfang des ewigen Lebens aufgezeigt hat, indem Er uns das Evangelium aus Wasser und Geist gab, es viel zu viele Menschen gibt, die das Böse mehr lieben als das Gute und daher dieses echte Evangelium ablehnen, das von Jesus Christus gegeben wurde. Leider sind solche Menschen bereits verurteilt und gerichtet. Sowohl in dieser als auch in der nächsten Welt sind sie für immer in der Hölle.
Das Gegenteil von ewigem Leben ist die ewige Strafe. Diese ewige Strafe besteht darin, für immer in der Hölle zu leben, in der Grube des ewigen Feuers. Ewiges Leben hingegen ist ewiges Glück. Welches möchten Sie erhalten - ewiges Leben oder ewige Strafe? All von Ihnen möchten das ewige Leben erhalten, nicht ewige Strafe. Deshalb hat uns  Gott das Evangelium aus Wasser und Geist gegeben hat, und da Er uns durch Sein Licht, Seine Liebe und Seine Wahrheit gerettet hat, müssen wir mit unserem Herzen an diese Wahrheit glauben. Glauben Sie daran, meine Glaubensgenossen?
Diejenigen, die das Licht hassen, kommen nicht zu dem Licht. Warum sind sie nicht in der Lage, zum Licht zu kommen? Sie kommen nicht, weil sie Angst haben, dass ihre Finsternis offenbart werden könnte. Auch wenn wir in unseren Taten nicht vollkommen sein mögen, müssen unsere Herzen immer noch die Wahrheit begehren und sich nach dem Guten sehnen, denn das, was behütet werden muss, ist das Herz. Die Bibel sagt: „Behüte dein Herz mit allem Fleiß, denn daraus quillt das Leben” (Sprüche 4:23). Wenn unser Herz in die Irre geht, geht auch alles andere in die Irre.
„Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht, damit offenbar wird, dass seine Werke in Gott getan sind” (Johannes 3:21). Meine Glaubensgenossen, wollen Sie wirklich die Wahrheit tun? Diejenigen, die die Wahrheit tun wollen, kommen immer zu dem Licht. Wenn sie zu dem Licht kommen, wird all und jede Finsternis ausgesetzt. Alles wird offenbar, wenn`s vom Licht aufgedeckt wird (Epheser 5:13). Weil wir immer unzureichend sind, machen wir weiterhin Fehler, begehen Sünden und üben Bosheit aus. Sünde ist Sünde. Wir müssen zugeben, dass unser Herr auch diese weggenommen hat und dadurch das Volk des Glaubens werden, dessen Herzen aus Wasser und Geist von neuem geboren werden. Diejenigen, die ihre Unzulänglichkeiten anerkennen, deren Herzen aufrichtig danach streben, nach dem Willen des Herrn zu leben, und die für diesen Herrn leben wollen, der ihnen ewiges Leben gegeben hat, sind diese Menschen, die wirklich von neuem geboren sind. Wenn der Herr allein das Wort des ewigen Lebens hat, warum sollten wir dann zu jemand anderen gehen? (Johannes 6:68) Wir dürfen  unseren Glauben an Jesus Christus niemals verraten.
Gott hat uns ewiges Leben gegeben. Unser Leben auf dieser Erde ist nur vorübergehend. Sehr bald werden wir an den Ort gehen, wo wir sein werden, um die Segnungen und die Freude des ewigen Lebens zu genießen. Aber hier gibt es eine Bedingung: Nur diejenigen, die aus Wasser und Geist von neuem geboren sind, können dieses ewige Leben erhalten. Im Reich Gottes wartet ewiges Glücklichsein. Seinen Gläubigen hat Gott diesen Segen gegeben, der sie berechtigt, für immer glücklich zu leben. Weil das Leben auf dieser Erde wie ein kurzer Wind ist, der kurzzeitig vorübergeht, halten wir nicht daran fest, sondern marschieren in Richtung des Lichts der Wahrheit, loben und danken Gott, dass Er uns ewiges Leben gibt, und widmen uns der Verbreitung dieses Lichts auf der ganzen Erde.  
