Predigten

Thema 17: Jesus Christus und Johannes der Täufer

[17-4] ( Lukas 1:17-23 ) ( Lukas 1:67-80 ) Schauen Sie sich den Dienst von Johannes dem Täufer an!

( Lukas 1:17-23 )
„Und er wird vor ihm hergehen im Geist und in der Kraft Elias, zu bekehren die Herzen der Väter zu den Kindern und die Ungehorsamen zu der Klugheit der Gerechten, zuzurichten dem Herrn ein Volk, das wohl vorbereitet ist. Und Zacharias sprach zu dem Engel: Woran soll ich das erkennen? Denn ich bin alt, und meine Frau ist betagt. Der Engel antwortete und sprach zu ihm: Ich bin Gabriel, der vor Gott steht, und bin gesandt, mit dir zu reden und dir dies zu verkündigen. Und siehe, du wirst stumm werden und nicht reden können bis zu dem Tag, an dem dies geschehen wird, weil du meinen Worten nicht geglaubt hast, die erfüllt werden sollen zu ihrer Zeit. Und das Volk wartete auf Zacharias und wunderte sich, dass er so lange im Tempel blieb. Als er aber herauskam, konnte er nicht mit ihnen reden; und sie merkten, dass er eine Erscheinung gehabt hatte im Tempel. Und er winkte ihnen und blieb stumm. Und es begab sich, als die Zeit seines Dienstes um war, da ging er heim in sein Haus.”

( Lukas 1:67-80 )
„Und sein Vater Zacharias wurde vom heiligen Geist erfüllt, weissagte und sprach: Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! Denn er hat besucht und erlöst sein Volk und hat uns aufgerichtet eine Macht des Heils im Hause seines Dieners David - wie er vorzeiten geredet hat durch den Mund seiner heiligen Propheten -, dass er uns errettete von unsern Feinden und aus der Hand aller, die uns hassen; und Barmherzigkeit erzeigte unsern Vätern und gedächte an seinen heiligen Bund und an den Eid, den er geschworen hat unserm Vater Abraham, uns zu geben, dass wir, erlöst aus der Hand unserer Feinde, ihm dienten ohne Furcht unser Leben lang in Heiligkeit und Gerechtigkeit vor seinen Augen. Und du, Kindlein, wirst ein Prophet des Höchsten heißen. Denn du wirst dem Herrn vorangehen, dass du seinen Weg bereitest, und Erkenntnis des Heils gebest seinem Volk in der Vergebung ihrer Sünden, durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes, durch die uns besuchen wird das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens. Und das Kindlein wuchs und wurde stark im Geist. Und er war in der Wüste bis zu dem Tag, an dem er vor das Volk Israel treten sollte.”
 

Welches Werk hat Johannes der Täufer getan?

Das Evangelium nach Lukas, Kapitel 1, Vers 17 zeichnet auf, dass Johannes der Täufer die Person war, die im Geist und in der Kraft von Elia kam und das Werk tat, die Menschen zurück zu Gott vor die Gegenwart des Herrn zu bringen. Johannes der Täufer war von Geburt an anders als andere Menschen. Wir gewöhnliche Menschen heiraten im Laufe der Zeit und bekommen gewollt oder ungewollt Kinder. Aber Johannes der Täufer war die Person, deren Geburt bereits im Alten Testament prophezeit und vorbereitet wurde. Es heißt, dass Johannes der Täufer im Geist und in der Kraft von Elia zu uns kommen wird.
Das Evangelium nach Lukas, Kapitel 1 berichtet ausführlich über die Geburt von Johannes dem Täufer. Es steht geschrieben: „Und sein Vater Zacharias wurde vom heiligen Geist erfüllt, weissagte und sprach: Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! Denn er hat besucht und erlöst sein Volk und hat uns aufgerichtet eine Macht des Heils im Hause seines Dieners David - wie er vorzeiten geredet hat durch den Mund seiner heiligen Propheten -, dass er uns errettete von unsern Feinden und aus der Hand aller, die uns hassen, und Barmherzigkeit erzeigte unsern Vätern und gedächte an seinen heiligen Bund und an den Eid, den er geschworen hat unserm Vater Abraham, uns zu geben, dass wir, erlöst aus der Hand unsrer Feinde, ihm dienten ohne Furcht unser Leben lang in Heiligkeit und Gerechtigkeit vor seinen Augen.” (Lukas 1:67-75).
Das hier aufgezeichnete Wort war die Prophezeiung von Zacharias. Vom Heiligen Geist erfüllt, weissagte er über Jesus, der als Retter kommen sollte, und über Johannes den Täufer, einen Verwandten Jesu im Fleisch, der als der Vertreter der Menschheit kommen sollte. Es bedeutet, dass Johannes der Täufer auf diese Welt kam und Jesus half, uns aus den Händen unseres Feindes, den Händen des Teufels, durch das Zeugnis seines Dienstes zu retten, und ließ uns mit Heiligkeit und Gerechtigkeit ohne Furcht für immer leben. Der Herr hat alle unsere Sünden durch die Taufe auf sich genommen und uns dazu gebracht, Gott zu dienen, indem Er uns wahrhaft heilig machte. Der Herr kleidete uns mit der Gerechtigkeit Gottes und ließ uns Gott ewig ohne Sünde dienen. Jesus kam auf diese Welt und empfing die Taufe von Johannes dem Täufer und ist am Kreuz gestorben und vom Tod auferstanden und gab die Gnade der Erlösung, die jeden, der wirklich an diese Wahrheit glaubt, sündlos macht. Das Evangelium nach Lukas, Kapitel 1 schreibt über das Werk von Johannes dem Täufer, der eine wichtige Rolle bei dieser Gnade und Erlösung des Herrn spielte.
Wir müssen die Bedeutung im Wort verstehen, das im Evangelium nach Lukas, Kapitel 1, Verse 76-79 aufgezeichnet ist. Es sagt: „Und du, Kindlein, wirst ein Prophet des Höchsten heißen. Denn du wirst dem Herrn vorangehen, dass du seinen Weg bereitest, und Erkenntnis des Heils gebest seinem Volk in der Vergebung ihrer Sünden, durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes, durch die uns besuchen wird das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens.”
