Predigten

Thema 17: Jesus Christus und Johannes der Täufer

[17-7] ( Johannes 3:22-36 ) Warum musste Jesus die Taufe empfangen?

( Johannes 3:22-36 )
„Danach kam Jesus mit seinen Jüngern in das Land Judäa und blieb dort eine Weile mit ihnen und taufte. Johannes aber taufte auch in Änon, nahe bei Salim, denn es war da viel Wasser; und sie kamen und ließen sich taufen. Denn Johannes war noch nicht ins Gefängnis geworfen. Da erhob sich ein Streit zwischen den Jüngern des Johannes und einem Juden über die Reinigung. Und sie kamen zu Johannes und sprachen zu ihm: Meister, der bei dir war jenseits des Jordans, von dem du Zeugnis gegeben hast, siehe, der tauft, und jedermann kommt zu ihm. Johannes antwortete und sprach: Ein Mensch kann nichts nehmen, wenn es ihm nicht vom Himmel gegeben ist. Ihr selbst seid meine Zeugen, dass ich gesagt habe: Ich bin nicht der Christus, sondern vor ihm her gesandt. Wer die Braut hat, der ist der Bräutigam: der Freund des Bräutigams aber, der dabeisteht und ihm zuhört, freut sich sehr über die Stimme des Bräutigams. Diese meine Freude ist nun erfüllt. Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen. Der von oben her kommt ist über allen. Wer von der Erde ist, der ist von der Erde und redet von der Erde. Der vom Himmel kommt, der ist über allen und bezeugt, was er gesehen und gehört hat; und sein Zeugnis nimmt niemand an. Wer es aber annimmt, der besiegelt, dass Gott wahrhaftig ist. Denn der, den Gott gesandt hat, redet Gottes Worte; denn Gott gibt den Geist ohne Maß. Der Vater hat den Sohn lieb und hat ihm alles in seine Hand gegeben. Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer aber dem Sohn nicht gehorsam ist, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.”
 

Die Rolle von Johannes dem Täufer, der Jesus taufte, und der Zweck der Taufe

Viele Menschen wissen nicht, warum Jesus auf diese Welt kam und von Johannes dem Täufer getauft wurde. Aber wir müssen den Zweck der Taufe, die Jesus erhielt, Johannes den Täufer, der Jesus taufte, und die Beziehung zwischen diesen beiden Menschen verstehen. Daher möchte ich zunächst den Hintergrund und den Zweck der Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer im Jordan erhielt, durch die entsprechenden Schriftstellen untersuchen. Dazu müssen wir uns dem Evangelium nach Matthäus zuwenden und Johannes den Täufer, der Jesus getauft hat, untersuchen.
Die Szene, in der Johannes der Täufer Menschen tauft, erscheint im Evangelium nach Matthäus, Kapitel 3, Verse 1-12. Und es heißt im Evangelium nach Matthäus, Kapitel 3, Vers 3: „Denn dieser ist`s, von dem der Prophet Jesaja gesprochen und gesagt hat: Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg und macht eben seine Steige!” Und Vers 11 sagt: „Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, und ich bin nicht wert, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch mit dem heiligen Geist und mit Feuer taufen.”
Johannes der Täufer lebte ein Leben, das sich von anderen unterschied, indem er in die Wüste ging, Kleidung aus Kamelhaar trug und Honig und Heuschrecken aß. Er prangerte die Sünden der Israeliten an. Er sagte ihnen, sich von der Sünde der Götzenanbetung abzuwenden und zu Gott zurückzukehren. „Tut Buße! Bereitet den Weg des HERRN.” Johannes Botschaft war, dass die Israeliten sich von der Götzenanbetung abwenden und sich vorbereiten sollten, den Messias zu empfangen, weil Jesus Christus, der Retter der ganzen Menschheit, auf diese Welt kommen würde.
Johannes der Täufer war der Diener Gottes, der 6 Monate vor Jesus auf diese Welt gesandt wurde. Er wusste bereits, dass der Erretter, der Messias, zukünftig alle Sünden der Welt, indem Er sie durch die Taufe auf Sich nimmt, wegwaschen würde. Deshalb predigte er vielen Menschen, dass sie aus dem sündiges Leben, das sie von Gott trennt, entkommen und zu Gott zurückkehren müssen, indem sie an Jesus Christus glauben.  Und viele Menschen, die auf sein Wort hörten, bekannten ihre Sünden und empfingen die Taufe der Buße im Jordan von Johannes dem Täufer. Es gab zwei Ziele in der Taufe von Johannes dem Täufer. Das erste Ziel war es, die Menschen ihre Sünden erkennen und bereuen zu lassen. Und das zweite, das wichtigere Ziel, war, sie durch Glauben an Jesus Christus, den Erlöser, die Vergebung der Sünde empfangen zu lassen.
Aber es gab viele Menschen, die die Taufe nur für ihren vorübergehenden Zuspruch empfangen wollten, ohne den Zweck der Taufe durch Johannes den Täufer klar zu verstehen. Es waren die Pharisäer und Sadduzäer. Johannes der Täufer sagte zu ihnen: „Ihr Schlangenbrut, wer hat denn euch gewiss gemacht, dass ihr dem zukünftigen Zorn entrinnen werdet? Seht zu, bringt rechtschaffene Frucht der Buße!Denkt nur nicht, dass ihr bei euch sagen könntet: Wir haben Abraham zum Vater”(Matthäus 3:7-9). Zu den  Menschen in Politik, Menschen, die Götzen anbeten, und den Menschen, die nicht an Gott glauben und stattdessen andere Götter anbeten, obwohl sie Israeliten sind, sprach Johannes der Täufer diese Worte der Warnung. „Macht nicht einfach das Ritual durch, sondern wendet euch von der Götzenanbetung ab und glaubt mit eurem Herzen an Jesus, der alle Sünden auf einmal durch die Sühne für eure Sünden reinigen wird!”
Was  ist die wahre Buße? Die wahre Buße ist die Hinwendung zu Gott vom falschen Weg und vom Unglauben, der aus falschem Glauben kommt, und es ist das Annehmen des Evangeliums der Vergebung der Sünde, das Jesus gegeben hat. Johannes der Täufer erfüllte die Rolle, die Israeliten vom falschen Weg abzubringen und sie dazu zu bringen, aufrichtig vor Gott zu bereuen, und er sah im Voraus, dass Jesus durch die Taufe in der Zukunft die Sünden aller Menschen an ihrer Stelle auf sich nehmen würde. Deshalb sagte er, dass sie Errettung von allen Sünden erhalten müssen, indem sie an Jesus als ihren Retter glauben. Das ist der wichtigste Punkt, den Johannes der Täufer in der Wüste ausrief.
 

Glauben Sie, dass die Taufe, die Jesus empfing, die Taufe ist, die alle unsere Sünden übernommen hat?

