Predigten

Thema 27: Gottes Briefe an uns in der Zeit des Coronavirus

[27-10] ( Hesekiel 37:1-14 ) Als wir verdorrte Gebeine waren, hat Gott uns den lebendigen Odem eingehaucht und uns wieder zum Leben erweckt

( Hesekiel 37:1-14 )
„Des HERRN Hand kam über mich, und er führte mich hinaus im Geist des HERRN und stellte mich mitten auf ein weites Feld; das lag voller Totengebeine. Und er führte mich überall hindurch. Und siehe, es lagen sehr viele Gebeine über das Feld hin, und siehe, sie waren ganz verdorrt. Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, meinst du wohl, dass diese Gebeine wieder lebendig werden? Und ich sprach: HERR, mein GOTT, du weißt es. Und er sprach zu mir: Weissage über diese Gebeine und sprich zu ihnen: Ihr verdorrten Gebeine, höret des HERRN Wort! So spricht GOTT der HERR zu diesen Gebeinen: Siehe, ich will Odem in euch bringen, dass ihr wieder lebendig werdet. Ich will euch Sehnen geben und lasse Fleisch über euch wachsen und überziehe euch mit Haut und will euch Odem geben, dass ihr wieder lebendig werdet; und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin.
Und ich weissagte, wie mir befohlen war. Und siehe, da rauschte es, als ich weissagte, und siehe, es regte sich, und die Gebeine rückten zusammen, Gebein zu Gebein. Und ich sah, und siehe, es wuchsen Sehnen und Fleisch darauf, und sie wurden mit Haut überzogen; es war aber noch kein Odem in ihnen.
Und er sprach zu mir: weissage zum Odem; weissage du Menschenkind, und sprich zum Odem: So spricht GOTT der HERR: Odem, komm herzu von den vier Winden und blase diese Getöteten an, dass sie wieder lebendig werden! Und ich weissagte, wie er mir befohlen hatte. Da kam der Odem in sie, und sie wurden wieder lebendig und stellten sich auf ihre Füße, ein überaus großes Herr.
Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, diese Gebeine sind das ganze Haus Israel. Siehe, jetzt sprechen sie: Unsere Gebeine sind verdorrt, und unsere Hoffnung ist verloren, uns es ist aus mit uns. Darum weissage und sprich zu ihnen: So spricht GOTT der HERR: Siehe, ich will eure Gräber auftun und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern herauf und bringe euch ins Land Israels. Und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin, wenn ich eure Gräber öffne und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufhole. Und ich will meinen Odem in euch geben, dass ihr wieder leben sollt, und ich will euch in euer Land setzen, und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin. Ich rede es und tue es auch, spricht der HERR.“
 

Der Hintergrund der heutigen Schriftlesung

Die heutige Schriftlesung stammt aus Hesekiel 37:1-14. Hier steht geschrieben:
„Des HERRN Hand kam über mich, und er führte mich hinaus im Geist des HERRN und stellte mich mitten auf ein weites Feld; das lag voller Totengebeine. Und er führte mich überall hindurch. Und siehe, es lagen sehr viele Gebeine über das Feld hin, und siehe, sie waren ganz verdorrt. Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, meinst du wohl, dass diese Gebeine wieder lebendig werden? Und ich sprach: HERR, mein GOTT, du weißt es. Und er sprach zu mir: Weissage über diese Gebeine und sprich zu ihnen: Ihr verdorrten Gebeine, höret des HERRN Wort! So spricht GOTT der HERR zu diesen Gebeinen: Siehe, ich will Odem in euch bringen, dass ihr wieder lebendig werdet. Ich will euch Sehnen geben und lasse Fleisch über euch wachsen und überziehe euch mit Haut und will euch Odem geben, dass ihr wieder lebendig werdet; und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin.
Und ich weissagte, wie mir befohlen war. Und siehe, da rauschte es, als ich weissagte, und siehe, es regte sich, und die Gebeine rückten zusammen, Gebein zu Gebein. Und ich sah, und siehe, es wuchsen Sehnen und Fleisch darauf, und sie wurden mit Haut überzogen; es war aber noch kein Odem in ihnen.
Und er sprach zu mir: Weissage zum Odem; weissage du Menschenkind, und sprich zum Odem: So spricht GOTT der HERR: Odem, komm herzu von den vier Winden und blase diese Getöteten an, dass sie wieder lebendig werden! Und ich weissagte, wie er mir befohlen hatte. Da kam der Odem in sie, und sie wurden wieder lebendig und stellten sich auf ihre Füße, ein überaus großes Herr.
Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, diese Gebeine sind das ganze Haus Israel. Siehe, jetzt sprechen sie: Unsere Gebeine sind verdorrt, und unsere Hoffnung ist verloren, uns es ist aus mit uns. Darum weissage und sprich zu ihnen: So spricht GOTT der HERR: Siehe, ich will eure Gräber auftun und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern herauf und bringe euch ins Land Israels. Und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin, wenn ich eure Gräber öffne und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufhole. Und ich will meinen Odem in euch geben, dass ihr wieder leben sollt, und ich will euch in euer Land setzen, und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin. Ich rede es und tue es auch, spricht der HERR.“
Gott zeigte dem Propheten Hesekiel ein Feld voller Gebeine. Gott sagte zu ihm: „Hesekiel, können diese Gebeine wieder lebendig werden?” Der Prophet Hesekiel antwortete und sagte: „Herr, Du weißt es.” Gott sagte dann zu ihm: „Ich befehle dir, über diese Gebeine weiszusagen und zu ihnen zu sprechen: „Ihr verdorrten Gebeine, höret des Herrn Wort“, und der  Prophet Hesekiel weissagte das Wort Gottes genau so, wie Gott es befohlen hatte, indem er sagte:  „Blase, blase diese Getöteten an, damit sie leben mögen.“ Der Odem kam in diese Gebeine, sie wurden wieder lebendig und ihre Zahl war wie ein überaus großes Heer.  
In diesem Wort der Prophezeiung drehte sich alles darum, wie Gott am Volk Israel wirken würde.  Nach 70 Jahren Versklavung war sich das Volk Israel nun seines Fehlverhaltens voll bewusst. Sie waren voller Bedauern und fragten sich: „Wie wurden wir zu so rebellischen Sündern, wenn wir so viel Gnade, Liebe und Privilegien erhielten?”
Alle Menschen leben aufgrund der Sünden ihrer Vorfahren auch getrennt von Gott, und Gott sagt uns heute, dass sie wie die verdorrten Gebeine sind, die Hesekiel auf dem Feld sah.  Gott sagt, dass Er diejenigen richten wird, die ihr Herz mit Seinem Feind vereint haben. In Bezug auf solche Menschen nennt Gott sie rebellische Sünder, die Ihn verlassen haben. Bis heute haben alle Menschen in ihrem Herzen rebellische Wünsche, sich gegen das Wort Gottes zu stellen, und deshalb haben sie sich vom wahren Gott entfernt. So hat sich jeder Mensch wegen Satans Werk in Gottes Gegner gekehrt
Dies geschah im Wesentlichen, weil Menschen ihre Herzen mit dem Engel vereinten, der sich gegen Gott stellte. Infolgedessen wurden alle Menschen vom Tag ihrer Geburt als jemand geboren, der sich gegen das Wort Gottes stellte, und deshalb sind sie Sünder geworden. Daher müssen sie alle zugeben, dass sie gegen Gott stehen, und die Waschung ihrer Sünden erhalten. Wenn Menschen sich dem Wort Gottes widersetzen und dem nicht gehorchen, offenbaren sie sich vor Ihm als böse Wesen, und dies bedeutet, dass sie gegen Gott stehen. Wenn wir dies sehen, sagt Gott uns, dass sie Seine Feinde und Sünder sind.
Die meisten Leute denken, dass sie nicht wirklich gegen Gott stehen. Wenn Menschen jedoch gegen das Wort Gottes stehen, ist dies der Beweis dafür, dass sie gegen Gott selbst stehen.  Wann immer jemandes Herz wünscht, das geschriebene Wort Gottes abzulehnen und sich zu widersetzen, zeigt dieser Wunsch selbst, dass die Person gegen Gott steht. Wir müssen alle zugeben, dass wir von Natur rebellisch sind. Es gibt keine einzige Person, die in dieser Welt geboren wurde und lebt, die sich nicht gegen das Wort Gottes stellt. Sie mögen dann sagen: „Wann habe ich jemals gegen Gott und Sein Wort gestanden?” Auch wenn Sie sich mit Ihrem Handeln nicht bewusst gegen Gott gestellt haben, muss sich Ihr Herz manchmal mit dem Wort Gottes unwohl gefühlt haben, es nicht gemocht haben oder dem entfliehen wollen.  Dies ist der Beweis dafür, dass Sie gegen Gott gestanden haben. Die meisten Menschen möchten in Ruhe gelassen werden und mögen es nicht, wenn Gott eingreift.  
Mit anderen Worten, auch wenn Sie nicht direkt gegen Gott und Sein Wort stehen mögen, möchten Sie dennoch frei von Gottes Einmischung leben. Dieser Wunsch ist in jedem menschlichen Herzen zu finden, denn seit den alten Tagen von Adam und Eva, unseren Vorfahren, haben sich die Menschen gewünscht, Gott zu entkommen und frei zu leben. Wenn solche Wünsche zusammenkommen, rebellieren die Menschen schließlich gegen Gott.
Betrachten Sie zur Veranschaulichung das folgende Beispiel. Das geschriebene Wort Gottes sagt: „Bete keine Götzen an“, aber Sie denken vielleicht: „Ich mag Götzen. Warum sagt mir Gott, was ich tun soll und was nicht? Ich ärgere mich darüber. Ich möchte leben, wie ich es für richtig halte. Ich werden frei von Gottes Einmischung leben!“ Genau dies bedeutet es, ein Herz zu haben, das Gott ungehorsam ist. Wenn Sie solche rebellischen Wünsche und Gedanken haben, bedeutet dies, dass Sie sich bereits in Gottes Gegner verwandelt haben. Sie mögen Gottes Eingreifen in Ihr Leben nicht und stellen sich gegen Ihn, weil Sie solche Wünsche von Ihren Vorfahren geerbt haben und deshalb Ihr eigenes Ego streicheln möchten. Da wir von Natur Gottes Feinde sind, stehen Sie und ich mit unseren Gedanken und Handlungen unser ganzes Leben lang gegen Gott und Sein Wort, nur um am Ende zugrunde zu gehen.  
Daher wollen alle Menschen vom Tag ihrer Geburt an von Gott abdriften, hassen es, wenn Er in ihr Leben eingreift, und sehnen sich danach, Herr ihres eigenen Schicksals zu sein. Folglich leben sie ohne Gott und Sein Wort in ihren Herzen, und deshalb sind sie so elend und erbärmlich. In Gottes Augen ist jeder Mensch wie ein verlorenes Schaf. Wir verabscheuen es, wenn Gott sich einmischt. Wir müssen Gott von ganzem Herzen zugeben, dass wir so sind.  Und wir müssen an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, das Gott uns gegeben hat, um unsere Sünden auszulöschen, und durch diesen Glauben von all den Sünden erlassen werden, die wir begangen haben, indem wir Seinem Wort nicht gehorchen.
Wegen unserer Sünden hatten wir uns von Gott entfernt. Unser Gott liebt uns jedoch immer noch und möchte uns segnen, und wir müssen jetzt unsere Beziehung zu Ihm wiederherstellen. Dies geschieht durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist, das Gott uns gegeben hat. Es ist durch Glauben, dass wir uns mit Gott versöhnen können. Von nun an müssen wir erkennen, dass unser Gott uns allen das wahre Wort der Erlösung gegeben hat, um uns von allen Sünden dieser Welt zu retten. Gott selbst hat das Problem unserer Sünden mit dem Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist gelöst, und wir müssen dieses Wort in unseren Herzen annehmen und dadurch von all unseren Sünden gewaschen werden. Gott hat uns jetzt das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist gegeben. Durch Glauben müssen wir anerkennen, dass dieses Wort der Erlösung die schönste Nachricht der Erlösung ist, die uns von den Sünden befreit, die wir begangen haben, als wir als Gottes Feinde gelebt haben.
 

Diejenigen, die wie verdorrte Gebeine waren

Das Buch Hesekiel schreibt über verdorrte Gebeine auf einem Feld.  Wer sind  die Menschen, die wie diese verdorrten Gebeine sind? Sind es nicht genau die Menschen, denen wir jetzt das Evangelium predigen müssen? Sind es nicht alle diejenigen, die in dieser Welt geboren wurden, die, indem sie versuchen Gott zu entkommen und auf eigene Faust zu leben, dazu verdammt sind, den Rest ihres Lebens in Trübsal zu leben? Obwohl sie dies nicht beabsichtigen, fielen sie in den Kummer der Sünde, weil ihr Schicksal bereits von einem anderen bestimmt wurde. Wir nennen solche Menschen Sünder, die Gott verlassen haben und gegen Ihn stehen. Gott sagt uns, dass unsere Evangelisierung genau diesen Menschen dient.
Obwohl diejenigen, die physisch lebendig sind, die Lebenden genannt werden, kann man sie in Wirklichkeit nicht wirklich als lebendig bezeichnen, wenn sie nicht den lebendigen Odem Gottes in ihrer Seele und ihrem Körper haben. Gott sagt, dass jeder, der Seinen lebendigen Odem nicht im Herzen hat, wie ein verdorrtes Gebein ist. Diejenigen, die sich von Gott entfremdet haben, können als bereits tot bezeichnet werden. Da also die Seelen der Menschen von dem Tag an, an dem sie in dieser Welt geboren wurden, entfremdet wurden, befinden sie sich, obwohl sie physisch leben, bereits im gleichen Zustand wie die Toten.
Da Menschen bereits als Nachkommen derer, die sich gegen Gott auflehnten, geboren wurden, können sie ihr Schicksal trotz aller Bemühungen nicht ändern und brauchen daher alle Gottes Fürsorge, Vergebung und Barmherzigkeit. Doch obwohl sie als Nachkommen von Gottes Gegnern geboren wurden, versuchen sie, weit davon entfernt, Seine Barmherzigkeit zu suchen, Ihm auf eigene Faust zu entkommen. Sie können ihr Schicksal mit einer solchen Einstellung nicht ändern.  Menschen müssen erkennen, dass sie in diese Welt als jemand geboren wurden, der bereits in die Grube des Kummers gefallen war, und dass sie in einem so elenden Zustand leben. Dies ist das Schicksal der Menschheit.  
Daher müssen Menschen begreifen, dass sie all ihren tragischen Umständen nur dann entkommen können, wenn sie die Absicht Gottes des Schöpfers erkennen, die ihnen erlaubt, mit einem solchen Schicksal geboren zu werden. Dies ist jedoch nicht etwas, was jemand auf eigene Faust erkennen kann, und deshalb brauchen Menschen Hilfe von jemand anderem. Anders ausgedrückt, Sie brauchen die Gerechten, die Ihre Zwangslage bereits verstehen, das Wissen haben, Sie aus dieser Grube der Trübsal zu befreien, und Mitgefühl für Sie haben. Sie müssen Gottes Vorsehung durch sie erkennen. Sie müssen in Ihrem Herzen akzeptieren, dass Sie dazu bestimmt sind, von den Vorgängern des Glaubens geführt zu werden, die bereits vor Ihnen aus dem Tal der Trübsal entkommen sind, und sich ihrer Führung willig unterwerfen.
Menschen, die sich gegen Gott gestellt haben, können nicht so behandelt werden, als hätten sie es nie getan. Sie müssen daher zugeben, dass Sie solch ein rebellischer Sünder waren. Es ist für Menschen unmöglich, Gott nicht ungehorsam zu sein. Angesichts der Tatsache, dass jeder auf dieser Welt mit einem rebellischen Herzen geboren wurde, um sich gegen Gott zu stellen, wie kann jemand dem widerstehen? Wie können wir, die wir nur Menschen sind, uns von unserem rebellischen Verlangen befreien, gegen Gott zu stehen, und uns zwingen, uns Ihm zu unterwerfen? Dies ist unmöglich. Damit dies geschehen kann, müssen wir alle Arten von Hilfe von denen bekommen, die bereits Gottes Volk geworden sind.  
Weil jeder von Anfang an als der Same der Sünde geboren wurde, besitzt niemand die Fähigkeit, dem Wort Gottes nicht ungehorsam zu sein. Da alle Menschen mit solch einem sündigen Herzen geboren wurden, müssen sie alle für ihre Sünde gerichtet werden, gegen Gott zu rebellieren, auch wenn dies nicht beabsichtigt war. Wie kann man dann einem so erbärmlichen Zustand des Herzens entkommen? Es gibt nur einen Weg, um aus einem solchen Zustand wiederhergestellt zu werden. Es ist zu erkennen, dass der Dreieinige Gott für solche Menschen wie uns, einen herrlichen Heilsplan gemacht hat, unsere geistlichen Ohren zu öffnen und mit unserem Herzen aufmerksam zuzuhören. Wir müssen erkennen, dass wir durch Ausübung des Glaubens diese Wahrheit mit den Augen des Herzens sehen können.
Der Weg, diesen herrlichen Plan zu finden, besteht darin, Jesus Christus mit unseren Herzen zu finden, den Retter der Menschheit, der auf der Suche nach uns auf diese Erde kam. Wir finden  diesen Weg der Herrlichkeit, indem wir an die Wahrheit der Erlösung glauben, dass Jesus Christus uns durch das Wasser und das Blut gerettet hat. Wir können diesen Weg nur gehen, wenn wir an die Liebe Gottes des Vaters glauben, der Seinen Sohn für uns hingegeben hat, und wir dadurch von allen Sünden, die in unserem Herzen sind, erlassen werden und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.
Gott hat uns zu Seinen eigenen Kindern gemacht, um in der Herrschaft des Glaubens zu leben, und dieser Segen stammt aus Seinem liebenden Herzen. Wir Menschen können also nur in diese Herrlichkeit eintreten und in ihr leben, nachdem wir den Sold all der Sünden bezahlt haben, die wir begangen haben, während wir uns von Gott entfremdet haben. Nachdem Jesus Sein Werk, die Sünden dieser Welt auszulöschen, vollbracht hat, wartet Er nun auf uns und möchte uns die Erlösung der Vergebung der Sünden schenken. Dieser Weg zur Vergebung der Sünden findet sich nur im Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist. Der Herr freut sich, jedem, der diesen herrlichen Weg entdeckt und ein Leben von Glauben zu führen sucht, den lebendigen Odem der Vergebung der Sünden einzuhauchen.
So wie Gott die verdorrten Gebeine wieder zum Leben erweckt hat, indem Er den Propheten Hesekiel in Seinem Namen weissagen ließ, hat Gott im gegenwärtigen Zeitalter des Neuen Testaments die Gläubigen an das Evangelium aus Wasser und Geist gesegnet, den lebendigen Odem der Vergebung der Sünden in ihren Herzen zu empfangen. Auf diese Weise hat Gott uns gesegnet, den wahren Glauben zu haben. Heute möchte ich das Wort zu diesem Thema teilen.  
 