Wer soll solches Werk tun? Es ist Johannes der Täufer. Es heißt, dass Johannes der Täufer ein Prophet des Höchsten vor der Gegenwart Gottes genannt wird und dass er der Gegenwart des Herrn vorangehen wird und dem Volk Erkenntnis des Heils in der Vergebung der Sünden geben wird. Es sagt uns, dass Johannes der Täufer den Weg der Erlösung zeigen würde, der dem Volk Gottes die Vergebung der Sünden bringen würde. Daher heißt es: „durch die uns besuchen wird das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes,.” Das Licht der Wahrheit, das uns befähigt, Gott zu dienen, wird durch die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer empfangen hat, in unsere Herzen kommen, die Ihm alle Sünden der Welt übertragen hat. Er erleuchtet allen Menschen, die in dieser finsteren Welt leben, Gottes Licht der Erlösung und führte sie zu diesem Licht. Durch was und von wem werden die Menschen zum Licht des Lebens geführt? Die Menschen werden vom Dienst und dem Zeugnis von Johannes dem Täufer geführt. Wen hat Johannes der Täufer dann bezeugt? Er bezeugte das Werk von Jesus Christus. Vers 76 sagt: „Und du, Kindlein, wirst ein Prophet des Höchsten heißen.” Dies bedeutet, dass Johannes der Täufer von all den Menschen als der wirklich große Prophet anerkannt wird. Die Heilige Schrift zeigt die Geburt von Jesus und Johannes dem Täufer als eine Prophezeiung, und wir sind in der Lage, die Prophezeiung tatsächlich erfüllt zu sehen.
Jesus ist Gott selbst. Er ist auch der Retter voller Liebe, der, um uns von den Sünden der Welt zu retten, im menschlichen Fleisch Seiner Schöpfung gekleidet gekommen ist, obwohl Er Gott ist. Und Johannes der Täufer war die Person, die den Dienst wie Elia verrichtete, der im Buch Maleachi im Alten Testament aufgezeichnet ist. Sie waren die vorbereiteten Diener vor der Gegenwart Gottes. Sie waren die gerechten Diener Gottes des Vaters, die in der Heiligen Schrift prophezeit wurden. Ich sage nicht „Diener” im negativen Sinne, sondern ich meine, dass Jesus in den Augen Gottes als der Sohn Gottes des Vater das gerechte Werk getan hat.
Es gab viele andere Propheten wie Mose und Jesaja, aber wurden sie alle in der Heiligen Schrift zu kommen prophezeit, so wie Johannes der Täufer prophezeit wurde. Nein, sie wurden nicht. Solche Menschen wurden im Fleisch durch ihre Eltern wie gewöhnliche Menschen geboren, aber Gott offenbarte sich ihnen und ergriff sie und gebrauchte sie entsprechend der Notwendigkeit des Herrn in ihrer Zeit. Aber Johannes der Täufer, der im Neuen Testament erscheint, der Jesus die Taufe gab, ist der Prophet Gottes, der im Alten Testament prophezeit wurde.
Und wir können durch Gottes Wort, das in der Heiligen Schrift aufgezeichnet ist, sehen, dass Johannes der Täufer wie Elia im Alten Testament ist. Schauen wir das Wort im Buch Maleachi in Alten Testament an. Es sagt:
„Denn siehe, es kommt ein Tag,
der brennen soll wie ein Ofen.
Da werden alle Verächter und Gottlosen Stroh sein,
und der kommende Tag wird sie anzünden,
spricht der HERR Zebaoth,
und er wird ihnen weder Wurzel noch Zweig lassen.
Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet;
soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit
und Heil unter ihren Flügeln.
Und ihr sollt herausgehen
und springen wie die Mastkälber.
Ihr werdet die Gottlosen zertreten;
denn sie sollen Staub unter euren Füßen werden
an dem Tage, den ich machen will,
spricht der HERR Zebaoth.
Gedenkt an das Gesetz meines Knechtes Mose,
das ich ihm befohlen habe auf dem Berge Horeb für ganz Israel,
an alle Gebote und Rechte!
Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia,
ehe der große und schreckliche Tag des HERRN kommt.
Der soll das Herz der Väter bekehren zu den Söhnen
und das Herz der Söhne zu ihren Vätern,
auf dass ich nicht komme und das Erdreich mit dem Bann schlage”
(Maleachi 3:19-24).
Gott sagte, dass Er den Propheten Elia der Menschheit senden würde, bevor das schreckliche Gericht in der Endzeit über die ganze Welt kommt.
 

Johannes der Täufer ist Elia, den Gott zu senden verheißen hatte

Die Bibel sagt: „Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia” (Maleachi 3:23), und Elia, von dem hier gesprochen wird, ist Johannes der Täufer, der von Jesus Zeugnis gab. Schauen wir uns das Wort an, das von Jesus in Matthäus 11:14 gesprochen wurde. Es sagt: „und wenn ihr`s annehmen wollt: er ist Elia, der da kommen soll.” Wir konnten in diesem Vers sehen, dass Jesus selbst auch von Johannes dem Täufer Zeugnis gab. Jesus bezeugte persönlich, dass Elia, den Gott im Buch Maleachi im Alten Testament zu senden versprach, Johannes der Täufer war, der tatsächlich in der Zeit des Neuen Testaments kam. Mit anderen Worten, Johannes der Täufer, der der kommende Elia war, lässt uns alle im Neuen Testament zu Gott zurückkehren, gemäß dem Wort, das sagte, dass er kommen und das Herz der Väter zu den Kindern und das Herz der Kinder zum Vater bekehren würde.
Das Evangelium nach Matthäus 11:14 sagt: „und wenn ihr`s annehmen wollt: er ist Elia, der da kommen soll.” Wer ist dieser Elia? Jehova Gott sagte im Buch Maleachi, dass Er den Propheten Elia senden würde, bevor das Ende der Welt kommt, und dass jeder, der Seinem Wort gehorcht, Rettung erhalten soll, und dass diejenigen, die Sein Wort ablehnen, zerstört werden sollen. Die Heilige Schrift sagt, dass Er Johannes den Täufer, der diese kommende Prophet Elia ist, für alle Sünder sandte, weil letztlich ein großer und schrecklicher Tag am Ende der Welt kommen wird und es ein Gericht geben wird.
