Sermones

Thema 17: Jesus Christus und Johannes der Täufer

[17-5] ( Johannes 1:1-14 ) Lassen Sie uns freudig die Herrlichkeit Gottes genießen

 ( Johannes 1:1-14 )
„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat`s nicht ergriffen. Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes. Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten. Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht. Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.”
 

Das Evangelium nach Johannes, die drei Briefe 1.,2. und 3. Johannes und das Buch der Offenbarung sind die vom Apostel Johannes geschriebenen Schriften. Anhand dieser Schriften können wir sehen, wie der Glaube des Apostels Johannes war und auch wie der Glaube der Jünger Jesu war. Der Apostel Johannes glaubte, dass Jesus wirklich Gott war, der das ganze Universum und uns Menschen erschaffen hat, und dass Gott sein Retter und der Retter der ganzen Menschheit war. Wir müssen auch diese Art von Glauben haben.
Manche Leute glauben, dass die Bibel von Menschen geschrieben wurde, demzufolge bestreiten sie ihre Echtheit und Wahrhaftigkeit. Aber die Menschen, die die Bibel geschrieben haben, sind nicht die Autoren, sondern die Schreiber, und als solche haben sie nur das Wort Gottes transkribiert. Nimmt man das Alte und das Neue Testament zusammen, gibt es rund 3800 Fälle, in denen der Ausdruck „Gott sprach” in der Bibel verwendet wird. Es wird überall in der Bibel bezeugt, dass die Schreiber der Heiligen Schrift nicht ihre eigenen Erfahrungen und Gedanken niederschrieben, sondern sie transkribierten, was Gott sagte, und schrieben nieder, was Er ihnen sagte. Die Bibel wurde über einen längeren Zeitraum von etwa 1600 Jahren geschrieben, beginnend mit 1500 v. Chr., also vor etwa 3500 Jahren, bis 100 n. Chr.. Rund 40 Schriften-Schreiber schrieben die Bibel an verschiedenen Orten, darunter der Sinai-Halbinsel, Israel, Babylon, verschiedene Regionen Kleinasiens, Rom, kleinen Mittelmeerinseln und so weiter. Die Gruppenschicht der Schreiber der Schriften sind auch vielfältig und reicht von Gelehrten, Propheten, Generälen, Königen, Bauern, Fischern, einem Arzt, einem Zöllner und anderen. Aber auf dieser Welt gibt es nur einen einzigen Band, den all diese Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund über einen sehr langen Zeitraum geschrieben haben, und das ist die Bibel.
Noch erstaunlicher ist, dass trotz der Tatsache, dass die Bibel von so unterschiedlichen Menschen über einen so langen Zeitraum aufgezeichnet wurde, ihr Inhalt stets auf Jesus zentriert ist. Dies beweist, dass die Bibel das Wort Gottes ist, das uns Gott gegeben hat, und dass es die Wahrheit ist, die von Seinen Dienern sowohl im Alten als auch im Neuen Testament geschrieben wurde. Mit anderen Worten, die Bibel besteht nicht aus Worten von Menschen, die nach ihrem eigenen Willen geschrieben wurden, sondern es ist das Wort Gottes, das uns durch dir Hände der vom Heiligen Geist inspirierten Menschen übermittelt wurde. Es ist absolut unerlässlich für uns, klar zu verstehen, wie die Bibel geschrieben wurde, und zu glauben, dass dieses Wort der Heiligen Schrift, das uns von Gott übermittelte Wort ist. Wahrer Glaube an Gott beginnt, wenn wir glauben, dass alle in der Bibel geschriebenen Worte das Wort Gottes sind.
 

Jesus hat Himmel und Erde erschaffen

In der heutigen Schriftpassage spricht der Apostel Johannes durch Glauben und zitiert das Wort Gottes aus 1. Mose, Kapitel eins. Er spricht über das fundamentale Wesen von Jesus Christus. „Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. ” (Johannes 1:2-3). Von Anfang an, in dem Moment, in dem Gott der Vater beschloss, dieses Universum zu erschaffen, war Jesus Christus, Sein Sohn selbst, bereits der Schöpfer. Diese vom Apostel Johannes verkündete Passage macht deutlich, dass Jesus von Anfang an Gott selbst war. Deshalb sagte er, dass ohne Jesus nichts spontan entstanden wäre. Mit anderen Worten, während Jesus Christus der Retter für uns ist, weil Er Gott selbst ist, ist Er auch der Schöpfer, der das Universum und alles darin erschaffen hat. Als die Welt erschaffen wurde, entstand sie genau nach den Worten des Schöpfers, Jesus Christus, der Gott selbst ist.
Wenden wir uns hier 1. Mose 1:1-5 zu. „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. Und Gott sah, dass das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag” (1.Mose 1:1-5). So hat Jesus Himmel und Erde erschaffen. Das Universum entstand nicht spontan, wie die Evolutionstheorie gemeinhin dachte und postulierte, sondern es wurde durch das mächtige Wort Jesu Christi geschaffen.
Die Evolutionstheorie ist eine hypothetische Vorstellung, die besagt, dass eine einzelne Zelle eines Tages spontan entstand und über einen langen Zeitraum allmählich zu einer Lebensform wurde. Aber wie kann Leben plötzlich und spontan so aus dem Nichts entspringen? Nur Gott kann Leben erschaffen.
Kehren wir zu 1. Mose 1:2 zurück. Bevor Gott Himmel und Erde erschuf, war die Erde wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe. Und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. Der „Geist Gottes” bezieht sich hier auf keinen anderen als den Heiligen Geist. Es bedeutet, dass, da das Herz eines jeden Sünders wüst war und es nichts als nur Verwirrung und Unordnung gab, der Heilige Geist noch nicht darauf herabkommen konnte.
 