 
Wir waren bereits tot durch Übertretungen und Sünden

In Epheser 2:1-2 steht geschrieben: „Auch ihr wart tot durch eure Übertretungen und Sünden, in denen ihr früher gelebt habt nach der Art dieser Welt, unter dem Mächtigen, der in der Luft herrscht, nämlich dem Geist, der zu dieser Zeit am Werk ist in den Kindern des Ungehorsams.“ Hier sagt uns Gott, dass Er „ uns lebendig gemacht hat, die wir in Übertretungen und Sünden tot waren.“ Dies bedeutet, dass wir von dem Moment an, als wir auf dieser Erde geboren wurden, sündig waren und dass wir unserer Natur nach nicht anders können, als während unseres irdischen Lebens unzählige Übertretungen zu begehen.
Dies liegt daran, weil unsere Vorfahren nicht auf das Wort der Warnung von Gott, das unser Schöpfer ihnen gab, gehört haben und es nicht mit ihrem Herzen glaubten. Es liegt daran, weil sie in Satans Versuchung fielen und infolgedessen sündigen, indem sie sich auf die Seite des Teufels stellten, anstatt an Ihn zu glauben. Von da an wurden diese Menschen zu Gottes Gegnern, die sich gegen Ihn und Sein Wort stellen. Adam und Eva, die Vorfahren der Menschheit, hätten von Anfang an an das Wort Gottes glauben und befolgen sollen, aber sie haben versagt, und dieses Versagen erklärt, warum wir alle, die als ihre Nachkommen geboren wurden, in dieser Welt als so schreckliche Sünder existieren. Von den Tagen von Adam und Eva an kamen Menschen daher dazu, als Gottes Feinde zu leben. Von da an kam die Menschheit dazu, auf dieser Erde als Gottes Gegner zu wandeln und zu leben.
Das Leben von Gottes Feind ist elend. Als Gottes Feind zu leben bedeutet ausnahmslos, durch ein Dornenfeld zu treten. Diejenigen, die gegen Gott stehen, glauben nie an Sein gesprochenes Wort, sondern folgen immer ihren eigenen Gedanken. Aus diesem Grund haben sie keinen Zweck im Leben. Obwohl sie versuchen, für sich selbst einen Weg zu ebnen, landen sie auf einen Weg der Verwirrung, ihr Leben sieht nichts als wiederholte Misserfolge und letztendlich ist ihr Endergebnis der Tod.  
Wir Menschen haben in unserem Leben so viele Verluste erlitten, weil wir dem Wort Gottes nicht durch Glauben gehorchten. Menschen mussten also lernen, sich auf Gott zu verlassen, wie es mit dem Wort Glaube bezeichnet wird. Das Wort „Glaube“ bedeutet „vertrauen und sich darauf  verlassen“. Glaube an Gott zu haben bedeutet, auf Gott zu vertrauen und sich auf Ihn zu verlassen.  Wenn wir uns mit Leib und Seele auf Gott stützen und durch Glauben leben, werden wir definitiv von all unseren Sünden erlassen und finden unsere Seligkeit. Verlassen wir uns also von nun an auf Gott, gehorchen Ihm, indem wir unseren Glauben an Sein Wort platzieren, und folgen der Führung Jesu Christi durch Glauben, wie Er uns führt. So wie die Bibel sagt, dass der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, ist, wenn wir glauben, dass die Vergebung der Sünden und die Segnungen vom Himmel für uns genau so erfüllt werden, wie Gott es uns gesagt hat, und wenn wir Ihm durch diesen Glauben folgen, werden wir in der Tat die Segnungen genießen, die Gott uns anbietet, und schließlich im Glauben siegreich sein. An diejenigen von Ihnen, die an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben und dem folgen – lassen Sie uns nicht länger als Gottes Feinde leben und lassen Sie uns stattdessen durch Glauben an Gott leben und Ihm durch Glauben folgen.  
Kehren wir zur heutigen Schriftlesung zurück und untersuchen wir, was das Wort Gottes uns sagt, damit wir durch Glauben siegreich sein können. Obwohl jeder Mensch dem Wort Gottes gehorsam sein muss, haben alle Menschen dies in Wirklichkeit nicht getan. Was war die Folge dieses Ungehorsams? Alle Menschen, die dem Wort Gottes nicht gehorchten, wurden vor Ihm als völlig verdorbene Sünder erklärt.  Das ist, warum jeder dazu kam, ein Sünder in Gottes Augen genannt zu werden. Menschen wurden Sünder vor Gott nicht wegen ihres Fehlverhaltens an sich, sondern weil sie nicht mit ihrem Herzen an das von Gott gesprochene Wort glaubten und das Gegenteil taten, indem sie sich stattdessen auf die Seite der täuschenden Worte Seines Gegners stellten. Deshalb endeten Menschen damit, sich in Gottes Feinde zu kehren.  Es ist, weil sie nicht an das Wort Gottes glaubten, dass sie letzten Endes ungehorsam wurden. Da wir alle als die Nachkommen von Adam geboren wurden, haben wir so alle den Samen des Ungehorsams geerbt, um Gott zu trotzen, noch bevor wir in dieser Welt geboren wurden; und folglich wurden wir Gottes Feinde.  
Der Grund dafür wird im 1. Buch Mose im Alten Testament ausführlich erklärt.  In 1. Moses 3:1 sehen wir die Schlange Eva fragen: „Ja, sollte Gott gesagt haben: ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten?” Eva sagte dann zu der Schlange: „von den Früchten des Baumes mitten im Garten, hat Gott gesagt: Esset nicht davon, rühret sie auch nicht an, dass ihr nicht sterbet!“  (1. Mose 3:3).
Was Eva hier sagte - „dass ihr nicht sterbet“ - zeigt an, dass sie nicht an das von Gott gesprochene Wort glaubte.  Eva schluckte das Gift der Schlange, weil sie nicht an das glaubte, was Gott ihr gesagt hatte. Die Tatsache, dass sie die die Frage mit den Worten „Gott sagte mir, nicht die Frucht zu essen, dass ich nicht sterbe“ beantwortete, bedeutet, dass sie bereits von der Schlange vergiftet wurde. Sie besprenkelte das Wort Gottes mit ihrem eigenen Zweifel, was zeigt, dass ihr Herz auf der Seite des Feindes Gottes stand. Gottes Feind hatte einen Keil zwischen Gott und Eva getrieben, damit sie von Ihm abdriftete.  Weil Eva nicht an das Wort Gottes, ihres Schöpfers, glaubte, ist es, dass alle Menschen Seine Feinde wurden. Das Endergebnis dieses Unglaubens war Tod; jeder wurde als ungläubiges, ungehorsames Wesen von Gott entfremdet.
In den Augen der Schlange standen Adam und Eva eher gegen Gott und Sein Wort, als zu gehorchen, also nutzte Satan diese Öffnung aus und pflanzte mit seinem Wort Zweifel in ihre Herzen. Als Adam und Eva in diese betrügerischen Worte fielen, vereinten sich sich am Ende selbst mit dem Teufel. In 1. Mose 3:4-5 steht geschrieben: „Da sprach die Schlange zum Weibe: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, sondern Gott weiß: an dem Tag, da ihr davon esset, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist.“  Wir können sehen, wie die Schlange hier gegen Gott spricht, indem sie Eva anlügt, dass sie und Adam sein würden wie Gott, wenn sie vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse essen. Satan flüsterte Eva zu: „Gott hat dir gesagt, du sollst die Frucht nicht essen, weil Er Angst hat, dass du wie Er sein wirst. Wenn du sie einfach isst, wirst du wie Gott sein.“ Adam und Eva stellten sich auf die Seite des Feindes Gottes und aßen schließlich die Frucht des Baumes der Erkenntnis von Gut und Böse.
Was passierte als Folge? Ein Maßstab des Urteils entstand in den Köpfen von Adam und Eva, und sie wurden zu Gottes Gegnern, die sich weigern, jegliches von Seinem Wort zu glauben, egal was passiert. Mit anderen Worten, in ihren Herzen materialisierte sich plötzlich ein Barometer von Gut und Böse. Dies ist der Grund, warum der Mensch gegen Gott steht, der den Maßstab für alles setzt. Anders ausgedrückt, sie kamen, ihren eigenen Maßstab des Urteils in ihren Köpfen zu bilden, um vom Wort Gottes abzuweichen. Gott allein kann das Barometer aller Urteile festlegen, doch Menschen selbst kamen, ihren eigenen Standard des Urteils zu haben, wie kann also gesagt werden, dass sie nicht gegen Gott rebellierten? Weil Menschen kamen, um ihren eigenen Maßstab des Urteils zu etablieren, als Adam und Eva fielen, entstand zwischen Gott und uns Menschen eine unsichtbare Mauer der Sünde.
Menschen waren ursprünglich die Objekte von Gottes Liebe. Da sie jedoch nicht an Gottes Warnung glaubten und sich stattdessen gegen Ihn stellten, entstand zwischen Gott und uns eine Mauer der Sünde. Als Adam und Eva die verbotene Frucht aßen, entstand aus diesem Ungehorsam Sünde; und wegen dieser Sünde entfremdete sich die Menschheit von Gott und eine Mauer der Sünde wurde gebaut. Es ist daher absolut entscheidend für Sie zu erkennen, dass Sie sich umso mehr von Gott entfernen werden, je mehr Sie Ihren eigenen Standard in Ihrem Herzen aufbauen. Das liegt daran, dass der absolute Maßstab von Gut und Böse nur Gott, unserem Schöpfer gehört. Diejenigen, die der Versuchung des Satans erliegen, erwerben am Ende ihren eigenen Maßstab für Gut und Böse, aber dieser Maßstab passt nicht zu dem Maßstab, nach dem Gott Gut und Böse beurteilt, und werden dadurch schließlich zu Gottes Feinden. Daher ist es für jeden auf der Welt unabdingbar, den wahren Glauben zu haben, Gott und Seinem Wort zu gehorchen.
Der Glaube an Gottes Wort muss aus uns selbst hervorgehen. Um an jedes geschriebene Wort Gottes wie dieses zu glauben, müssen wir sanftmütig sein, genau wie Matthäus 5:5 im Neuen Testament sagt: „Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen.“ Dies bedeutet, dass Menschen gesegnet sein werden, das Erdreich zu erben, wenn sie an das Wort Gottes glauben und dem gehorchen. Wir können heute sehen, dass diejenigen, die an Gottes Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben und Seinem Willen gehorchen, auch auf dieser Erde mit reichlich Frieden und materiellen Segnungen leben. Die Bibel sagt, dass „der Sünde Sold der Tod ist“. Alle Menschen sind dazu bestimmt, für ihre Sünden verurteilt zu werden, aber der Herr hat solche dem Untergang geweihten Menschen gerettet, indem er all ihre Sünden mit dem Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist ausgelöscht hat. Wir müssen die Vergebung der Sünde in unseren Herzen empfangen, indem wir an dieses Wort glauben.
Wer der Versuchung des Teufels erlegen ist und sich auf seine Seite gestellt hat, ist zum Feind Gottes geworden. Deshalb sagt Gott in Epheser, dass Seine Selbstaufopferung notwendig war, um uns von allen unseren Sünden zu befreien, die sich gegen Gott gestellt haben. Jesus spricht von den Sünden, die wir begangen haben, indem wir gegen Gott standen, und sagt uns, dass Er „ uns lebendig gemacht hat, die wir tot waren in Übertretungen und Sünden“. Es mit Seinem Wort, dass Gott zur Menschheit über die Errettung der Vergebung der Sünden spricht, und dieses Wort ist das von Gott gegebene Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist. Wir alle sind voller rebellischer Wünsche, uns dem Wort Gottes zu widersetzen. Wir sind in Gottes Augen Sünder, gerade weil wir unsere Herzen nicht mit Seinem Wort vereint haben. Weil die Menschheit nicht an das von Gott gesprochene Wort glaubte, glaubte sie, als sie von Satan versucht wurde, stattdessen an die Worte dieses Feindes Gottes. Infolgedessen erntete die Menschheit schließlich Gottes Feindschaft. Sie wurden schließlich selbst zu Gottes Feinden. Es ist von da an, dass die Menschheit kam, gegen Gott als Seine Gegner zu stehen.                                                                                                                            
Trotz der Tatsache, dass wir Seine Feinde geworden sind, liebte Gott uns jedoch immer noch so sehr, dass Er suchte, uns von all unseren Sünden zu retten. Um uns die Sünder zu retten, die gegen Gott rebelliert hatten, und uns Menschen von unseren Sünden und Tod zu befreien, plante Gott, uns lebendig zu machen, indem Er sich selbst opferte. Wie die vertrockneten Gebeine auf dem Feld, die im Buch Hesekiel erwähnt werden, hatten wir uns weit von Gott entfernt und wurden zu Seinen Feinden, aber unser Herr wollte uns immer noch die Vergebung der Sünden und neues Leben geben. Mit anderen Worten, Gott hat beschlossen, uns Gläubigen neues Leben zu geben, indem Er uns das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist gab, das die Vergebung der Sünde in das Herz des Menschen bringt. Der Herr hat jeden gesegnet, der an dieses Evangelium aus Wasser und Geist glaubt,  ein neues Glaubensleben zu leben.                 Geistlich gesprochen bedeutet der im Buch Hesekiel erwähnte Odem, dass Jesus Christus auf diese Erde kommen und uns die Errettung der Sühne geben würde, indem Er den Sold der Sünden der Menschheit mit der Taufe, die Er empfangen hat, und dem Blut, das Er am Kreuz vergossen hat, bezahlt. Mit dem „Evangelium aus Wasser und Geist“, hat Gott uns eine weitere Gelegenheit gegeben, durch Glauben errettet zu werden. Als Menschen hatten wir gegen Gott gestanden, indem wir uns geweigert haben, an Sein Wort zu glauben, aber der Herr hat uns das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist gegeben, damit wir durch Glauben die ewige Vergebung der Sünden empfangen können, die der Herr uns gewährt hat. Dies ist der Segen, den Gott allen Menschen gegeben hat, damit sie von nun an aus ihrem Glauben an das Wort Gottes leben können. Mit anderen Worten. Mit anderen Worten, Jesus Christus hat uns gesegnet, damit wir wieder mit Gott leben können, indem wir an Seine Gerechtigkeit glauben. Deshalb können wir es uns nicht leisten, nicht an jedes Wort unseres Gottes zu glauben.
Wir können den Erlass all unserer Sünden erhalten, indem wir an das Wort des Wassers und des Geistes glauben, das Jesus Christus, unser Herr, uns gegeben hat.  Jetzt kann  jeder Gottes eigenes Kind werden, indem man an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glaubt. All diese Gaben der Errettung und der Vergebung der Sünden sind die Segnungen, die Gott uns gegeben hat. Wenn wir gemäß der Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist wirklich an Jesus Christus glauben und wenn wir wirklich in Gottes Augen sündlos geworden sind, dann sind all diese Segnungen von Gott selbst gekommen, und deshalb können wir Seine Gnade nicht verlassen. Aufgrund unserer Natur waren wir einfach nicht in der Lage, das Gesetz Gottes zu halten, noch konnten wir der Lust unseres Fleisches widerstehen. Wir konnten nicht umhin, als in dieser Welt als solch schwache Wesen zu leben, aber Jesus Christus hat uns das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist gegeben, damit wir unsere Errettung erlangen können.
So hatte sich der dreifaltige Gott schon vor der Grundlegung der Welt entschieden, unser Retter zu sein, und das ganze Erlösungswerk Jesus Christus anvertraut. Als der Retter der Sünder hat Jesus Christus das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist zusammen mit Gott dem Vater und dem Heiligen Geist erfüllt, und dieses Evangelium der Erlösung wurde gemäß Gottes Festlegung geplant, uns den Gläubigen neues Leben zu geben. Der Plan der Erlösung, den Gott in Jesus Christus vor der Grundlegung der Welt gemacht hat, ist vollständig im wahren Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist enthalten, das uns die Errettung durch die Vergebung der Sünden gebracht hat.
Es ist aus diesem Grund, dass Jesus Christus als ein Mensch aus dem Leib einer Frau geboren wurde, um auf diese Erde zu kommen, so wie Gott es mit Seinem Wort verheißen hatte, dass Er unser Retter sein würde. Und als die Zeit gekommen war, empfing Jesus Seine Taufe von Johannes dem Täufer und trug damit alle Sünden der Menschheit auf Seinem eigenen Leib. Durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer erhielt, wollte Jesus Christus selbst alle Sünden der Menschheit ein für allemal tragen, und Er wollte sie mit Seinem kostbaren Blut am Kreuz erlassen, während Er sie trug.  Wenden wir uns nun dem geschriebenen Wort des Neues Testaments zu und verfolgen wir die Fußstapfen Jesu und schauen uns an, was geschah, als Er zu Johannes dem Täufer ging, um ein für allemal alle Sünden dieser Welt auf sich zu nehmen.
 