Aber viele Menschen wussten nicht, dass der Prophet Elia des Alten Testaments in der Person Johannes des Täufers bereits hier war. Deshalb fragten die Schriftgelehrten, die Pharisäer und das Volk Israel Jesus: „Die Schrift sagt, dass Elia vor Jesus kommen würde. Wer ist dann Elia?” Das israelische Volk wartete wirklich auf Elia, den Gott, der Herr, zu senden versprach. Deshalb sagte der Herr: „und wenn ihr`s annehmen wollt: er ist Elia, der da kommen soll” (Matthäus 11:14). Wer ist dann dieser Elia? Es ist Johannes der Täufer, der Jesus getauft hat. Das Evangelium nach Matthäus, Kapitel 11, Vers 10 sagt: „Dieser ist`s von dem geschrieben steht: Siehe, ich sende meinen Boten vor dir her, der deinen Weg vor dir bereiten soll.” Dieses Wort wurde aus Maleachi 3:1 des Alten Testaments zitiert. Das ist das Wort der Prophezeiung, das bereits im Alten Testament erwähnt wurde. Jesus zitierte das Wort, das bereits im Alten Testament prophezeit wurde, und sagte, dass es das Wort über Johannes den Täufer war.
 

Johannes der Täufer ist der Vertreter der Menschheit

Der Herr bezeugte: „Wahrlich, ich sage euch: Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist alles Johannes der Täufer;” (Matthäus 11:11). So berichtet die Heilige Schrift, dass die Person, die wir Johannes den Täufer nennen, der Vertreter der Menschheit ist. Johannes der Täufer ist Elia, von dem das Alte Testament sagte, dass er kommen würde, und dieser Johannes der Täufer ist der Vertreter der gesamten Menschheit.
Jemand mag mich fragen: „Wo in der Heiligen Schrift steht der Ausdruck, `Johannes der Täufer ist der Vertreter der Menschheit`“? Jesus sagte: „Wahrlich, ich sage euch: Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist als Johannes der Täufer; der aber der Kleinste ist im Himmelreich, ist größer als er” (Matthäus 11:11). Deswegen sagen wir, dass Johannes der Vertreter der Menschheit ist. Indem er Jesus Christus taufte, hat der Vertreter der gesamten Menschheit die Sünden der gesamten Menschheit auf Jesus Christus übertragen und die Gerechtigkeit Gottes erfüllt.
Die Heilige Schrift setzt fort: „Aber von den Tagen Johannes des Täufers bis heute leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalttätigen reißen es an sich. Denn alle Propheten und das Gesetz haben geweissagt bis hin zu Johannes; und wenn ihr` annehmen wollt: er ist Elia, der da kommen soll.” Dieses Wort sagt, dass die Autorität, die die Gerechten im Himmel genießen werden, so groß ist, dass selbst der Vertreter der Menschheit nichts im Himmel ist.
Johannes der Täufer wurde bereits vor langer Zeit prophezeit. Lassen Sie mich dies wiederholen! Die Prophezeiung in Maleachi 3:1 lautet: „Siehe, ich will meinen Boten senden,.” Dieser Bote weist auf Johannes den Täufer hin, der in der Zukunft kommen sollte. Wie wir im Wort Gottes sehen können, das sagt: „Siehe, ich will meinen Boten senden, der vor mir her den Weg bereiten soll.” (Maleachi 3:1), hatte Gott bereits prophezeit, dass Er Elia, den Diener Gottes, senden würde, der vor dem Kommen Jesus Christus für Ihn den Weg bereiten würde, und Er sprach über die Rolle von Johannes dem Täufer, dass er alle Sünden der Welt auf Ihn übertragen würde, indem er Ihn tauft. Gott ist der Eine, der bereits durch den Propheten im Buch Maleachi gesprochen hatte, dass Er Jesus den Retter und Johannes den Täufer senden würde, der alle Sünden der Menschheit auf Jesus übertragen würde.
Wer ist die Person, von der Gott sagte, dass Er sie senden würde? Es ist der geistliche Elia, Johannes der Täufer, der den Geist von Elia hatte. Deshalb steht im Evangelium nach Lukas, Kapitel 1 Verse 76-77 geschrieben: „Und du, Kindlein, wirst ein Prophet des Höchsten heißen. Denn du wirst dem Herrn vorangehen, dass du seinen Weg bereitest, und Erkenntnis des Heils gebest seinem Volk in der Vergebung ihrer Sünden.” Er sagte: „Erkenntnis des Heils gebest seinem Volk in der Vergebung ihrer Sünden”, um über den Dienst und das Zeugnis von Johannes dem Täufer zu sprechen. „Und du, Kindlein”, von dem hier gesprochen wird, weist auf Johannes den Täufer hin, der der Vertreter der gesamten Menschheit im gesamten Universum ist. Es heißt, dass Johannes der Täufer der geistliche Hohepriester ist, der die gesamte Menschheit repräsentiert. Dies bedeutet, dass dieses Kind uns, dem Volk des Herrn, das Heil durch die Vergebung der Sünden bekannt machen wird.
Nicht nur alle Sünden der Israeliten, sondern auch alle Sünden der Welt wurden ausgelöscht, als Johannes der Täufer sie auf Jesus Christus übertrug, als er Ihn taufte, der auf diese Welt gekommen war, um für sie zu sühnen. Und er bezeugte diese Tatsache: „Siehe, das ist Gottes Lamm!” (Johannes 1:36) Johannes der Täufer ließ die Menschen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben wollten, an Gott glauben, indem er ihnen verständlich machte, dass Jesus bereits durch die Taufe, die er gab, alle Sünden der Menschheit auf einmal auf sich genommen hat. Dies sagt uns, wie der Herr uns schließlich Rettung von allen Sünden erhalten ließ, indem klargestellt wurde, wie wir Jesus verstehen und an Ihn glauben sollen, wenn wir an Jesus als den Retter glauben wollen. Wir, die wir an Jesus als den Erretter glauben, haben die Vergebung der Sünden empfangen, indem wir an die Taufe und das Blut Jesu glaubten, weil Johannes der Täufer alle unsere Sünden auf einmal auf Jesus übertragen hat, indem er die Taufe auf dem Haupt Jesu vollzogen hat. 
Ein solcher Glaube ist der Glaube an das Evangelium aus Wasser und Geist, von dem die Schrift spricht. Es wird gesagt, dass Johannes der Täufer kommen würde, um „Erkenntnis des Heils gebestet seinem Volk.” Wir Menschen konnten den wahren Weg des Heils, Jesus Christus, durch das Zeugnis von Johannes dem Täufer, durch das Werk des Johannes, der alle Sünden der Menschheit auf Jesus übertrug und dadurch die Rolle als Hohepriester in dieser Welt erfüllte, lernen. Durch seinen Dienst sind wir dazu gekommen, an Jesus als unseren Retter zu glauben. Wir konnten glauben, dass Jesus das Lamm Gottes ist, das alle Sünden der Welt auf sich getragen hat. Johannes der Täufer hat bezeugt, dass Jesus durch die Taufe von Johannes dem Täufer die Sünden der gesamten Menschheit auf sich genommen hat. All dies geschah genau gemäß dem Alten Testament, wie Gott versprochen hatte. Gott versprach Johannes den Täufer in diese Welt zu senden, und Maleachi, Kapitel 3 zeichnet auf:
„Der soll das Herz der Väter bekehren zu den Söhnen
und das Herz der Söhne zu ihren Vätern,.”