Indem Er uns ewiges Leben gab, hat Gott uns ermöglicht, für immer glücklich zu leben. Diejenigen von uns, die diesen Segen des ewigen Lebens erhalten haben, können nicht anders, als Gott zu loben. Aufgrund des Evangeliums aus Wasser und Geist, das Er uns gegeben hat, haben wir ewiges Leben empfangen und sind dazu gekommen, unseren Gott jeden Tag zu erhöhen und stolz auf Ihn zu sein. Wie könnten wir jetzt, die wir ewiges Leben empfangen haben, je durch Dinge dieser Erde befriedigt sein und wie könnten solche irdischen Dinge unser Glück oder Unglück bestimmen? Nichts auf dieser Erde kann die Wiedergeborenen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, jemals bewegen. Diese Menschen, die ewiges Leben von Gott erhalten haben, tun das gesegnete Werk, das andere Seelen dazu führt, ebenfalls ewiges Leben zu empfangen, das Licht der Wahrheit zu verbreiten und dem Herrn zu dienen. Und an dem Tag, an dem ihnen das ewige Himmelreich gewährt wird, werden sie ihr irdisches Leben hinter sich lassen und in dieses Reich Gottes eingehen. So leben wir Wiedergeborenen unseren Glauben aus. Dies ist das Leben der Wiedergeborenen
Meine Glaubensgenossen, glauben Sie, dass Gott uns tatsächlich ewige Leben gegeben hat? Wir müssen Glauben an Sein Königreich haben und unsere Prioritäten richtig setzen. Obwohl wir manchmal dazu neigen, gebunden an diese Erde zu kämpfen, müssen wir unseren Glauben an das Licht der Wahrheit bis zu dem Tag der Wiederkunft des Herrn ausleben und glauben, dass wir diejenigen sind, die tatsächlich ewiges Leben von Ihm erhalten haben. Wir sollten keinen oberflächlichen Glauben oder krasse Gedanken haben. Auch wenn dieses Leben für Sie ein ständiger Kampf sein mag, seien Sie nicht traurig oder wütend, so wie ein berühmter Dichter sagte: „Erzähl mir nicht in trauriger Zahl, das Leben sei nur ein leerer Traum.” Sie wissen besser als jeder andere, dass dies absolut nicht nötig ist.
Sie und ich wurden wunderbar gesegnet. Wir sind Zeugen, die das Licht der Wahrheit auf dieser Erde verbreiten, die Botschafter des Lichts. Gott sagte einmal zum Propheten Jesaja: „Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir” (Jesaja 60:1)!  Ich bitte Sie inständig, meine Glaubensgeschwister, sicherzustellen, den Glauben zu bewahren, den Sie jetzt haben,  lassen Sie sich mit den Dinge dieser Welt nicht zufrieden geben, legen Sie Ihr Herz in Ihren Gott, der Ihnen ewiges Leben gegeben hat, und finden Sie Ihre Zufriedenheit in Gott. Ihr Leben wird dann nur noch von großem Segen, Glück und strahlendem Licht erfüllt sein. Ich lobe Gott und danke Ihm von ganzem Herzen, dass Er uns ewige Zufriedenheit gegeben hat.  


Wir müssen an das Evangeliums-Brot des Wassers und des Geistes glauben, das uns befähigt, ewiges Leben zu empfangen

In Johannes 6:27 sagt Jesus: „Schafft euch Speise, die nicht vergänglich ist, sondern die bleibt zum ewigen Leben.” Meine Glaubensgeschwister, nicht alle Speisen sind gleich; es gibt verderbliche und unverderbliche Speise. Unser Herr hatte in der weiten Wüste Zeichen und Wunder vollbracht. Durch das Segnen eines einzigen Essens, das nur zwei Fische und fünf Brotlaibe waren, hatte Er über 5000 Menschen zur Sattheit gespeist, und dann gab es noch zwölf Körbe voll mit Übriggebliebenem. Also folgte das Volk Israel Jesus, wenn immer sie Hunger bekamen. Aber der Herr sagte: „Schafft euch Speise, die nicht vergänglich ist, sondern die bleibt zum ewigen Leben. Die wird euch der Menschensohn geben;.” Menschen fragten dann: „Was sollen wir tun, dass wir Gottes Werke wirken?”