Die Geburt Jesu und Sein geistliches Amt

In Matthäus 1:21-23 steht geschrieben: „‚Und sie wird einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen  JESUS geben, denn er wird sein Volk von ihren Sünden retten.“ Also wurde dies alles getan, damit es erfüllt werden konnte, was vom Herrn durch den Propheten gesprochen wurde, indem er sagte: „Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben, das heißt übersetzt: Gott mit uns.“  
Um jetzt mit uns zu sein, wurde Jesus Christus durch den Leib einer Jungfrau, die in Israel lebte, auf dieser Erde geboren. Der Herr hatte versprochen, dass Er als Retter der Menschheit auf diese Erde kommen würde, um Sein Volk von ihren Sünden zu befreien, und Er wollte dies genau so erfüllen, wie Er es versprochen hatte. Als Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde, konnte die Stimme Gottes des Vaters vom Himmel gehört werden, der sagte: „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe“ (Matthäus 3,17). Anders ausgedrückt, Gott der Vater sagte zu uns: „Gehorcht Meinem Willen und wascht eure Sünden ab, indem ihr an das gerechte Werk glaubt, das Mein Sohn tut. Jesus wurde von Johannes dem Täufer getauft, um nun die Sünden der Menschheit zu tragen.“ Indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, trug Jesus ein für allemal alle Sünden der Welt, und indem Er Sein Blut am Kreuz vergoss und von den Toten auferstand, hat Er uns alle von all unseren Sünden gerettet. All diese Dinge waren das gerechte Werk, das Jesus tat, um der gesamten Menschheit die Vergebung der Sünden zu bringen. Die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer empfing, war das gerechte Werk, das Jesus vollbrachte, um alle Ihre und meine Sünden auszulöschen und uns zu retten, die wir im Bild Gottes geschaffen wurden. 
Als Jesus 30 Jahre alt war, ging Er zu Johannes dem Täufer und wollte von ihm getauft werden. In Matthäus 3:14 sehen wir jedoch, wie Johannes der Täufer dies zunächst ablehnte und zu Jesus sagte: „Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst  zu mir?“ Der Grund, warum Jesus sich hier von Johannes dem Täufer taufen ließ, ist klar: Es war, um ein für allemal alle Sünden der Menschheit zu tragen. Für uns, die wir an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, sollte die Taufe, die der Herr empfing, den lebendigen Odem der Sündenvergebung auf unsere Seelen hauchen. Jesus wurde von Johannes dem Täufer getauft, um uns neues Leben zu geben, und zu dieser Zeit nahm Er alle Sünden der gesamten Menschheit ein für allemal auf sich; und für all diejenigen, die an diese Tatsache glauben, hat Er alle ihre Sünden aus ihren Herzen weg gewaschen. Die Tatsache, dass Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde, um die Sünden der Menschheit zu tragen, demonstriert Gottes Liebe und offenbart uns Seine Errettung. Die Taufe, die Jesus auf dieser Erde empfangen hat, und das Blut, das Er am Kreuz vergossen hat, ist die schönste und edelste Nachricht von der Vergebung der Sünden in der Geschichte der Menschheit, und wer daran glaubt, wird Gottes Segnungen erhalten.
Diese Nachricht, die uns durch das Evangelium aus Wasser und Geist erreicht hat, ist eine schöne Nachricht, und es ist auch Gottes Segen, der jedem, der auf dieser Erde lebt und an dieses Evangelium der freudigen Nachricht glaubt, den wahren Odem des Lebens einhaucht. Geboren auf dieser Erde, inkarniert im Fleisch des Menschen durch den Leib der Jungfrau Maria, ist Jesus der Retter, der gekommen war, um die Sünden der Menschheit zu tragen und sie ein für allemal auszulöschen. Er ist auch der Hohepriester des Himmelreichs, der König der Könige und der Prophet, der die Botschaft wahrer Rettung bringt. Jesus Christus ist unser König, unser Hohepriester und unser Prophet, der uns unsere wahre Errettung lehrt. Er ist nicht nur unser Retter, sondern auch unser Schöpfergott, der Himmel und Erde gemacht hat. Jesus war auf diese Erde gekommen, um Seine Pflicht als Hohepriester des Königreichs des Himmels zu erfüllen und uns, die Gläubigen an das Wort des Evangeliums von Wasser und Geist, von all unseren Sünden zu retten. Jesus Christus ist der wahre Retter der Menschheit, der im Fleisch des Menschen inkarniert wurde und die Sünden der Menschheit ein für allemal angenommen hat, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde.
 

Es ist vollbracht

Um uns ein für allemal von den Sünden dieser Welt freizusprechen, empfing, Jesus Christus die Taufe an Seinem Leib und gab ihn am Kreuz hin, um gekreuzigt zu werden.  Der Herr tat all diese Dinge, um die ganze Verurteilung der Sünden zu tragen, denn Er hatte die Sünden der Menschheit ein für allemal getragen. Deshalb konnte Jesus Christus sagen: „Es ist vollbracht“, als Er am Kreuz starb. Was Jesus hier am Kreuz sagte - „es ist vollbracht“ - ist Gottes gesegnetes Wort, das für diejenigen von uns, die in der heutigen Zeit leben, die an das Wort Gottes glauben, sehr relevant ist. Der Ausdruck „es ist vollbracht“ spricht von Gottes Segen, dass Jesus, nachdem Er auf diese Erde gekommen war, die Sünder der Welt ein für allemal von ihren Sünden gereinigt und all ihre Verurteilung getragen hat. Es war der gesegnete Klang der Posaune, der verkündete, dass Jesus Christus das Problem unserer Sünden und alle Probleme des Lebens ein für allemal für alle, die in die Gegenwart Gottes kommen müssen, vollständig gelöst hat.
Dies ist das gesegnete Wort Gottes, das uns sagt, dass alle Sünder von jeder Sünde befreit und qualifiziert werden können, durch Glauben in das Königreich des Himmels einzutreten, wenn sie einfach mit dem Herzen an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben. Um uns von den Sünden der Welt zu befreien, bot Jesus Seinem Vater Seinen eigenen Leib als unsere Opfergabe der Sühne an. Nachdem Er von Johannes dem Täufer getauft worden war und Sein Blut am Kreuz vergossen hatte, sagte Jesus: „Es ist vollbracht“. Dies war die Stimme, die verkündete, dass das Werk, das Tor des Himmels zu öffnen, nun vollbracht war.  
Wie müssen deshalb Glauben an Jesus als unseren Retter haben, der bereitwillig das Sühneopfer für unsere Sünden wurde. Von nun an müssen wir, die Gläubigen an das Evangelium aus Wasser und Geist, die Überzeugung haben, dass all die Sünden unserer Herzen aufgrund unseres Glaubens an das Wort Gottes ein für allemal weg gewaschen wurden und dass wir somit qualifiziert sind, das Himmelreich zu betreten.  Wir haben den Glauben, dass Jesus Christus sich selbst als unser Sühneopfer dargebracht hat, um uns in das Himmelreich zu bringen, und wir müssen von nun an Zeugen werden, die diesen Glauben an alle auf der ganzen Welt verbreiten.
Diejenigen in diesem gegenwärtigen Zeitalter, die an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, das unser Herr uns allen gegeben hat, können durch den gleichen Glauben, den wir haben, auch den Himmel betreten. Als jemand, der Glauben an dieses Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist hat, lassen Sie uns nicht länger warten und die Zeugen sein, die allen Seelen die Vergebung der Sünden und den Himmel durch Glauben predigen. Lassen Sie uns als solche Zeugen leben, die zu Seinem Wohlgefallen an Gott und Sein Wort glauben.
Lassen Sie uns nicht länger zögern zu glauben, dass der Herr sich als unser Sühneopfer geopfert hat. Lassen Sie uns wahren Glauben an die wahre Errettung haben, die im Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist zu finden ist, und sie in unserem Herzen annehmen. Wenn unsere Herzen so von Sündhaftigkeit befreit und sündlos geworden sind, lassen Sie uns die Gerechtigkeit Jesu Christi, unseres Gottes, preisen. Wir haben die Gnade der Errettung dank des ewigen Sühneopfer Jesu Christi angezogen. Lassen Sie uns alle für immer die Gerechtigkeit des dreifaltigen Gottes dafür preisen, dass Er unsere Errettung von Sünde plante.
 