Jeder kann seine Sünden auf einmal auf Jesus übertragen haben, wenn man einfach die Rolle von Johannes dem Täufer versteht und glauben würde. Das einzige, was man tun muss, ist, das erstaunliche Opfer und die Vollendung der Errettung Jesu Christi, die sich durch das Evangelium aus Wasser und Geist manifestiert hat, einfach zu verstehen und zu glauben. Dann kann man der Wahrheit begegnen, die die Vergebung von allen Sünden gewährt. Gott versprach, Johannes den Täufer zu senden, der der geistliche Elia ist, um die ganze Errettung zu vollbringen.
Johannes der Täufer wurde 6 Monate bevor Jesus auf diese Welt kam in die Familie von Zacharias, einem der Nachkommen Aarons, des Hohepriesters, geboren. Elisabeth, die Frau von Zacharias, war bereits sehr alt und in einem Alter, indem es ihr unmöglich war, ein Kind zu empfangen. Was denken Sie, wie sich ihr Ehemann Zacharias gefühlt hat? Er war einfach so baff und sprachlos und konnte nicht an das Wort des Herrn glauben. Er sah in Gottes Augen nicht treu aus. Es heißt, deshalb wurde Zacharias stumm und konnte erst später wieder sprechen, nachdem sich die Prophezeiung Gottes vollständig erfüllt hatte. Gott sagte ihm, stumm zu sein, bis dieses Werk erfüllt war, und er wurde daher vorübergehend stumm
Und 6 Monate später sandte Gott den Engel Gabriel zur Jungfrau Maria und gab ihr das Wort, das die Hoffnung für die gesamte Menschheit werden sollte. Es war das Wort, dass sie Jesus Christus empfangen würde. Johannes der Täufer wurde in der Familie von Aaron geboren und Jesus wurde im Fleisch in der Familie Davids geboren.
Gott wollte alle Verheißungen erfüllen, die im Alten Testament gesprochen wurden. Daher kam der Engel zu Zacharias, dem Nachkommen Aarons, als er für das Priestertum gemäß der Ordnung die Verantwortung trug. Er sagte: „deine Frau Elisabeth wird dir einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Johannes geben.”
Und der Erzengel Gabriel erschien Maria, einer Jungfrau von der königlichen Familie Davids, und sprach: „Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären, und du sollst ihn den Namen Jesus geben. Der wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden; und Gott der Herr wird ihm den Thron seines Vaters David geben, und er wird König sein über das Haus Jakob in Ewigkeit, und sein Reich wird kein Ende haben” (Lukas 1:31-33). Maria sprach dann zum Engel: „Wie soll das zugehen, da ich doch von keinem Mann weiß?” Der Engel antwortete und sprach zu ihr: „Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt” (Lukas 1:34-35). Und der Engel sprach weiter: „Und siehe, Elisabeth, deine Verwandte, ist auch schwanger mit einem Sohn, in ihrem Alter, und ist jetzt im sechsten Monat, von der man sagt, dass sie unfruchtbar sei. Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich.” Maria sprach dann: „Siehe, ich bin des Herrn Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast.” Und der Engel schied von ihr (Lukas 1:36-38).
Dann bekannte Maria: „Siehe, ich bin des Herrn Magd; mir geschehe, wie du gesagt hast.” Dies bedeutet, dass dieses Wort genau dann verwirklicht wurde, als Maria Gottes Wort annahm. Jesus Christus wurde im Schoß Marias durch Glauben empfangen, genau nach dem Wort, das der Engel Gabriel sagte, und dem Wort der Weissagung im Alten Testament. Als solches müssen wir wissen, dass Jesus und Johannes der Täufer bereits nach der Vorsehung Gottes vorbereitet wurden, die ganze Menschheit von Sünde zu retten, noch bevor sie geboren wurden. 
Johannes der Täufer hat gelehrt, dass Er persönlich die Sünden der Welt für uns alle auf Jesus übertragen hat, die an Jesus als den Retter zukünftig glauben würden. Das Evangelium nach Matthäus 3:15 sagt: „Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass, es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er`s geschehen”, und es bedeutet, dass Jesus die Taufe durch Johannes den Täufer erhielt. Jesus erhielt die Taufe von Johannes dem Täufer, um das gerechte Werk Gottes zu erfüllen, das alle unsere Sünden auslöschen würde. Wir sind das Volk, das die Vergebung der Sünde von Gott empfangen hat, und es war Johannes der Täufer, der das Werk vollbracht hat, die Sünden der Welt vollständig auf Jesus Christus zu übertragen.
Wer hat die Sünden der Sünder auf Jesus übertragen? Johannes der Täufer übertrug die Sünden auf Jesus. Jesus, der alle Gerechtigkeit Gottes erfüllen sollte, erfüllte alles, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing. Johannes der Täufer hat das Werk getan, die Sünden der gesamten Menschheit auf einmal zu übertragen, indem er Jesus taufte. Johannes der Täufer hat durch die Taufe unsere Sünden auf Jesus übertragen. Jesus empfing die Sünden der Menschheit auf einmal durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer empfing. Dies ist die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist, das uns die Vergebung der Sünden gibt.
Jesus hat alle Sünden der Menschheit ausgelöscht. Wie hat Er dann dieses Werk erfüllt? Jesus war das Opferlamm Gottes, das ans Kreuz ging, das als kleines Lamm Gottes alle Sünden der Menschheit durch den Empfang der Taufe von Johannes auf sich genommen hat und vom Tod auferstanden ist. Daher bekennen diejenigen, die an die Gerechtigkeit Jesu glauben, diesen Glauben jetzt Gott. Solche Menschen sagen, dass sie von allen Sünden der Welt gerettet wurden, indem sie in ihrem Herzen an die Wahrheit der Vergebung der Sünden glauben, die Johannes der Täufer und Jesus erfüllt haben. Die aufgehende Sonne hat sich durch dieses Werk von oben auf uns offenbart und wir sind gekommen, um im Licht, das heißt in der Gerechtigkeit Gottes, zu wohnen. Wir haben die Errettung von der Sünde empfangen, indem wir an die Liebe Gottes glauben und sie verstehen, die die Sünden der Welt durch die Taufe, die Johannes der Täufer Jesus gegeben hat, vergeben hat. Daher sind Sie und ich, die an diese Tatsache glauben, die Menschen geworden, die keine Sünde haben, egal was passiert.