Das erste, was Jesus während Seines öffentlichen Lebens tat, war die Taufe von Johannes dem Täufer zu empfangen, um alle Sünden der Menschheit auf sich selbst zu nehmen. Und das Tor des Himmels öffnete sich an dem Tag, an dem Jesus die Taufe der Sühne von Johannes dem Täufer empfing. Das Evangelium des Himmels, das besagt, dass wir Erlösung von allen Sünden erhalten, indem wir an Jesus als den Retter glauben, begann von diesem Moment an. Daher können wir sagen, dass das öffentliche Leben  Jesu mit Seiner Taufe begann. Und die Szene der Taufe Jesu in Matthäus 3:15 war die gleiche Methode wie das Auflegen der Hände im Opfersystem des Alten Testaments (3. Mose 4:27-31, 3. Mose 1:1-3).
Jedes Wort des Neuen Testaments  und des Alten Testaments der Heiligen Schrift hat seinen entsprechenden Part, wie es in Jesaja 34:16 aufgezeichnet ist: „Suchet nun in dem Buch und lest! - keines von ihnen wird fehlen: Denn sein Mund gebietet es, und sein Geist bringt sie zusammen.”  Der Hohepriester übertrug die Sünden des Volkes auf den Sündenbock, indem er im Alten Testament seine Hände auf seinen Kopf legte, als er Gott die Opfergabe darbrachte. Sein entsprechender Teil im Neuen Testament ist, dass Jesus alle Sünden der Menschheit auf sich nahm, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing, der der Vertreter der ganzen Menschheit und ein Nachkomme von Aaron, dem Hohepriester, war. Das Werk der Erlösung, das Jesus durch das Evangelium aus Wasser und Geist erfüllte war der Wille Gottes, der seit den Zeiten des Alten Testaments vorhergesagt wurde. Wie gesagt, die Menschen im Alten Testament haben die Sünden eines Tages oder eines Jahres durch das Auflegen der Hände auf die Opfertiere übertragen. Die Menschen, die die Sünden begangen haben, erhielten die Vergebung der Sünden, als die Tiere, die die Sünden auf sich genommen hatten, Blut vergossen und anstelle der Sünder starben. Auf die gleiche Weise kam Jesus zu Beginn des neutestamentlichen Zeitalters auf diese Welt und erfüllte das Wort, indem Er die Sünden der gesamten Menschheit auf sich nahm, wie es in Jesaja 53:1-7 prophezeit wurde, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer anstelle der Sünder erhielt.
Was für eine Person war dann Johannes der Täufer, der Jesus taufte? Johannes der Täufer war der Nachkomme von Aaron, der zum letzten Hohepriester gewählt wurde, und er wurde der Vertreter der Menschheit, den Gott selbst auf diese Welt gesandt hatte, und er war der Diener Gottes, der 6 Monate vor Jesus gesandt wurde, um die Wahrheit zu bezeugen, dass Jesus Christus auf diese Welt kommen und alle Sünden der Welt nehmen wird, indem Er die Taufe von ihm empfängt.
Alle unsere Sünden wurden auf einmal auf Jesus übertragen, als Jesus im Jahr 30 n. Chr. die Taufe durch Johannes den Täufer empfing. Der Weg der Vergebung der Sünden für alle Sünder öffnete sich durch dieses Werk. Wir müssen zu Jesus zurückkehren, dem Herrn des Evangeliums der Vergebung der Sünden, und die Reinigung aller Sünden auf einmal empfangen, indem wir an Jesus glauben, der die Taufe persönlich auf Seinem Fleisch empfing, um alle Sünder der Menschheit von der Sünde zu retten.
 

Der wahre Schatten der Reinigung der Sünde war das Auflegen von Händen im Alten Testament und sein echtes Gegenstück ist die Taufe Jesu im Neuen Testament