Gott scheint das Licht des Lebens auf diese chaotische Welt

Es steht geschrieben: „Und Gott sprach, es werde Licht! Und es ward Licht. Und Gott sah, dass das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis...” (1.Mose 1:3-4). Obwohl diese Passage die Entstehung des Universums und sein Ergebnis erklärt, impliziert es auch, dass Jesus Christus auf diese Erde kommen würde, um Sie und mich von den Sünden der Welt zu retten. Am Anfang ließ Jesus Christus das Licht des Segens auf diese Erde scheinen, die nur in Finsternis lag. Das Licht entstand allein durch Seine alleinige Äußerung, die befahl, dass es Licht in diese chaotische Welt gibt.
Die Erde war wüst und leer bezieht sich hier auf den Planeten Erde, auf dem Sie und ich leben. Geistlich gesprochen bezieht es sich auch auf Ihr und mein Herz. Es bedeutet, dass von dem Moment an, an dem wir in dieser Welt geboren wurden, unsere Herzen wüst, leer und tief finster waren. Mit anderen Worten, wir wurden alle als Sünder geboren. Obwohl unser Herr dieses schöne Universum erschuf, wurde das menschliche Herz wegen Satan verwirrt und leer. Das Universum hatte keine Sterne, und auf diesem Planeten Erde gab es nichts, - keine Pflanzen, keine Bäume, keine Früchte, nichts. Nur völlige Finsternis und Verwirrung herrschten vor. Diese Finsternis bezieht sich auf das Herz eines jeden, der als sündiger Nachkomme Adams geboren wurde. Das menschliche Herz und diese Welt wurden von Verwirrung und Finsternis beherrscht, aber als Gott sagte: „Es werde Licht!”, konnte das Licht der Erlösung in das Herz des Menschen kommen, und Gott sah, dass dieses Licht gut war.
Gott schied das Licht von der Finsternis und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht, und aus dem Abend und dem Morgen ward der erste Tag. Gott der Vater brauchte insgesamt sechs Tage, um dieses Universum zu erschaffen, und während dieser Zeit und in all Seinem Werk tat Er es mit Seinem Sohn Jesus Christus. Dieser Jesus Christus ist der Eine, der als Mensch auf diese Erde kam, um Sie und mich von den Sünden der Welt zu retten. Er nahm unsere Sünden auf Seinem Leib an, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, trug die Verurteilung unserer Sünden an unserer Stelle, ist wieder von den Toten auferstanden und hat dadurch unsere Herzen mit dem wahren Licht der Erlösung erleuchtet. Durch das Evangelium aus Wasser und Geist hat Jesus Christus uns, Seinen Gläubigen, zu Gottes Volk gemacht. Er hat Himmel und Erde erschaffen und Er hat uns auch gerettet Er ist der König der Könige und der Retter für uns. Durch Jesus Christus wurde diese Welt von der Sünde gerettet.
 

Wir müssen den richtigen Glauben haben, wissend, dass Jesus Gott selbst ist

Sie und ich dürfen von diesen Jesus nicht als dasselbe Wesen denken. wie wir es sind. Noch sollten wir Ihn mit solchen Weisen wie Buddha, Konfuzius, Menzius oder Sokrates vergleichen, die nur für kurze Zeit in dieser Welt lebten. Es ist für Sie absolut unerlässlich zu erkennen und zu glauben, dass Jesus Christus der Gott ist, der dieses Universum und alle Dinge darin erschaffen hat. Er, der Sie und mich erschaffen hat, der uns durch den Leib unserer Mütter geboren werden und wachsen ließ, der über unser Leben und Tod herrscht, der das Alpha und das Omega ist, der uns den Segen der Vergebung der Sünden gegeben hat, und der uns erlaubt hat, ewige Freude im Himmel zu genießen, ist kein anderer als Jesus Christus, der Gott selbst ist. Unser Glaube muss auf der richtigen Erkenntnis beruhen, dass der Herr Gott selbst ist, der über die Segnungen und Flüche des Menschen herrscht.
Der Glaube des Apostels Johannes war so, dass er Jesus Christus richtig verstand und glaubte. Er glaubte, dass Jesus Christus von Anfang an bei Gott dem Vater war, dass dieses Universum und alle Dinge durch Jesus geschaffen wurden und dass alle Sünder die Vergebung der Sünde erhalten könnten, indem sie an Ihn glaubten, der durch das Wasser und den Geist kam. Dieser Glaube des Apostels Johannes ist für Sie und mich auch heute absolut unentbehrlich. Jesus Christus ist der wahre Gott, der das Universum und alle Dinge erschaffen hat, und Er ist Ihr und mein Meister. Sie müssen hier klar erfassen, dass es Jesus Christus ist, der jeden auf diese Erde geboren werden ließ. Sie müssen auch daran glauben, dass Er um Ihretwillen Ihre Sünden auf sich genommen hat, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, am Kreuz gestorben ist, von den Toten auferstanden ist und dadurch Ihre Sünden erlassen hat. Zu wissen und zu glauben, dass Jesus Christus sowohl der Schöpfer als auch der Retter der Menschheit ist, ist das, worum es beim wahren Glauben geht. So sollten wir verstehen, wer der Herr ist, und so sollten wir von ganzem Herzen an Ihn glauben.
Es hat viele Weise auf dieser Erde gegeben. Einige von ihnen hatten große Visionen, und nicht wenige von ihnen gaben sogar ihr eigenes Leben auf, um ihre edlen Ideale zu erfüllen. Diese Menschen waren jedoch weder göttlich noch Retter. Egal wie großartig ihre Leistung auch gewesen sein mag, letztendlich waren sie in Gottes Augen nur Geschöpfe, die von Ihm geschaffen wurden, und sie brachten unserer Seele keinen grundlegenden Nutzen. Es mag sein, dass sie den Menschen in der Welt eine gewisse zeitliche Befriedigung gebracht haben, aber sie konnten die ewige Segnung der Erlösung nicht bringen. Sie waren auch nicht in der Lage, uns die herrlichen Reichtümer des Himmelreichs zu geben. Der Apostel Johannes zeigt deutlich, dass Jesus Christus der einzige Retter der Menschheit ist. Jesus Christus hat die Welt erschaffen, und es gibt nichts, was ohne Ihn gemacht wurde. Die Bibel hat uns einmal mehr gezeigt, dass der für uns am besten geeignete Glaube darin besteht, zu wissen und zu glauben, dass Jesus Christus der Retter ist.
 