 

Unterschätzen Sie nicht Johannes den Täufer und sein geistliches Amt

Sogar unter den Menschen, die behaupten an Jesus als den Erretter zu glauben, gibt es nicht viele, die ein gutes Verständnis von Johannes dem Täufer und seinen Dienst haben. Leute kennen Johannes den Täufer nur als jemanden, der nicht so wichtig ist. Aber das Evangelium nach Lukas sagt, dass Johannes der Täufer der große Prophet genannt werden soll. Johannes der Täufer ist eine viel größere Person als Mose oder Abraham. Der Herr selbst sagt: „Wahrlich, ich sage euch: Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist als Johannes der Täufer;” (Matthäus 11:11), und Er sagte auch: „und wenn ihr`s annehmen wollt: er ist Elia, der da kommen soll” (Matthäus 11:14).
Einer der Dienste von Johannes dem Täufer vor der Gegenwart Gottes war, die Israeliten davon abzubringen, den heidnischen Götzen zu dienen, und zu Gott zurückzukehren. Dafür vollzog er die Taufe der Buße für die Menschen. Und er vollzog persönlich die Taufe, die die Sünden der Welt auf Jesus übertrug. Daher müssen wir diese Tatsache verstehen. Johannes der Täufer kam, um die Taufe zu vollziehen, die die Gerechtigkeit Gottes erfüllte, während er Menschen im Jordan taufte.
Schauen wir uns das Wort im Evangelium nach Matthäus, Kapitel 3 an. Es sagt: „Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe. Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir? Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er`s geschehen. Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen” (Matthäus 3:13-17).
Dies ist die Szene von Johannes dem Täufer, der Jesus Christus taufte. Aber bevor dies geschah, rief Johannes der Täufer in der Wüste die Menschen zur Buße auf. Er rief all den Menschen zu: „Tut Buße! Ihr Schlangenbrut!” Ihr sozialer Status in der Welt war ihm nicht wichtig. Er war eine Person, die zur Buße aufforderte, unabhängig ihres sozialen Status in der Welt, weil er der Diener Gottes war. Deshalb konnte er auszurufen: „Tut Buße! Ihr Schlangenbrut! Ihr werdet in das Höllenfeuer fallen, wenn ihr nicht umkehrt und bereut.”
Menschen hörten Johannes den Täufer rufen und sie für ihre Sünden tadeln, und sie erkannten die Sünden in ihren Herzen und begannen, ihre Herzen zu wenden und zu Gott zurückzukehren. Und sie kehrten zu Gott zurück und bereuten mit den Worten: „Gott, ich habe diese und jene Sünde getan.” Sie bedauerten, den Heidengöttern gedient zu haben und baten Gott um Vergebung und erhielten die Taufe von Johannes dem Täufer. Johannes der Täufer rief aus: „Ihr müsst die Reinigung von Sünde empfangen und zu Gott zurückkehren“ und vollzog für sie die Taufe der Buße. Er vollzog die Taufe der Buße, die Menschen zu Gott zurückkehren ließ.
Und wer kam zu dieser Zeit zu ihm an den Jordan? Jesus, das kleine Lamm Gottes, kam zu ihm. Jesus Christus, der wahre Gott, kam persönlich zu Johannes dem Täufer als das Lamm Gottes, das alle Sünden der Welt auf sich nehmen würde. Jesus wollte schließlich die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen.
Die Heilige Schrift sagt: „Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe” (Matthäus 3:13), aber Johannes wehrte Ihm. Es heißt: „Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir?” (Matthäus 3:14). Jesus befahl ihm dann: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Dann gab er Jesus die Taufe (Matthäus 3:15). Und Jesus empfing schließlich die Taufe von Johannes dem Täufer.
Jesus sagte Johannes dem Täufer, dass er Ihn taufen solle, und dann empfing Er die Taufe. Und was bedeutet das? Es überträgt alle unsere Sünden. Johannes übertrug die Sünden der Menschheit und Jesus übernahm die Sünden. Es war das Werk, die Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen.
Wie hat Jesus nun das Werk vollbracht, alle unsere Sünden auf einmal auszulöschen? Johannes der Täufer taufte Jesus und Jesus erhielt die Taufe von Johannes dem Täufer, um alle Sünden der Welt auf einmal zu übernehmen. Johannes der Täufer und Jesus wollten die Sünden der Welt durch die Übertragung auf Jesus reinigen. Es ist das Werk, der Übernahme der Sünden der gesamten Menschheit auf einmal, indem Johannes der Täufer Jesus tauft und Jesus die Taufe von Johannes dem Täufer empfängt. Der Herr gebot Johannes, es geschehen zu lassen, da es so ist, um dieses Werk zu erfüllen.
Jesus sagte: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” (Matthäus 3:15). Es heißt, dass Jesus zu Johannes kam und sich taufen lassen wollte. „Denn so gebührt es uns” bedeutet, dass es angemessen ist, alle rechtschaffene Gerechtigkeit Gottes dadurch zu erfüllen, dass Jesus von Johannes die Taufe empfing. Jesus sagte, dass Er, der als das Opferlamm kam, die Gerechtigkeit Gottes vollkommen erfüllen würde, indem Er die Sünden der ganzen Menschheit auf einmal nimmt, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer, dem Vertreter der gesamten Menschheit, empfängt. Daher müssen wir alle diese Tatsache kennen.
Wenn wie die Vergebung der Sünden durch Glauben an Jesus als den Retter empfangen wollen, müssen wir zuerst verstehen und an die Tatsache glauben, dass Johannes der Täufer alle unsere Sünden auf Jesus übertragen hat und dass Jesus alle unsere Sünden auf einmal auf Seinen Leib übernahm. Es steht geschrieben: „Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Jesus hat durch Johannes den Täufer alle Sünden der Menschheit übernommen. Jesus sagte, dass das Werk der Übernahme all unserer Sünden auf einmal ein angemessen Werk war. Johannes der Täufer taufte Jesus, um alle Sünden der Welt auf Ihn zu übertragen, und Jesus übernahm alle unsere Sünden. Deshalb empfangen wir, die wir an diese Wahrheit glauben, die Vergebung der Sünden durch Glauben. Die Bedeutung von „denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” (Matthäus 3:15) ist erfüllt. Alle Gerechtigkeit Gottes für die Menschheit, von der hier gesprochen wird, ist das Werk Jesu von der Auslöschung aller unserer Sünden auf einmal, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing und Sein Blut vergoss. Jesus Empfang der Taufe ist das Werk der Erfüllung der Gerechtigkeit Gottes.