Wir werden uns die Taufe Jesu näher ansehen, die alle Sünden der Welt nahm. Hier bedeutet die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer empfing, „gereinigt werden, begraben werden, hinübergehen. Wie die Bedeutung des Wortes andeutet, bedeutet die Tat von Jesus Empfang der Taufe von Johannes dem Täufer, dass Er die Sünden der Welt alle auf einmal empfing. Daher bedeutet es: „Alle Sünden der Welt wurden auf Jesus übertragen.” Durch diese Taufe wurden alle unsere Sünden auf Jesus übertragen und die ganze Menschheit konnte die Reinigung von Sünde empfangen. Um dies zu wiederholen, die Sünden der Welt wurden auf Jesus übertragen und Er bezahlte den Preis für die Sünden an unserer Stelle durch Seinen Tod am Kreuz, weil Jesus die Taufe erhielt, um die Sünden auf sich zu nehmen, und folglich konnte Jesus den Segen der Vergebung der Sünden all denen geben, die diese Wahrheit glauben.
Die Taufe von Johannes dem Täufer auf Jesus war die Taufe der Versöhnung, die auf die gleiche Weise vollzogen wurde wie das Auflegen von Händen im Alten Testament. Das Auflegen der Hände im Alten Testament spielt auf die Tatsache an, dass Jesus Christus auf diese Welt kommen und alle Sünden der Welt auf einmal reinigen würde, indem Er die Taufe empfängt. Johannes der Täufer bezeugte die Tatsache, dass Jesus der Retter war, indem er die der Taufe der Übertragung der Sünden auf Jesus gab, und Jesus war in der Lage, uns alle von unseren Sünden zu retten, indem Er alle Sünden der Menschheit durch den Empfang der Taufe von Johannes dem Täufer in Form der Handauflegung auf Seinen Leib nahm. So wie der Hohepriester im Alten Testament am Versöhnungstag seine Hände auf den Kopf des Sündenbockes legte, legte Johannes der Täufer im Neuen Testament seine beiden Hände auf das Haupt Jesu und gab die Taufe der Übertragung der Sünden der Welt.
Sobald Jesus nach dem vollständigen Eintauchen in das Wasser alsbald herauf aus dem Wasser stieg und Seine Taufe beendet war, kam die Stimme von Gott dem Vater vom Himmel herab: „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.” (Matthäus 3:17). Gott der Vater selbst bezeugte das Evangelium der Vergebung der Sünden auf diese Weise. Das ganze Wort der Prophezeiung, das Evangelium der Errettung, wurde durch Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz erfüllt.
Das Neue Testament bezeugt dies durch das Wort. Die Prophezeiung des Alten Testaments, dass Jesus Christus alle Sünden der Welt auf sich nehmen würde, wird im Neuen Testament dadurch erfüllt, dass Jesus auf diese Welt kommt und die Taufe empfängt, die die Sünden der Welt übernimmt. Das aufgezeichnete Wort Gottes bezeugt die Tatsache, dass die Taufe, die Johannes der Täufer an Jesus vollbrachte, die Taufe der Vergebung der Sünde war, die die Sünden aller Sünder der Welt übertrug, und auch die Tatsache, dass es die Taufe der Versöhnung war, die die Gerechtigkeit Gottes durch Jesus erfüllte, der alle Sünden der Menschheit auf einmal auf sich nahm.
Lassen Sie uns in Matthäus 3:15 nachsehen, was Jesus zum Zeitpunkt des Empfanges Seiner Taufe sagte: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” (Matthäus 3:15). Die Worte „denn so“ sind im Griechischen „οϋτως γάρ (hutos gar) , was „nur auf diese Weise“, „am passendsten“ oder „es gibt keinen anderen Weg als diesen“ bedeutet. Diese Worte zeigen, dass Jesus die Sünden der Menschheit unwiderruflich und am passendsten durch die Taufe auf sich nahm, die Er von Johannes dem Täufer erhielt. Daher bedeutet es, dass die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer erhielt, „die exklusive Methode war, die am fairsten und angemessensten ist, alle Sünden der Welt zu erlassen.“ Die Heilige Schrift zeichnet viel über dieses Wort des wahren Evangeliums aus Wasser und Geist auf.  
Christen führen zwei Arten der Taufe durch: Taufe durch Untertauchen und Taufe durch Erguss. Die Taufe durch Erguss, die vereinfachte Form der Taufe unserer Zeit, hat nichts mit der Taufe Jesu zu tun, die die Sünden der Welt ein für allemal wegnahm. Das Wort „Taufe“ bedeutet im Wesentlichen „unsere Sünden zu reinigen.” Aber die vereinfache Taufe in unserer Zeit bedeutet nur, dass die Person ein getaufter Christ geworden ist. Jesus nahm alle Sünden der Menschheit durch die Taufe, die Er empfing. Die vereinfachte Taufe ist nur in Buchstaben dieselbe wie die Taufe, die Jesus im Jordan empfangen hat, aber sie hat eine ganz andere Dimension. Wie im Alten Testament hat die wahre Taufe die Sünden der Menschen durch das Auflegen der Hände auf den Kopf des Opfertieres übertragen, und unser Herr nahm die Sünden der Menschheit auf einmal auf sich, indem Er die Taufe in solcher Form der Handauflegung von Johannes dem Täufer auf sich empfing.  
Jesus empfing eine solche Taufe von Johannes dem Täufer und erfüllte alle Gerechtigkeit Gottes, indem Er mit allen Sünden der Welt ans Kreuz genagelt wurde. Die Jünger Jesu, die an diese Tatsache glauben, riefen den Juden zu: „So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden, damit die Zeit der Erquickung komme von dem Angesicht des Herrn” (Apostelgeschichte 3:19-20). Der Weg, durch den die Menschheit wirklich frei von Sünde werden kann, ist durch Glauben, der an die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer empfangen hat, und an das Blut am Kreuz glaubt. Jesus, der Retter, kam an den Jordan, empfing die Taufe und nahm durch die Taufe, die Er empfing, alle Sünden der Menschheit auf einmal auf sich.  Daher sagt die Heilige Schrift, dass wir durch den Empfang der Vergebung der Sünden wiedergeboren werden, indem wir an die Taufe Jesu, der alle Sünden der gesamten Menschheit auf sich genommen hat, und an das Blut am Kreuz, dass das wahre Gericht der Sünde enthält, glauben.
Das Wort aus Matthäus 3:13-17 berichtet: „Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe. Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir? Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er`s geschehen. Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.”
Im Alten Testament übertrugen die Menschen ihre Sünden durch das Auflegen der Hände auf die Opfertiere, und im Neuen Testament nahm Jesus alle Sünden der Menschheit beim Empfang der Taufe durch Johannes den Täufer auf einmal auf sich. „Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” aus Matthäus 3:15 bedeutet, dass Jesus alle Gerechtigkeit Gottes durch den Empfang der Taufe, die alle Sünden aller Menschen weg wusch, erfüllte.
Lukas, Kapitel 1 sagt, dass Zacharias, der Vater von Johannes dem Täufer, ein Priester aus der Abteilung von Abija, einem Enkel von Aaron, war. Warum hat Gott Johannes den Täufer, einen Nachkommen Aarons, in diese Welt gesandt? Gott sandte Johannes den Täufer als denjenigen, der alle Sünden der Welt auf Jesus übertragen würde. Jedes Wort in der Heiligen Schrift hat sein entsprechenden Part.(Jesaja 34:16). 3.Buch Mose 16:29-30 spricht über das Ritual am Versöhnungstag. Damals ward dieser Tag im Jahr festgelegt und Aaron, der Hohepriester, der der Vertreter der Israeliten war, führte das Auflegen der Hände der Vergebung durch, das alle Sünden des Volkes auf den Sündenbock übertrug.
Damit Jesus das ewige Opfer gemäß dem Opfersystem darbringen konnte, musste es eine Person geben, die die Menschheit wie Aaron im Alten Testament repräsentierte, und um die Rolle zu erfüllen, sandte Gott Johannes den Täufer aus der Familie von Aaron, dem Hohepriester, 6 Monate bevor Er Jesus sandte. Johannes der Täufer, der in diese Welt durch die Berufung Gottes kam, rief aus: „Tut Buße, ihr Schlangenbrut”, und sagte: „Der Messias ist gekommen. Diejenigen, die sich nicht von den Götzen abwenden, werden im ewigen Feuer brennen.”
Apostelgeschichte 3 Verse 19-20 heißt es: „So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden, damit die Zeit der Erquickung komme von dem Angesicht des Herrn.” Auch hier sprechen die Jünger Gottes über die Taufe der Reinigung der Sünde, dass der Tag der Erquickung durch die Reinigung der Sünde im Herzen vor dem Herrn erfüllt sein wird, wenn sie an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Diejenigen, die an die Taufe der Reinigung von Sünde glauben, werden Errettung empfangen und das ewige Leben erlangen, indem sie alle ihre Sünden auf Jesus übertragen, weil Johannes der Täufer die Taufe der Übertragung der Sünden der Welt auf Jesus durchgeführt hat. Menschen erhalten die Reinigung der Sünde auf einmal, indem sie an die Taufe und das Blut glauben, dass Jesus die Sünden der gesamten Menschheit vergeben hat.
Lassen Sie uns zu der Szene zurückkehren, in der Jesus die Taufe von Johannes dem Täufer empfängt. In Matthäus 3:14-16 können wir sehen, wie Jesus sich Johannes den Täufer nähert und sagte: „Taufe Mich!” Dann erwiderte Johannes der Täufer: „Wie kann ich Dich taufen? Wie kannst Du zu mir kommen? Ich bin derjenige, der von Dir getauft werden muss.” Johannes der Täufer, der erkannte, wer Jesus war, konnte nicht verstehen, warum eine niedrige Person wie er Jesus zuerst zu taufen hatte. Aber schließlich führte Johannes der Täufer die Taufe durch, die die Sünden auf Jesus übertrug, weil er den Zweck des Werkes erkannte, den Jesus durch die Taufe erfüllen wollte. Die Erlösung, die Vergebung der Sünden, der ganzen Menschheit, wurde dadurch erfüllt. Dies ist das wahre Evangelium aus Wasser und Geist.
Johannes der Täufer sagte in Matthäus 3:14 zu Jesus: „Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir?”, aber Johannes der Täufer musste Jesus  taufen und Ihn alle Sünden der Welt übernehmen zu lassen, um das im Alten Testament  prophezeite Wort zu erfüllen. Deshalb war Jesus in der Lage, alle Sünden auf sich zu nehmen und der wahre Retter in dieser Welt zu werden. Alle Sünden dieser Welt verschwanden durch die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer.
Jesus war der Sohn Gottes selbst, doch Er ist nicht in diese Welt gekommen, um der König dieser Welt zu sein. Stattdessen nahm Er alle Sünden der Welt, indem Er persönlich  die Taufe auf Seinem Fleisch empfing, um alle Sünder der Welt von Sünde zu retten. So ist es wie Jesus Christus der Retter wurde, der uns von allen Sünden der Welt gerettet hat. Ich möchte, dass Sie wissen und glauben, dass Jesus, damit Er uns retten konnte, zuerst die Taufe empfangen musste, um die Sünden der Welt von Johannes den Täufer übergeben zu bekommen, und dann ans Kreuz gehen musste. Die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer erhielt, war der Beweis vom der Vergebung der Sünde,  die die Verantwortung für alle Sünden der gesamten Menschheit übernahm. So wie Gott im Alten Testament das Gesetz festlegte, dass die Sünden der Menschen durch das Auflegen der Hände auf die Opfertiere übertragen wurden, so wurden die Sünden der Welt auf Jesus übertragen, als Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing, und folglich haben wir die Vergebung der Sünden durch Glauben empfangen.
Jesus musste Gottes Versprechen erfüllen, die Sünden auf sich zu nehmen, indem Er die Taufe von Johannes, dem Repräsentanten der Menschheit, erhielt. Auch die Schrift bezeugt die Tatsache, dass die Taufe, die Jesus im Neuen Testament empfing, die „Taufe der Übertragung der Sünden“ war, wie das Auflegen der Hände im Alten Testament. Alle Menschen auf der Welt können nur dann von ihren Sünden befreit werden, wenn sie verstehen und glauben, dass sowohl die Taufe Jesu als auch das Blut am Kreuz die Wahrheit des Nehmens der Sünde darstellen. Das Verstehen dieser Wahrheit ist der Weg, Errettung von der Sünde zu empfangen. Es gibt keinen anderen Weg.  
 