Tatsächlich arbeiten Menschen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Außerdem essen sie, um ihre Leben zu erhalten. Aber manchmal ist es nicht so klar, ob sie essen, um zu leben oder ob sie leben, um zu essen. Nur wenige Menschen haben die exakte Antwort. Ob wir essen, um vor Gott zu leben, oder ob wir leben, um zu essen, ist vergleichbar mit der Frage, ob das Huhn oder das Ei zuerst da war. Tatsächlich ist es, um Erfolg zu haben und gut zu leben, dass weltliche Menschen arbeiten. Es ist, um zu leben, dass wir essen, da wir nur leben können, wenn wir essen.
Der Grund, warum die Menschen von Israel Jesus nachfolgten, war, weil sie sich  danach sehnten, das Brot des Fleisches zu haben. Sie folgten Ihm wieder nach, weil, als es ihnen das letzte Mal in der Einöde hungerte, Jesus das Wort der Wahrheit gepredigt hatte und dann Wunder und Zeichen vollbrachte, um sie zu speisen. Jesus war auf der anderes Seite des Sees dieser Zeit, aber die Menschen waren Ihm auch dorthin gefolgt. Zu diesem Zeitpunkt waren sie schließlich alle sehr hungrig. Jesus sagte dann zu ihnen:  „Schafft euch Speise, die nicht vergänglich ist, sondern die bleibt zum ewigen Leben. ” (Johannes 6:27). Was Jesus ihnen sagen wollte, war, dass Er ihnen bereits das ewige Leben gegeben hatte.
Diese Menschen fragten Jesus dann: „Was sollen wir tun, dass wir Gottes Werke wirken?” Sie hatten gedacht, dass sie ewiges Leben erlangen könnten, wenn sie die Werke Gottes tun würden. Sind die Christen von heute nicht auch so? Sie denken, dass sie gesegnet und gerettet werden können, wenn sie die Werke Gottes tun. Aus diesem Grund widmen sich viele Christen ihren Gemeinden, gründen viele neue Gemeinden und tun ihr Leben lang viele tugendhafte Werke. Im Gegensatz dazu sagte Jesus jedoch: „Das ist Gottes Werk, dass ihr an den glaubt, den er gesandt hat” (Johannes 6:29). Mit anderen Worten, Gott selbst hat ausdrücklich erklärt, wie man das ewige Leben erhalten kann; Er machte deutlich, dass dieses ewige Leben in denen zu finden ist, die an den Sohn glauben.
Als Jesus sagte: „Das ist Gottes Werk, dass ihr an den glaubt, den er gesandt hat” (Johannes 6:29), fragte die Menschenmenge Ihn erneut: „Was tust du für ein Zeichen, damit wir sehen und dir glauben?” (Johannes 6:30) Jesus sagte dann zu ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: nicht Mose hat euch das Brot von Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das wahre Brot vom Himmel. Denn Gottes Brot ist das, das von Himmel kommt und gibt der Welt das Leben” (Johannes 6:32-33). Dann sprachen diese Menschen zu Ihm: „Herr, gib uns allezeit solches Brot” (Johannes 6:34), worauf Jesus antwortete, dass Er selbst diese Brot des Lebens sei, indem Er sagte: „Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. ... und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen” (Johannes 6:35, 37). Unser Herr beschrieb sich selbst als das Brot vom Himmel.
Jesus setzte dann fort zu sagen: „Denn ich bin von Himmel gekommen, nicht damit ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat. Das ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich nichts verliere von allem, was er mir gegeben hat, sondern dass ich`s auferwecke am Jüngsten Tag. Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage” (Johannes 6:38-40); „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer glaubt, der hat das ewige Leben. Ich bin das Brot des Lebens” (Johannes 6:47-48); und „Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wer von diesem Brot isst, der wird leben in Ewigkeit” (Johannes 6:51). In Bezug auf sich selbst machte unser Herr deutlich, dass Er vom Himmel herabgekommen ist. Und Er sagte auch, dass Er nicht vom Himmel herabgekommen sei, um Seinen Willen zu tun, sondern den Willen des Vaters. Er sagte, dass Er die Werke des Vaters genau so tat, wie der Vater ihm geboten hatte; Er folgte dem Willen dessen, der Ihn gesandt hatte.