Sie und ich konnten ursprünglich nicht umhin, als für den Sold unserer Sünden in die Hölle zu kommen. Wir konnten ursprünglich nicht umhin, als für unsere Sünden zerstört zu werden. Aber Jesus und Johannes der Täufer arbeiteten zusammen, um die Taufe zu geben und die Taufe zu empfangen, um das Werk der Erfüllung der Gerechtigkeit Gottes zu tun. Durch die Taufe hat Jesus alle unsere Sünden auf einmal auf sich genommen. Er sagte: „Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” „Denn so gebührt es uns” bedeutet, dass alle Sünder Erlösung von der Sünde durch Glauben empfangen konnten, durch eine solche Methode wie Johannes der Täufer taufte Jesus und Jesus empfing die Taufe. Die Passage „denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” bedeutet, dass die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer erhalten hat, für unser Heil notwendig war. Jesus Empfang der Taufe von Johannes dem Täufer sagt uns, dass ohne diese Methode nichts getan werden kann. Jesus sagte, dass Er und Johannes der Täufer das Werk des Erlasses der Sünden aller Menschen tun sollten, indem Jesus die Sünden durch die Taufe empfängt, und Johannes der Täufer sollte die Taufe vollziehen. Der Herr sagte, dass Er alle Sünden der Menschheit durch Johannes den Täufer übernehmen und die Opfergabe für die Sünden werden würde.
Das Lamm Gottes und Johannes der Täufer führten das Werk der Übertragung und Übernahme unserer Sünden durch, um die Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen. Dies ist die Bedeutung des Wortes: „Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Jesus kam auf diese Welt und erhielt die Taufe von Johannes dem Täufer, um das Lamm Gottes zu werden, das all unsere Sünden übernahm. Jesus hat alle Gerechtigkeit Gottes erfüllt, die alle Sünden der Menschheit auf einmal ausgelöscht hat, indem Er als als das ewige Opfer der Erlösung auf diese Welt kam und die Taufe von Johannes dem Täufer empfing. Es war genauso, wie die Sünde im Alten Testament auf die Opfergabe durch das Auflegen der Hände übertragen wurde, als der Hohepriester alle Sünden eines Jahres der Israeliten durch die Methode der Auflegung der Hände auf das Opferlamm übertrug. Der Herr hat alle Sünden aller Menschen der Welt auf einmal während Seiner 33 Lebensjahre ausgelöscht. Glauben Sie das?
Die Heilige Schrift sagt: „Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er`s geschehen. Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. Und siehe eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe” (Matthäus 3:15-17). Jesus empfing die Taufe von Johannes dem Täufer. Dies ist ausschließlich für die Reinigung unserer Sünden. Jesus Empfang der Taufe von Johannes dem Täufer ist die Reinigung von den Sünden der Menschheit.
 

Die Bibel sagt, dass Johannes der Täufer Prophet des Höchsten heißen wird

Die heutige Schriftpassage sagt: „Und du, Kindlein, wirst ein Prophet des Höchsten heißen.” (Lukas 1:76). Und nachdem Johannes der Täufer die Sünden durch die Taufe auf Jesus übertragen hatte, sagte er: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” (Johannes 1:29).
Johannes der Täufer war der größte Prophet der Welt. Und er war der Vertreter der Menschheit. Er war der Größte unter den von Frauen Geborenen. Er war die Person, die die Verantwortung des Hohepriesters erfüllte, die Sünden aller Israeliten auf Jesus zu übertragen. Johannes der Täufer hat dieses Werk für uns und für die Gerechtigkeit Gottes getan. Und Jesus tat das Werk, die Taufe von Johannes zu empfangen und die Sünden der Welt zu übernehmen, um Sie und mich von den Sünden der Welt zu retten.
Es heißt, dass Jesus die Taufe von Johannes empfangen hat. Dass Jesus die Taufe von Johannes empfing, bedeutet, dass Er alle unsere Sünden auf einmal auf sich genommen hat. Das heißt, dass der Herr bereits alle unsere Sünden ausgelöscht hat. Das Wort sagt, dass der Herr unsere Sünden reinigte und dass Er alle unsere Sünden auf diese Weise ausgelöscht hat. Haben Sie und ich Sünde, wenn wir an diese Tatsache glauben? Nein, haben wir nicht. Dass Jesus die Taufe von Johannes empfing, bedeutet, dass Er alle unsere Sünden auf einmal auf sich genommen hat. Und dass Jesus am Kreuz mit den Sünden der Welt gestorben ist, sagt uns, dass Jesus die Taufe von Johannes empfangen hat und die Strafe für die Sünden als Opfergabe für die gesamte Menschheit empfangen hat, um Sie und mich von den Sünden der Welt zu retten.
Der Herr hat die Taufe empfangen und ist vom Tod auferstanden und kam wieder zu uns. Die Auferstehung Jesu bedeutet, dass Er Sie und mich vollkommen von den Sünden gerettet hat und dass Er diejenigen, die einst tot waren, wieder zum Leben erweckt hat. Dass Jesus die Taufe empfing, bedeutet, dass Jesus all unsere Sünden auf sich nahm. Es bedeutet, dass alle unsere Sünden durch die Taufe von Johannes dem Täufer auf Jesus übertragen wurden.
Als Jesus nach dem Empfang der Taufe aus dem Wasser heraufstieg, kam eine Stimme vom Himmel herab und sprach: „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.” Gott der Vater hat persönlich bezeugt, dass Jesus, der die Taufe von Johannes empfing, Sein Sohn war. Also sagte Er: „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.”