Wer schuf dieses Universum und alle Dinge?

Wer hat Sie und mich im Schoß unserer Mütter bereitet und uns auf diese Welt geboren werden, wachsen lassen und herrscht über unser weiteres Leben? Wer hat uns die Segnungen der Erlösung gegeben und bestimmt unsere Zukunft? Es ist Jesus. Es ist Jesus Christus, der Retter der Menschheit. Der Name Jesus Christus bedeutet Retter und König der Könige. Es ist Jesus Christus, der Herr und König des gesamten Universums und all seiner Heerscharen ist. Er ist der einzige Gott, der alle unsere Sünden und Übertretungen ausgelöscht hat und uns das Leben im Fleisch und das ewige Leben der Seele gab. Wir müssen Jesus Christus als Gott der Schöpfung und den Retter anerkennen, und wir müssen so glauben.
Der Apostel Johannes wusste und glaubte, dass Jesus Christus Gott selbst und der Retter und der Sohn Gottes war. Glauben wir auch so? Wenn Sie nicht wussten, dass Jesus Christus der einzige Schöpfer und Retter ist, dann müssen Sie dies von nun an begreifen und glauben. Nicht nur Sie, sondern jeder auf dieser Welt muss dies erkennen. Der Apostel Johannes sagte in Johannes 1:4: „In Ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.” Als Gott sagte, es werde Licht in dieser finsteren Welt, kam dieses Licht und es entstand das geheimnisvolle Werk des Lebens auf diesem Planeten. Wenn die Sonne verschwinden würde und es kein Licht mehr gäbe, dann würden die Lebewesen in der Finsternis nicht lange überleben. Sie mögen dann fragen: „Können nicht auch die Wesen in der Tiefsee ohne Licht leben?” Nein, das ist nicht der Fall. Diese Kreaturen können ohne die Nahrungskette des breiteren Ökosystems, das durch die Sonnenenergie gestützt wird, nicht überleben. Alle diese Geschöpfe wären ohne das Wort Jesu Christi nicht entstanden. Wo Finsternis auf den Befehl des Wortes Jesu Christi zurückweicht, wird neues Leben geboren, aber wo das Licht Jesu Christi weicht und nur noch Finsternis bleibt, wartet nichts als der Tod.
Als Jesus Christus, Gott selbst, das Universum und all Seine Heerscharen erschuf, befahl Er, dass es Licht werde, und tatsächlich erschien das Licht aus der Finsternis und neues Leben wurde durch diesen Segen geboren. So wie Jesus Christus dort, wo nur Finsternis war, neues Leben gab, indem Er Licht brachte, so hat Er uns das Evangelium aus Wasser und Geist gegeben und uns so ermöglicht, unser wahres Heil zu empfangen. Während sich das Licht, das Gott in 1. Mose schuf, auf das erste Licht bezieht, das bei der Grundlegung der Welt geschaffen wurde, bezieht es sich auch auf das Licht der Erlösung, das wir durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist erhalten haben.
 

Kennen Sie den eigentlichen Zweck, für den die Bibel geschrieben wurde?

Obwohl die Bibel tatsächlich historische Fakten und wissenschaftliche Wahrheiten enthält, sind dies nicht ihre zentralen Themen. Der eigentliche Zweck, für den die Bibel geschrieben wurde, besteht darin, auf die Sünden Ihrer Seele hinzuweisen, das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist zu erklären und so denen, die an die Wahrheit glauben, wahre Erlösung zu bringen und sie zu Gottes Volk zu machen. Es steht geschrieben: „Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat`s nicht ergriffen” (Johannes 1:5). Jesus hat gestern die Wahrheit gesprochen, Er spricht sie heute und Er wird sie auch in Zukunft sagen. Trotzdem kennen viele Menschen Gott immer noch nicht richtig. Sie verlieren sich mit Wenn und Aber und sagen: „Nun, es gibt eindeutig Gott, aber, ...” Sie wissen, dass es einen Schöpfer gibt, aber sie können weder an Ihn glauben noch die Wahrheit akzeptieren, die Er ihnen gegeben hat. Sie tun dies, obwohl Jesus Christus lebt, das Licht des Evangeliums der Erlösung leuchtet und über die gesamte natürliche Ordnung der Dinge herrscht. Nur weil Gott die natürliche Versorgung und Ordnung aufrechterhält, existiert und lebt alles im Universum. Doch viele Menschen wissen nicht, wer dieser Gott ist und was genau ihre Beziehung mit Gott ist. Sie sind also nicht nur immer noch nicht in der Lage, die Wahrheit der Erlösung zu verstehen, die durch das Evangelium aus Wasser und Geist kam, sondern sie versuchen sogar, Gott aufgrund ihrer eigenen menschlichen Gedanken zu beurteilen, indem sie sagen, dass alles aus dem Wasser begann.
Jedoch, meine Glaubensgenossen, ist die Wahrheit der Erlösung, die Jesus Christus gegeben hat, sehr klar. Alle Dinge kamen von Jesus Christus, und alle Dinge müssen am Ende zum Schöpfer zurückkehren, um von Ihm gerettet oder gerichtet und gesegnet oder von Ihm verflucht zu werden. Aber die Menschen erkennen dies nicht. Sie haben keine Ahnung, wie groß die Errettung des von Jesus erfüllten Evangeliums aus Wasser und Geist ist, wie uns diese Liebe bereits durch diese Wahrheit des Evangeliums geschenkt wurde und wie Christus uns gerettet und in Seine Liebe gekleidet hat. Daher war es notwendig, dass es einige Lehrer gab, die die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist denen lehren konnten, die es nicht kannten. Mose hörte die Stimme Gottes und wurde von Gott erhöht, und er lehrte das Volk Israel Gottes Wahrheit. Ebenso brauchten auch wir einen solchen Lehrer.
Sechs Monate bevor Jesus auf dieser Erde geboren wurde, hatte Gott der Vater zuerst einen Menschen namens Johannes den Täufer gesandt, damit die Menschen durch Johannes den Täufer erkennen konnten, wer Jesus Christus war und was Er für sie getan hatte. Obwohl wir Jesus Christus, der Gott selbst ist, nicht kannten, erkannten wir durch das Zeugnis von Johannes dem Täufer die Wahrheit und erkannten: „Aha, das ist Jesus Christus! Dies sind die Dinge, die Er auf dieser Erde getan hat. So hat Er Gottes Liebe und Barmherzigkeit offenbart und allen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, das Heil gebracht.”
 