Die Taufe der Reinigung der Sünde, die Jesus empfing

In Matthäus, Kapitel 3 können wir das Erscheinen von Johannes dem Täufer sehen, der versuchte, Jesus den Empfang der Taufe zu verwehren. Johannes sprach: „Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir?”Jesus antworte und sprach zu ihm: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.”
Dieses Wort bedeutet folgendes, wenn wir es entschlüsseln: „Johannes der Täufer, Ich muss alle Sünden der Welt durch deine Taufe auf Mich nehmen, damit die Menschen in dieser Welt ein für allemal die Vergebung all ihrer Sünden erhalten, indem sie an Meine Taufe des Nehmens der Sünden und das Blut, das Ich vergieße, glauben. Lass es deshalb jetzt geschehen!” Nach diesem Verlauf empfing Jesus Christus  „die Taufe der Übernahme der Sünde” von Johannes dem Täufer, und das Evangelium der Vergebung von Sünde begann in dieser Welt seit dieser Zeit. Alle Sünden der Welt wurden zu der Zeit auf das Haupt von Jesus Christus übertragen, als Johannes der Täufer die Taufe der Übernahme der Sünden auf Jesus durchführte. Und alle, die an die Vergebung der Sünden durch das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, die Jesus vollbracht hat, werden die Kinder Gottes des Vaters, weil Jesus, der unsere Sünden auf sich nahm, an unserer Stelle am Kreuz starb und nun zur Rechten des Thrones Gottes des Vaters sitzt. Das Evangelium der Vergebung der Sünden durch das Wasser und den Geist begann, seit Jesus auf diese Welt kam und die Taufe empfing, um die Sünden der Welt auf diese Weise auf sich zu nehmen.
Der Apostel Paulus berichtet in Galater 3:27: „Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.” Nicht nur das, viele Abschnitte in der Heiligen Schrift bezeugen auch die Taufe der Reinigung der Sünde. Wir müssen glauben, dass die Taufe Jesu und das Blut am Kreuz das Evangelium der Reinigung der Sünden ist, das uns durch das Wasser und den Geist wiedergeboren gemacht.
 

„Lass es jetzt geschehen!”

In Matthäus, Kapitel 3, Vers 15 sagte der Herr Jesus: „Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Hier bedeutet „alle Gerechtigkeit“ die Taufe Jesu, die alle Menschen sündlos macht, die alle Sünden zu Ihm hinübertragt. Die Heilige Schrift zeichnet die Taufe der Reinigung von Sünde durch Jesus als alle Rechtschaffenheit oder „alle Gerechtigkeit” Gottes auf.
Johannes der Täufer übertrug die Sünden der Welt auf Jesus, indem er Jesus in Form des Auflegens der Hände taufte, wie es auf dem Kopf des Opfertieres im Alten Testament vollzogen wurde. Johannes der Täufer, der in diese Welt als Priester gesandt wurde, um die Menschheit zu vertreten, erreichte das Wort des Bündnisses, die Sünden der Welt zu nehmen, durch die Übertragung der Sünden auf Jesus( 3.Mose Kapitel 16 und 17), und durch die Übergabe gingen alle Sünden auf das Haupt Jesu über, wie von Gott vorgesehen. Ich möchte, dass Sie die Wahrheit annehmen, dass alle Ihre Sünden auch auf Jesus übertragen wurden.
Die Taufe des Übergehens der Sünde durch das Auflegen beider Hände auf das Haupt Jesu war genau die Taufe des Auflegens von Händen, um die Sünden für das gerechte Heil Gottes zu übernehmen. Jesus rettete uns alle, die an die Taufe und das Blut glauben, und rettete uns vollkommen von allen Sünden der Welt, indem Er die Taufe empfing, um die Sünden der Menschheit von Johannes dem Täufer zu übernehmen.
 