Was ist dann der Wille des Vaters? Es ist, an den Sohn zu glauben. Also sagt der Vater zu uns: „Willst du das ewige Leben empfangen? Wie würdest du dieses ewige Leben empfangen? Wer den Sohn sieht und an Ihn glaubt, wird ewiges Leben empfangen.” Mit anderen Worten, Jesus erklärte sich selbst mit den Worten: „Ich bin das Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wenn jemand dieses Brot isst, wird er ewiges Leben erhalten.” So wie der Herr hier sagte, wird jeder, der den Sohn sieht und an Ihn glaubt, in der Tat ewiges Leben erhalten. Anders ausgedrückt, diejenigen, die unseren Herrn durch Glauben an Ihn essen, sind diejenigen, die durch ihren Glauben diese von unserem Herrn gebrachte Erlösung essen, und sie werden ewiges Leben erhalten. Das hat unser Herr gesagt.
Trotzdem erkannten viele in der Menschenmenge nicht, dass Jesus von Gott dem Vater gesandt wurde. Ewiges Leben wird in diesem Evangelium nach Johannes häufig erwähnt. Es erzählt uns immer wieder, dass Gott ewiges Leben denen gegeben hat, die an den Sohn glauben. Doch die Menschenmenge bat Ihn immer wieder nach dem Brot des Fleisches. Aber es war das Brot des ewigen Lebens, dass Jesus ihnen geben wollte, und Er erzählte ihnen auch, dass Er selbst dieses Brot des Lebens sei. Dies ist, warum unser Herr ihnen praktisch sagte: „Esst Mich, und ihr werdet ewiges Leben erhalten.” Allerdings, so wie Nikodemus, war die Menschenmenge unwissend vom ewigen Leben, dass sie alle verwirrt waren und sich fragten:  „Wie kann dieser Mann uns Sein Fleisch zu essen geben?”
Da sagte unser Herr zu ihnen: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohns esst und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich in ihm. Wie mich der lebendige Vater gesandt hat und ich lebe um des Vaters willen, so wird auch, wer mich isst, leben um meinetwillen. Dies ist das Brot, das vom Himmel gekommen ist. Es ist nicht wie bei den Vätern, die gegessen haben und gestorben sind. Wer dies Brot isst, der wird leben in Ewigkeit” (Johannes 6:53-58). Kurz gesagt, wenn einer Jesus durch Glauben isst, wird er ewiges Leben erhalten. Jesus ist das Brot, das allen, die an Ihn glauben, ewiges Leben bringt. Wer an den Sohn Gottes glaubt, hat ewiges Leben. Dies war die Kernbotschaft, die Jesus den Juden in Seinem Dialog mit ihnen zu vermitteln suchte.
Doch die dort anwesenden Juden konnten dies nicht begreifen, und so fragten sie: „Bist Du dann das Brot, das von Gott gekommen ist? Du hast uns gesagt, Dich zu essen, aber wie genau können wir Dich essen? Sollen wir einfach dein Fleisch herausschneiden und es essen? Hältst Du uns für  Kannibalen? Wie könnten wir Dich essen?” Unser Herr erklärte es ihnen dann im Detail mit den Worten: „Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich in ihm. Wie mich der lebendige Vater gesandt hat und ich lebe um des Vaters willen, so wird auch, wer mich isst, leben um meinetwillen” (Johannes 6:55-57).
Als Jesus sagte, dass jeder, der an den Sohn glaubt, ewiges Leben empfangen hat, meinte Er im Wesentlichen Folgendes: Diejenigen, die glauben, dass unser Herr auf diese Erde gekommen ist, alle unsere Sünden auslöschte und unser wahrer Retter geworden ist; die glauben, dass Jesus der Sohn Gottes und unser Retter ist; die auch glauben, dass Er alle unsere Sünden bei Seiner Taufe auf Seinen eigenen Leib angenommen hat, diese Sünden der Welt an Kreuz getragen hat, zu Tode gekreuzigt wurde, am dritten Tag von den Toten auferstanden ist und dadurch alle unsere Sünden ausgelöscht hat; und die glauben, dass unser Herr dieser Retter ist – das sind diejenigen, die an den Sohn glauben,  die Menschen, die ewiges Leben erhalten haben, indem sie durch Glauben das Fleisch und das Blut des Sohnes gegessen und getrunken haben.  