Johannes der Täufer, ein von Gott gesandter Mensch

In Johannes 1:6-7 steht geschrieben: „Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes. Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten.” Wie Sie wissen, sind der Apostel Johannes und Johannes der Täufer zwei verschiedene Personen mit demselben Namen. Wie wir sehen, war der Name des Schriftschreibers Markus auch Johannes (Apostelgeschichte 12:12). Johannes war damals ein häufiger Name. Es kommt ziemlich häufig vor, dass verschiedene Personen denselben Namen haben, wie zum Beispiel Johannes, Robert, Jane und so weiter. Obwohl beide denselben Namen trugen, nennt die Bibel einen Johannes den Täufer, weil er derjenige ist, der Jesus Christus taufte. Abgesehen davon, dass er denselben Namen trägt, ist Johannes der Täufer nicht dieselbe Person wie der Apostel Johannes, der von Jesus Christus berufen wurde, einer Seiner Jünger zu sein und Zeugnis des Evangeliums aus Wasser und Geist ablegte.
Es wurde gesagt: „Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten” (Johannes 1:7). Johannes der Täufer wurde vor Jesus auf diese Erde gesandt und zeugte von dem Licht. Was bedeutet dieses Licht? So wie das Sonnenlicht für das Wachstum jedes Lebewesens unverzichtbar ist, ist Jesus Christus genau das Licht, das über jedes Leben herrscht und jeden rettet. Die Rolle von Johannes dem Täufer bestand darin, von diesem Licht zu zeugen. Obwohl Jesus Christus im Grunde Gott selbst ist, kam Er persönlich auf diese Erde und hat alle Sünden für Sie und mich, die in der Sünde leben, ausgelöscht. Da Jesus Christus durch Seine Taufe alle unsere Sünden ein für allemal angenommen hat und an unserer Stelle für diese Sünden am Kreuz gestorben ist, ist Er das Licht, das uns neues Leben gegeben hat. Die Rolle von Johannes dem Täufer bestand darin, Zeugnis von diesem Dienst Jesu abzulegen. Er bezeugte das ganze Werk der Erlösung, das Jesus Christus vollbracht hatte, bezeugend, wie Er durch Seine Taufe alle Sünden auf sich genommen hat und wie Er am Kreuz starb, während Er diese Sünden trug. Auch wenn wir Jesus Christus als unseren Retter angenommen haben, können wir niemals wahren Glauben haben, wenn wir die Rolle von Johannes dem Täufer außer Acht lassen.
Viele Menschen denken jedoch fälschlicherweise, dass Johannes der Täufer ein Versager war. Sie denken: „Gut, er kam halt sechs Monate früher als Jesus Christus.” Aber mit dieser Denkweise können Sie Jesus Christus, der durch das Wasser und den Geist kam, nicht richtig begegnen. Um richtig an Jesus Christus zu glauben, der durch das Wasser und den Geist gekommen ist, müssen Sie auf das Zeugnis von der Taufe hören, das Johannes dem Täufer gegeben hat. Wenn diese Zeugnis richtig ist, dann müssen Sie es glauben. So ist Johannes der Täufer eine äußerst wichtige Figur. Auch der Apostel Johannes, der das Evangelium nach Johannes schrieb, konnte dank des Zeugnisses von Johannes dem Täufer erkennen, wer Jesus Christus war. Er konnte erkennen, dass Jesus Christus der Messias war, auf dem sein Volk gewartet hatte, und Er konnte auch die wahre Bedeutung der Taufe Jesu und Seines Todes am Kreuz verstehen. Angesichts der Tatsache, dass sogar der Apostel Johannes, ein Jünger Jesu, Jesus begegnete und durch das Zeugnis von Johannes dem Täufer an Ihn glaubte, wie viel wichtiger ist dieses Zeugnis für Sie und mich? Wenn wir die Rolle von Johannes dem Täufer ignorieren, ist es für Sie und mich einfach unmöglich, dem Herrn zu begegnen, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist. Ohne den Glauben an das Zeugnis der Taufe, das Johannes der Täufer vermittelte, ist es noch unmöglicher, das Heil zu erreichen, als für ein Kamel durchs Nadelöhr zu gehen und für die Reichen in das Reich Gottes einzugehen. Wer nicht an das Zeugnis von Johannes dem Täufer glaubt, kann dem Evangelium aus Wasser und Geist nicht begegnen.
 