Jesus ist die Auferstehung und das Leben

Wie wir wissen, werden verdorrte Gebeine auf natürliche Weise nicht lebendig. Doch wie Jesus Christus sagte. „Ich bin die Auferstehung und das Leben” (John 11:25), kann der Herr uns mit Seinem wahren Wort lebendig machen, obwohl wir bereits in unseren Sünden tot waren. Lassen Sie uns also den Glauben an die Auferstehung haben, während wir unser Leben fortsetzen. Der Herr hat uns allen, die an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, die Auferstehung erlaubt. In den Tagen des Alten Testaments verwandelte Gott verdorrte Gebeine in ein Heer, indem Er ihnen den lebendigen Odem einhauchte. Genauso hat der Herr auch unsere Seelen gesegnet, heute neues Leben zu haben, denn wir glauben an das von Gott gegebene Wort aus Wasser und Geist.  
Obwohl wir in dieser Welt leben, haben wir nur auf den Tag gewartet, an dem unser Körper stirbt.  Für solche hoffnungslosen Menschen wie uns suchte unser Herr Johannes den Täufer auf, nahm die Sünden der Welt durch Seine Taufe an, wurde gekreuzigt, während Er die Sünden trug, und vergoss Sein kostbares Blut. Indem Er die Sünden dieser Welt durch Seine Taufe annahm, Sein Blut zum Tode am Kreuz vergoss und von den Toten auferstand, hat der Herrn uns, die Gläubigen an das Wort des Wassers und des Geistes, gesegnet, neue Kreaturen zu werden. Er hat uns alle, die an die von Gott gegebene Errettung glauben, gesegnet, die Vergebung der Sünden zu empfangen und Gottes eigene Kinder zu werden.
Weil und Herzen grundlegend sündig sind, sind unsere Seelen wie verdorrte Gebeine, die wir in der heutigen Schriftlesung sehen. Durch Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das Evangelium von neuem Leben für unsere Seelen, konnten wir jedoch neues Leben empfangen. Wir waren völlig hoffnungslos vor Gott, denn wir hatten seit der Geburt in dieser Welt Sünde in unseren Herzen. So sind alle Menschen völlig hoffnungslos, und das liegt daran, dass sie von dem Tag an, an dem sie als Sünder geboren wurden, bist zum heutigen Tag immer noch nicht die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist gefunden haben, aus der der Odem des Lebens von Gott kommt. In der Vergangenheit, als wir die Vergebung der Sünden noch nicht in unsere Herzen empfangen hatten, waren die Taufe Jesu Christi und Sein Blut am Kreuz für unsere Seelen absolut unverzichtbar. Wir müssen erkennen, dass wir alle die Vergebung der Sünden in dem Moment empfangen können, in dem wir gemäß dem im Neuen Testament geschriebenen Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist das Sühneopfer Jesu Christi, des Sohnes Gottes im Himmel, verstehen und daran glauben, das Jesus Christus, der Sohn Gottes, erfüllt hat, als Er auf diese Erde kam.
Wir glauben an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes als unsere Waschung von Sünden und dass es uns neues Leben gibt. Wenn wir mit unserem Herzen genau so an dieses Wort des Evangeliums glauben, wie es uns die Wahrheit sagt, werden wir vom Tod zum ewigen Leben versetzt. Der Herr bietet uns die Errettung von Sünde an, und wenn wir die Vergebung der Sünden erhalten, indem wir gemäß dem Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist an diese Errettung glauben, erhalten wir das von Gott gegebene Recht, Seine Kinder zu werden. Das Leben des Glaubens zu leben, indem man an das Evangelium aus Wasser und Geist glaubt, das der Herr uns gegeben hat, bedeutet, mit der wahren, von Gott gegebenen Hoffnung auf den Himmel zu leben. Nachdem wir auf diese Weise durch Glauben sündlos gemacht wurden, sind wir Gottes Volk geworden, und wir sind nun qualifiziert, als Seine Heiligen und Arbeiter in Gottes Gemeinde zu bleiben, die nur den Sündlosen offen steht.
Als Jesus die Sünden dieser Welt auf sich nehmen wollte, sagte Er zu Johannes den Täufer: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” (Matthäus 3:15). Als Jesus hier zu Johannes dem Täufer sagte: „Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen“, sagte Er zu ihm: „Ich bin hier, um von dir getauft zu werden. Taufe Mich jetzt und übertrage Mir alle Sünden der Menschheit. Durch dich werde ich alle Sünden der Welt annehmen. Dies ist der Weg, den Gott der Vater für die Menschheit festgelegt hat. Alles, was du und Ich jetzt tun, wird alle Gerechtigkeit Gottes erfüllen.”
Auf diesem Planeten Erde gibt es viele Menschen, deren geistliches Leben wie verdorrte Gebeine ist. Zu diesen Menschen sagt Jesus: „Weil Ich von Johannes dem Täufer getauft wurde, bezahlte Ich den Sold eurer Sünden am Kreuz. Die Taufe, die Ich empfangen habe, ist das gerechte Werk in dieser Welt, denn Ich habe eure Sünden angenommen und getragen. Glaubt an Mich und empfangt die Vergebung eurer Sünden!”
Als Jesus in das Wasser des Jordans ging, um sich taufen zu lassen, und wieder herauskam, erklang eine Stimme vom Himmel, die sagte: „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“ (Matthäus 3:17). Dies bedeutet, dass Jesus durch Seine Taufe persönlich die Sünden dieser Welt angenommen und nach dem Willen Gottes des Vaters an Seinem eigenen Leib getragen hat. Gott der Vater sagte hier: „Ich freue mich sehr über das, was mein Sohn Jesus Christus getan hat. Ich freue mich sehr, denn Mein Sohn hat Meinen Willen angenommen und gehorcht.“
Deshalb müssen wir die gerechten Werke, die Jesus Christus im Gehorsam gegenüber dem Willen Gottes des Vaters vollbracht hat, in unseren Herzen annehmen – das heißt die Taufe und Sein Blutvergießen am Kreuz – und wir müssen das Volk des Glaubens in Einheit mit dem Willen Gottes des Vaters werden. Es ist dann, dass Jesus Christus, der Heilige Geist und Gott der Vater, an die wir glauben, sich über unseren Glauben freuen. Ich hoffe und bete, dass wir alle an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben und so dem Dreieinigen Gott Freude bereiten würden. Es ist meine aufrichtige Hoffnung, dass wir alle ein Leben führen, das Gott mit Glauben verherrlicht.
Was werden Sie jetzt tun, nachdem Sie dieses Wort gehört und gelesen haben? Wollen Sie auch durch Glauben an Gottes Werk teilhaben, das Ihm gefällt, und Seinem Wort? Wir führen nun unser Leben in dieser Welt fort, indem wir an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, und durch diesen Glauben von Ihnen und mir wird Gott verherrlicht. Es gibt nichts, was Sie und ich getan haben, um Gott zu gefallen, außer einer Sache: wir predigen jetzt das Evangelium aus Wasser und Geist. Wenn es weiteres gibt, was wir getan haben, ist es nur, dass wir hart gearbeitet haben, um den Dienst des Evangeliums zu unterstützen, für unser Volk gebetet und es mit Seinem Wort genährt haben, um es vor den Feinden zu schützen.  
Als Johannes der Täufer Jesus nach Seiner Taufe wiedersah, trug er Zeugnis und sagte:  „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!“ (Johannes 1:29) Nachdem Johannes der Täufer so bezeugt hatte und Jesus „ Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt“ nannte, wurde der Herr gekreuzigt, während Er die Sünden der Welt trug, und Er vergoss all Sein Blut um unsertwillen. Und kurz bevor Er Seinen letzten Atemzug tat, sagte Er: „Es ist vollbracht!” (Johannes 19:30) Jesus ist dann in drei Tagen von den Toten auferstanden und hat alle Sünden und Übertretungen der Menschheit ausgelöscht, die an die Taufe glauben, die Jesus von Johannes dem Täufer empfangen hat, und an das Blut, das Er am Kreuz vergossen hat.  Er hat daher allen, die an das wahre Wort des Evangeliums der Errettung glauben, die Gabe der Vergebung der Sünden und den Heiligen Geist gegeben. Dass Gott der Menschheit die Vergebung der Sünden und den Heiligen Geist gegeben hat, bedeutet, dass Er uns die gesegnete Gabe vom Himmel gegeben hat.
Wenden wir uns hier Apostelgeschichte 2:38-39 zu: „Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes. Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung, und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird.“  Petrus sagte weiter in Apostelgeschichte, Kapitel 3, Vers 19: „So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden.“ Wie es hier geschrieben steht, wird Jesus allen, die an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben und somit von ihrer Vergebung der Sünden überzeugt sind, dem Odem von neuem Leben einhauchen.
Wir alle können jetzt von jeder Sünde erlassen werden, indem wir glauben, dass die Taufe, die der Sohn Gottes empfangen hat, und das Blut, das Er am Kreuz vergossen hat, um unsere Sünden ein für allemal auszulöschen, unsere Vergebung der Sünde darstellen. Dieser Glaube an das Evangelium aus Wasser und Geist und diese Nachricht der Rettung sind die Nachrichten des lebendigen Odems und der Vergebung der Sünden für die menschliche Rasse. Darüber hinaus ist der Glaube, dass Jesus Christus, der durch das Wasser und den Geist gekommen ist, unser Retter ist, der Glaube derer, die den lebendigen Odem in ihre Seele empfangen haben.  
Für uns, die wir an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, ist diese Heilsbotschaft die Wahrheit, die die Vergebung der Sünden und neues Leben in unsere Herzen gebracht hat. Da Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde, um die Sünden dieser Welt auf Seinem Leib zu tragen und die Sünden der gesamten Menschheit ein für allemal mit dem kostbaren Blut, das Er am Kreuz vergoss, auslöschte, ist Er der wahre Gott der Erlösung für uns. Der Gott des Lebens hat uns alle, die wir jetzt an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, gemäß Seinem Wort in Seine eigenen Kinder verwandelt, so wie es in Johannes 1:12 geschrieben steht: „Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben.“ In diesem gegenwärtigen Zeitalter, das voller verdorrter Gebeine ist, hat Gott uns die Wahrheit bekannt gemacht, dass wir Seine Liebe und Errettung, die Vergebung der Sünden und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen können. Für all diejenigen, die das Erlösungswerk, das Jesus durch Wasser und Geist vollbracht hat, als Er auf diese Erde kam, in ihre Herzen gepflanzt haben, hat der Herr sie gesegnet, von all ihren Sünden gerettet zu werden.
Wir wurden von all unseren Sünden befreit, indem wir die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist, das Brot des Lebens, das der Herr für uns gemacht hat, in unseren Herzen angenommen haben. Wir haben den Segen des neues Lebens erhalten, der uns befähigt, von den Toten aufzuerstehen und wieder zu leben. Diejenigen, die das Werk der Sühne Jesu in ihr Herz angenommen haben, können für immer mit Gott leben, denn sie wurden durch Glauben von all ihren Sünden erlassen. Halleluja! Ich gebe unserem Herrn Jesus Christus alle Ehre, Lob und Dank dafür, dass Er zu uns gekommen ist und jetzt mit dem Wort der Wahrheit nach uns sucht!  Halleluja!
 

„Hesekiel, werden diese verdorrten Gebeine wieder lebendig werden?”

Als Jesus auf diese Erde kam, erfüllte Er die Errettung der Menschheit von Sünde ein für allemal durch Seine Taufe und Sein Blut am Kreuz. Wir müssen diese Errettung begreifen, mit unserem Herzen daran glauben und dadurch die Vergebung der Sünden empfangen. Als Gott fragte: „Hesekiel, werden diese vielen Gebeine wieder lebendig werden?“ antworte Hesekiel und sagte: „Herr, nur Du weißt es.“ Die verdorrten Gebeine wieder zum Leben zu erwecken, konnte nur durch den Sohn Gottes, Jesus Christus, mit dem Werk des Evangeliums aus Wasser und Geist, das Er auf dieser Erde ausführte, erreicht werden. Dieses Werk der Befreiung der Menschheit von allen Sünden der Welt war das gerechte Werk, das nur unser Herr Jesus Christus vollbringen konnte.
Welche Macht hatte das Volk Israel, um sich aus seiner Kriegsgefangenschaft zu befreien und wahre Befreiung und Freiheit zu erlangen? Die Nation Israel war im Krieg besiegt worden und in Gefangenschaft geraten, und dies war etwas, das nur der Herrgott, der hier im Zeitalter des Alten Testaments zu Hesekiel sprach, herbeiführen konnte. Ebenso war die Rückführung der Kriegsgefangenen in ihr Land etwas, das allein durch die Kraft Gottes erreicht werden konnte, der den Toten den lebendigen Odem einhauchen konnte,
Gott sagte: „Das Volk Israel hat sich so sehr gegen Mich gestellt, weshalb sollten sie Meine Segnungen erhalten? Dies ist unmöglich. Ich werde mein Volk jedoch nicht vollständig verlassen. Das liegt daran, dass ich viele Pläne der Rettung für sie habe und auch, weil ich sie liebe.” Weil Gott Adam verheißen hatte: „Ich werde der Gott deiner Nachkommen sein“, konnte das Volk Israel immer noch Rettung und Hoffnung in Gott finden.
So leben diejenigen von uns, die im Zeitalter des Neuen Testaments leben und an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, auch mit der Hoffnung auf den Himmel, weil Gott uns den Heiligen Geist gegeben hat. Das Volk Israel konnte aus seiner Kriegsgefangenschaft befreit werden, weil Gott Abraham verheißen hatte: „Ich werde deine Nachkommen so zahlreich machen wie die Sterne am Himmel. Ich werde ihr Gott sein.“ So wie Israel, das an Gottes Wort der Verheißung geglaubt hat, aus seiner Gefangenschaft nach Hause zurückgekehrt ist, können auch wir alle, die wir jetzt im gegenwärtigen Zeitalter des Neuen Testaments leben, wahre Erlösung erlangen, wenn wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, das Evangelium der Vergebung der Sünden, das uns der Herr gegeben hat. Nachdem unser Herr alle Sünden unseres Herzens fortgenommen hat, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, hat Er unsere Befreiung von den Sünden der Welt vollbracht.
Für jeden, der jetzt in der ganzen weiten Welt lebt, hat Gott das gerechte Werk der Errettung, das von Seinem Sohn ausgeführt wurde, das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist und den Segen der Auslöschung aller Sünden gegeben, wer auch immer an dieses Wort glaubt. Auch in diesem Zeitalter hat der Herr den Gläubigen an das Evangelium aus Wasser und Geist die Kraft gegeben, durch ihren Glauben an das Wort Gottes zu leben. Der Herr hat denen, die an die Wahrheit der Errettung glauben, die durch das Evangelium aus Wasser und Geist verkündet wird, die Gabe der Vergebung der Sünden geschenkt. Lange bevor Jesus Christus, der Sohn Gottes, alle Sünden der Menschheit ausgelöscht hatte, indem Er Seinen eigenen Leib opferte, hatte Gott der Vater bereits Seinen Heilsplan etabliert und daran gearbeitet. Jesus kam genau nach dem Plan, den Gott der Vater machte, um alle Sünder von den Sünden dieser Welt zu retten, auf diese Erde, und nach diesem Plan des Vaters vollendete der Herr das Werk der Auslöschung der Sünden der Menschheit mit dem Evangelium aus Wasser und Geist. Als Hohepriester des Himmelreichs erfüllte Christus auch Seine irdischen Pflichten treu, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde und Sein Blut am Kreuz vergoss, was so weit ging, Seinen eigenen Leib zu opfern, um Sein Volk von allen Sünden dieser Welt zu retten.
Um Seine Pflichten als Hohepriester zu erfüllen, kam Jesus Christus selbst inkarniert im Fleisch des Menschen auf diese Erde; als Er 30 Jahre alt wurde, trug Er ein für allemal die Sünden dieser Welt, indem Er sich taufen ließ; und dementsprechend vergoss Er im Alter von 33 Jahren Sein kostbares Blut am Kreuz und erfüllte so alle Seine priesterlichen Pflichten. Indem Er Seinen eigenen Leib darbrachte, vollendete Jesus Christus das Erlösungswerk, um Sein Volk von ihren Sünden zu befreien. Um das Opfer der Errettung darzubringen und damit unsere Sünden auszulöschen, opferte der Herr Seinen eigenen Leib. Indem Er Seinen Leib hingab, brachte Jesus das Opfer dar, das nur der Hohepriester des Himmels darbringen konnte, indem Er unsere Sünden trug und an unserer Stelle als unsere Opfergabe verurteilt wurde. Jesus Christus trug die Verurteilung der Sünden mit Seinem Blut und Tod auf diese Weise, weil Er getauft worden war und dadurch alle Sünden eines jeden von uns, die jetzt auf dieser Erde leben, auf sich genommen hatte. All diese Dinge wurden getan, um uns Gläubige zu Gottes Kindern zu machen.  
 

Was können wir aus dem Alten Testament erkennen?