Sie verstehen jetzt, warum Jesus die Taufe von Johannes dem Täufer empfing, nicht wahr? Um alle unsere Sünden auszulöschen, vollzog Johannes der Täufer die Taufe an Jesus und übertrug die Sünden der Welt auf Jesus und Jesus empfing die Taufe, um alle Sünden der Menschheit zu empfangen. Warum hat Johannes der Täufer Jesus getauft? Jesus empfing die Taufe von Johannes dem Täufer, um uns sündlos zu machen, als wir nicht umhin konnten, wegen unserer Sünden zu sterben und in das Inferno der Hölle zu fallen. Jesus, das Lamm Gottes, erhielt die Taufe von Johannes dem Täufer. Gott der Vater bezeugte: „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.” Gott hat gesagt, dass Jesus, der durch die Taufe alle Sünden der Menschheit auf sich nahm, also Sein Sohn, der Sohn Gottes des Vaters, sei.
Gott ist Gott der Heilige Vater, Jesus der Sohn des Vaters und der Heilige Geist. Diese drei Personen sind für uns alle derselbe Gott. Jede dieser drei Personen hat unterschiedliche Verantwortlichkeiten, aber sie sind alle eine Person und ein Gott.
Jesus wurde durch den Heiligen Geist im Leib von Maria empfangen. Deshalb ist Jesus der Sohn Gottes. Die Person, die den Sohn gesandt hat, ist Gott der Vater. Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist sind für alle derselbe eine Heilige Gott. Jede Person Gottes der Dreieinigkeit hat eine andere Verantwortung, aber sie sind alle ein Gott für uns. Da der Sohn eines Menschen auch Mensch ist, ist der Sohn Gottes des Vaters im Grunde auch Gott. Gott ist der Heilige Geist. Wir dürfen nicht durch das Fleisch an Gott denken, weil Er Geist ist. Er gebar Jesus durch das Wort, wie Er das ganze Universum durch das Wort erschuf. Jesus, der die Taufe von Johannes dem Täufer empfing, ist der Sohn Gottes des Vaters, und Jesus ist Gott für uns. Es bedeutet, dass Er unser Retter ist. Jesus wurde auf diese Weise unser Retter.
Lukas 1:78-79 sagt:
„durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes,
durch die uns besuchen wird das aufgehende Licht aus der Höhe,
damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten
des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens.”
Johannes der Täufer kam zu uns und bezeugte, dass alle Gerechtigkeit durch die Taufe Jesu erfüllt wurde. Johannes der Täufer bezeugte Jesus, der die Taufe in Form einer Handauflegung empfing. Das Evangelium nach Johannes, Kapitel 1, Vers 29 sagt: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” Es bedeutet, dass Jesus unserer Erlöser ist. Er erfüllte die Prophezeiung, „durch die uns besuchen wird das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes” indem er bezeugte, dass Jesus der Eine sein würde, der all unsere Sünden auf sich nehmen würde, und dass Er der Retter ist, der alle unsere Sünden auf sich nimmt und an unserer Stelle das Opfer erleidet.
Als solche sind die Menschen durch Glauben durch das Zeugnis von Johannes Kinder Gottes geworden. Als Nachkommen von Adam hätten wir wirklich Zerstörung erleiden sollen. Wir waren erbärmliche Menschen, die nicht anders konnten, als im Schatten des Todes sitzend zu sterben. Sie und ich und die gesamte Menschheit waren Menschen, die früher in der Finsternis in Unwürdigkeit lebten und aufgrund unserer Sünden in unseren Herzen verkümmerten. Aber Gott hatte Mitleid mit solchen Sündern und führte sie zum Licht der Wahrheit, indem Er Johannes den Täufer in diese Welt sandte, um die Taufe auf Jesus zu vollziehen, der alle Sünden der Menschheit auf Jesus übertrug. Indem Jesus auf diese Weise alle Sünden der gesamten Menschheit auf sich nahm, ließ Er uns Gläubige im Licht wohnen, weil Er uns von allen unseren Sünden gerettet hat. Jesus nahm alle Sünden der ganzen Menschheit durch die Taufe auf sich und wurde durch das Werk von Johannes dem Täufer unser Retter. Das aufgehende Licht aus der Höhe leuchtet auf uns, weil Johannes der Täufer das Werk der Vergebung der Sünden vollbrachte, indem er alle unsere Sünden auf Jesus übertrug. Es bedeutet, dass wir gekommen sind, in der Gerechtigkeit Gottes zu wohnen, weil wir an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Wir sind gekommen, Erlösung von Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes zu erlangen.
Es ist unmöglich zu wissen, dass Jesus alle unsere Sünden auf einmal auf sich nahm, ohne die Rolle und die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer zu kennen. Wir können nichts über Jesus sagen, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist kam, wenn wir die Rolle von Johannes dem Täufer nicht kennen, obwohl wir sagen, dass wir an das ganze Wort der 66 Bücher der Bibel glauben. Wir müssen diese Tatsache kennen und glauben, dass Gott diese zwei gerechten Diener in diese Welt gesandt hat und wir die Vergebung der Sünden erhalten haben, weil das Werk der Auslöschung all unserer Sünden durch diese zwei Personen vollendet wurde. Wir müssen diese Tatsache klar verstehen und daran glauben, weil Johannes der Täufer alle unsere Sünden auf Jesus übertrug und Jesus das Werk vollbrachte, alle diese Sünden reinzuwaschen, indem Er die Taufe empfing.
Wir müssen wirklich ein freudiges Herz haben wie das Lied, das wir singen, wenn Weihnachten naht: „Freude der Welt, der Herr ist gekommen! Lass die Erde ihren König empfangen.” Der Herr hat Sie und mich sündlos gemacht, indem Er Johannes den Täufer vorbereitete und schließlich die Taufe von Johannes dem Täufer empfing. Er übernahm auf diese Weise alle Sünden der Menschheit und Er erhielt die Strafe für die Sünden an unserer Stelle, indem Er ans Kreuz genagelt wurde, am dritten Tag nach Seinem Tod auferstand und nun zur Rechten des Thrones Gottes des Vaters sitzt. Deshalb danken wir dem Herrn aufrichtig und ehren Ihn, der vor ungefähr 2000 Jahren auf diese Welt gekommen ist und uns, die wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, von den Sünden der Welt gerettet hat.
Ich möchte wirklich, dass Sie die Vergebung der Sünden durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist erhalten. Die Vergebung unserer Sünden liegt im Wort Gottes, nicht in unseren Emotionen. Ihr Herz, das durch Sie selbst heiß wird, kann niemals der Beweis Ihrer Erlösung sein. In der Bibel steht geschrieben, dass Gott am Anfang Himmel und Erde schuf, und die Erde wüst und leer war und es finster auf der Tiefe war, und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. Wie und wo wirkt der Geist Gottes? Er wirkt auf dem Wasser. Er wirkt, wenn wir an das Wort glauben. Gott wirkt niemals in einer Person, die das Wort Gottes nicht so predigt, wie es ist und nicht an das Wort glaubt, wie es ist. Solch eine Person hat nicht den Heiligen Geist in sich, egal wie logisch sie behauptet, die Errettung empfangen zu haben.