Johannes der Täufer zeugte von dem Licht

Wer ist dieses Licht? Es ist Jesus Christus, der durch das Wasser und den Geist gekommen ist. Wer ist das wahre Licht der Erlösung für Ihre Seele? Wieder ist es Jesus Christus, der durch das Wasser und den Geist kam. Es ist dieser Jesus Christus, den Johannes der Täufer bezeugt hat. Jedoch glaubte das Volk Israel damals dies nicht. Obwohl die Welt durch Jesus gemacht wurde, nahm Ihn Sein Volk nicht auf, als Er auf diese Erde kam. Obwohl sie auf den Messias gewartet hatten, glaubten sie Ihm nicht, als der Erretter Jesus tatsächlich kam, denn sie erkannten Ihn nicht. Johannes der Täufer hatte ihnen bezeugt: „Niemand anderes als Er ist das Lamm Gottes. Er ist der Sohn Gottes, der unsere Sünden wie das Opferlamm des Alten Testaments auf sich nahm, sie auslöschte und uns so zu Gottes Volk machte und das Reich Gottes erfüllte. Er ist der Retter der Menschheit. Er ist der Messias, auf den ihr gewartet habt. Er ist Abrahams Nachkomme, der durch den Stamm Juda kam, einer der zwölf Söhne Jakobs. Er ist der König, der in Seiner Zeit kommen soll.”
Aber trotzdem glaubte das Volk Israel immer noch nicht. Warum haben sie damals nicht daran geglaubt? Sie glaubten nicht, weil sie Jesus nur mit fleischlichen Augen in fleischlicher Hinsicht beurteilten - wie eine Wurzel aus dürrem Erdreich und keine Gestalt -. Jesus wurde wie eine Wurzel aus dürrem Erdreich beschrieben (Jesaja 53:2). Wie dann war Sein äußeres Erscheinungsbild gewesen? Erstens muss Er groß gewesen sein und zweitens muss Er extrem dünn gewesen. Wenn Sie sich einige Gemälde ansehen, auf denen Jesus Christus im Gericht von Pilatus verhört wird, werden sie erstaunt sein, wie abgemagert Sein Gesicht aussieht. Jemand, der so skelettartig ist, hat kein attraktives Erscheinungsbild – das ist, wer Jesus war.
Geboren in Bethlehem wie prophezeit und in Nazareth aufgewachsen, nahm Jesus ein für allemal die Sünden der Menschheit ein für allemal auf sich, indem Er im Alter von 30 Jahren von Johannes dem Täufer getauft wurde, um alle Gerechtigkeit Gottes gemäß dem Wort zu erfüllen.
Das Volk Israel glaubte jedoch nicht an Jesus. Sie glaubten nicht, obwohl Johannes der Täufer Ihnen Zeugnis gab, indem er bezeugte: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” (Johannes 1:29) Jesus war persönlich auf diese Erde gekommen, doch die Menschen Israels, Sein eigenes Volk, nahmen Ihn nicht auf.
Der Apostel Johannes setzte jedoch fort zu sagen: „Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind” (Johannes 1:12-13). Diese Passage ist eine der beliebtesten Bibelverse, die die Christen auswendig lernen. „Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden,” (Johannes 1:12). Johannes der Täufer bezeugte, dass Jesus Christus, das Licht, auf diese Erde kam, alle unsere Sünden ein für allemal durch die Taufe trug, alle Ihre und meine weltlichen Sünden ans Kreuz trug, gekreuzigt wurde, Sein Herzblut vergoss, von den Toten auferstanden ist und und uns dadurch von allen Sünden der Welt gerettet hat. Der Apostel Johannes sagte auch, dass Gott denen, die Jesus Christus, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist, in ihrem Herzen angenommen haben, das Recht Gott gegeben hat, Seine Kinder zu werden. Mit anderen Worten, Gott der Vater hat dieses Recht denen gegeben, die an Jesus Christus glauben, der durch das Evangelium des Wassers und Geistes gekommen ist.
Wir müssen daran glauben, dass der Herr nicht nur der Retter der Nation Israel ist, sondern der Retter der gesamten Menschheit. Johannes der Täufer bezeugte die Taufe Jesu Christi, Sein Blut am Kreuz, Seinen Tod und Seine Auferstehung. Deshalb muss jeder auf dieser Welt sie durch Glauben in seinem Herzen annehmen. Das Recht, Kinder Gottes zu werden, wird all denen gegeben, die an Jesus Christus glauben, der gekreuzigt wurde, während Er die Sünden der Welt schulterte, die Er durch Seine Taufe trug. Wir müssen daher dieses wahre Licht der Erlösung annehmen.
Jesus Christus hat Ihre und meine Sünden angenommen, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde. Die in Matthäus 3:13-17 beschriebene Taufe Jesu hat Ihre Sünden zu Jesus Christus gebracht, und Er hat diese Sünden ans Kreuz getragen. Sie müssen erkennen und glauben, dass, um unsere Sünden auf sich nehmen, Jesus im Jordan getauft wurde, bevor Er gekreuzigt wurde. Es war, nachdem Jesus die Sünden der Welt durch Seine Taufe auf sich genommen hatte, dass Er Sein kostbares Blut am Kreuz vergoss und wieder von den Toten auferstand, und so die Verurteilung aller Ihrer Sünden an unserer Stelle trug. Sie können Ihre Erlösung nur erreichen, wenn Sie an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, dass Christus Sie auf diese Weise gerettet hat. Sie müssen Jesus Christus, das Licht der Erlösung, mit einem richtigen Verständnis des Evangeliums aus Wasser und Geist in Ihrem Herzen annehmen. Denken Sie daran, dass es diejenigen sind, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, denen Gott das Recht gibt, Seine Kinder zu werden.
 

Haben Sie Jesus Christus als Ihren Erlöser empfangen?