Mit Beginn der Herbstsaison habe ich in letzter Zeit das Buch Jesaja im Alten Testament gelesen. In Jesaja spricht Gott darüber, wie Er die Menschen bestrafen würde, aber ich kann sehen, dass Sein wirklicher Wunsch das komplette Gegenteil war. Wir wissen, dass es dem Herrgott in den Tagen des Alten Testaments gefallen hat, diejenigen zu richten, die Leid über das Volk Israel gebracht haben, und Er war auch erfreut, Sein Volk von ihrer Unterdrückung zu befreien. Wir haben gesehen, wie Gott diejenigen unfehlbar bestraft hat, die das Volk Israel in Seiner Kriegsgefangenschaft unterdrückt und gequält haben, und wie Er ihnen mit Seinem Wort versprochen hat, dass Er sie von ihrem Leiden erretten wird.  So wie Gott Sein Volk im Zeitalter des Alten Testaments liebte, hat Gott uns allen, die im Zeitalter des Neuen Testaments leben, durch Sein Opfer Seine Liebe offenbart. Wenn Seine Geschöpfe wegen ihrer eigenen Sünden leiden, hat sich Gott als ihr Retter offenbart.
Gott bestraft Schuldige nicht, weil Er sie hasst, sondern weil Er sie liebt und nicht will, dass sie verflucht werden. Weil sie sich auf solch einem verfluchten Weg befanden, war ihre Bestrafung der Weg des gerechten Gottes, sie zu retten, damit Er sie umkehren und sie von ihren verfluchten Übertretungen befreien kann.  Es ist, weil Menschen, die nach dem Bilde Gottes geschaffen wurden, sich nicht von ihren Sünden abkehrten, dass Gott keine Wahl hatte, als Seinen Stab zu erheben, um sie von ihrem fehlerhaften Weg abzubringen. Dies war Gottes gerechter Zorn, der sie auf den gesegneten Weg führen sollte.
Deshalb hatte Gott seit Urzeiten verheißen, dass Er selbst als Nachkomme einer Frau auf diese Erde kommen würde, um Menschen, die sich auf die Seite Seines Feindes gestellt hatten, in den Tagen des Neuen Testaments von ihren Sünden zu befreien, und genau nach dieser Verheißung trug Gott tatsächlich alle Sünden der Menschheit, die nach Seinem Bilde geschaffen wurde, indem Er persönlich von Johannes dem Täufer getauft wurde. Mit dieser Taufe konnte Jesus Christus all die Sünden der Welt ein für allemal wegwaschen. Mit Seiner Kreuzigung trug Jesus auch die Strafe der Sünde, die die Menschheit hätte tragen sollen, und indem Er wieder von den Toten auferstanden ist, ist Er jetzt unser Retter geworden. Er war auf diese Erde gekommen, um nach Seinem Volk zu suchen, um es von ihren Sünden zu retten, und Er erfüllte diese Errettung, indem Er sich selbst Gott dem Vater als ihr Sündopfer opferte. Dies ist die Vergebung der Sünden, die der Herr als Hohepriester des Himmelreichs erfüllt hat, indem Er sich genau so geopfert hat, wie Er es versprochen hat. So hatte Jesus der Menschheit die Errettung versprochen, und um dieses Versprechen genau so zu erfüllen, wie Er es versprochen hatte, gab Er sich selbst hin, ließ sich von Johannes dem Täufer taufen und bezahlte den Sold der Sünden der Menschheit durch Seine Kreuzigung.
Es ist aufgrund des Sühneopfer, das Jesus Christus machte, dass Gott Sie und mich jetzt gerettet hat. Die Taufe Jesu, Seine Kreuzigung und Sein Tod am Kreuz waren das himmlische Sühneopfer, dass Er für Sie und mich jetzt dargebracht hat. Deshalb sind in den Augen Gottes im Himmel Ihre und meine Errettung durch das Sühneopfer, das Jesus für uns vollbracht hat, erfüllt worden. Das Wort der Errettung ist als das wahre Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist erfüllt, und das ist die Wahrheit, von der Jesus spricht.  Diese Wahrheit stellt den lebendigen Odem der Errettung dar, den Gott uns allen eingehaucht hat, der durch das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist gekommen ist. Und die Wahrheit für uns alle ist diese: Wenn wir das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das Gott für uns bereitet hat – das heißt die Botschaft der Erlösung von allen Sünden der Welt – hören und mit unserem Herzen daran glauben, dann können wir ein für allemal von allen unseren Sünden befreit werden.
 

Diejenigen, die wegen ihrer Sünden mit einem verletzten Herzen leben

Auch unter Christen gibt es viele Menschen heute, deren Leben durch die von ihnen begangenen Übertretungen gequält wird. Einige von ihnen leben mit einem verletzten Herzen und denken, dass sie von Gott verlassen wurden, weil sie nicht anders können, als zu sündigen, obwohl sie es nicht wollen. Denken Sie, dass Gott Sie verlassen hat, weil Er Sie hasst, weil Sie gesündigt haben? Nein, das ist nicht der Fall! Sie denken nur so, weil Ihre Seele schmerzt und darunter leidet, dass Sie gegen Ihren Wunsch sündigen.  Die Wunden des Herzens, die durch die begangenen Sünden zugefügt werden, können mit keiner Medizin dieser Welt geheilt werden. Bedeutet dies dann, dass diese Wunden des Herzens niemals geheilt werden können? Nein, sie können immer noch geheilt werden!
Der Herzschmerz, den Sie gerade ertragen, kommt vom Schmerz der Unwissenheit, alles nur, weil Sie die Wahrheit nicht kennen, dass unser Herr bereits alle Ihre Sünden mit dem Wasser und dem Geist weg gewaschen hat. Haben Sie jemals in Ihrem Leben das Wort des Wassers und des Geistes gehört und daran geglaubt? Sie haben wahrscheinlich nicht, zumindest nicht bis heute. Die Wahrheit der Erlösung von Sünde ist das Evangelium des Wassers und des Geistes, das aus dem Wort Gottes erkannt werden kann. Dies ist die Wahrheit über das Wasser und den Geist, die im heutigen weltlichen Christentum nicht zu hören ist. Wenn Sie die Wunden Ihres Herzens heilen wollen, müssen Sie von ganzem Herzen an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, das Sie wirklich heilen kann. Dazu müssen Sie in die Gegenwart Gottes kommen, auf die Wahrheit der Errettung hören, die im Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist enthalten ist, und diese Wahrheit erkennen. Nur dann können Sie von Ihren Wunden geheilt werden.
Wenn Sie das von Gott gegebene Evangelium aus Wasser und Geist nicht in Ihrem Herzen annehmen, können Sie nicht umhin, als mit Ihrem verwundeten Herzen weiterzuleben und unter Ihren Sünden zu leiden. Sie werden dann nicht in der Lage sein, die gesegnete Vergebung der Sünden zu empfangen, die der Herr anbietet. Noch werden Sie auf dieser Erde Frieden und Glück genießen können, die Sie sonst im Herrn genießen könnten. Es wird unmöglich sein, so glücklich zu leben wie die Erlösten. Obwohl alle Menschen kostbare Geschöpfe sind, die nach dem Bilde Gottes geschaffen wurden, nichts ist in Gottes Augen bemitleidenswerter als Menschen. Denn wenn sie nicht an die Vergebung der Sünden glauben, die Gott ihnen durch das Evangelium aus Wasser und Geist anbietet, und Seinen Segen ablehnen, Seine eigenen Kinder zu werden, wird ihre Strafe für Sünde nur entsprechend zunehmen. Es wäre wunderbar, wenn Sie reich wären, aber würde Ihr Reichtum Ihr Leben glücklich machen wie jemand, der wiedergeboren und von Verwirrung befreit wurde? Es wäre großartig, Macht zu haben, aber denken Sie, Sie könnten so glücklich leben wie diejenigen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben und dem Willen Gottes dienen?
Als ich ein Kind war, hörte ich immer ein chinesisches Lied. Es gab eine Zeit, in der Hongkonger Lieder in Korea sehr beliebt waren. Der Titel des Liedes ist „Susanna“, und sein Text lautete ungefähr so: „Über den Westhügeln geht die Sonne unter, und der Tag ist vorbei. Sind die Blätter trocken? Der Herbst vertieft sich nur.“ Das Lied sang über ein Mädchen namens Susanna, das an Krebs litt und sterben würde, wenn die letzten verbliebenen Herbstblätter fielen. Die wenigen verbleibenden Blätter konnten jederzeit fallen, und die Unsicherheit dieser Blätter war das gleiche wie das Schicksal des Mädchens. Der Text wurde ins Koreanische übersetzt und das Lied von einem koreanischen Sänger gesungen. Es war ein sehr trauriges Lied. „Blätter fallen, Leben ist eine bedeutungslose Reise.“ Soweit ich mich erinnere, war das Mädchen in diesem Lied sehr reich. Sie hatte alle Reichtümer und Wohlhabenheit der Welt zur Hand, aber ihre Krankheit machte sie so bedrohlich wie die Herbstblätter. Als das letzte Blatt vom Baum fiel, war auch ihr Leben vorbei. Es ist ein trauriges Lied, das von der völligen Leere des Lebens singt.
So bedeutet mit intakten Sünden zu leben, mit einem verwundeten Herzen in Trauer zu leben und nur auf den Tod zu warten. Jeder Sünder in dieser Welt lebt mit einem verwundeten Herzen, das von Sünde schmerzt. Niemand, dessen Sünden im Herzen bleiben, kann jemals Glück finden, egal wie lange man lebt. Von ihren Sünden verwundet, werden solche Menschen von Leid und Schmerz überschwemmt, nur um am Ende den Tod zu erreichen.
Diejenigen, deren Herzen immer noch sündig sind, müssen für ihre Sünden sterben, so wie die Bibel sagt:  „Der Sünde Sold ist der Tod” (Römer 6:23). Was wir hier jedoch alle erkennen müssen, ist, dass Jesus Christus zum Jordan ging, um alle Ihre und meine Sünden zu tragen, und sie ein für allemal annahm, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde. Nachdem Er alle Sünden dieser Welt auf Seinem Leib getragen hat, hat Jesus sie ans Kreuz getragen, ist an Ihrer und meiner Stelle für unsere Sünden gestorben, von den Toten auferstanden und dadurch unser Retter geworden. Heute möchte der Herr mit jedem einzelnen von Ihnen wandeln, der mit einem verwundeten Herzen über  seine Sünden weint. Dieser Herr ist kein anderer als Jesus Christus, der Ihre Sünden durch Seine Taufe trug, Sein Blut am Kreuz vergoss und von den Toten auferstand.
Jesus Christus möchte der Retter all derer sein, deren Herzen jetzt verwundet sind und leiden. Er möchte Ihr Freund sein und Er möchte mit Ihnen wandeln. Und der Herr sagt zu Ihnen: „Bist du verwundet und verletzt von deinen Sünden? Ich wurde von Johannes dem Täufer getauft, um all diese Sünden zu tragen. Durch die Taufe, die ich von Johannes dem Täufer erhalten habe, habe Ich alle deine Sünden ein für allemal auf Mich genommen. Warum ignorierst du dann die Taufe, die Ich für dich erhalten habe? Ich möchte, dass du die Taufe, die Ich von Johannes dem Täufer erhielt, wirklich verstehst.  Ich möchte, dass du dich nicht von der Tatsache abwendest, dass ich deine Sünden durch die Taufe getragen habe. Da ich wusste, dass dein Leben auf dieser Erde wegen deiner Sünden voller Traurigkeit und Tränen sein würde, akzeptierte und kümmerte Ich mich um jede einzelne deiner Sünden durch die Taufe, die Ich von Johannes dem Täufer erhielt. Warum glaubst du also nicht von ganzem Herzen an Mein gerechtes Werk, das dich von all deinen Sünden gerettet hat, und warum nimmst du mich nicht als deinen Retter an?“ Der Herr weist Sie so zurecht.
Jeder ist den vier fundamentalen Bedingungen des Lebens verpflichtet: Geburt, Altern, Krankheit und Tod. Einmal geboren, müssen alle Menschen altern, krank werden und schließlich sterben. Das ist das Schicksal der Menschheit. Fast jedes Kind möchte schneller älter werden, aber ab 30 vergeht die Zeit nur noch schneller wie ein rasendes Auto.  Zeit beschleunigt sich, wenn man älter wird. Wenn wir erst 30 Jahre alt sind, fühlt es sich an, als würden wir mit 30 km/h fahren, aber wenn wir 40 werden, fühlt es sich an, als würden wir 40 km/h fahren. Wenn wir 50, 60, 70 und so weiter werden, nimmt die Geschwindigkeit immer weiter zu, und schließlich überschreiten wir die Geschwindigkeitsbegrenzung und fliegen mit 80, 90 km/h vorbei. Es ist eine Tatsache, dass die Zeit umso schneller vergeht, je älter wir werden.  
So unterscheidet sich die menschliche Existenz nicht von vergänglichem Nebel. Das Leben ist nichts. Genau aus diesem Grund müssen Sie erkennen, dass Jesus Christus auf diese Erde gekommen ist, um Sünder zu retten, und deshalb müssen Sie daran glauben, dass Er sich mit Seiner Taufe und Seinem Blut um all Ihre Übertretungen gekümmert hat.  Auch Sie können dann von all Ihren Sünden befreit werden und mit dem Herrn wandeln. Alle von Ihnen, die dank der Gemeinde Gottes an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, sind gesegnet, für immer mit dem Herrn zu wandeln. Halleluja!  
 

Der wahre Retter all unserer elenden Leben ist Jesus

Unser unglückliches Leben war hoffnungslos, aber weil Gott uns nach Seinem Bilde geschaffen hat, suchte Er, sich um uns zu kümmern, uns von allen Sünden zu retten und uns ewiges Leben zu geben. Gott vollbrachte dann das Erlösungswerk, damit Er mit Seinem Werk alle Sünden Seines Volkes auslöschen konnte und ihnen ermöglichte, in Sein Reich einzutreten und darin zu leben. Dies ist der Plan Gottes, den Er für uns gemacht hat, und es ist auch Seine herzliche Liebe für uns. Wie wir also in der heutigen Schriftpassage gesehen haben, als Hesekiel wie von Gott befohlen weissagte und Odem in die verdorrten Gebeine geblasen wurde, rückten sie zusammen, Sehnen und Fleisch wuchsen darauf und sie lebten wieder, um wie ein großes Heer zu stehen. Dies war vergleichbar damit, wie der Mensch lebendig wurde, als Gott ihn aus dem Staub der Erde machte und ihm Odem des Lebens in die Nase blies. In gleicher Weise sagt uns Gott hier, dass Er uns, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, wieder lebendig werden ließ, indem Er all unsere Sünden auslöschte und uns die Gabe des Heiligen Geistes gegeben hat.
Aufgrund der Sünden, die wir seit unserer Geburt in dieser Welt von unseren Vorfahren geerbt haben, waren wir geistlich bereits tot. Von dem Moment an, als wir auf dieser Erde geboren wurden, hatte sich unser Leben aufgrund unserer Sünden bereits weit von Gott entfernt. Wir alle wurden mit dem unvermeidlichen Schicksal geboren, das uns dazu verdammte, von Gott entfremdet zu sein und unter Flüchen zu leben. Weil alle Menschen von Natur aus als Sünder geboren werden, sind sie alle dazu bestimmt, für den Rest ihres Lebens als Sünder zu leben, nur um am Ende ihres Lebens für ihre Sünden gerichtet zu werden und an den Ort zu gehen, an den jeder Sünder gehen muss. Weil jeder mit einem rebellischen Herzen geboren wird, um gegen Gott zu stehen, und unweigerlich sündig ist, können Sie und ich nur gerettet werden, wenn wir mit unseren Herzen an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, dass Jesus Christus alle unsere Sünden ein für allemal ausgelöscht hat. Diejenigen, die andererseits nicht an dieses Evangelium glauben, werden zu Recht für ihre Sünden als den Sold für ihre Übertretungen verurteilt werden.  
Es ist, weil Menschen in dieser Welt mit einem rebellischen Herzen geboren werden,  sich Gott zu widersetzen, dass sie automatisch gegen Ihn stehen. Deshalb steht die gesamte menschliche Rasse automatisch ohne Grund gegen den heiligen, gerechten und barmherzigen Gott. Doch obwohl Menschen so endlos gegen Gott rebellieren, hat Gott sie immer noch mit dem Evangelium aus Wasser und Geist aufgesucht, und Er sagt zu ihnen: „Lange bevor Ich euch erschaffen habe, hatte ich bereits einen Plan der Rettung, damit Ich für immer mit euch leben kann.“
 