Der Himmel wurde in dem Augenblick geöffnet

Matthäus 3:16-17 sagt: „Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.”
Das Tor des Himmels öffnete sich, als Jesus die Taufe der Übernahme der Sünden der Welt empfing, um sich gerecht um sie zu kümmern. Fortan erhielten viele Menschen die Gnade, sich durch die Taufe Jesu der Übernahme der Sünden, und das Blut am Kreuz, im Himmelreich zu registrieren. Jesus erfüllte das Evangelium der Vergebung der Sünden, indem Er im Neuen Testament die Wassertaufe im Jordan empfing. Es war die Erfüllung der Verheißung Gottes, die für Tausende von Jahren während der Zeit des Alten Testaments gemacht wurde. Alle Sünden dieser Welt wurden in dem Moment auf das Fleisch Jesu übertragen, als Jesus die Taufe von Johannes dem Täufer empfing. Das bedeutet, dass alle Sünden der Menschheit nach dem Willen Gottes des Vaters vergeben wurden. Daher erhielt die gesamte Menschheit die Errettung von den Sünden der Welt.
Jesus, der alle Sünden der Welt auf sich nahm, trug unsere Sünden und ging zum Kreuz auf den Hügel Golgatha, um den Preis für unsere Sünden zu bezahlen, obwohl Er ursprünglich keine Sünde hatte. Während der drei Jahre Seines öffentlichen Lebens, nach dem Empfang der Taufe, predigte Er das Evangelium, dass Er die Sünden der Welt durch die Taufe nahm, die Er erhielt. Er predigte das Evangelium der Wahrheit in der Taufe der Übernahme der Sünden und das Blut an alle Sünder, wohin auch immer Er ging: „Sohn, sei guten Mutes; deine Sünden sind dir vergeben.” Im Evangelium nach Johannes, Kapitel 8, Vers 11 sagte Jesus zu der Frau, die beim Ehebruch ertappt wurde: „Auch Ich verurteile dich nicht.” Das bedeutet, dass Er sie nicht verurteilen konnte, weil Er sogar die Sünde des Ehebruchs auf sich genommen hatte. Dies impliziert, dass Jesus, der alle Sünden übernahm, der Einzige war, der das Gericht für die Sünden der Welt erhalten sollte. Während der 3 Jahre des öffentlichen Lebens bezeugte Jesus den Sündern, die verzweifelt und erdrückt von ihren Sünden waren, dass ihre Sünden bereits vergeben waren. Das liegt daran, dass Er Selbst der Retter war, der die Sünden der Sünder durch Seine Taufe empfangen hatte.
Jesus, der alle Sünden der Welt durch die Taufe der Übernahme der Sünden auf Seinen Leib empfangen hatte, musste die schreckliche Strafe des Kreuzes für den Preis aller Sünden erhalten. Jesus dachte an den schrecklichen Schmerz der Strafe des Kreuzes, die Er empfangen sollte, als Er zu Gott dem Vater: „ O Mein Vater, wenn es möglich ist, lass diesen Kelch an Mir vorübergehen. Obwohl Ich die Sünden der Welt durch den Empfang der Taufe übernommen habe, gibt es keinen anderen Weg als meinen Tod?”
Wie ich in der Einführung der Predigt gesagt habe, war die Taufe Jesu in der gleichen Form wie das Ritual des Auflegens der Hände im Alten Testament. Weil sie immer die Kehle des Tieres durchschnitten, das im Alten Testament die Sünden durch das Auflegen der Hände übernahm, und das Opferblut darbrachten, musste Jesus, der  die Sünden der Menschheit durch die Taufe in gleicher Weise  durch das Auflegen der Hände übernommen hatte, definitiv das Opferblut vergießen. Jesus wusste dies von Anfang an, aber Er verstand auch, wie schrecklich die Strafe des Kreuzes sein würde, die Er in der Zukunft erleiden sollte, weil Er den gleichen Leib wie  Menschen hatte.  
Jesus betete sogar, bis der Schweiß zu Blut wurde, aus Angst und Qual vor den extremen Leiden, aber Jesus blieb nicht bis zum Ende mit diesen Gedanken. So ging Er ein weiteres Mal hin und betete: „Mein Vater, ist`s nicht möglich, dass dieser Kelch an mir vorübergehe, ohne dass ich ihn trinke, so geschehe dein Wille” (Matthäus 26:42)! Er trank dann im Gehorsam den Kelch der Strafe des Kreuzes. Jesus, der alle Sünden der Welt durch Seine Taufe auf sich nahm, bezahlte den Preis für die Sünde, indem Er am Kreuz so starb, und befreite die ganze Menschheit von allen ihren Sünden und rettete all diejenigen, die an das Evangelium des Wassers, des Blutes und des Geistes glauben.
Jesus musste an Stelle der ganzen Menschheit am Kreuz sterben, nur weil Er die Taufe empfangen hatte. Wie die Heilige Schrift sagt: „Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn”(Römer 6:23), erhielt Jesus den stellvertretenden Tod, den wir hätten erleiden sollen, weil der Sold für jede Sünde der Tod ist. Gott erfüllte die Errettung durch Jesus, das Wort des Bundes, für die Menschen, die an Gott glaubten. Gott versprach, dass Er den Retter senden würde, der die Sünden der Welt durch die Taufe des Auflegens der Hände übernehmen würde und Jesus das Urteil für die Strafe an unserer Stelle am Kreuz nach dem Willen Gottes empfangen würde wie Er sagte: „Abba, Vater, nicht wie Ich will, sondern wie Du willst.”
Aus der Sicht von Satan, dem Teufel, wurden sie durch den Tod Jesu  besiegt, weil das Problem der Sünden der gesamten Menschheit gelöst und der Weg des Heils durch den Tod Jesus geöffnet wurde. Wenn das Problem der Sünden der gesamten Menschheit nicht gelöst worden wäre, hätten alle Menschen in die Hölle gehen müssen, wenn Jesus am Kreuz nicht gestorben wäre. Das war das, was Satan der Teufel wollte.
Deshalb blieb Satan, der Teufel, immer in der Nähe von Jesus und versuchte Jesus, damit Er nicht am Kreuz hängen würde. Aber Jesus wankte nicht, und Er erfüllte schließlich diese Errettung. Und dies erfüllte auch das Wort, das Gott zu Satan, dem Teufel, in 1.Mose, Kapitel 3, Vers 15 sprach:
„Und ich will Feindschaft setzen
zwischen dir und dem Weibe,
und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen;
der soll dir den Kopf zertreten,
und du wirst ihn in die Ferse stechen.”
Alle Menschen sind Nachkommen Adams, die Nachkommen des ersten Menschen, aber Jesus ist der einzige Nachkomme einer Frau, weil Er von Maria ohne sexuelle Beziehung mit einem Mann geboren wurde und stattdessen nur durch die Empfängnis des Heiligen Geistes geboren wurde. Jesus blockierte das Werk Satans, des Teufels, durch das Erreichen der Errettung der Menschheit. Er hat also den Kopf Satans, des Teufels, zertreten.
Die Prophezeiung, dass Jesus uns retten würde, wird deutlich im vierten Buch Mose im Alten Testament aufgezeigt. Es ist das Ereignis, das geschah, als Mose zu Gott betete, um die Israeliten, die von feurigen Schlangen gebissen wurden, zu retten, weil sie  gegen Gott klagten, während sie in der rauen Wüste lebten. Gott erhörte Moses Gebet und sprach: „Mache dir eine eherne Schlange und richte sie an einer Stange hoch auf. Wer gebissen ist und sieht sie an, der soll leben” (4.Mose 21:8). Mose sagte Gottes Wort zu den Israeliten, die mit Schmerzen aufgrund des Schlangenbisses am sterben waren. Er sagte ihnen: „Achtung, Israeliten! Schaut die eherne Schlange oben auf der Stange an! Diejenigen, die auf die eherne Schlange schauen, sollen leben.” Dann wurden diejenigen, die dies glaubten und die eherne Schlange auf der Stange ansahen, von der Sünde des Murrens gegen Gott befreit und erhielten Erlösung. Dies Darstellung offenbart das Wort Gottes, das besagt, dass der Herr Satan, den Teufel, bereits gerichtet und das Problem seines Giftes durch die gerechte Tat Jesu gelöst hat, das heißt Seine gerechte Taufe und den Tod am Kreuz. Und diese Darstellung war auch die Prophezeiung von Jesus, der auf die Welt kommen und die Taufe der Versöhnung und die Strafe für die Sünde anstelle der Sünder empfangen sollte.
Sie haben jetzt gehört, dass „diejenigen, die mit Glauben die Taufe der Reinigung von der Sünde betrachten, die Jesus empfing, um die Sünden zu übernehmen, und das Blut, das durch Seinen Tod am Kreuz vergossen wurde, von der Strafe für all ihre Sünden befreit werden.” Das wahre Evangelium, das der Herr uns gegeben hat, ist das Evangelium, das sagt: „Wir müssen an den Herrn glauben, der in diese Welt kam und alle Sünden der Welt auf sich nahm, indem Er die Taufe der Übernahme der Sünden empfing, Sein Blut am Kreuz für den Preis der Sünden vergoss, starb, von den Toten auferstanden ist und uns vollkommen gerettet hat, damit wir die Erlösung von allen Sünden empfangen.”
 