Glauben Sie mit Ihrem Herzen, dass Jesus tatsächlich der König der Könige und Ihr Retter ist? Er ist gleichzeitig unser König und unser Prophet und gleichzeitig auch der Hohepriester des Himmelreichs. Der Herr kam verkörpert in Fleisch eines Menschen auf diese Erde, trug die Sünden der Menschheit, nicht ein Opfertier, am eigenen Leib, starb am Kreuz, ist wieder von den Toten auferstanden und ist dadurch unser wahrer Retter geworden. Er ist der Retter all jener geworden, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Denen, die glauben, hat der Herr das Recht gegeben, Kinder Gottes zu werden. Ich glaube an diese Wahrheit. Glauben Sie auch an das Evangelium des Wassers und des Geistes? Haben Sie das Evangelium aus Wasser und Geist in Ihrem Herzen angenommen?
Wer sind dann diejenigen, die das Evangelium aus Wasser und Geist von ganzem Herzen annehmen? Menschen, die dieses Evangelium in ihren Herzen empfangen, sind diejenigen, die sofort die Verderbtheit ihrer eigenen Gedanken zugeben und das unfehlbare Wort Jesu Christi annehmen. Wir müssen glauben, dass Jesus Christus uns durch das Evangelium aus Wasser und Geist gerettet hat, indem Er auf diese Erde gekommen ist; dass Er Gott selbst und der Herr des Lebens ist, der das Universum und all seine Heerscharen erschaffen hat, dass Er uns im Schoß unserer Mütter bereitete und uns auf diese Erde geboren werden ließ und dass Er uns vom Tod befreit hat, indem Er unsere Sünden durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer empfangen hat, getragen hat und am Kreuz gestorben ist. Wenn jemand dies nicht anerkennt oder sich nicht von ganzem Herzen danach sehnt, dann glaubt er nicht an die Wahrheit. Solche Menschen hören bloß mit ihren Ohren und sehen nur mit den Augen, niemals mit ihrem Herzen.
Wenn Sie immer noch nicht an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben können, obwohl es so eindeutig klar ist, dann haben Sie ein riesiges Problem. Solche Menschen können die Waschung der Sünde nicht von Gott erhalten, und deshalb werden sie verflucht sein. Denkt irgendjemand unter Ihnen, dass es keine große Sache ist, von Gott verflucht zu werden? In der englischen Sprache ist eines der schlimmsten Schimpfwörter zu sagen: „Gott verdammt so und so.” Welche Hoffnung hätte jemand, wenn er von Gott verflucht würde? Er hat keine Hoffnung. Jemand, der von Gott verflucht ist, ist ein elender Mensch, der nicht länger in dieser Welt leben kann. Jeder muss von Gott gesegnet sein, um zu leben. Manchmal mögen Sie von anderen gehasst werden, aber deswegen werden Sie niemals in die Hölle gehen. Wenn Sie jedoch von Gott verflucht werden, werden Sie so elend sein, dass das Leben in dieser Welt unerträglich sein wird.
Wenn Sie wegen Gott von Menschen gehasst werden, dann wird dieser Hass als Segen zu Ihnen zurückkehren, aber wenn Sie von Menschen gelobt und von Gott gehasst werden, dann werden Sie direkt in Ihre eigene Zerstörung gehen. Wollen Sie verflucht werden und alles verlieren, was immer Sie jetzt haben? Wenn es das ist, was Sie nicht wollen, dann müssen Sie an das von Gott gesprochene Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben. Sie müssen von ganzem Herzen glauben, dass Jesus Christus, das Licht, Sie liebt und dass Er Sie von allen Ihren Sünden gerettet hat. Sie können nur gesegnet sein, wenn Sie dieses Wort der Wahrheit annehmen und daran glauben, dass Jesus Christus, der das Universum und alle seine Heerscharen erschaffen hat und der Ihr Herr ist, der Messias ist, der Sie gerettet hat.
Die Bibel sagt: „Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben” (Johannes 1:12). Was ist dann mit Ihnen? Haben Sie wirklich das Recht erhalten, durch das Evangelium aus Wasser und Geist Gottes Kind zu werden? Gott wird Ihnen dieses Recht geben, sobald Sie mit Ihrem Herzen an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben. Jeder, der an die Errettung durch Jesus Christus, Seine Macht und Seine Liebe glaubt, ist ein Kind Gottes geworden. Es ist durch die Kraft des Evangeliums aus Wasser und Geist, dass man Gottes Kind wird. Wenn jemand durch Glauben Gottes Kind geworden ist, dann hat er die Autorität Gottes. Auch in der säkularen Welt genießen die Kinder der Mächtigen beträchtliche Privilegien. Angesichts der Tatsache, dass Gott unser Vater ist, würde es ein Recht geben, das über unseren Genuss hinausgeht? Natürlich nicht! Daher ist es für Sie äußerst wichtig, Jesus zu empfangen.
Wen haben Sie empfangen? Wen haben Sie wirklich in Freude empfangen? Wenn Sie ein Fremder besucht, würden Sie diese Person mit Freuden empfangen? Nein, würden Sie nicht. Aber wenn Sie einer Ihrer Bekannten besucht, würden Sie ihn nicht mit offenen Armen empfangen? Natürlich würden Sie. Jesus hat Ihre Sünden mit dem Evangelium aus Wasser und Geist ausgelöscht und Sie zu Gottes Kind gemacht, damit Sie sowohl himmlische als auch irdische Segnungen erhalten würden. Wollen Sie dann diesen Jesus nicht annehmen? Gibt es dann irgendeinen Grund für Sie, zu zögern, Jesus Christus in Ihrem Herzen zu empfangen, wenn Er Gott selbst ist, der Sie liebt? Ich ermahne Sie alle, Jesus Christus in Freude durch das Evangelium aus Wasser und Geist zu empfangen, indem Sie an dieses Evangelium glauben.
 