Fragen, die viele Menschen Gott stellen

Manche Leute fragen: „Als Gott Adam und Eva schuf, wusste Er da schon, dass Satan sie täuschen würde?“ Gottes Antwort auf solch eine Frage lautet wie folgt: „Das Erscheinen des Teufels, der Adam und Eva versuchte, ihr Fall in seine Täuschung und der daraus resultierende Schmerz, den die Menschheit erleiden musste, waren alle unter Meiner Vorsehung erlaubt. Diese Dinge kamen zu geschehen, um die Voraussetzung dafür zu schaffen, menschliche Geschöpfe zu Meinem eigenen Volk und Kinder zu machen. Um diesen Zweck zu erfüllen werde ich als Mensch auf diese Erde kommen und die Sünden von Adam und Eva und die Sünden ihrer Nachkommen mit Meiner Taufe und Meinem Blut am Kreuz ein für allemal auslöschen. Dies ist alles im Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist enthalten, das ich für euch vorbereitet habe. Ich habe alles vollendet, damit ihr Meine Kinder werden könnt, indem ihr an diese Wahrheit glaubt. Das solltet ihr alle erkennen.“
Wenn Gott jeden Menschen bedingungslos zu Seinem eigenen Sohn oder Seine eigene Tochter gemacht hätte, hätten alle anderen von Gott geschaffenen Geschöpfe heftig protestiert. Menschen und nichtmenschliche Wesen gleichermaßen, alle Geschöpfe sind insofern gleich, das sie alle von Gott geschaffen wurden, also wenn Gott nur Menschen eine Sonderbehandlung zukommen lassen würde, würde Er nicht alle Seine Geschöpfe gleich behandeln. Gott würde dann durch Seine Geschöpfe denunziert worden. Wenn Gott die Menschheit bedingungslos und einseitig so für eine Sonderbehandlung auserkoren hätte, hätten die anderen Geschöpfe bei Ihm protestiert, da sie es für ungerecht gehalten hätten. Als Menschen nach Seinem Bilde geschaffen wurden, etablierte Er also ein großen Plan der Rettung, um sie zu Seinem Volk zu machen, und Er sagte, dass Er allen die Errettung geben würde, wer an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glaubt.
Deshalb hat Gott Seinen Sohn Jesus vorbereitet, um die Menschheit von ihren Sünden zu retten, in dem Wissen, dass der gefallene Engel sie täuschen und gegen Ihn aufbringen würde. Und es ist in Jesus Christus, dass Gott der Menschheit erlaubte zu sündigen. Dies geschah, um alle Übertretungen solcher Sünder zu erlassen und die Gläubigen zu Seinem Volk zu machen.  Um dies zu tun, musste Jesus selbst die Sünden aller tragen und ihren  Sold bezahlen. Deshalb sagte Gott der Vater, dass Er jede Sünde auslöschen würde, indem Er Seinen Sohn auf diese Erde sendet.
Als die Menschheit in Sünde fiel, versprach Gott mit Seinem Wort, dass Jesus selbst als Mensch kommen und sie mit der rettenden Wahrheit des Wassers und des Geistes von all ihren Sünden befreien würde. Und um jedes Wort des Bundes zu erfüllen, das Gott der Menschheit versprochen hatte, kam Jesus persönlich inkarniert im Fleisch durch den Körper einer Jungfrau auf diese Erde, und Er nahm alle Sünden der Menschheit an und reinigte sie fort, indem Er von Johannes dem Täufer im Alter von 30 Jahren getauft wurde. Für all diejenigen, die an diese Wahrheit glauben und von allen Sünden gewaschen werden wollen, fehlte der Taufe, die Jesus empfing, absolut nichts, um sie von jeder ihrer Sünden zu reinigen. Der Herr hat das Werk der Erlösung vollkommen und vollständig ausgeführt, sodass es jedem, der das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist annimmt, an nichts mangelt, von allen seinen Sünden befreit zu werden und Gottes eigenes Kind zu werden. Das Werk der Erlösung, das Jesus persönlich vollbracht hat, steht alles im Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist geschrieben.
Weil Jesus die Sünden der Menschheit mit Seiner Taufe auf sich genommen und ans Kreuz getragen hat, und weil Er am Kreuz Sein Blut vergossen hat und von den Toten auferstanden ist, hat der Herr von diesem Zeitpunkt an alle, die an Sein Werk der Errettung glauben, Rettung zu erlangen zugelassen, egal welche Art von Sünde sie begangen haben mögen. Diese Wahrheit ist die Vorsehung der Errettung, die Gott für die ganze Menschheit etabliert hat. Was würde also Ihnen passieren, wenn Sie sich weigern würden, an diese von Gott geplante Vorsehung des Evangeliums aus Wasser und Geist zu glauben, nur weil es Ihnen nicht gefällt? Erlösung wäre außer Ihrer Reichweite. Gott hat das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist erfüllt, weil Er uns von all unseren Sünden retten und uns zu Seinen eigenen Kindern machen wollte, und wir müssen jetzt mit unserem Herzen an dieses Wort glauben und so die Vergebung der Sünden empfangen. Was wäre der Zustand unseres Herzens, wenn wir nicht an diese Wahrheit der Erlösung glauben würden? Wir würden immer noch mit Sünde bleiben.  
Sie mögen dann wie folgt fragen: „Warum hat Gott dann nicht gleich am Anfang eine sündlose Welt geschaffen?“ Das liegt daran, dass Gott allen Seinen Geschöpfen einen wirklich freien Willen gegeben hat und Er diesen respektieren wollte. Nachdem Er Seinen Geschöpfen den freien Willen gewährt hatte, wollte Gott ihn ihnen nicht nehmen.  Und Jesus kam auf diese Erde, um Gott Seinem Vater zu gehorchen, und Er wollte auch auch die Menschheit von den Sünden dieser Welt reinigen und befreien, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde. Gott hat uns versprochen: „ Der Teufel hat euch mit den Sünden der Welt von Mir getrennt, aber Ich werde euch von ihm, den Sünden der Welt und eurem Gericht befreien.” Um dieses Versprechen der Erlösung von Gott zu erfüllen, kam Jesus Christus persönlich inkarniert im Fleisch des Menschen durch den Leib der Jungfrau Maria auf diese Erde, und indem Er im Alter von 30 Jahren von Johannes dem Täufer getauft wurde, nahm Er alle Sünden, die jemals von allen Menschen begangen wurden, die jemals auf dieser Erde geboren wurden, weg.
Jesus Christus trug dann alle Sünden dieser Welt ans Kreuz, und Er trug die Verurteilung jeder einzelnen Sünde der Menschheit, indem Er Sein Blut zum Tode vergoss. Weil Jesus getauft wurde, um die Sünden der Welt wegzunehmen, sagte Er am Kreuz: „Es ist vollbracht! Er ist dann von den Toten auferstanden. Um denen von uns neues Leben einzuhauchen, die an diese Wahrheit glauben, war unser Herr erfreut, uns die Gabe des Geistes zu geben.  
Die Tatsache, dass der Herr uns von den Sünden dieser Welt gerettet hat, ist die freudigste Botschaft für alle, die die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist in ihrem Herzen annehmen, die der Herr erfüllte, als Er auf diese Erde kam. Das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist befreit uns von allen Sünden, die wir in dieser Welt begehen, und Jesus hat den Heiligen Geist jedem, der an dieses Evangelium glaubt, als  Gabe der Errettung gegeben. Unser Herr möchte die Gabe des Heiligen Geistes all denen geben, die das Evangelium aus Wasser und Geist annehmen, indem sie an Sein Wort glauben, und Er möchte, dass sie in Seiner Gegenwart leben.  Dies ist der Plan der Errettung, den Gott für uns und die gesamte Menschheit etabliert hat, und es ist auch die Vollendung der Errettung, die Jesus Christus erfüllte, als Er auf diese Erde kam.  Der dreifaltige Gott selbst machte und erfüllte diesen ganzen Plan der Errettung in Jesus.
Werden Sie nun Gottes Liebe für uns Menschen durch Glauben annehmen? Können Sie jetzt Gottes Schöpfungsplan verstehen, den Er in Jesus gemacht hat? Wenn Gott uns, den Gläubigen an das Evangelium aus Wasser und Geist, den lebendigen Odem des Geistes einhaucht, dann sind wir von all unseren Sünden gerettet.
 

Jesus hat wahre Hoffnung denen gegeben, die wegen ihrer Sünden hoffnungslos sind

Jesus hat allen Sündern die Hoffnung der Erlösung gegeben, und Er hat den Hoffnungslosen wahre Hoffnung gegeben. Er hat all denen, die wegen ihrer Sünden in Richtung Hölle gehen, wahre Errettung und den Himmel gegeben, und Er hat all denen, die unter ihren Sünden leiden, das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das Evangelium der Vergebung der Sünden, gegeben. Denen, die vom Teufel versklavt sind, hat der Herr eine Möglichkeit des Glaubens gegeben, Gottes Diener zu werden, indem sie an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben. Nachdem Er von Johannes dem Täufer getauft worden war und Sein Blut am Kreuz vergoss, sagte Jesus: „Es ist vollbracht“, und starb dann.
Jesus sagte bezüglich Seiner Taufe und dem Kreuz, dass Er nun die Errettung der Menschheit von allen Sünden vollendet hatte. Für alle bedeutet Sünde, jemandes Trennung von Gott. Da wir von Natur aus Sünder sind, müssen wir daher glauben, dass das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das Jesus für uns erfüllt hat, unsere Errettung ist. Wir müssen erkennen, dass es jetzt einen Weg für uns gibt, unsere zerbrochene Beziehung zu Gott wiederherzustellen und durch Glauben Gemeinschaft mit Ihm zu haben. Gott hat mit Seinem Wort zu uns darüber gesprochen, was Er für uns getan hat, und durch dieses Wort können wir unsere Errettung durch Glauben erreichen. Gott sagt, dass Er uns, den Gläubigen, lebendigen Odem des neuen Lebens eingehaucht hat.
Glauben Sie jetzt an das Wort der Wahrheit, dass Ihre Seele, die tot war, jetzt durch Ihren Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist aus dem Tod wiedergeboren wurde? Glauben Sie jetzt an die Wahrheit, dass Jesus die Menschheit mit Seinem Wasser und Blut von ihren Sünden befreit hat! Wenn Sie an das rettende Wort der Vergebung der Sünden glauben, das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, werden Sie durch Glauben von all Ihren Sünden befreit. Sie werden dann erkennen, dass alle Ihre Sünden tatsächlich bereits vollständig verschwunden sind, so wie Sie es glauben. Jesus Christus, Gott selbst, hat uns jetzt durch die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist von den Sünden der Welt gerettet, aber wenn wir diese Wahrheit nicht erkennen, wird es für uns für immer unmöglich sein, uns von unserem geistlichen Tod zu erheben und wieder zu leben. Das liegt daran, dass Ihre und meine Seele bereits tot waren, lange bevor wir überhaupt auf diese Welt geboren wurden.  
Wenn wir uns das Leben von Filmstars auf der ganzen Welt ansehen, scheint es, als würden sie ein glamouröses Leben ohne Sorgen führen. Da aber auch solche Menschen Mängel haben, geraten sie in ihrem Leben auch in Schwierigkeiten und treffen manchmal auch die falsche Entscheidung, wenn sich ihre Lebensumstände auch nur geringfügig verschlechtern. Die Leben der Menschen unterscheiden sich nicht so sehr voneinander. Das Gras auf dem von Gott geschaffenen Feld mag üppig aussehen, nur um über Nacht zu verdorren. Ebenso können Menschen, die nach dem Bilde Gottes geschaffen wurden, im Fleisch gedeihen, aber sie können leicht mit enormen Schwierigkeiten kämpfen und sogar über Nacht ruiniert werden, wenn sie krank werden oder ihre Geschäfte scheitern.
Tragischerweise sterben manche Menschen zu jung, sehr zum Leidwesen ihrer Angehörigen. Es ist nicht selten, dass jemand, der äußerlich völlig gesund aussieht, plötzlich an einer unerwarteten Krankheit stirbt. Angesichts dessen, wie prekär das Leben ist, sollten wir also an das von Gott erfüllte Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben und die Vergebung der Sünden erhalten, wann immer wir Gelegenheit dazu haben. Nur dann können wir glücklich sein, und nur dann können wir ein zweites Leben führen. Und wir müssen unseren Glauben für die nächste Welt vorbereiten, indem wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, damit wir, wenn dieses Leben in dieser Welt vorbei ist, in den Himmel eintreten können, der nur durch Glauben betreten werden kann.
Gott sagte, dass Er uns nach Seinem Bilde geschaffen hat, als Er uns Menschen machte. Die Tatsache, dass Gott uns nach Seinem Bilde geschaffen hat, bedeutet, dass Er uns geschaffen hat, damit wir für immer glücklich mit Ihm in Seinem Reich leben. Gott hat uns nicht einfach geschaffen, um mit uns wie Spielzeug zu spielen, sondern Er hat uns vielmehr mit einem Zweck erschaffen, uns zu ermöglichen, für immer mit Ihm zu leben. Das Problem ist, dass wir Menschen uns dieses Planes Gottes nicht bewusst sind und leben, indem wir töricht auf unsere eigenen Stärken vertrauen, nur um gegen Gott zu stehen, wenn Dinge nicht unseren Weg gehen, und zugrunde zu gehen.
Obwohl Menschen wegen Gott in diese Welt geboren wurden, gehen sie mit ihrem Leben um, ohne den Zweck zu kennen, für den Gott sie geschaffen hat. Dies ist das Problem. Wir versagen in unserem Leben genau deshalb, weil wir töricht auf unsere eigenen Lebensweise bestehen, ohne die Absicht Gottes, unseres Schöpfers, für uns zu erkennen. Das Problem ist, dass wir nicht durch Glauben leben, nicht wissen, dass unser Gott bereits unzählige Segnungen für uns vorbereitet hat, noch das Evangelium aus Wasser und Geist erkennen, die Errettung, die der Sohn Gottes uns gegeben hat.  
Deshalb müssen wir die Vergebung der Sünden in unseren Herzen empfangen, indem wir an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, das verkündet, dass Jesus Christus, unser Schöpfer und Retter, alle unsere Sünden ein für allemal ausgelöscht hat, damit, wenn Er uns ruft, wir alle mit Ihm in Seinem Königreich leben können. Daher ist es für uns sehr wichtig, zu verstehen, was es bedeutet, wenn die Bibel sagt, dass wir im Bilde Gottes geschaffen wurden. Wir sollten an die barmherzige Liebe Jesu Christi glauben, des Retters der Menschheit, der sich selbst geopfert hat, um unsere Sünden auszulöschen; wir sollten den wahren Glauben gewinnen; und wir sollten durch Glauben für immer glücklich mit unserem Gott leben.
Wir müssen glauben, dass Jesus Christus, der Retter der Menschheit, auf diese Erde kam, von Johannes dem Täufer, dem Vertreter der Menschheit, getauft wurde, um die Missetaten der Sünder ein für allemal auszulöschen, und durch Seine Taufe trug Er ein für allemal die Sünden der Welt, Ihre und meine gleichermaßen. Und Er trug diese Sünden der Welt ans Kreuz. Es ist, weil Jesus Sein Blut vergoss, während Er alle Sünden der Menschheit auf Seinem eigenen Leib trug, sagte Er, als Er starb: „Es ist vollbracht.“ Mit der Taufe, die Er erhielt, und dem Blut, das Er vergoss, erfüllte Jesus in Seinen 33 Jahren von kurzem Leben auf dieser Erde vollständig Sein Ziel, die Menschheit zu retten.  Unser Gott sagt uns, dass Er den neuen lebendigen Odem der Vergebung der Sünden in alle von Ihm erschaffenen Menschen geblasen hat.
 