Ihr sollt leben, wenn ihr sie anseht

Unter den Menschen, die von der Schlange gebissen wurden, während sie gegen Gott im vierten Buch Mose klagten, wurden diejenigen, die auf Moses Wort hörten und auf die eherne Schlange ob auf der Stange schauten, durch ihren Glauben von ihrer Schlangenbisswunde vollständig geheilt. Als solche können die Menschen, die heutzutage an die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz glauben, auch in einem Augenblick vollständig von ihren Sünden und Strafen geheilt werden; aber diejenigen, die dies nicht glauben, können nicht auf die gleiche Weise von ihren Sünden erlöst werden wie die Menschen, die stur nicht an Gottes Wort glaubten und nicht auf die eherne Schlange auf der Stange schauten, die schließlich starben, als sich das Schlangengift überall in ihrem Körper ausbreitete.
So wie das Wort in Johannes 3:16 aufzeichnet: „Denn also hat Gott die Welt geliebt” und wie das Wort in Johannes 3:14 sagt: „Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden”, musste Jesus Christus, der alle Sünden der Welt durch Seine Taufe der Versöhnung auf sich nahm, hoch am Kreuz erhöht werden und folglich all unsere Sünden restlos erlassen. Und diejenigen, die an all dies glauben, können Kinder Gottes werden und in das Himmelreich gehen. Jesus empfing von Johannes dem Täufer die Taufe in Form des Auflegens der Hände, vergoss Sein Blut, starb am Kreuz mit den Sünden der Welt und wurde von den Toten auferweckt. Alle Menschen können die wahre Errettung erhalten, indem sie mit Glauben auf Jesus schauen, der uns durch die Taufe der Versöhnung und das Blut am Kreuz gerettet hat.
Johannes der Täufer sagte: „Ihr selbst seid meine Zeugen, dass ich gesagt habe: „Ich bin nicht der Christus“ und dass „Ich bin nicht der Herr und nicht der wahre Retter, Christus ist der wahre Retter. Ich bin nur einer Seiner Diener, der vor Ihm gesandt wurde. Ich bin Gottes Diener, der die Sünden der Welt auf Jesus übertragen soll, und Jesus ist der Bräutigam.” Johannes der Täufer sagte auch: „Wer die Braut hat, der ist der Bräutigam; der Freund des Bräutigams aber, der dabeisteht und ihm zuhört, freut sich sehr über die Stimme des Bräutigams. Diese meine Freude ist nun erfüllt. Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen” (Johannes 3:29-30). Und Jesus wurde gemäß diesem Zeugnis unser wahrer Herr. Johannes der Täufer hat Jesus getauft und alle unsere Sünden auf das Haupt Jesu übertragen, und diejenigen, die mit ihrem Herzen an Jesus glauben, der die Sünden angenommen und den Preis für die Sünden mit Seinem Tod bezahlt hat, werden Errettung von den Sünden empfangen und den Segen des ewigen Lebens erhalten. Gott gab ein solches Evangelium von Gottes Taufe und Blut, das alle Sünder durch Glauben zu Gerechten werden lässt. Dadurch erhalten alle, die an die Taufe der Übernahme der Sünde und an das Blut am Kreuz glauben, Errettung. Sie müssen die vollkommene Vergebung der Sünden erhalten, indem Sie in Ihrem Herzen an dieses Evangelium glauben.
 

Das wahre Gebet kann durch  Glauben an die Taufe Jesu, die die Sünden der Welt reinigte, dargebracht werden