Bewerkstelligen Sie Ihr Leben zusammen mit Jesus Christus

Während einige Menschen auf dieser Welt Jesus richtig verstehen und Ihn mit Freude durch das Evangelium aus Wasser und Geist empfangen, gibt es auch viele Menschen, die überhaupt kein Interesse an dieser Wahrheit haben und Jesus nicht annehmen. Es gibt ein Sprichwort in Korea, das lautet: „Das Salz auf dem Küchentisch schmeckt nur dann salzig, wenn es tatsächlich zum Kochen verwendet wird.” Ebenso müssen Sie, wenn Sie Gottes Wort sagen hören, dass Jesus unsere Sünden für uns mit dem Evangelium aus Wasser und Geist ausgelöscht und uns befähigt hat, Gottes Kinder zu werden, dieses Wort in Ihr Herz bringen und daran glauben. Jesus Christus hat Ihnen alle Segnungen sowohl dieser Erde als auch des Himmels gegeben, aber es ist nur, wenn Sie Ihn als Ihren Retter anerkennen und in Ihrem Herzen annehmen, dass diese Segnungen Ihnen wirklich zuteil werden. Wenn Sie Ihn nicht in Ihrem Herzen empfangen, können Sie diese Segnungen niemals empfangen.
Stellen wir uns zur Veranschaulichung vor, dass jemand sein Schloss ganz alleine verteidigt. Wenn Eindringlinge kommen, gibt es keinen Weg, wie er es vereiteln könnte, wenn sie stärker sind als er, egal wir sehr er es auch versuchen würde. Er wird letztlich aus dem Schloss geworfen werden, alles verlieren und persönlich zerstört werden. So sollten wir unser Leben nicht allein bewerkstelligen. Stattdessen sollten wir unser Leben zusammen mit Jesus Christus bewerkstelligen. Dazu müssen wir Ihn in unserem Herzen annehmen.
Es sind nicht die unwissenden Menschen, die an Jesus Christus glauben. Im Gegenteil, es sind die weisen und schlauen Menschen, die an Jesus glauben. Deshalb ermahne ich Sie alle, an die Taufe Jesu Christi und Sein Blut am Kreuz zu glauben, zu glauben, dass Er selbst Gott und Ihr Retter ist, und Ihn somit wirklich in Ihrem Herzen annehmen. Denken Sie daran, dass Gottes immerwährender Segen auf Sie wartet, wenn Sie nur Christus in ihrem Herzen annehmen würden. Wer nicht so glaubt, ist ein Narr.
Das alte Inka-Reich ist berühmt für seine reichen Gold-und Silber-Bestände. Gold und Silber waren so reichlich vorhanden, dass die Europäer ehrfürchtig waren, als sie das Reich zum ersten Mal betraten. Doch obwohl es sich einer reichen Kultur rühmen konnte, brach es vor nur 200 Streitkräfte zusammen, als die Spanier in das Inka-Reich einfielen. Weil die Inkas nie Kontakt mit der westlichen Zivilisation hatten, waren sie von den Spaniern fasziniert und begrüßten sie auch mit offenen Armen. Auf ihrer Reise durch das Inka-Reich sahen die Spanier, wie das Reich mit so viel Gold, Silber und wertvollen Edelsteinen gefüllt war. Es war ganz natürlich, dass ihre Herzen gierig wurden. Obwohl das Inka-Reich eine hochentwickelte Zivilisation war, zerbrach es schließlich an der Feuerkraft der Spanier. Dies war das Ergebnis des Versagens der Inkas, den Wert des Goldes zu schätzen und es sich zu eigen zu machen, obwohl es so unbezahlbar war. Gold ist nichts weiter als ein nutzloser Stein, wenn man seinen wahren Wert nicht kennt. Selbst wenn Sie genug Gold haben, um den Rest Ihres Lebens in Luxus zu leben, ist alles nutzlos, wenn Sie seinen wahren Wert nicht kennen.
Was wird passieren, wenn Sie Ihr Gold vernachlässigen und seine Kostbarkeit nicht erkennen? Sie werden am Ende alles an Ihren Feind verlieren. Sie möchten nicht wegen Ihrer Unwissenheit verflucht werden und zugrunde gehen, unfähig, verbündete Streitkräfte und feindlichen Streitkräften zu unterscheiden, so wie die Inkas nicht in der Lage waren, ihre Feinde von ihren Feinden zu unterscheiden. Sie müssen sich daran erinnern, dass Sie, wenn Sie Ihre eigene Seele nicht wertschätzen und nicht erkennen, was für ein kostbares Juwel des Leben das Evangelium aus Wasser und Geist Jesu Christi ist, auf den Weg der Zerstörung zusteuern würden, genau wie das Inka-Reich, das trotz einer hochentwickelten Zivilisation von der Erdoberfläche verschwand.
Um Sie von Sünde zu retten, kam Jesus Christus verkörpert in Fleisch eines Menschen auf diese Erde, nahm all Ihre Sünden auf sich, indem Er von Johannes getauft wurde, starb am Kreuz, stand von den Toten auf und wurde dadurch Ihr wahrer Retter. Wenn Sie trotzdem weder an Jesus Christus glauben noch Ihn in Ihrem Herzen annehmen, der Ihrer Seele so viele Wohltaten gewährt, und Sie Ihn stattdessen nur anstarren, als hätte Er keine Bedeutung für Ihr Leben, dann sind Sie weit davon entfernt, gesegnet zu werden, sondern Sie werden nur verflucht sein. Sie müssen erkennen, wer wirklich auf Ihrer Seite steht, und Sie müssen Ihr Herz Ihrem Verbündeten öffnen, der da ist, um Ihnen zu helfen. Wenn Sie bloß irgendjemanden akzeptieren, dann könnten Sie plötzlich herausfinden, dass er Ihr Feind geworden ist, sein Schwert gegen Sie zieht und Ihnen alles raubt. Diejenigen, die nicht an Gott glauben, sind wie eine Schlangenbrut. Was ist dann mit Ihnen? Sind Sie wirklich ein Kind des Königreichs Gottes geworden, indem Sie von ganzem Herzen an Jesus glauben? Es ist absolut unentbehrlich, dass Sie erkennen, dass all diejenigen, die nicht an Gott glauben, Ihre Feinde sind, und dass sie sich niemals mit ihnen vermischen sollten, während Sie ihnen das Wort predigen und auf sie warten.
Während ich das Wort Gottes predige, werden ich manchmal durch die Tatsache, dass es so viele christliche Führer auf dieser Erde gibt, die nicht an Gott glauben, zu gerechtem Zorn provoziert. Diese Menschen prahlen mit ihrem Bildungsabschlüssen, ihrem sozialen Status und ihren weltlichen Privilegien, aber haben sie eine Ahnung, dass all diese Taten am Ende verrotten werden und dass sie in Gottes Augen nur schmutziger Müll sind? Meine Glaubensgenossen, Jesus Christus zu kennen und an Ihn zu glauben, ist das Edelste, was ein Mensch tun kann. Womit kann jemand möglicherweise prahlen, ohne Jesu Evangelium aus Wasser und Geist überhaupt zu kennen? Sich mit weltlichen Mächten zu rühmen, ohne Jesus zu kennen, ist nichts weiter als eine völlig törichte Tat.
Meine Glaubensgenossen, an Jesus Christus zu glauben bedeutet nicht einfach, Ihn als Retter anzuerkennen und anzunehmen, um nur irdische Segnungen zu erlangen. Der einzige Weg für uns, die Vergebung der Sünde zu empfangen und Gottes Kinder zu werden, besteht darin, Jesus Christus, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist zu uns gekommen ist, als unseren Retter anzunehmen. Diejenigen, deren Gebete auf dieser Erde erhört werden, sind nur diejenigen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist Jesu Christi glauben. Nur sie können die von Gott gegebenen Segnungen empfangen und Seine Gnade und Herrlichkeit finden. Diejenigen, die Jesus in ihrem Herzen empfangen haben, sind diejenigen, die wissen und glauben, dass Jesus Christus, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist zu uns gekommen ist, der Eine ist, der uns Errettung gibt. Wir müssen diese Wahrheit jetzt erkennen und Jesus, das Höchste Wesen, in unseren Herzen annehmen.
Das Recht, Kinder Gottes zu werden, ist nicht etwas, was durch die Blutlinie des Fleisches erlangt wird. Es wird auch nicht dadurch erreicht, dass man menschliche Gefühle hervorruft. Weder kommt es aus der religiösen Tradition der Familie, indem man sagt: „Da meine Eltern glauben, glaube ich auch an Jesus.” Die Bibel sagt, dass Gottes Kinder diejenigen sind, die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes geboren sind ( Johannes 1:13), sondern durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist (Johannes 3:5).
Sie sollten nicht um jemandes anderen willen an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, sondern Sie müssen es aus eigener Willensentscheidung tun. Man kann nicht einfach sagen: „Okay, ich will deinetwegen glauben. Mein Haushalt ist christlich, daher ist es für mich unmöglich, nicht an Jesus zu glauben. Um mit meinen Familienmitgliedern nicht in Konflikt zu geraten, werde ich auch an Jesus glauben und in die Kirche gehen.” Vielmehr sollten Sie aus eigener Bereitschaft mit Ihrem Herzen an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Es sollte aus eigenem Willensentschluss geschehen, wenn Sie glauben, dass Jesus, der durch das Wasser und den Geist gekommen ist, Ihr Retter ist.
 