Wer in Christus ist, ist jetzt eine neue Kreatur

Im Neuen Testament steht in 2. Korinther 5:17: „Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.” Durch Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das der Herr uns gegeben hat, haben unsere Seelen neues Leben erhalten. Wenn jemand an das gerechte Werk der Erlösung glaubt, das Jesus auf dieser Erde mit dem Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist vollbracht hat, wird diese Person die immerwährende Vergebung der Sünden und neues Leben im Herzen empfangen. Wenn Menschen von nun an nur mit dem Herzen an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, egal wer sie sind, können sie alle von ihren Sünden gerettet werden und neues Leben von Gott erhalten, sich von ihrem Tod erheben und wieder leben.  
Deshalb fordere ich Sie auf, zu glauben, dass Jesus Christus Gott selbst ist und dass Er der Schöpfer ist, der Sie und mich gemacht hat. Und ich bitte Sie, die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist, die Jesus Christus uns gegeben hat, in Ihrem Herzen anzunehmen, damit Sie selbst erfahren können, wie Jesus Ihnen neues Leben einhauchen würde. Diese Wahrheit wurde als das Evangelium aus Wasser und Geist manifestiert, also glauben Sie an dieses Evangelium! Wenn Sie jetzt mit Ihrem Herzen auf dieses Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist hören und daran glauben, werden Sie von allen Sünden ihres Herzens erlassen, erhalten neues Leben und werden in Gottes Augen eine neue Kreatur. Jemand, der zu einer neuen Kreatur geworden ist, wird den Rest des verbleibenden Lebens auf eine Weise leben, die es würdig ist, eine neue Kreatur zu sein.  
Wir wurden tatsächlich alle vom Herrn gemacht, der Herr hat unsere Sünden mit dem Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist ausgelöscht, und wir wurden von all unseren Sünden gerettet, indem wir mit unseren Herzen an dieses Evangelium glaubten. Deshalb ist der würdigste unseres Respekts und unserer Liebe auf der ganzen Welt niemand anderes als unser Herr Jesus Christus. Denn es ist der Herr, der uns von allen Sünden der Welt befreit, uns zu Gottes Kindern gemacht und uns gesegnet hat.  Gibt es ein Evangelium, das schöner ist als das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das der Herr uns gegeben hat? Jedes andere Evangelium in dieser Welt als das Evangelium aus Wasser und Geist, solches wie das Evangelium nur vom Kreuz, ist nicht das wahre Evangelium. Verglichen mit dem Evangelium aus Wasser und Geist ist das Evangelium vom Kreuz nicht mehr als ein halbes Evangelium. Das wahre Evangelium in dieser Welt ist das Evangelium aus Wasser und Geist, das verkündet, dass der Herr uns, den Gläubigen, neues Leben gegeben hat, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, Sein Blut am Kreuz vergoss und von den Toten auferstand. Abgesehen von dem am meisten geschätzten Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist kann es kein anderes Evangelium auf dieser Welt geben, das uns wirklich erfrischen kann.
Für die gesamte Menschheit, außer dem Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das der Herr uns gegeben hat, kann absolut nichts jemals wahren Frieden, wahre Segnungen und wunderbare Gemeinschaft mit Gott bringen. Als wir Sünder waren, suchte Jesus Christus nach uns und rettete uns durch das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, und Er allein ist unser Retter. Wir sind jetzt in der Lage, unser Leben durch Glauben fortzusetzen, zu glauben, dass Jesus Christus unser Gott, unser Retter und unser wahrer Herr des Lebens ist. Nur Jesu Christus, der die Sünden der Welt ausgelöscht hat, ist der Erretter, der Sie und mich wirklich von all unseren Sünden befreit hat, und Er allein ist der Gott, der uns wahre Errettung und wirklich neues Leben gegeben hat.
Als unsere Seelen wegen unserer Sünden tot waren, hat Jesus Christus uns wieder zum Leben erweckt und uns gesegnet, die wahre Vergebung der Sünden und wirklich neues Leben zu erhalten. Gott sagte in Hesekiel 37:12-13: „Darum weissage und sprich zu ihnen: So spricht GOTT der Herr: Siehe, ich will eure Gräber auftun und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern herauf und bringe euch ins Land Israels. Und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin, wenn ich eure Gräber öffne und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufhole.“ Diejenigen die zu leben suchen, ohne ihre Herzen mit dem Wort Gottes zu vereinen, haben sich bereits von Ihm entfernt. Der Herr versprach, dass Er die Gräber der Toten öffnen, sie von  ihrem Tod auferwecken und jeden, der an das Evangelium aus Wasser und Geist glaubt, ewiges Leben empfangen lassen würde.
In Hesekiel 37:14 steht geschrieben: „Und ich will meinen Odem in euch geben, dass ihr wieder leben sollt, und will euch in euer Land setzen, und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin. Ich rede es und tue es auch, spricht der HERR.“ Mit dem Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist hat Jesus Christus alle unsere Sünden ein für allemal ausgelöscht, aber dies ist nicht alles, was Sein Werk ausmacht. Der Herr hat auch all Seinem Volk, die die Vergebung der Sünden durch das Wasser und den Geist empfangen haben, die Gabe des Heiligen Geistes gegeben, damit sie vom Heiligen Geist geführt werden können, während sie ihr Leben auf dieser Erde fortsetzen. So hat Jesus Christus uns zur gleichen Zeit, als Er uns durch das Evangelium aus Wasser und Geist von unseren Sünden befreite, auch den Heiligen Geist auf unsere Herzen ausgegossen, damit unser Leben für immer vom Geist geleitet wird.
All diese Segnungen sind Gottes wahre Vorsehung für diejenigen von uns, die jetzt an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Als Gott hier sagte: „Ich will Meinen Geist in euch geben, dass ihr wieder leben sollt“, versprach Er mit Seinem Wort, dass Er unseren Herzen die Gabe des Heiligen Geistes geben würde, damit wir für immer mit Ihm leben können. „Ich werde Meinen Geist in euch geben, und ihr sollt leben.“ Nichts anderes als dies ist der Wille Gottes. Wenn wir an das von Gott gegebene Wort des Evangeliums von der Vergebung der Sünde glauben, werden wir mit Sicherheit die Gabe des Heiligen Geistes in unseren Herzen empfangen.
Wenden wir uns hier Apostelgeschichte 2:38 zu: „Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen, die Gabe des heiligen Geistes.“ So wie das wahre Wort hier sagt, wird Gott allen, die an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, tatsächlich sowohl die Vergebung der Sünden und auch die Gabe des Geistes gleichzeitig in ihre Herzen geben.  Als ich das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist zum ersten Mal verstand, wusste ich, dass die Vergebung der Sünden in mein Herz gekommen war, aber das war zunächst das Ausmaß meiner Erkenntnis. Als ich Apostelgeschichte 2:38 las und sah, dass ich auch die Gabe des Heiligen Geistes erhalten hatte, wurde mir vollkommen klar, dass der Heilige Geist bereits in meinem Herzen war und mit mir wirkte. Sogar in diesem Moment wandle ich mit dem Heiligen Geist.
Das Volk Israel nahm Jesus nicht als den Retter an, auf den sie gewartet hatten, und sie lehnten Ihn ab. Also ermahnten die Jünger Jesu sie, an Ihn zu glauben, indem sie zu ihnen sagten: „Ihr glaubt nicht an Jesus als eurer Retter. Kehrt um und glaubt an Jesus als euren Retter!” Dieses Wort ist das, was in der Bibel geschrieben steht und was Gott uns jetzt über wahre Buße sagt. Wirklich Buße zu tun bedeutet Folgendes: wenn wir jetzt erkennen, dass unser Glaubensleben die ganze Zeit fehlgeleitet war, sollten wir zum richtigen Evangelium aus Wasser und Geist zurückkehren und mit unserem Herzen daran glauben. Wir werden dann den Heiligen Geist in unseren Herzen empfangen. Dies ist der biblisch fundierte Glaube der Buße. Gott nur mit unseren Worten zu sagen, dass wir Ihn Unrecht getan haben, ist nicht das, was mit wahrer Buße gemeint ist. Wirklich Buße zu tun bedeutet vielmehr, zur Wahrheit zurückzukehren, dass Jesus all unsere Sünden erlassen hat, uns von unseren fehlerhaften religiösen Überzeugungen abzuwenden und stattdessen an die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist zu glauben. Dieser Glaube ist, worum es beim wahren Glauben geht.  
 

Tut Buße und glaubt an das Evangelium aus Wasser und Geist
 
Es steht geschrieben: „Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.“ Einige in Israel kamen, Buße zu tun und an Jesus als ihren Retter zu glauben. Warum mussten diese Menschen dann auch wie Jesus getauft werden? Dies liegt daran, weil die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer erhielt, der Akt war, durch den der Herr alle Sünden der Menschheit trug und sie ein für allemal weg wusch. So wie Jesus getauft wurde, mussten auch die neuen Gläubigen als Zeichen ihres Glaubens an Sein gerechtes Werk getauft werden.  
Wenn wir getauft werden, bekennen wir unseren Glauben wie folgt: „Ich glaube, dass der Herr, als Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, nicht nur die Sünden des Volkes Israel getragen hat, sondern auch meine Sünden. Ich glaube, dass, als Jesus Christus in das Wasser ging, um getauft zu werden, es offenbarte, dass Er an meiner Stelle den körperlichen Tod erleiden würde, weil Er meine Sünden getragen hatte. Ich glaube, dass Jesus mein Retter ist, der getauft wurde, um alle meine Sünden wegzunehmen, und der für die Sünden ein für allemal verurteilt wurde, indem Er zum Tode gekreuzigt wurde.  Und ich glaube, dass Jesus Auftauchen aus dem Wasser, als Er getauft war, Seine Auferstehung bedeutet, dass der Herr mich wieder zum Leben erwecken würde, so wie Er von den Toten auferstanden ist. Ich glaube jetzt von ganzem Herzen, dass Jesus meine Sünden durch Seine Taufe weggenommen hat.“
Es ist absolut unerlässlich für uns zu glauben, dass Jesus Werk der Erlösung, von der Taufe, die Er von Johannes dem Täufer empfing, um unsere Sünden zu tragen, bis zu Seiner Kreuzigung und Seiner Auferstehung, vollständig erfüllt wurde, um uns die wahre Vergebung der Sünden und neues Leben zu bringen. Das wahre Glaubensbekenntnis wird abgelegt, wenn wir bekennen, dass wir von all unseren Sünden erlassen wurden, indem wir an die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben. Die Bibel sagt: „Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.“  Der Heilige Geist ist eindeutig Gottes Gabe, die nur denen verliehen wird, die die Vergebung der Sünden empfangen haben. Beim Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist geht es darum, dass dieses Evangelium unsere wahre Errettung ist, die all unsere Sünden vergibt, und die Bibel sagt, dass es ist, wenn wir an dieses Evangelium aus Wasser und Geist glauben, dass wir den Heiligen Geist empfangen können.
Alle von uns, die die Vergebung der Sünden durch Glauben erhalten haben, dass Jesus alle Sünden dieser Welt mit der Wassertaufe, die Er erhielt, und dem Blut, das Er am Kreuz vergoss, ausgelöscht hat, hat Gott gesegnet, die Gabe des Heiligen Geistes zu empfangen. Indem Er die Vergebung der Sünden und die Gabe des Heiligen Geistes in unsere Herzen gab, hat der Herr definitiv bestätigt, dass Er uns, die wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, zu Gottes eigenen Kindern gemacht hat, die Ihn verherrlichen können. Mit anderen Worten, der Herr hat uns, die Gläubigen an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, mit dem Heiligen Geist versiegelt, damit uns niemand unseren Glauben wegnehmen kann. Wenn unsere Herzen Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist haben,  steigt der Heilige Geist auf unsere Herzen herab, und mit diesem Siegel des Heiligen Geistes bestätigt Gott, dass wir tatsächlich Seine Kinder sind.
Diejenigen, die die Vergebung der Sünden durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist erhalten haben, können der Führung des Heiligen Geistes folgen, denn der Heilige Geist wirkt in ihren Herzen, wenn sie das Wort Gottes hören. Sie Seelen der Gerechten werden für immer lebendig gemacht, indem sie das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist durch Gottes Gemeinde hören. Das Werk des Heiligen Geistes entfaltet sich in den Herzen derer, die an das Wasser und das Blut glauben. Dort, wo der Heilige Geist wirkt, können wahrer Frieden und wahre Errettung gefunden werden. Während wir unser Glaubensleben in Gottes Gemeinde fortsetzen, können wir alle erkennen, dass der Heilige Geist immer zusammen mit dem Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist wirkt.
Tatsächlich wohnt der Heilige Geist nicht im Herzen von jemandem, der noch keine Vergebung der Sünden erhalten hat, noch wirkt Er an solchen Menschen. Weil sich das Werk des Heiligen Geistes immer gemäß dem geschriebenen Wort entfaltet, ist es unerlässlich, dass wir Seinem Werk durch Glauben an das geschriebene Wort Gottes folgen. Anders ausgedrückt, es ist, wenn wir dem Wort Gottes folgen und vertrauen, dass wir mit eigenen Augen sehen können, wie sich das Werk des Heiligen Geistes entfaltet. Wenn wir dem Wort Gottes nicht folgen, können wir das Werk des Heiligen Geistes nicht sehen. Deshalb bitte ich Sie zu glauben, dass Ihr Glaubensleben gemäß dem von Gott gegebenen Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist geführt werden muss. Der Heilige Geist wirkt immer mit dem geschriebenen Wort Gottes, und wir müssen uns dieser klaren Tatsache bewusst sein.
Wenn wir uns andererseits auf unsere eigenen Gefühle statt auf das Wort Gottes verlassen und sie mit der Führung des Heiligen Geistes zusammenführen, werden wir schließlich dem Werk des Teufels erliegen und am Ende als sein Instrument der Bosheit leben. Das Werk des Teufels drängt uns immer dazu, Gottes Wort zu ignorieren und unseren eigenen Gedanken und Gefühlen des Fleisches zu folgen, nur um in schwerwiegende Fehler zu fallen. Solche trügerischen Überzeugungen entstehen, wenn Menschen ihren eigenen Gefühlen statt dem Wort Gottes folgen. Sie können leicht in Versuchung geraten und stark stolpern, denn wenn sie ihren eigenen Gefühlen folgen, folgen sie ihren eigenen Gefühle statt Gottes Wort.
Während wir unser Leben in dieser Welt fortführen, werden wir zwangsläufig manchmal in die Schwächen unseres Fleisches fallen und gegen den Wünschen des Heiligen Geistes sündigen. Deshalb sagt die Bibel: „Den Geist dämpft nicht” (1. Thessalonicher 5:19). Wenn jemand, der die Vergebung der Sünden empfangen hat, die Wünsche des Heiligen Geistes ignoriert und seinen eigenen fleischlichen Gedanken folgt, anstatt das zu tun, was Gott gefällt, dann wird diese Person letztendlich als Gottes Feind und nicht als Sein Diener leben.
In Gottes Augen sind diejenigen, die nach der Lust ihres Fleisches statt der Führung des Heiligen Geistes leben, wie der Mann, der ein Talent erhalten hat, und dementsprechend sind sie Gottes Feinde. Wenn Sie das Wort Gottes begreifen, es fühlen, daran glauben und es persönlich durch Glauben annehmen, dann wird der Heilige Geist in Ihrem Herzen wohnen und wirken. Diejenigen, deren Herzen den Heiligen Geist empfangen haben, können Gott weiterhin freudig folgen, denn sie werden von der Führung des göttlichen Geistes und des Wortes Gottes geleitet. Wenn diejenigen, deren Herzen vom Heiligen Geist bewohnt sind, das Wort Gottes hören, gewinnen sie neue Kraft und unterwerfen sich dem Wort. Wenn sie also in der Herrschaft des Heiligen Geistes bleiben, wird ihr Leben dazu kommen, durch Glauben an das Wort Gottes bestimmt zu werden.
Die Herzen derer, die den Heiligen Geist als die Gabe des Glaubens empfangen haben, werden erfrischt. In Apostelgeschichte 3:19-20 heißt es: „So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden, damit die Zeit der Erquickung komme vor dem Angesicht des Herrn.“ Gott sagt hier zu uns allen: „Lasst eure Sünden ausgelöscht werden.” Jeder, der bekennt, an Jesus als den Retter zu glauben, sollte keine Sünde im Herzen haben. Wenn man wirklich an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist als das Wort Gottes glaubt, dann kann es keine Sünde im Herzen geben. Es ist in der Tat richtig, dass der, der an Jesus glaubt, keine Sünde mehr hat. Sollten wir immer noch verbleibende Sünden in unserem Herzen haben, selbst nachdem wir an Jesus geglaubt haben, oder sollten unsere Herzen frei von Sünde sein? Was ist richtig? Die richtige Antwort ist, dass unsere Herzen wirklich sündlos sind. Die Bibel bestätigt solch eine klare Antwort als die richtige Antwort, aber leider behandelt die von Menschen gemachte Theologie sie als binäre Schwarz-Weiß-Antwort und stellt ihre Richtigkeit in Frage.
In der Bibel sagt der Herr zu den Gläubigen an das Evangelium aus Wasser und Geist: „Ihr hab die Vergebung der Sünden empfangen. Ihr seid daher sündlos, denn ihr glaubt an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist. Ihr seid richtig. Euer Glaube ist richtig.” Dies liegt daran, weil der Herr selbst auf diese Erde gekommen war, um die Sünden der Welt ein für allemal auszulöschen, die in den Herzen der Menschen sind.  Und es liegt auch daran, dass Jesus selbst durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer erhielt, alle Sünden annahm, sie mit dem Blut, das Er am Kreuz vergoss, weg wusch und ihr Gericht mit der Verurteilung, die Er selbst trug, auslöschte. Im Gegensatz dazu behaupten Theologen, dass Christen immer noch Sünde haben, aber weil sie an Jesus glauben, behandelt Gott sie als Erlöste, die sündlos sind. Dies ist als „Rechtfertigung durch Glauben“ bekannt. Was würden sie dann über die Passage sagen, die wir gerade gelesen haben, wo Gott sagte, dass, wenn unsere Sünden ausgelöscht sind, Zeiten der Erquickung vor dem Angesicht des Herrn kommen werden? Diese Passage sagt uns deutlich, dass unsere Sünden tatsächlich ausgelöscht sind.
Haben Sie die Vergebung der Sünden in Ihrem Herzen durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist empfangen, das vom Wort des Herrn ausgeht? Ich hab die Vergebung der Sünden vom Herrn durch das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist erhalten. Ich erinnere mich genau, wie mein Herz weit über alles hinaus erfrischt wurde, was diese Welt jemals für mich tun könnte. Seitdem führe ich mein Glaubensleben bist heute weiter und bin nur zu glücklich, denn mein Herz bleibt stets sündlos. All diese Segnungen der Errettung sind dank unseres Herrn durch das Wort Gottes zu mir gekommen. Ich stelle meinen Glauben an Gott und danke Ihm. Gott möchte die Gabe des Heiligen Geistes in Ihr und mein erlöstes Herz geben. Es ist, wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, dass Gott uns zu Seinen eigenen Kindern macht.  
Gott hat das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist der gesamten Menschheit gegeben, und in den Herzen derer, die an dieses Evangelium glauben, antwortet Gott ihnen sogar in diesem Moment mit der Gabe des Heiligen Geistes. In unserem Dienst geht es darum, das Evangelium aus Wasser und Geist zu predigen, und wir tun dieses Werk, damit diejenigen, die immer noch nicht die Vergebung der Sünden erhalten haben, das lebendige Wasser der Errettung trinken können. Gott sagte zu Hesekiel: „Menschensohn, prophezeie Mein Wort. Sprich an Meiner Stelle zum Volk Israel. Der lebendige Odem wird dann in sein Herz eintreten.“ Das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das wir jetzt predigen, ist der lebendige Odem für all diejenigen, die den Herrn immer noch nicht persönlich begegnet sind. Wenn diese Menschen das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist in ihren Herzen annehmen, werden auch sie die Vergebung der Sünden empfangen; und in dem Moment, in dem sie die Vergebung der Sünden durch Glauben empfangen, wird unser Gott die Gabe des Heiligen Geistes in ihre Herzen legen. Gott wird daher dafür sorgen, dass auch sie zu Seinen Kindern werden, genau wie wir jetzt.
Wir predigen jetzt das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das Wort Gottes, auf der ganzen Welt, die mit nichts als voller verdorrter Gebeine ist. Diejenigen, die noch nicht von ihren Sünden gerettet wurden, habe keine Hoffnung in ihren Herzen, und sie führen ihr weltliches Leben einfach bedeutungslos fort. Gott befiehlt uns allen, die durch Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist Seine Kinder geworden sind, diese Evangelium in solche hoffnungslosen Menschen einzuhauchen. Wir predigen das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, wie von Gott befohlen. Ich habe nicht weniger als 65 Bücher als Teil meiner Predigtreihe über das Evangelium aus Wasser und Geist geschrieben und auf unserer Website zur Verfügung gestellt, und alle bis auf einem Titel sprechen über dieses Evangelium. Das Buch über das Hohelied ist das einzige Buch, das sich nicht direkt mit dem Evangelium aus Wasser und Geist befasst. Wenn sie eines dieser Bücher nach Zufallsprinzip auswählen und es lesen, können sie alles über das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist lernen, und durch dieses Evangelium werden Sie in der Lage sein, die Vergebung der Sünden und die Gabe des Heiligen Geistes zu erhalten, die Sie so dringend brauchen.
Wir haben jetzt alle erkannt: „Der Herr wurde von Johannes dem Täufer getauft, als Er auf diese Erde kam, und Er wurde für unsere Sünden verurteilt, indem Er gekreuzigt wurde und Sein Blut vergoss. Der Herr hat uns so von allen unseren Sünden gerettet.“ Wenn wir jetzt das Werk der Erlösung, das Jesus durch das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist für uns getan hat, in unseren Herzen annehmen, werden unsere Herzen neuem Odem erhalten. Wir waren bereits tot wegen unserer Sünden, aber wir werden dank dem Herrn wieder leben. Aufgrund des Glaubens an das Evangelium aus Wasser und Geist werden die Seelen, die die ganze Zeit tot waren, wieder auferstehen.  Durch Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist werden unsere Herzen wieder zum Leben erweckt und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen, und wir werden für immer als Gottes Kinder leben. Von da an werden wir Gottes Evangelium aus Wasser und Geist so sehr predigen wollen, dass es unwiderstehlich sein wird. Gott befahl dem Propheten Hesekiel und Ihnen und mir heute, dieses Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist auf der ganzen Welt zu verbreiten.
 