Selbst die Diener Gottes können nicht einfach taufen oder für irgend jemand beten. Sie beten für und taufen nur diejenigen, die an die Taufe der Reinigung der Sünde und das Blut des Kreuzes glauben, als Beweis ihres Glaubens. Wenn ein Taufprediger einen wiedergeborenen Heiligen tauft, der an das Evangelium aus Wasser und Geist glaubt, legt er zuerst seine Hände auf den Kopf des Heiligen und betet wie folgt:  „Gott, ich möchte, dass Du diesen Bruder (oder diese Schwester) sowohl in Körper und Geist segnest, damit er (oder sie) sein (oder ihr) Leben lang treu dienen kann.” Dieses Gebet basiert auf der Annahme, dass sowohl der Pastor als auch der Taufempfänger im Herzen an das Evangelium der Taufe und das Blut von Jesus glauben.
Aber aus welchem Grund empfangen Menschen die Taufe? Die Taufe ist das Zeichen dafür, dass alle meine Sünden durch die Taufe, die Jesus empfangen hat, auf Jesus übertragen wurden und dass ich mit Ihm gestorben bin, als Jesus am Kreuz starb, und ich mit Ihm auferstanden bin, als Jesus auferstanden ist. Wenn also jemand die Taufe empfängt, die der Taufe Jesu gleicht, bekennt er jetzt, dass er durch vollständigen Glauben an Jesus Taufe und das Blut Jesu, das Jesus am Kreuz vergossen hat, Errettung erhalten hat. Die Zeremonie der Wassertaufe wird aus diesem Grund durchgeführt. Diejenigen, die in ihrem Herzen glauben, dass die Taufe, die Jesus erhielt, die  Taufe zur Vergebung ihrer Sünden war, können die Taufe im Namen Gottes des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes empfangen. Das liegt daran, weil sie tatsächlich bereits von allen Sünden der Welt gerettet wurden. Der eigentliche Zweck des Taufrituals besteht darin, dass die Getauften bestätigen, dass sie neue Kreaturen geworden sind und ihr altes Selbst tot ist. Wie in 2. Korinther 5:17 geschrieben steht:  „Darum: ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.”
Das Glaubensleben nach dem Empfang der Vergebung der Sünde muss aus dem Glauben des Glaubens und Befolgens des gesamten aufgezeichneten Wort Gottes bestehen. Wir dürfen unseren Glauben nicht nach unseren temporären Emotionen ausleben. Der wahre Glaube steht für unsere Überzeugung, dass Jesus alle unsere Sünden durch die Taufe der Sündenübernahme auf sich genommen hat. Durch die Taufe von Johannes dem Täufer hat Jesus all unsere Sünden übernommen und weg gewaschen, die so riesig und dick wie die Wolke und der Nebel sind. Und Er erhielt die Strafe für die Sünde am Kreuz. Und drei Jahre lang, bevor Er gekreuzigt wurde, predigte Er das Evangelium als das Lamm Gottes, und Er bezeugte auch die Tatsache, dass Er Gott war, indem Er das Werk Gottes des Vaters tat. Wir müssen in unseren Herzen glauben, dass der Herr alle unsere Sünden durch die Taufe der Sündenübernahme auf sich genommen hat, und jeden Tag leben, indem wir dies durch das aufgezeichnete Wort bestätigen.  
Auch wenn jemand durch das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren wird, kann er denken: „Wie kann ich keine Sünde haben, wenn ich nicht anders kann, als jeden Tag zu sündigen“, wenn er ein fleischlich gesinntes Leben führt. Daher müssen diejenigen, die die Vergebung der Sünden erhalten haben, ihr eigenes subjektives Denken loswerden und Gott dienen, indem sie an Gottes Wort glauben und dem Evangelium aus Wasser und Geist dienen, während sie in dieser Welt leben. Dies ist das Leben der Menschen, die die Vergebung der Sünden empfangen haben, und dies ist der wahre Glaube.
Johannes der Täufer erklärte, dass Jesus, der für die Sünden der Welt gesühnt hat,  „das Lamm Gott ist, das der Welt Sünde trägt” (Johannes 1:29), und dass Er die Sünden getragen hat, die wir morgen begehen werden, sowie all die Sünden, die wir bisher begangen haben. Genau wie sein Zeugnis wurde die gesamte nackte Quelle der Sünde, mit der wir von Mutterleib an  geboren wurden, und alle kleinen und großen Sünden, die wir seit unserer Geburt in dieser Welt begangen haben – all diese Sünden wurden genau in dem Moment auf Jesus übertragen, als Er die Taufe von Johannes dem Täufer erhielt. Wir müssen tatsächlich die Taufe der Übernahme der Sünde, die Jesus in der Heiligen Schrift empfing, verifizieren und dieses Evangelium in unserem täglichen Leben anwenden. Und wir müssen mit der Bestätigung glauben, dass nicht nur die Sünden, die wir begangen haben, auf Jesus Christus übertragen wurden, sondern auch, dass Jesus alle Sünden, die wir in unserem Leben begehen, durch die Taufe der Versöhnung,  übernommen hat. Sünden, die wir seit unserer Geburt begangen haben, sowie die Sünden, die wir in Zukunft begehen werden, wurden alle auf Jesus übertragen, als Er vor etwa 2000 Jahren die Taufe empfing. Dies ist das wahre Evangelium aus Wasser und Geist, das im Wort Gottes offenbart wird. Dies ist das wahre Evangelium des Himmels. Wir müssen dieses Evangelium verstehen und daran glauben. Daran zu glauben ist der wahre Glaube und der Segen der Errettung.
Das Evangelium nach Johannes 1:29 bezeugt über Jesus: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” Und die Schrift sagt auch: „Und was Er gesehen und gehört hat, dass bezeugt Er; und Sein Zeugnis nimmt niemand an. Wer Sein Zeugnis angenommen hat, hat bestätigt, dass Gott wahrhaftig ist“ (Johannes 3:32-33). Diejenigen, die an die Taufe der Vergebung der Sünde und das Blut am Kreuz als die Wahrheit glauben, empfangen Errettung von allen Sünden der Welt. Aber diejenigen, die die Tatsache nicht wissen, dass ihre Sünden durch die Taufe, die Jesus empfangen hat, übertragen wurden, und nicht daran glauben, denken weiterhin, dass die Sünden, die sie unaufhörlich begehen, immer noch in ihnen sind, und folglich steuern sie auf das Tor der Hölle zu. Weil viele Menschen die Wahrheit der Taufe, die Jesus empfangen hat, und des Blutes am Kreuz immer noch nicht kennen, werden sie von falschen Lehrern getäuscht und verbleiben so im falschen Glauben.
Zu denken, wie sie es tun, dass Sie Sünde haben, obwohl Sie an Jesus geglaubt haben, ist Beweis dafür, dass Sie von Satan, dem Teufel, getäuscht wurden. Der Teufel sagt Ihnen: „Wie kannst du keine Sünde haben, wenn du jeden Tag sündigst?” Obwohl Sie im fleischlichen Denken eine Person mit Sünde werden können, können Sie aber die Vergebung der Sünde empfangen, wenn Sie an das Wort Gottes glauben, das sich durch das Evangelium aus Wasser und Geist manifestiert. Der listige Teufel täuscht  Menschen ohne Glauben, indem er sagt: „Du bist ein Sünder, weil du jeden Tag sündigst.” Aber wir können solche Versuchungen des Teufels überwinden, wenn wir bereits Menschen ohne Sünde durch Glauben an die Taufe und das Blut Jesu geworden sind. Denken Sie immer noch, dass Sie ein Sünder sind, obwohl Sie an Jesus glauben? Wir, die wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, haben keine Sünde. Jesus hat all unsere Sünden durch Seine Taufe und das Blut ausgelöscht.
Tatsächlich können wir niemals sagen, dass wir keine Sünde haben, wenn wir die Dinge betrachten, die wir während des Lebens in dieser Welt tun. Aber wir haben die wahre Vergebung der Sünden durch Glauben an Seine Erlösung durch das Evangelium der Taufe und das Blut Jesu empfangen. Wir kommen zu wissen, dass es keine Sünde in uns gibt, wenn wir vollkommen an die Taufe Jesu der Vergebung der Sünde und das Blut am Kreuz glauben. Wir singen: „Ich habe die Vergebung der Sünde empfangen. Du hast die Vergebung der Sünde durch die Taufe Jesu empfangen. Ich bekam das Heil, du bekamst das Heil” und möchten das Evangelium mit einem erregten und freudigen Herzen teilen. Wir werden so vom Heiligen Geist geleitet.  
Ich wiederhole die Tatsache ständig, dass die Person, die wiedergeboren wurde, keine Sünde hat, weil es Jesu Taufe der Versöhnung und den Verdienst des Blutes gibt. Unsere Herzen waren in der Knechtschaft der Sünde, bevor wir Jesu Taufe der Versöhnung kannten, aber wie können wir immer noch Sünde in uns haben, wenn wir glauben, dass all unsere Sünden durch Jesu Taufe der Vergebung auf Jesus übertragen wurden? Wie das Wort in Römer 8:1 sagt: „So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind”, möchte ich, dass Sie wissen, dass es in uns überhaupt keine Sünde in uns gibt.
Gottes Wort bestätigt die Errettung durch Jesus mit den Worten: „Das ist der Bund, den ich mit ihnen schließen will nach diesen Tagen, spricht er: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn will ich es schreiben,” (Hebräer 10:16). Wir können erkennen, dass wir keine Sünde haben, wenn wir an die Taufe der Vergebung der Sünde, die Jesus empfangen hat, und das Blut am Kreuz glauben; und daher wird dieses von  Gott gegebene Evangelium, das uns vollkommen sündlos gemacht hat, noch wertvoller und unbezahlbarer. Das wahre geistliche Leben wird durch den Glauben an Gottes aufgezeichnetes Wort Gottes und das Evangelium aus Wasser und Geist verwirklicht.
 