Diejenigen, die aus Wasser und Geist wiedergeboren sind, werden Herrlichkeit mit Gott genießen

Dass man von Gott geboren ist, bedeutet Folgendes: Gott der Vater hat die Welt so sehr geliebt, dass Er Seinen Sohn auf diese Erde gesandt hat, und durch das Evangelium aus Wasser und Geist hat Er Sie und mich von den Sünden der Welt gerettet; und wenn Sie an diesen Jesus Christus glauben, der von Gott dem Vater als Ihr Retter kam, werden Sie als ein Kind Gottes wiedergeboren. Genauso ist es, wie Sie von Gott gesegnet werden. Jesus Christus hatte verheißen, dass Er als Nachkomme einer Frau auf diese Erde als Retter kommen würde (1.Mose 3:15). Gemäß dieser Verheißung kam Er tatsächlich auf diese Erde und erfüllte Sein ganzes verheißenes Wort.
Dass Jesus so von Gott geboren wurde, bedeutet, dass Er der fleischgewordene Gott ist. Mit anderen Worten, der heilige Gott wurde verkörpert in Fleisch des Menschen auf dieser Erde geboren. Durch das Wort Gottes sind wir diesem Jesus Christus begegnet, und wir haben erkannt, dass Er tatsächlich der Sohn Gottes ist, und auch, dass Gott der Vater Ihnen und mir durch Seinen Sohn das Geschenk der Errettung gegeben hat, um Seine Kinder zu werden. Alle diese Dinge sind aufgrund des Evangeliums aus Wasser und Geist zustande gekommen, das Sie und mich gerettet hat. Durch Sein Wort hat Gott uns befähigt zu wissen, dass diese Errettung nicht falsch ist, sondern die reale Wahrheit, und Er hat uns befähigt, daran zu glauben.
Ich kann nichts anderes als das Evangelium aus Wasser und Geist predigen. Was wäre der ganze Sinn, wenn ich vor Ihnen stehe und von etwas anderem sprechen würde, das nicht wahr ist? Wenn ich das täte, gäbe es keine bedeutungslosere und verfluchtere Stunde als diese Stunde. Sie mögen dann sagen: „Steigen Sie von der Kanzel! Hören Sie jetzt auf zu predigen! Ich kann einen besseren Job tun, wenn ich hinter der Kanzel stehe!” Wenn ich etwas anderes als die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist predigen würde, könnte Sie mir das alles sagen.
Meine Glaubensgenossen, Sie sind Experten für alles, außer für das Wort Gottes. Jeder von Ihnen ist ein Experte in etwas, von der Hauswirtschaft bis zur Wissenschaft, Kunst, Philosophie, Pädagogik, der Kfz-Reparatur und so weiter. So sind wir alle Experten auf einigen weltlichen Gebieten, aber das Wichtigste ist, dass wir Experten des Glaubens werden müssen, die auf Gottes Wort hören und daran glauben, das durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist.
Ich hoffe und bete, dass Sie alle das Evangelium aus Wasser und Geist mit Freude in Ihrem Herzen annehmen, den Segen Gottes mit Freude empfangen, in Freude leben und dann am letzten Tag vor Gott stehen. Lassen Sie uns, kurz gesagt, die Waschung der Sünde empfangen und uns freudig die Herrlichkeit Gottes in unserem Leben genießen. Lassen Sie uns die Segnungen der Errettung empfangen, die durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen sind. Glauben Sie an dieses Evangelium, meine Glaubensgenossen? Indem ich meinen Glauben an diese Evangelium aus Wasser und Geist platziere, gebe ich Gott all meinen Dank.