 
Was passiert jetzt mit dieser Welt?

Diese Welt verwandelt sich jetzt in ein Feld des Todes. Es gibt bloß verdorrte Gebeine in der Welt, und die einzigen Menschen, die lebendig atmen, sind die Gläubigen an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist. Menschen, die jetzt auf diesem Planeten leben, sind völlig hoffnungslos und warten nur auf den Tod, denn ihre Sünden bleiben in ihren Herzen. Von Ihren Eltern bis zu Ihren Familienmitgliedern und Freunden gleichermaßen und unabhängig von Rasse und ethnischer Zugehörigkeit gehen Menschen auf der ganzen Welt in Hoffnungslosigkeit zugrunde, weil sie die Vergebung der Sünden nicht gefunden haben, die durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist. Wenn es jetzt eine Hoffnung für die Menschheit gibt, dann ist es unser Herr Jesus Christus; es kann keine andere Hoffnung geben als das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das der Herr der Menschheit gegeben hat.
Die wahre Hoffnung für die ganze Menschheit ist Jesus Christus. Obwohl Er im Grunde Gott selbst ist, kam Er auf diese Erde inkarniert im Fleisch des Menschen. So gekommen, um die Menschheit, die gegen Gott stehen, von ihren Sünden zu retten, hat Christus tatsächlich all diejenigen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, von der Macht des Satans befreit und sie gerettet. Jesus nahm alle unsere Sünden durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer erhielt, auf sich, wusch sie alle mit dieser Taufe weg und trug persönlich die Verurteilung aller Sünden der Menschheit ein für allemal. Der Herr selbst hat uns somit durch das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist vor Gottes Feind gerettet, obwohl wir wirklich hoffnungslose Sünder waren. Nun, wenn wir nur mit unserem Herzen an die Vergebung der Sünden glauben, die durch Wasser und Geist gekommen ist, können wir alle von all unseren Sünden gerettet werden. Durch Glauben an Jesu Christus, der uns aus der Finsternis befreit hat, können wir neues Leben empfangen.
Weil wir durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist, das der Herr für uns erfüllt hat, neues Leben erhalten haben, haben wir uns wieder mit unserem Gott vereint und kommen dazu, in Seinem Reich zu leben. Diese erstaunlichen Segnungen entfalten sich heute in Gottes Gemeinde, und dies sind Gottes Segnungen, die auf uns ausgegossen werden.  Dank unseres Glaubens an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das unser Herr mit Seinem Wasser und Blut erfüllt hat, haben Sie und ich jetzt die Segnungen der Errettung von unserem Gott erhalten. Jeder Gläubige sollte wissen, wie man Gemeinschaft miteinander teilt, während man in dieser Welt lebt. Wir sollten wissen, wie wir durch unseren Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist mit Gott kommunizieren können. Diejenigen, die solche Menschen des Glaubens geworden sind, wissen es und sind jetzt in Gemeinschaft mit dem heiligen Gott. Solche Menschen haben persönliche Integrität. Im Gegensatz dazu kennen diejenigen, die vor Gott keine Integrität haben, nur ihre eigenen egoistischen Interessen. Sie hören überhaupt nicht auf andere. Menschen wie diese können keine echten Gläubigen mit Integrität werden.
Wir sollten unsere Errettung in Gottes Augen erreichen, indem wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, das Werk der Erlösung durch diesen Glauben spüren, das Er für uns getan hat, und Ihm von ganzem Herzen danken. Wir sollten alle bekennen können: „Herr, Du hast uns so sehr geliebt, dass Du so getauft wurdest und Dich für uns geopfert hast. Der Zweck, für den Du uns Menschen gemacht hat, ist nicht, uns zu Deinem Spielzeug zu machen, sondern uns zu Deinen eigenen Kindern zu machen und uns zu segnen. Als wir Satans Versuchung erlagen und in die Irre gingen, suchtest Du  durch das Evangelium aus Wasser und Geist nach uns, um uns wahre Errettung zu geben. Du kamst auf diese Erde, um unsere Sünden zu tragen, indem Du Dich taufen ließt, und Du hast uns gerettet, indem Du Dein Blut am Kreuz vergossen und den Sold unserer Sünden mit Deinem Leben bezahlt hast.  Dank des Wortes des Evangeliums aus Wasser und Geist wissen und glauben wir jetzt, dass Du all diese Dinge unsertwillen getan hast.“  Solcher Glaube ist der Glaube, der es uns ermöglicht, Gott zu empfangen, und solcher Glaube ist der Glaube, der uns von unseren Sünden rettet. Unser Glaube an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist mit dem Herzen bringt uns die Vergebung der Sünden und macht uns zu Gottes Kindern. Kurz gesagt, durch Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist werden wir von Gott gerettet und erhalten die Segnungen des Glaubens, für immer in Seinem Reich zu leben.
Aufgrund unseres Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist hat Gott uns jetzt die Segnungen des Glauben geschenkt, von unseren Sünden gerettet zu werden. Und zusammen mit solchen Segnungen des Glaubens hat Gott uns auch gesegnet, dieses Evangelium aus Wasser und Geist zu predigen. Wenn ich von der Kanzel aus etwas anderes als das Evangelium aus Wasser und Geist predigen würde, die Gemeinde ermahnen würde, dem Evangelium zu dienen, oder sie dazu auffordern würde, in Einheit mit Gott zu leben, würde ich nur Eitelkeiten äußern.
In Hesekiel 37:14 steht geschrieben: „und ihr sollt erfahren, dass ich der HERR bin. Ich rede es und tue es auch, spricht der Herr.“ Hier sagt uns Gott, dass wir das Wort des Evangeliums auch Wasser und Geist an all diejenigen weitergeben sollen, die dieses wahre Evangelium der Errettung immer noch nicht kennen. Wir wissen, dass Gott uns wieder zum Leben erweckt und Erlösung und den Heiligen Geist in unsere gläubigen Herzen gegeben hat, damit wir die Menschen der Welt befreien, die wie verdorrte Gebeine auf dem Feld in Hesekiel sind. Und wir glauben dies. Das Wort der Verheißung, das Gott in den Tagen des Alten Testament zu Hesekiel sprach, ist das Wort, das Gott auch zu uns allen sprach, die jetzt an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben. Gott hat Ihnen und mir den lebendigen Odem der Erlösung eingehaucht.
Gott ist kein unbeholfener Gott. Er ist barmherzig und Seine Güte ist unbeschreiblich, denn Er hat uns von unseren Sünden gerettet.  Es ist durch Glauben an solch einen Gott, dass wir von allen unseren Sünden erlassen worden sind. Wir sind alle Gott so dankbar. Weil jedoch viele Menschen dies immer noch nicht wissen, müssen wir um ihretwillen hart arbeiten, um ihnen den lebendigen Odem einzuhauchen. Wir predigen ihnen das Wort Gottes an Seiner Stelle. Sie dienen dem Evangelium aus Wasser und Geist, indem Sie seinen Dienst unterstützen, und dieses Werk ist das Werk derer, die durch Glauben leben. Dieses Werk ist Gottes Werk. Und wir beteiligen uns an diesem unschätzbaren Werk, das den lebendigen Odem der Erlösung über die ganze Welt verbreitet. Unsere Arbeit ist für das Wohl aller, die in dieser Endzeit leben.  Die Menschheit hat jetzt absolut keine Hoffnung, abgesehen von Jesus Christus und Seinem Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist. Die Inflation wird weiter wüten und die Preise um mehrere Prozent steigen. Menschen träumen davon, eines Tages ihr eigenes Haus zu besitzen, aber in den kommenden Jahren werden solche Träume unmöglich zu verwirklichen sein. Die Tage des Elends und der Unzufriedenheit für das Fleisch stehen vor der Tür.
Auch wenn wir in einer so düsteren Welt leben, wenn wir das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das Gott uns einhaucht, in unserem Herzen annehmen, wird Er uns mit Sicherheit die Vergebung der Sünden und die Gabe des Heiligen Geistes als unsere Belohnungen geben. Indem wir glauben, dass wir die Vergebung der Sünden und den Heiligen Geist empfangen haben, müssen wir auch glauben, dass wir das Wort Gottes durch Glauben prophezeien sollen. Gott gießt unzählige Segnungen auf uns aus, sowohl in Körper als auch in Geist. Wir haben das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, das es uns ermöglicht, auch auf dieser Erde glücklich zu leben. Wir sind auch gesegnet worden, für immer glücklich zu leben, wenn wir diese Erde verlassen. Ich glaube an unseren Gott, der durch Wasser und Geist zu uns gekommen ist. Was ist mit Ihnen? Glauben Sie auch so? Zu dieser Stunde, wenn ich das Wort Gottes predige, sind mein Körper und mein Geist gestärkt, und Worte können nicht beschreiben, wie glücklich und erfreut ich bin
Ich betrachte und glaube fest, dass das Werk, das Sie und ich tun, von unschätzbarem Wert ist. Deshalb bin ich so glücklich, selbst das kleinste Werk Gottes auszuführen. Ich freue mich immer, wenn ich Gottes Werk ausführe, denn das Werk, das Sie und gemeinsam tun, um dem Evangelium aus Wasser und Geist zu dienen, ist unermesslich wichtig. Wir sind nur zu glücklich, Gottes Werk auszuführen. Ich vertraue darauf, dass dies auch für Sie gilt. Halleluja!