Diejenigen, die an den Sohn Gottes glauben, haben ewiges Leben empfangen. Sie sind diejenigen geworden, die nun ewiges Leben in ihrem Besitz haben. Kurz gesagt, es ist durch Glauben an den Sohn Gottes, dass wir ewiges Leben erhalten können. Keine andere als diese ist die genaue Botschaft, die ich Ihn bis jetzt zu erklären versucht habe. Dieser Sohn Gottes hat unsere Sünden durch Seine Taufe auf Seinen eigenen Leib genommen, wurde für unsere Sünden verurteilt, indem Er Seinen Leib aufgab, ist wieder von den Toten auferstanden und hat durch Tun all dieser Dinge Erlösung gebracht und ewiges Leben all denen gegeben, die an Jesus Christus, den Sohn Gottes, als ihren Retter glauben. Dies ist, warum der, der an den Sohn glaubt, das ewige Leben hat.
Jesus sagte: „Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank” (Johannes 6:55). Es ist durch den Glauben an Jesus, dass Sie ewiges Leben erhalten. Sie können gerettet werden und die Vergebung der Sünde durch Glauben an Jesus Christus erhalten. Es ist durch  Essen und Trinken des Fleisches und des Blutes von diesem Jesus, dass Sie ewiges Leben erhalten können. Als Jesus sagte, dass der Weg zum Erhalt des ewigen Lebens darin besteht, an den Sohn Gottes zu glauben,  meinte Er, dass Sie dieses ewige Leben nur haben können, wenn Sie glauben, dass der Sohn Gottes alle Sünden der Welt durch Sein eigenes Fleisch und Blut ausgelöscht hat. Um uns wahrhaft ewiges Leben zu geben, hat uns unser Herr Sein wahres Fleisch und Blut gegeben und uns dadurch alle gerettet.
Das Fleisch unseres Herrn ist die wahre Speise, nicht wahr? Dies bedeutet nicht, dass wir irgendwie von Seinen Armen und Beinen abbeißen und davon essen würden, als wären wir ein Haufen von Kannibalen. Nein, dies bedeutet, dass es durch Glauben an den Sohn Gottes ist, dass wir ewiges Leben erhalten. Das ist, was es bedeutet, „den Sohn Gottes durch Glauben zu essen.” Es ist, wenn wir so mit ganzem Herzen an Jesus glauben, dass wir ewiges Leben empfangen. Jesus erzählte uns: „Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben,” (Johannes 6:54). Diejenigen, die wirklich das Fleisch des Herrn gegessen und Sein Blut getrunken haben, haben jetzt ewiges Leben. Dies liegt daran, weil Gott der Vater beschlossen hatte, uns durch Seinen Sohn zu retten und allen, die an diesen Sohn glauben, ewiges Leben zu geben; daher hat Gott denen, die das Fleisch des Sohnes gegessen und Sein Blut getrunken haben, tatsächlich ewiges Leben gegeben.
Wie essen wir das Fleisch des Sohnes Gottes? Wir essen es durch unseren Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist. Um Sie und mich von all unseren Sünden zu retten, sandte Gott Seinen Sohn auf diese Erde und erlaubte diesem Sohn, alle Sünden der Menschheit durch Seine Taufe anzunehmen. In diesem Moment wurden nicht nur unsere Sünden auf Jesus übertragen, sondern auch alle unsere Unzulänglichkeiten, Schwächen und Fehler. Und nachdem Er unsere Sünden auf Seinen Sohn übertragen hatte, ließ Gott Ihn kreuzigen. Und denen, die glauben, dass Sein Sohn sie auf diese Weise gerettet und sie durch Seine Taufe und das Kreuz zu sündlosen Menschen gemacht, hat Gott ewiges Leben zusammen mit der Vergebung der Sünde gegeben. Dies war die Methode, durch die Gott das ewige Leben all denen gegeben hat, die an Seinen Sohn glauben, und dies war der Wille Gottes.