Unter den Christen auf dieser Welt sehe ich viele, die den Heiligen Geist nicht haben, obwohl sie sagen, dass sie auf ihre eigene Weise die Vergebung der Sünden erhalten haben. Wenn ich Menschen anschaue, kann ich die Menschen, die den Heiligen Geist haben, von den Menschen unterscheiden, die den Heiligen Geist nicht haben. Egal wie logisch sie über ihren Glauben sprechen, weiß ich alles über sie, wenn ich mit ihnen spreche und ihnen einmal zuhöre. Die Menschen, die den Heiligen Geist in ihrem Herzen haben, können alles mit der Heiligen Schrift sagen, aber die Menschen, die den Heiligen Geist nicht haben, können nichts sagen, wenn man ihnen das Notizbuch wegnimmt. Warum? Das liegt daran, weil sie den Heiligen Geist nicht in ihrem Herzen haben. Wir können die Wahrheit nur sprechen, wenn wir Gott in uns haben. Sie werden Erlösung erhalten, wenn Sie nun in Ihrem Herzen an das Wort glauben. Dann setzt der Heilige Geist ein Siegel auf Ihr Herz. „Richtig! Dein Glaube ist richtig. Du bist richtig. Du bist gerecht.” Er wirkt so.
Geliebte Heilige, Sie müssen die Rolle von Johannes dem Täufer klar verstehen. Sie müssen den Grund verstehen, warum Johannes der Täufer 6 Monate vor Jesus geboren wurde; warum Johannes der Täufer Jesus taufte; warum Johannes der Täufer sagte, dass Jesus das Lamm Gottes war, der die Sünden der Welt trug; warum Jesus sagte: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen”; und warum Jesus die Taufe empfing. Und Sie müssen all diese Gründe aufrichtig glauben.
Der Heilige Geist bestätigt in Ihrem Herzen und sagt: „Richtig! Dein Glaube ist richtig”, wenn Sie unabhängig von Ihren Gefühlen gemäß dem Wort glauben. Jeder kann die Vergebung der Sünden empfangen, wenn er einfach nur an das Wort der Wahrheit dieses Evangeliums glaubt, unabhängig davon, ob er Koreaner oder Ausländer ist. Es spielt keine Rolle, ob man eine Menge Wissen über Gott hat oder nicht. Der Heilige Geist wohnt im Herzen, wenn man das Wort exakt predigt, wie es ist, und an das Wort genauso glaubt, wie es ist. Ich habe solche Dinge oft gesehen.
Es wird gesagt, dass der Heilige Geist von oben herabgekommen ist, als Petrus das Wort predigte, und dies ist wirklich wahr, weil dieses Wort das Wort der Wahrheit ist. Es ist wichtig, wie Sie glauben. Glauben Sie an die Rolle von Johannes dem Täufer? Glauben Sie an Jesus? Glauben Sie, dass Jesus das Problem der Sünde auf einmal gelöst hat, indem Er alle unsere Sünden durch die Taufe auf sich genommen hat? Glauben Sie, dass Gott uns sündlos machte, weil Johannes der Täufer alle unsere Sünden auf Jesus übertragen hat? Die Vergebung unserer Sünden wurde durch die Rolle von Johannes dem Täufer und Jesus vollbracht. Wir müssen dies einfach wissen und glauben.
Der Versuch, die Vergebung der Sünden zu erlangen, indem man an Jesus glaubt, der uns von der Sünde gerettet hat, während die Rolle von Johannes dem Täufer weggelassen wird, bedeutet, nur die Hälfte des Evangeliums aus Wasser und Geist zu glauben. Unser Glaube darf nicht so sein. Wir müssen den Glauben besitzen, der an das vollkommene Evangelium aus Wasser und Geist glaubt.
Da Sie an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, haben Sie Sünde? Sie haben keine Sünde. Sind Sie ohne Sünde, weil Sie etwas Gutes getan haben? Sie werden ohne Sünde durch das Werk von Johannes dem Täufer und Jesus und indem Sie daran glauben. Sündigen wir nicht täglich? Wie unzureichend sind wir? Wissen Sie, dass wir selbst so schwach sind?
Der Herr hat uns gerettet, als wir nicht anders konnten, als Sünde zu haben, und als wir wegen der Sünde nicht anders konnten, als in die Hölle zu gehen. Wie dankbar ist das? Dies ist die Erlösung. Ich danke wirklich Gott noch einmal. Wir können uns hier versammeln und den Gottesdienst anbieten, dem Wort zuhören, dem Evangelium dienen, dem Herrn dienen und dem Herrn vor der Gegenwart Gottes folgen, weil der Herr uns gerettet hat, weil Er die Vergebung aller unserer Sünden gegeben hat, indem Er alle unsere Sünden durch Johannes den Täufer übernommen hat. Es gibt keinen Grund, dem Herrn zu folgen und an Ihn zu glauben, wenn diese Erlösung nicht wäre. Wir erlangen keine große Macht durch Glauben und der Nachfolge des Herrn in dieser Welt, ohne den Glauben an Seine Taufe. Und unser Glaube wäre nichts, wenn wir noch Sünde in uns hätten.
Die Wirtschaft und die natürliche Umgebung dieser Welt werden verheerend einbrechen. Aber Gottes Gemeinde wird das Evangelium aus Wasser und Geist standhaft predigen, selbst wenn diese Welt zusammenbricht. Ich glaube, dass es noch viel mehr Menschen geben wird, die von der Sünde durch den Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist gerettet werden. Ich danke Gott.
Die heutige Schriftpassage sagt: „Und du, Kindlein, wirst ein Prophet des Höchsten heißen. Denn du wirst dem Herrn vorangehen, dass du seinen Weg bereitest, und Erkenntnis des Heil gebest seinem Volk in der Vergebung ihrer Sünden.” Gott sandte Seinen Diener Johannes den Täufer und taufte Jesus und lehrte uns die Wahrheit über die Erlösung aus Seiner Barmherzigkeit. Der Herr empfing die Taufe von Johannes dem Täufer und hing am Kreuz und gab uns durch Sein kostbares Blut die Vergebung der Sünden.
Wir danken Gott und glauben an Ihn, weil wir an diese Tatsache glauben.