Die Person, die an Jesu Taufe der Versöhnung und Sein Blut am Kreuz glaubt, kann nicht wieder ein Sünder werden

Diejenigen, die an die Taufe, die Jesus empfangen hat, und an Sein Blut am Kreuz glauben, haben keine Sünde. Als ich vorher nicht das Evangelium aus Wasser und Geist in meinem Herzen glaubte, verschwanden die Sünden in meinem Herzen nicht, obwohl ich immer Bußgebete darbrachte. Aber eines Tages, nachdem  ich das Evangelium von Jesu Taufe der Versöhnung und dem Kreuz verstanden hatte, begriff ich, dass all meine Sünden entfernt wurden. Einige schauen auf unsere Verwandlung und fragen so: „Wie ist dein Herz so hell geworden?” Und wenn wir sagen: „Weil ich keine Sünde in meinem Herzen habe”, sagen sie: „du würdest dann ohne Einschränkung sündigen, wenn du keine Sünde hast!”
Wir antworten solchen Leuten wie folgt: „Rede nicht so!  Obwohl Menschen Geschöpfe sind, die nicht anders können als zu sündigen, hat Jesus bereits alle Sünden dieser Welt beseitigt, indem Er die Taufe der Vergebung der Sünden empfangen hat. Ich habe jetzt keine Sünde mehr, weil ich daran glaube! Deshalb habe ich den Wunsch, mich dem Evangelium in der Gemeinde zu widmen, und Gott hat in Römer, Kapitel 6 festgehalten, dass jeder dies tun muss. Ich habe den Wunsch, gerechtes Werk zu tun, weil ich keine Sünde in meinem Herzen habe. Gottes Werk ist für uns, die Kraft der Taufe Jesu von der Vergebung der Sünde und des Blutes zu glauben und zu predigen, und deshalb müssen wir der ganzen Welt das Evangelium der Taufe der Versöhnung und Errettung predigen. Wir werden nie wieder zu Sündern, wenn wir an Jesus glauben, der der Herr der Taufe der Versöhnung ist. Wir müssen an die Errettung durch die Taufe der Vergebung der Sünde und das Blut der Sühne des Sohnes Gottes glauben und wir müssen diesen Glauben bewahren. Ich bin jetzt dankbar. Ich habe jetzt Erlösung empfangen. Ich bin jetzt einer von Gottes Volk geworden. Ich bin eine gerechte Person. Halleluja!” Können Sie sich den glücklichen Gesichtsausdruck Gottes vorstellen, wenn Er solche Menschen des Glaubens ansieht?
Die Schrift sagt: „Was sollen wir nun sagen? Sollen wir denn in der Sünde beharren, damit die Gnade um so mächtiger werde? Das sei ferne! Wie sollten wir in der Sünde leben wollen, der wir doch gestorben sind?” (Römer 6:1-2). Und es heißt auch: “ Wie nun? Sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne! Wisst ihr nicht: wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müsst ihm gehorsam sein, es sei der Sünde zum Tode oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit? Gott sei aber gedankt, dass ihr Knechte der Sünde gewesen seid, aber nun von Herzen gehorsam geworden der Gestalt der Lehre, der ihr ergeben seid. Denn indem ihr nun frei geworden seid von der Sünde, seid ihr Knechte geworden der Gerechtigkeit. Ich muss menschlich davon reden um der Schwachheit eures Fleisches willen: Wie ihr eure Glieder hingegeben hattet an den Dienst der Unreinheit und Ungerechtigkeit zu immer neuer Ungerechtigkeit, so gebt nun eure Glieder hin an den Dienst der Gerechtigkeit, dass sie heilig werden.” (Römer 6:15-19).
 

Wer empfängt den Heiligen Geist Gottes?

Diejenigen, die den himmlischen Segen erhalten, sind die Menschen, die die Errettung von allen Sünden durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist, das Evangelium von der Taufe Jesu und Sein Blut, erhalten haben. Apostelgeschichte, Kapitel 2, Verse 38-39 berichten, wie Menschen den Heilgen Geist empfingen: „Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes. Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung, und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird.” Auf den Namen Jesu Christi getauft zu werden bedeutet, zu glauben, dass Er alle unsere Sünden übernommen hat und man dadurch die Reinigung von der Sünde durch Glauben empfangen hat.
Wir empfangen den Heiligen Geist, den Gott als Gabe gibt, wenn wir an Jesu Taufe der Übernahme der Sünden der ganzen Welt und Sein Blut am Kreuz glauben. Der Heilige Geist steigt genau in dem Moment in unsere Herzen herab, in dem wir mit unserem Herzen klar an die Taufe und das Blut Jesu glauben. Der Heilige Geist Gottes kommt in die Herzen der Wiedergeborenen zur der Zeit, wenn sie verstehen und an die Tatsache glauben, dass alle ihre Sünden durch die Taufe von Jesus Christus übertragen wurden und dass alle ihre Verurteilungen durch Jesus Strafe am Kreuz beseitigt worden sind. Deshalb bezeugt uns der Heilige Geist und sagt: „Ja, das ist richtig”, wenn wir an die Taufe und das Blut Jesu als das Wort unseres Errettung glauben. Der Heilige Geist bezeugt: „Richtig! Du hast keine Sünde. Du glaubst, dass Jesus die Taufe empfangen hat, um alle deine Sünden auszulöschen, und dass die Person, die das Blut am Kreuz vergossen hat, niemand anderes als der Sohn Gottes ist.”
Wir müssen jetzt in unseren Herzen an die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben, das besagt, dass Jesus die Taufe der Reinigung  von Sünde empfing und uns alle rettete, indem Er an unserer Stelle am Kreuz starb. Dann kommen wir zu wissen, dass der Geist Gottes in den Herzen all derer wohnt, die an die Taufe der Übernahme der Sünde und an das Blut am Kreuz glauben. Ich danke Gott, indem ich von ganzem Herzen an das Evangelium aus Wasser und Geist glaube. Halleluja!