Gott wollte der ganzen Menschheit die wahre Vergebung der Sünde und ewiges Leben geben. So gab Er durch Seinen Sohn ewiges Leben. Jesus, der Sohn Gottes, kam auf diese Erde, nahm alle Sünden der Menschheit an, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, und nachdem all unsere Sünden auf Seinem eigenen Leib gelegt waren, wurde Er zu Tode gekreuzigt und ist von den Toten auferstanden. Dadurch wurde Jesus der Erretter, der unsere Erlösung zur Vollkommenheit erfüllte. Und Gott hat es jedem möglich gemacht, der an Seinen Sohn glaubt, ewiges Leben zu empfangen. Als die Menschheit wegen Satan, dem Teufel, der gegen Gott stand, den Tod erreicht hatte, sandte Gott Seinen Sohn zu uns, und dadurch gab Er denen, die das Fleisch und Blut Seines Sohnes durch ihren Glauben aßen und tranken, die Vergebung der Sünden, befreite sie vom Tod und gewährte ihnen ewiges Leben. Mit anderen Worten, Gott hat Ihnen und mir, die wir an Jesus Christus und Seine Wahrheit glauben, ewiges Leben geschenkt. Glauben Sie dies, dass Gott unseren Seelen ewiges Leben gegeben hat? Deshalb hat derjenige, der an den Sohn glaubt, ewiges Leben..
Die Bibel sagt: „Unser Leben währet siebzig Jahre, und wenn`s hoch kommt, so sind`s achtzig Jahre,” (Psalm 90:10). Aber dies ist nicht alles hinsichtlich unseres Lebens. Gott hat uns das ewige Leben gegeben. Dieses ewige, niemals endende und immerwährende Leben wurde Ihnen gegeben. Diejenigen, die durch ihren geistlichen Glauben das Fleisch und Blut Jesu Christi, des Sohnes Gottes, gegessen und getrunken haben, sind von all ihren Sünden gewaschen worden und werden für immer im Reich Gottes leben. Dieses Leben unterscheidet sich von dem Leben jedes anderen Lebewesens, das jetzt auf dieser Welt lebt. Gott hat es der Menschheit ermöglicht, für immer zu leben, aber nur, wenn sie durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist aus der Sünde wiedergeboren sind.
Ich bin so dankbar, dass Gott uns ewiges Leben gegeben hat. Während wir 70-80 Jahre auf dieser Erde leben, durchleben wir alle Arten von Emotionen, von Freude über Wut, Traurigkeit und Glück. Doch wie kurz ist unser Leben auf dieser Erde, wenn es nur 70-80 Jahre dauert? Wie bedeutungslos geht unser Leben vorbei? Es geht im Handumdrehen vorbei.
Meine Glaubensgeschwister, es gab eine Zeit, da war auch ich jung, wie die jungen Leute unter Ihnen. Aber ich bin jetzt bereits in meinen 50zigern. Ich dachte, für dieses Wort „fünfziger“ wäre kein Platz in meinem Wörterbuch, dass ich immer jung sein würde, aber meine Jugend ist vorbeigegangen und ich bin in kurzer Zeit gealtert, nun bin ich bereits in den 50zigern, wenn ich für all meine Angelegenheiten verantwortlich bin und die Verantwortung des Lebens trage. Meine Glaubensgeschwister, Leben geht im Nu vorbei. Selbst wenn wir 70-80 Jahre leben würden, haben diejenigen von uns, die in den 20zigern sind, bereits 1/3 ihrer gesamten Lebenszeit gelebt. Wenn sie die restlichen 2/3 ihrer Lebenszeit leben, werden sie alle zu einer Handvoll Staub zurückkehren und nichts wird von ihnen bleiben.  
Sind unsere Leben dann nur leere Träume? Einige von Ihnen mögen so denken. Unser Vatergott liebte uns jedoch so sehr, dass Er uns Seinen Sohn sandte, Ihn all die Sünden der Welt beim Empfang der Taufe auf Seinen Leib annehmen ließ, und diesen Sohn am Kreuz zur Kreuzigung hingab und dadurch Ihn all die Verurteilung unserer Sünden tragen ließ. Durch dieses Tun hat Gott allen, die an diesen Sohn glauben, die Vergebung der Sünde und ewiges Leben gegeben. Glauben Sie an das Evangelium aus Wasser und Geist? Haben Sie ewiges Leben? Ich bitte jeden einzelnen von Ihnen, dies zu glauben, dass Sie tatsächlich ewiges Leben haben. Ihr Leben wird dann nie umsonst verschwendet werden.  
Dieses ewige Leben ist, für immer glücklich zu leben. Es ist absolut vollkommen, frei von ermüdenden Unvollkommenheiten. Es ist vollkommen, weil wir in göttliche Persönlichkeiten und Körper verwandelt werden, um für immer zu leben. Niemand anderes als Sie und ich, die an die Erlösung durch die Taufe und das Kreuz Jesu Christi, des Sohnes Gottes, glauben, haben dieses ewige Leben empfangen. Glauben Sie dies?
Manchmal ist es sogar für Sie, ein Gläubiger an das Evangelium des Wassers und des Geistes, möglich, von Ihrem Minderwertigkeitsgefühl oder Ihren Behinderungen deprimiert zu sein, und Sie fragen sich: „Warum bin ich so?” Aber Sie müssen dies erkennen: Die Kinder des Untergangs, die die Vergebung der Sünde nicht erhalten haben, mögen in dieser Depression verweilen, aber Sie, die durch Glauben an den Sohn Gottes wiedergeboren sind, sollten von solcher Depression nicht versklavt werden. Weit davon entfernt, Sie sind die, die nun ewiges Leben besitzen, etwas so Wunderbares, dass Sie eigentlich stolz auf sich sein sollten. Sie können für immer leben, denn als jemand, der an das Evangelium aus Wasser und Geist glaubt, sind Sie nun von all Ihren Sünden reingewaschen. Darüber hinaus können Sie als jemand, der im Besitz des ewigen Lebens ist, auch dieses ewige Leben verbreiten  - angesichts dessen ist Ihre Existenz in der Tat wunderbar. 70, 80 Jahre in dieser Welt zu leben, bedeutet tatsächlich auch, dem Herrn zu dienen. Mit anderen Worten, Gott hat uns gerettet, damit wir Seine Werke tun würden, um ewiges Leben mit anderen zu teilen. Können Sie dies fühlen, meine Glaubensgeschwister? Können Sie dies glauben? Niemand anders als Sie selbst haben jetzt ewiges Leben in Ihrem Besitz.  
Wer oder was sonst auf dieser Welt kann uns jemals das geistliche Brot geben? Nur unser Herr kann uns geistliches Brot durch das Evangelium aus Wasser und Geist geben. Deshalb ist es so ein Segen ist, an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben, das unser Herr gegeben hat. Und deshalb erscheint uns das, was auf dieser Erde ist, so trivial. Weil wir auf dieser Erde als Reisende auf kurzer Reise leben und weil jeder auf dieser Welt durch den Glauben, den wir predigen, wiedergeboren werden muss, kann uns nichts in der Welt als Wiedergeborene fesseln. Dass uns die Freude dieser Erde, ihr Glück und alles in der Welt so trivial erscheint, ist, weil wir jetzt ewiges Leben haben. Mit ewigem Leben in unserem Besitz schauen wir nicht auf diese Welt und sehnen uns  danach, eine Welt, die schnell an uns vorbeigehen wird. Da wir als Pilger auf dieser Erde leben und wir nun wahrhaftig ewiges Leben empfangen haben, wird unser Leben gelebt, um unseren Gott zu preisen. Deshalb sind unsere Herzen immer noch fröhlich, auch wenn wir auf dieser Erde mit Leiden, Trauer und Not konfrontiert sind.
Das Fleisch des Herrn ist die wahre Speise, und das Blut des Herrn ist der wahre Trank. Durch Glauben an diesen Herrn sind wir diejenigen geworden, deren Herzen nicht mehr dürsten. Weil der Herr selbst die Quelle des Lebens geworden ist, dürstet unsere Seele nicht. Wir mögen dürsten, wenn wir auf die Welt schauen, aber wenn wir auf den Herrn schauen, dürsten wir nie.
Meine Glaubensgeschwister, Gott hat Ihnen Seine erstaunliche Gnade der Erlösung  geschenkt. Wenn Sie auf den Herrn im Evangelium aus Wasser und Geist schauen, indem Sie Ihren Glauben an dieses Evangelium platzieren, werden Sie alle gesegnet, niemals wieder zu dürsten.